OnPage.org
SEO DIVER

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Dear Google,

Google  |   |  , 16:08 Uhr  |  47 Kommentare

Googleeine lediglich auf einen mathematischen Algorithmus aufbauende Suchmaschine MUSS so gestaltet sein, dass die Qualität deren Ergebnisse auch OHNE öffentliche Sanktionen einzelner Webseitenbetreiber gewährleistet ist. Um Eure Ergebnisse vor Manipulations-versuchen zu schützen, solltet Ihr stets im VERBORGENEN handeln, nicht aber einzelne Webseitenbetreiber ÖFFENTLICH diffamieren und durch gezielte Aktionen in ihren Handlungen bewusst EINSCHÜCHTERN.

Eure Bestrebungen, Euch durch die Integration sozialer Empfehlungen gegen eine potentielle Suchmaschine von Facebook in Stellung zu bringen, ist ein RÜCKSCHRITT gegenüber der früheren Qualität der Suchergebnisse. Soziale Empfehlungen sind LEICHTER zu manipulieren als Verweise von Webseiten und werden zukünftig HÄUFIGER gehandelt werden als Links.

Als Betreiber der weltweit dominierenden Suchmaschine steht Ihr in der VERANTWORTUNG, Eure Ergebnisse OHNE jegliche Vorgaben oder Richtlinien für die Betreiber der von Euch indexierten Webseiten auszuliefern und dürft diesen NICHT vorschreiben, WIE sie ihre Inhalte zu gestalten haben.

Ist es zur Sicherstellung der Qualität der Ergebnisse einer Suchmaschine ZUNEHMEND erforderlich, deren Algorithmus zu Lasten immer häufiger auch UNSCHULDIG betroffener Webseitenbetreiber neu anzupassen, MUSS eine lediglich auf einen mathematischen Algorithmus aufbauende Suche als GESCHEITERT angesehen und über ALTERNATIVE SUCHMETHODEN nachgedacht werden…

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Dear Google,

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Stephan sagt:

    Yep!

  2. Tahir Agaoglu sagt:

    Du sprichst mir aus der Seele…

  3. Mißfeldt Website sagt:

    Kleine Verständnisfrage: Wo hat Google denn Website-Betreiber öffentlich diffamiert?

    • Gretus Website sagt:

      Hallo,

      Google setzt Webseitenbetreiber gezielt unter Druck, damit diese nach ihrer Pfeife tanzen. Die lachen sich wahrscheinlich halb tot über uns und unser einer traut sich schon fast gar nicht mehr in die Serps zu schauen. Bewusst gestreute Panikmache…

      Grüße

      Gretus

      • Mißfeldt Website sagt:

        Kann ja sein, dass einige Panik haben. Aber wo hat Google öffentlich diffamiert? Ich finde diesen Vorwurf nicht gerechtfertigt. Alles andere mag ja stimmen.

    • Marco Rick Website sagt:

      @Martin Ich erinnere mich noch an die BMW Sache vor x Jahren: BMW Gebrauchtwagen wg. Keywordspamming und Cloaking – ich glaube das hat damals Matt Cutts sogar in einem seiner damaligen Frage-Antwort Videos als Beispiel angefügt.

      Ich kann mich auch irren, bin ja nicht mehr der jüngste und ist lange her. Neuere Beispiele fallen mir auch nicht ein, also ist direktes Diffamieren ggf. eingestelt worden…

  4. Nico Website sagt:

    Martin, der Heiner ist sauer weil er schon wieder einen PR-Punkt verloren hat! Und er hat Recht: seo-united.de mit PR2 ist wirklich lächerlich!

    Beste Grüße
    Nico

    • Alexander Trust Website sagt:

      Nico, ich weiß nicht, ob der Blog vorher ohne SEO-Zutun überhaupt diese Bekanntheit bzw. diesen PR erreicht hätte. Da Google findet SEO stelle eine Manipulation dar, ist Google sicher nicht der Meinung, dass dieses Blog oder andere, ihre Ranking-Position mit „rechten“ Mitteln erreicht haben.

      Über diese Positionen kann man dann natürlich diskutieren.

