SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Google+ doch nur ein Strohfeuer?

Google  |   |  , 10:58 Uhr  |  23 Kommentare

Google+ ProjectWie Experian Hitwise berichtet, scheint das Interesse an Googles neuem sozialen Netzwerk Google+ bereits wieder abzunehmen. Glaubt man deren neusten Auswertungen, ist die Zahl der Besucher von Google+ in der letzten Woche im Vergleich zu der Woche davor (1,86 Millionen) auf 1,79 Millionen zurückgegangen. Auch die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Besucher ist angeblich von 5:50 Minuten auf 5:15 Minuten gesunken…

Auf folgender Grafik ist der Verlauf der von Experian Hitwise ermittelten Besucherzahlen von Google+ zu sehen. Es ist deutlich zu erkennen, dass nach einem absoluten Hoch am 12.07. die täglichen Besucherzahlen bzw. Visits mittlerweile wieder abnehmen.

Interessant sind auch die Quellen, über welche Google+ die meisten seiner Besucher erhalten hat. Über 50% der Besucher hat Google über Gmail bzw. andere eigene Seiten (YouTube usw.) generiert, höchstens 20% über fremde Webseiten.

Auch die angebliche Altersverteilung der Nutzer von Google+ ist interesant. Weit über 50% der jetzigen Nutzer sind 34 Jahre oder jünger, lediglich 25% 45 Jahre oder älter.

Eric Schmidt von Google erklärte zwar, dass die von Experian Hitwise ermittelten Zahlen nicht wirklich die tatsächlichen Besucherzahlen von Google+ wiederspiegeln würden, es stellt sich jedoch die Frage, ob die unzählig verteilten Vorschusslorbeeren für Google+ als neuen Facebook-Killer nicht doch etwas verfrüht waren?

Google+ hat zwar mittlerweile mehr als 20 Millionen Mitglieder, man darf hierbei jedoch nicht vergessen, dass alleine Gmail mehr als 200 Millionen Nutzer hat und Millionen davon ihre Einladung zu Google+ womöglich auch bereits abgelehnt haben.

Momentan ist Google+ lediglich ein von Google selbst per E-Mail(-Spam) entfachtes Strohfeuer junger Nerds. Ob Google+ ein Facebook-Killer ist, wird sich erst herausstellen, wenn Googles interne Bewerbungsmöglichkeiten erschöpft sind bzw. wieder der Alltag in der immer noch von Facebook dominierenden Social Mania Welt einkehrt 😉

Gretus

Sie befinden sind hier: Google+ doch nur ein Strohfeuer?

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Stefan WIenströer Website sagt:

    Am Anfang wars einfach nur Neugierde. Ich schätze das es jetzt wieder steigt, aber langsamer als vorher.

  2. Dennis Website sagt:

    Google+ ist ja noch nicht mal richtig angelaufen! Bis der Großteil des jeweiligen Freundeskreises dort nicht anzutreffen ist, machen solche Statistiken eher wenig Sinn. Ich denke schon, dass Google langfristig eine (und damit die bislang die einzig wahre) Konkurrenz darstellen wird. Besucherzahlen und Nutzungszeit werden schon bald deutlich anziehen! VG gossyp.de

  3. Pascal Website sagt:

    Das Video ist immr wieder geil 😀 Kommt man denn inzwischen eigentlich ohne Invite rein?

    Grüße
    Pascal

  4. DoFollowBlogger Website sagt:

    0:48 im Video , Haha! ich kann nicht mehr! XD

  5. Typeerati Website sagt:

    Ich persönlich halte von den ganzen Statistiken und den damit oftmals verbundenen Prophezeihungen ja eigentlich recht wenig. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt und in Bezug auf Google+.

    Ich meine Google war seit dem Start fleißig dabei diverse Unternehmens-Accounts bzw. unter Pserdonym geführte zu löschen/sperren. Die Unternehmens-Accounts kamen sicher nicht zurück und den Hype im Hinterkopf erscheinen mir rund 60.000 Accounts auch nicht besonders viel.

    Unternehmen weg und vielleicht noch ein paar enttäuschte Nutzer, die sich evtl. nicht erneut angemeldet bzw. registriert haben. Ich glaube, solange Google+ nicht für alle zugänglich ist, man Unternehmens-Seiten anbietet und vielleicht noch etwas, um die Nutzer zu locken (z.B. Spiele) lohnt sich ein Vergleich zwischen Facebook und Google nicht.

  6. Paul S. sagt:

    Die Untertitel passen nicht zu dem was sie ihn fragt => shit

  7. Bata sagt:

    Ich glaube nicht an den Facebook-Killer. Die Leute sind zu faul um zu wechseln und Facebook ist einfach zu breit aufgestelt. Ich reise viel um die Welt und ich sehe zunehmend wie ich in Gesprächen und neuen Bekanntschaften nicht mehr Handynummern oder Email adressen getauscht werden sondern Facebook-Accounts. Sicher ist es schwer eine langfristige Prognose zu wagen. Aber ich glaube nicht dran.

    Zudem kommt, dass ich glaube dass die Menschen spüren, dass Google zu mächtig ist um sich dort auch noch mit seinem Privatleben zu verewigen. Ich glaube den Leuten ist es sympathisch dass es Google und Facebook gibt, und sie mal mit Papa, mal mit Mama dealen können ohne gleich einem von beiden sich komplet auszuliefern.

  8. Olaf Website sagt:

    Ich fand diesen Hype als neuen Facebook Killer eh verfrüht. Viele die Google+ schon als die Ablöse von Facebook proklamiert haben, haben nicht bedacht, dass es entscheidend sein wird ob Google+ die kritische Masse an Usern bzw. den Tipping Point erreichen wird um den Switch einzuleiten. Das haben aber nicht einzelne Redakteure oder Blogger zu entscheiden…

    Zum Thema Tipping Point gibt es im Übrigens ein sehr gutes Buch von Malcolm Gladwell. Auch in meiner Social Media Marketing Diplomarbeit habe ich das Thema behandelt, hier der Link dazu…

  9. Seowebdesigns sagt:

    Es gab die Möglichkeit die Einladungen abzulehnen?

  10. Jimy sagt:

    Die Menschen sind wie Schafe: da wo alle hinlaufen da kommen auch andere nach, bis nicht ein paar anhalten. Das Video ist echt lustig, aber die reden nur über die Disco und hauptsächlich über die Music im Club 😉

  11. Nadine sagt:

    Im Vergleich zu Facebook ist Google+ auch noch sehr arm. Da Facebook so groß ist und Google zum Facebookkiller ernannt wurde, erwarte ich als User auch Facebook-Möglichkeiten bei Google + noch ein klein wenig mehr. Solange ich nur Posts schreiben kann oder mal in ner Gruppe chatten kann ist das für mich kein Grund meinen Facebook Account zu löschen.

  12. .wired Website sagt:

    Ich spiel ja ungern die Spaßbremse oder den Troll oder whatever und euren Blog in allen Ehren – aber ist es nicht irgendwie total einfallslos zuerst einen Dienst als den „Killer“ eines anderen Dienstes anzupreisen und dann, wenn man sieht, dass da die Besucherzahlen nicht mehr so hoch sind wie am Anfang, diesen als „Strohfeuer“ abzutun?

    Ich meine, mal im Ernst: Reicht nicht schon gesunder Menschenverstand aus, um solch eine Entwicklung erstmal vorauszusagen? Außerdem ist es nach wie vor Invite only, d.h. es sind im Moment hauptsächlich nur die technikaffineren dort vorzufinden, die sich ohne ihre anderen Freunde, die immernoch bei Facebook sind, durchaus nachvollziahbar nicht ständig auf Google Plus herumtreiben werden. Dieser Beitrag ist mal extrem verfrüht und irgendwie Aufmerksamkeitshascherei (nicht nur auf euch bezogen, es gibt da garantiert noch ein paar andere Kandidaten)?