  5. Vanessa sagt:

    Wie recht du hast. Und dann ändern sie auch noch das Design von Google+, und zwar so, dass es schlecht und sehr benutzerunfreundlich ist. Google scheint überall alles vorschreiben zu wollen, aber sich selber an nichts halten zu wollen. Ob das an der Börsennotierung liegt, da jetzt aus allem das Maximum rausgepresst werden muss? Mir erscheint es so.

    Ich bin am überlegen, ob ich Google+ auch stilllege wie ich es schon mit Facebook gemacht habe, und mir auch kein Android-Smartphone kaufe, sondern ein Nokia mit Windows, das eigentlich wie Apple-Produkte auf der Bannliste steht, aber leider gibts sonst keine vernünftigen Alternativen. Wer an der ersten Ecke mit Pfuschen beginnt, der wird es auch an anderen Ecken fortsetzen, schade um die vielen guten Ideen, die bei Google gespriesst sind, aber Sie scheinen es nicht mehr nötig zu haben.

  6. Uwe Website sagt:

    Aus der Kategorie „Was mal gesagt werden muss“ 😉

    Aber dennoch eine gute Frage von Mißfeldt, die ich auch gerne beantwortet hätte. Vielleicht schafft ihr es noch einen nicht ganz so polemischen Beitrag ohne Effekthascherei mit mehr Facts? 😉

    Aber als Like-Bait schon ganz ordentlich 😉

  7. seo-diaries Website sagt:

    „Gut gebrüllt, Löwe“ 😉 Nein, dass musste wirklich mal gesagt werden. Die Einschüchertungsmethode ist zwar clever, aber nicht wirklich sozial.

  8. Nikolay Website sagt:

    Lässt sich in anbetracht der aktuellen Situation sehr gut lesen :) Ich hoffe nur, Ihr werdet nach diesen Zeilen nicht zum „Blog non grata“ erklärt 😀

  9. Schnurpsel Website sagt:

    Der Abzug von PR-Punkten ist ja quasi öffentlich. Aber ich muß inhaltlich zustimmen. Entweder man macht eine Suchmaschine, die algorithmisch funktioniert und dann aber nur so. Oder man will ein moderiertes, redaktionell betreutes Webverzeichis anbieten, das geht natürlich auch :-)

  10. Dennis Farin sagt:

    Gibt´s jetzt eigentlich Rabatt auf eure SEO Angebote? Irgendwer hat mir mal gesagt das der PR dort ein Multiplikator ist 😀

    Mensch Gretus, ich dachte da gibbet aktuell wichtigeres…

    • Gretus Website sagt:

      Hi,

      hab ich irgendwo das Wort PageRank erwähnt? Unsere erneute Abstrafung war lediglich der Grund einmal ganz allgemein zu kritisieren was Google momentan so alles falsch macht. Um die sozialen Rankingfaktoren bei gleicher Gewichtung richtig durchschlagen zu lassen, muss Google den Einfluss bisheriger Faktoren über Sanktionen künstlich runterschrauben, so sieht´s aktuell aus!

      Grüße

      Gretus

      • dave. sagt:

        Hallo Gretus, zur Zeit hat Google vermutlich eine Vorliebe für Twitter-accounts, weil diese die Blogs zu denen sie gehören teilweise im Pagerank übertreffen.

  11. Rüdiger Website sagt:

    Er hat Pagerank gesagt!

  12. Florian Website sagt:

    Falsch. Google muss garnichts. Google kann machen was Google will. Und warum? Weil Google ein privatwirtschaftliches Unternehmen ist und als privatwirtschaftliches Unternehmen habe ich keinerlei Verpflichtung, alle meine Kunden gleich zu bedienen oder nett zu sein. Ich muss mich auch als privatwirtschaftliches Unternehmen nicht irgendeinem Gemeinwohl verpflichten, wie es Behörden tun müssen. Beispiel: Ich habe einen Laden in der Innenstadt. Wenn ein Kunde reinkommt, dessen Gesicht mir nicht passt, kann ich den Kunden rauswerfen und ihm Hausverbot erteilen und muss noch nicht mal irgendjemanden sagen, warum ich das tue. Aber was passiert dann, wenn ich das so weiter betreibe? Das spricht sich unter meinen Kunden rum, einer erzählt es dem anderen und irgendwann kommen keine Kunden mehr. Und bei Google ist das ganz genauso. Nur das die Kunden von Google nicht nur aus einer Kleinstadt kommen, wo sich alles schnell rumspricht, sondern vom ganzen Erdball. Da dauert es länger, bis sich sowas rumgesprochen hat und es dauert auch länger, die guten Produkte dieser Firma woanders zu finden. Google muss nicht umdenken, die können machen was sie wollen. Umdenken müssen die Nutzer und weitererzählen müssen es die Nutzer. Google muss garnichts, die können machen was sie wollen (natürlich immer unter der Prämisse, dass sie sich dabei an bestehende Gesetze halten).

    • Gretus Website sagt:

      Hallo,

      Google schickt sich an, den Informationsfluss unserer gesamten Welt zu steuern und agiert dabei zunehmend einzelnen Informationsanbietern unfair gegenüber!? Aber Du hast schon Recht, sowas geht nicht selten auch nach hinten los…

      Grüße

      Gretus

  13. Gretus Website sagt:

    Hi Mißfeldt,

    die brauchen nichts öffentlich zu machen, da reicht ein Tweet und die halbe Online-Welt steht Kopf. Du siehst doch was momentan passiert…

    Grüße

    Gretus

  14. Michael sagt:

    Sorry, aber ich verstehe die ganze Aufregung nicht. So läuft das Spiel mit Google doch schon immer. Jeder kann entscheiden, ob er mitspielt. Und ich finde es sogar (zu 99% immer) fair. Hier über öffentliche Diffamierung zu sprechen, ist sicherlich heftig übertrieben. Und wenn damit wirklich eine Pagerank-Abstufung gemeint ist, dann werd ich wohl mal wieder einen SEO Blog aus dem Feedreader schmeißen. Aus meiner Sicht wird derzeit die meiste Panik und tlw. DIFFAMIERUNG von den SEO Blogs ausgelöst, welche voreilig Linknetzwerke pauschal verurteilen.

    • Gretus Website sagt:

      Hallo,

      soll man Linknetzwerke jetzt auch noch differenziert betrachten oder wie? Mist und großer Mist, oder was soll dabei rumkommen?

      Grüße

      Gretus

  15. Markus Website sagt:

    Liebe MAD-Heft-Leser,

    ich kann persönlich ja gut verstehen, warum ihr das SCHREIEN per Großschrift so gern habt, aber gab es da in HTML nicht noch andere Mittel, um einzelne Begriffe und ganze Passagen HERVORZUHEBEN? 😉

    Zum Thema: Martins Frage finde ich immer noch gerechtfertigt. Und der Aussage, dass Social Signals (die Diskussion über Korrelation vs. Kausalität mal außen vor gelassen) einfacher zu manipulieren sind als Links, kann ich ehrlich gesagt auch nicht so ganz nachvollziehen. Miese +1`s, Likes & Co. von wenig authentischen Autoren / Profilen sind m. E. für Suchmaschinen – wenn es denn einmal darauf ankommt – vermutlich kaum schwieriger einzuschätzen als heute miese Links von irrelevanten Seiten.

    Spätestens aber bei der Forderung nach SERPs, die frei von Richtlinien generiert werden sollen, beschleicht mich die Vermutung / Hoffnung, dass dieser Post mit etwas Abstand und niedrigerem Puls ganz anders ausgefallen wäre. Niemand kann ernsthaft so eine Forderung aufstellen, genauso wenig wie der Wunsch, dass man „im Verborgenen“ arbeitet, wenn doch bisher die ganze Branche stets nach mehr Transparenz geschrien hat. Jetzt haben wir halt den Salat in Form von monatlich benannten Algo-Änderungen (die vermutlich zu mindestens 50% reiner Unsinn sind), Nebelbomben-Matt-Videos und zweifelhaften Einblicken in die Arbeitsweise bei Google. Was ist so neu daran? Oder gar problematisch?

    Also: Abwischen und weitermachen! Das ganze Gejammer hilft ja am Ende doch nichts.