  13. ichraf data Website sagt:

    690 million people in the world use Facebook in their communication, of whom 19 million in the Arab World.

    bei Google+ wird Google genauso wie Microsoft bei Suchmaschinen (Bing oder bei msn) leiden. es wird nie ein voller Treffer sein!

  14. Mathias sagt:

    Aufgrund der Invite only Sperre bzw. dem Closed Status haben die Seitenbetreiber noch keine Follow Boxen. Diese hilft ja auch bei der Reichweite. Google suchte doch Spieleentwickler und wer weiss was die dort basteln. Villeicht kommen sehr hochwertige Spiele die kostenlos sind und nur dort erhältlich sind.

    Google wird sich schon etwas gedacht haben. Vielleicht kommen bei Googles Groupon Ableger ja exklusive Deals mit nahmhaften Herstellern, die sehr lukrativ sind und nur dort erhältlich sind. Google hat aufgrund seiner Suchmaschine, diverser wichtiger Tools und auch Youtube sehr viele Möglichkeiten seine Dienste sehr stark auszubauen. Außerdem hat Google durch seine ständigen hohen Einnahmen auch nicht wenig Cash rumliegen, zumal Sie auch keine Dividende auszahlen und das ganze Geld für Investitionen bzw. Akquisitionen nutzen können.

  15. Jan sagt:

    Wie alt ist Google+? Nicht mal einen Monat? Und man ist immer noch in der Beta!

    Das die Nutzer sinken ist klar – Man kann nachwievor nur mit einem Invite rein, das schränkt das Nutzerwachstum, was natürlich auch gewollt ist. Auch ist bei Google+ noch nicht viel los, es gibt keine API und und und. Einfach mal abwarten und Tee trinken, aber ein Strohfeuer wird Google+ sicherlich nicht sein, das nach dem anfänglichen Hype trockende Ernüchterung kommt war zu erwarten…

  16. […] Allerdings scheint nun ein wenig Ruhe eingekehrt zu sein, wie erste Analysen zeigen […]

  17. Peter W Website sagt:

    Solche Schwankungen sind normal, Ich glaube es wird sich langfristig etablieren!

  18. Beobachter Website sagt:

    Genauso aussagekräftig könnte man die Nutzung und Verbreitung des iPhone 5 untersuchen…

  19. Stefan Website sagt:

    Ich glaube auch, dass Google+ sich langfristig etablieren wird. Ich persönlich nutze es lieber als Facebook, aber das Hauptproblem ist dass die kritische Masse an Freunden noch nicht erreicht ist, bei der es sich wirklich lohnt. Solange auf Facebook 100 Freunde sind und auf Google+ nur zehn, brauche ich natürlich nicht allzu viel Zeit auf Google+ zu verbringen oder ständig einzuloggen…

  20. Mathuseo sagt:

    Google+ wird sich meiner Meinung nach auch etablieren. Zunächst im Business Kontext, wie es bisher hauptsächlich der Fall ist. Mit der Freischaltung der Unternehmensseiten werden in Zukunft immer mehr Google+ Social Plugins in den Webseiten zu finden sein, das letztendlich auch den „normalen“ Internetuser an Google+ heranführt. Sind die erstmal da angekommen, wird wieder ein deutliches Wachstum zu vermelden sein.

  21. […] Ist Google Plus nur ein Strohfeuer? Der Traffic von Google Plus scheint zu sinken […]

  22. Florian Egert Website sagt:

    Das typische Verhalten bei neuen Portalen: mal anmelden, reinschauen, ausprobieren – und dann doch wieder zu Facebook zurück. So wird es auch diesmal sein. Aber leid tut es mir nicht: Google hat genug Geschäftsfelder, mischt sowieso schon überall mit.

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?