    • Gretus Website sagt:

      Hallo Markus,

      das Problem ist doch, dass Google keine klare Linie fährt! Anstatt bei der Verlinkung z.B. endlich mal Themenrelevanz stärker zu gewichten und einfach alle Footerlinks zu entwerten, scheut Google die daraus kurzfristig resultierenden schlechten Serps und versucht stattdessen, uns Webseitenbetreiber bzw. SEOs zu Lemmingen zu machen…

      Googles kürzliche Änderungen am Algorithmus liefen allesamt so, dass Musterbeispiele für nach Meinung von Google schlechte Webseiten erstellt wurden und diese dann ausgerollt auf alle Webseiten zu einer Uniformisierung der Serps geführt haben. Komplett der falsche Ansatz…

      Aber Du hast schon Recht, alle Aufregung ist am Ende vergebens und schadet womöglich sogar noch…

      Grüße

      Gretus

      • Markus Website sagt:

        Hi Gretus,

        in dem Punkt sind wir uns zu 100% einig. Längst nicht alle Änderungen sind – wie eigentlich beabsichtigt – „zum Wohle des Nutzers“. Oder gar der Gesamtheit der Websitebetreiber. Und dass Dinge, die gestern noch problemlos funktioniert haben, heute oder morgen nicht nur wirkungslos, sondern sogar schädlich sein können, ist auch im Einzelfall zugegebenermaßen echter K***ck.

        Änderungen ausrollen, dann hören, wie laut der Knall ist und später ggf. nachbessern. So funktioniert das leider derzeit bei Google, die ihr „Gutmenschenimage“ schon lange verloren haben. Wenn wir bessere Ideen hätten, wie man sich einer funktionierenden und fairen maschinellen Einschätzung von Qualität nähern kann, die selbst für Menschen oft nur schwer zu leisten ist, würde man uns die aber sicher trotzdem aus den Händen reißen.

        Es ist und bleibt halt ein ewiges Tauziehen. „Search plus (the litte part of) your world (that we can measure)“, „(not provided)“ und andere Scherze kommen dann noch dazu und so fährt man eben gelegentlich aus der Haut.

        F**k PageRank 😉
        Markus

  16. Jürgen Website sagt:

    Yes! Glashaus und Steine, Ihr wißt ja. Sag nur die Chrome-Geschichte :)

  17. The Guardian sagt:

    Mittlerweile nervt das Gejammer gewaltig. An jeder Ecke hört man Google macht Dies, Google macht Das. Das eigentliche Problem liegt doch in erster Linie nicht bei Google, sondern an den Webmastern und Seitenbetreibern selbst. Alle haben mittlerweile verstanden, wie man Geld im Internet verdienen kann. Gutes Keyword raussuchen, WP aufsetzen, Bullshit Texte bestellen Links setzen und ab gehts.

    Hat sich schon einmal jemand die Frage gestellt, warum seine Seite nicht von allein verlinkt wird? Ganz genau, die Seite ist einfach nicht gut genug um einen Link zu erhalten. Weil einfach Texte draufstehen die keiner Lesen will und keiner als Mehrwert empfindet. Die meisten Webmaster bekommen es gar nicht hin, eine Webseite mit Mehrwert zu erstellen. Stattdessen wird manipuliert, was das Zeug hält. Schau dir an wie viel Bullshit Seiten in den Top Ten rumgeistern. Seiten die keinen Mehrwert haben, dir nichts bieten haben und du kotzen könntest, wenn Du schon die Startseite siehst mit Adsense Anzeigen und einen Keyword Density von 40 Prozent. Das ist doch die Realität.

    Leider nimmt das überhand und wie willst Du als Suchmaschinebetreiber darauf reagieren? Google hat die Keule rausgeholt und mal kurz auf den Tisch geklopft. Google sagt damit „Hallo mal aufwachen alle Webmaster und anstatt 10 Bullshit Seiten zu bauen, bau Eine und Die aber richtig. Nichtmal große Unternehmen, die im Internet unterwegs sind schaffen es richtig gute Seiten zu bauen, da sieht man Fotolia Bilder (weil Sie sich keinen Fotografen leisten können, der schöne Bilder macht) Da sieht man Schwachsinns Texte die teilweiße garkeinen Sinn ergeben aber Content ist ja King. Da sieht man Usabilty die zum Himmel stinkt und der User entnervt die Seite verläßt weil er nicht weiß was er machen soll. Vielleicht sollte Google mal einen Guide rausbringen, wie man ein richtige Seite MIT MEHRWERT baut.

    Es wird Zeit das alle Webmaster mal umdenken und sich Ihre Seite anschauen und mal überlegen ob es tatsächlich einen Mehrwert hat. Oder ist die Seite nur erstellt worden um auf Platz 1 Geld abzuscheffeln? Wie viel Aufwand musst Du betreiben, um eine gute Seite zu erstellen mit Hintergrund Recherche und täglicher Pflege? Das ist nicht mal eben so gemacht. Es geht einfach nur um die Qualität der Internetseiten und die ist teilweiße unterirdisch. Wieviel Blogs gibt es, wo es seit Monaten keinen neuen Beitrag gibt? Die Leute kommen nicht vorwärts und haben kein Bock mehr auf das Thema aber Links setzen können Sie wie verrückt.

    Alle mal umdenken und seine eigene Seite kritisch beäugen und mal schauen, was man besser machen kann.

    Ich habe fertig 😉

  18. Felix sagt:

    Scheint, als wäre Google auf den richtigen Weg. Denn wenn Leute wie du verunsichert sind, haben sie ihr Ziel erreicht. Denn eigentlich sollst du dir gar keine Gedanken darum machen müssen, wie der Google-Algorithmus funktioniert. Du sollst einfach eine klar strukturierte Seite erstellen und gute Inhalte schreiben. Dann kommen Backlinks, Likes, Shares usw.

    Aber weil SEOs manipulieren, muss Google solchs Schritte unternehmen. Stell dir vor, es würde keine SEOs geben. Dann wäre die Lage ganz anders.

    Nicht heulen, sondern weitermachen und die Spielregeln einhalten.

  19. Daniel Meyer Website sagt:

    Die rote Karte! Mehr gibts dazu wohl nicht zu sagen.

  20. Bernd Website sagt:

    Eher was zum schmunzeln der Artikel :)

    • Jan sagt:

      Sehe ich genau so. Google wird sich bei der Abstrafung schon etwas gedacht haben bzw liegen Gründe vor die sie dazu veranlasst haben. Und ohne hier gleich ein Fass aufmachen zu wollen, vielleicht steht in dem Artikel auch nicht alles…

  21. Alex Website sagt:

    Sehe das so wie Gretus – rote Karte an Google! Und über 700.000 eMails an Webmaster sind eine echte (Kampf-?)Ansage finde ich: reconsiderationrequest dot de / 700000-wmt-messages

    Wir alle hier und die Firmen sind ja genau wie Google marktwirtschaftlich orientiert, verdienen unsere Brötchen im Netz. Existenzen stehen hinter den Onlineshops etc. – da kann ich nicht einfach ohne Rücksicht dauernd am Algo drehen, damit alle „durchdrehen“ finde ich, ist schon „grob fahrlässig“…

    Beim Blick über den Teich sind wir ja nicht die einzigen „Betroffenen“: warriorforum dot com / adsense-ppc-seo-discussion-forum/581438-my-websites-disappeared-google-serp.html

    Google kam hoch weil sich die Nutzer mit dem System auskannten, es war einfach. Die Zeiten sind längst vorbei. Wenn Facebook seine eigene Suchmaschine ohne große Patzer startet, kann das durchaus die 1. ernst zu nehmende Konkurrenz für Google Deutschland werden. Kein Wunder dass sie „zittern“ – Deutschland ist zwar nur der Fingernagel auf der Weltkarte aber trotzdem ist unsere Wirtschaft eine Cash-Cow für Google.

  22. Kathrin Website sagt:

    Hallöchen.

    Also ich bin nicht der Meinung, dass Links leichter zu fälschen sind als Likes & Co. – ganz im Gegenteil.

    Klar kann Google machen was sie wollen. Da sind sie doch nicht die Einzigen. Und sein Geschäft rein von Google abhängig zu machen ist eben fatal. Dann gibt’s ’ne Änderung am Algo und schwupps kann es das Aus für einen Shop gewesen sein. Aber ganz ehrlich: wenn Existenzen dahinter hängen sollte man so vernünftig sein und auch andere Kanäle nutzen und sich nicht von Google abhängig machen.

    Klar ist nicht alles fein was Google macht, aber auf der anderen Seite gibt es weltweit keine vergleichbare Suchmaschine. Und niemand wird gezwungen Google als Kanal zu nutzen. Wenn man sich aber dafür entscheidet, muss man eben auch nach den Regeln spielen und sich anpassen. Google ist kein Staat oder öffentliche Einrichtung. Da stimme ich Florian total zu.

    Ihr dürft nicht vergessen, dass auch viele coole Dinge bei Google funktionieren, Unternehmen Umsatz und Reichweite bringen, was sie ohne Google wahrscheinlich nicht hätten, und auch Spaß machen. Ich gebe euch Recht, dass nicht alles toll ist und sie einiges besser/anders machen können.

    Ein Teufelskreis 😉

    • Gretus Website sagt:

      Hallo Kathrin,

      es geht einfach darum, dass der Google-Algo immer mehr Einzelschicksale fordert! Schmiert man aus was für Gründen auch immer bei Google ab, hat man kaum eine Möglichkeit die wahren Gründe hierfür zu erfahren, geschweige denn Hilfe von Google zu erhalten…

      Grüße

      Gretus

  23. Mark Reiser sagt:

    Vielleicht war die Formulierung der „öffentlichen Diffamierung“ etwas zu polemisch. Dass Google aber seine Monopolstellung am Markt missbraucht, finde ich sehr bedenklich.

    In letzter Zeit habe ich mit vielen Webmastern, Affiliates, Portalbetreibern gesprochen, deren AdWords Konten bei Google deaktiviert oder komplett gesperrt wurden – und zwar nicht wegen Verstößen gegen Werberichtlinien bei AdWords – hier wurde AdWords als Druckmittel eingesetzt um gegen angebliche Praktiken von unlauterem Linkbuilding, unnatürlichen Links oder der simplen Bewerbung von Linkmarktplätzen vorzugehen.

  24. Jens Website sagt:

    Gut verfaßt, aber es ist irgendwie schade, dass vermutlich keiner bei Google das hier lesen wird, der auch nur im Ansatz etwas zu melden hat :(

    Aber trotzdem hat der Artikel wenigstens etwas zur Belustigung beigetragen und dem Morgen eine fröhliche Facette gegeben! Apropos PR: WAS IST DAS? Interessiert das noch jemanden? Ich würde 10x mehr auf den Sistrix oder OVI Index achten als auf diesen Schrott-PR, bzw. das was die Herrn und Damen von Google daraus gemacht haben.

    • Gretus Website sagt:

      Hallo,

      für uns als SEO Agentur macht sich ein PR von 5 besser als einer von 2, eine PR-Herabsetzung hat also auch finanzielle Einbußen zur Folge. Darum soll es hier aber gar nicht gehen, wir müssen das so hinnehmen und fertig. Da gibt es Leute bei Google die uns nicht mögen, kann ich auch nichts dran tun…

      Grüße

      Gretus

  25. […] Gretus weist leidenschaftlich darauf hin, dass sich auf Basis dessen, was sich bislang stillschweigend als Status Quo etabliert hat, ja viele wirtschaftliche Existenzen hängen […]

  26. Paule sagt:

    Hallo,

    ich denke noch ein bisschen schwärzer bzgl. Google. Womit macht Google Geld? Zu über 90% mit Adwords. Nun gibt es aber diese SEOs woran Google fast nix verdient. Also was macht man da?

    Ganz einfach: Man verändert den Algo, so dass es keine klaren Linien mehr gibt. Und ab und zu drückt man auch noch manuell auf den roten Knopf.

    Wirtschaftlich denkende Unternehmen wie Onlineshops müssen eindeutige Zahlen haben womit sie arbeiten können. Ich spreche von X Ausgaben für SEO, wodurch eine Einnahme von Y enstehen muss. Diese Berechnung hat zuletzt noch ganz gut funktioniert, wie man an den hiesigen StartUps im Bereich Shopping erkennen kann. „Wir benötigen Summe Z, um in 12 Monaten Umsatz U zu erreichen…“.

    Durch Googles Verwirrungstaktik gibt es keine eindeutige Formel mehr für den wirtschaftlichen Nutzen von SEO!

    Die Unternehmen suchen sich jetzt also andere Marketingmöglichkeiten, die weniger risikobehaftet sind und die man besser skalieren kann: Google Adwords.

    Und schon hat Google 2 Fliegen mit 1er Klappe geschlagen:

    1. mehr Adwords Umsatz
    2. Weniger SEOs

    Das passt auch alles sehr schön ins Bild, wenn man bedenkt das sich die Aktionäre von Google bzgl. der zu geringen Fokussierung auf finanzielle Erfolge aufgeregt haben. Google möchte in Zukunft mehr auf die Interessen der Aktionäre eingehen. Leider finde ich gerade die Quelle nicht dazu. Auf jeden Fall waren die „nur“ 7% Prozent Gewinnentwicklung den Aktionären zu wenig…

    Es geht auch bei Google nur ums Geld…

  27. Alex Website sagt:

    @Paule: Google „spült“ mit den dauernden Änderungen uns SEO-Agenturen ja immer mehr die Kunden rein. Das ist sicher nicht deren Absicht, aber viele können ja nicht mal mehr einen Analytics-Bericht erstellen (von AdWords-Optimierung mag ich gar nicht reden), weil alles sich dauernd verändert und kein Experte Inhouse vorhanden ist. SEO ist bei Google nur ein kleiner Randbereich. Ich denke es ist denen relativ egal (momentan noch?), aber Google sägt da schon am eigenen Ast…

  28. Christian Website sagt:

    Ich denke im Gegensatz zu einigen hier nicht, dass Google als privatwirtschaftliches Unternehmen machen kann was es will. Allein aufgrund der einzigartigen Bedeutung setzen wir bei Google zu Recht andere Maßstäbe an als bei Bing oder … Bing. Denn es ist eben de facto nicht so, dass wir uns in einem freien Wettbewerb der Suchmaschinen bewegen und Webseitenbetreiber die Wahl haben. Die Abhängigkeit ist über Jahre gewachsen. Dennoch kann ich die Aufregung nicht ganz verstehen, denn wer sich die Wirtschaftsgeschichte anschaut weiß, dass es immer nur eine Frage der Zeit ist bis (Quasi-)Monopolisten den Bogen überspannen. Das Gute daran ist, dass nach dem Zenit der Abstieg kommt und damit was neues.

  29. Yannick sagt:

    Sorry, aber DAS ist mit ABSTAND der lächerlichste Beitrag den ich hier seit langem leben musste! Wer nicht unsauber arbeitet, der wird auch nicht öffentlich bestraft.

  30. Fritz sagt:

    Gretus, mich würde es auch mal interessieren, wo Google Webmaster öffentlich diffamiert hat? Du solltest lieber aufpassen, dass du dich mit dieser Aussage nicht strafbar machst zwecks übler Nachrede oder Verleumdung.

    Wenn Google dich oder euch nicht mochte, wie du oben schreibst, dann sicherlich deshalb nicht, weil ihr versucht habt, die SERPs zu manipulieren! Und nach diesem Beitrag hier kannst du wohl früher oder später mit Google abschließen! Denn jetzt werden sie dich noch weniger mögen.

    P.S: Die Schuld nicht auf andere schieben, wenn man selbst Leichen im Keller hat! Damit macht man sich nicht beliebt.

    • Gretus Website sagt:

      Hallo,

      lol, sollte ich mich mit diesem Beitrag strafbar gemacht haben, möge man es mir bitte sagen. Wahrscheinlich weist auch Du, dass wir hier einen vergleichsweise guten Job machen und unsere Seite irgendwie auch zurecht von Google am Ende doch gemocht wird 😉

      Grüße

      Gretus

  31. […] In unserem Artikel `Dear Google´ hatten wir an die Betreiber bekannter Suchmaschinen appeliert, bei ihrer Bekämpfung von Spam stets darauf zu achten […]

  32. Google: macht Markt oder Marktmacht? | SEOwoman sagt:

    […] Beruhingend finde ich, daß ich nicht die Einzige bin, die sich sowas denkt […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?