SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Google verschenkt Milliarden

Google  |   |  , 10:28 Uhr  |  35 Kommentare

Keine Frage, Google dominiert den Markt wie keine andere Suchmaschine zuvor. Das Wort `googeln´ ist längst bei Groß und Klein zum Synonym für `im Internet suchen´ geworden. Um die Marktführerschaft weiter auszubauen bzw. zu behaupten, stampft das Unternehmen Google Inc. fast täglich neue Services aus dem Boden. Sie alle verfolgen den Zweck, den Internetuser weiter an Google zu binden und die Suchmaschine selbst unter Kritikern zu etablieren.

Das von Sergey Brin und Larry Page geführte Unternehmen verdient Milliarden. Die beiden Gründer gehören zu den reichsten Menschen der Welt, beschäftigen mehr als 10.000 Mitarbeiter und sind von normalen Studenten zu einflussreichen Geschäftsmännern empor gestiegen. Diese Fakten im Hinterkopf, scheint es fast unglaublich, dass sich Google jeden Tag, ja jede Sekunde 1000de von Dollar entgehen lässt.

– Weltweit muss Google täglich ca. eine Milliarde Suchanfragen bewältigen. Die Google Startseite, würde sie denn komplett vermarktet werden, wäre die teuerste Werbefläche im gesamten World Wide Web. Nur ein Werbebanner würde bei einem durchschnittlichen TKP theoretisch mehrere Millionen Euro täglich einbringen…

– Bei Google hat man neben der normalen Suche die Möglichkeit `Auf gut Glück!´ zu suchen. Bei der Betätigung dieses Buttons wird jedoch nicht etwa irgendeine Seite, sondern die zur Zeit auf Position 1 gelistete Seite angezeigt. Dadurch, dass der Besucher sofort auf eine Zielseite und nicht eine Google Seite gelangt, gehen Google im Jahr ca. 100 Millionen Euro verloren…

– Wenn eine Seite wie Google auch nur für wenige Minuten nicht zu erreichen ist, macht sich das gleich auf dem Konto bemerkbar. Allein in Deutschland kostet jede Minute gute 3000 Euro. Der kürzlich wahrscheinlich durch die Deutsche Telekom verursachte Ausfall geht leicht in die Millionen…

– Auf einer Webseite gibt es Bereiche, welche erfahrungsgemäß sehr oft bzw. eher selten angeklickt werden. Würde Google die AdWords Anzeigen einfach von rechts nach links verschieben, würde dieses die Klickzahlen auf die Anzeigen leicht verdoppeln und über das Jahr gesehen Milliardengewinne bedeuten…

– Im Gegensatz zu z.B. Yahoo, welche ihre Services unter entsprechenden Suchwörtern zumeist ganz oben auflisten, scheint Google die eigenen Seiten genau so zu bewerten, wie andere Webseiten auch. Wer die Vielzahl der Google bereit gestellten Dienstleistungen finden möchte, muss schon gezielt danach suchen. Selbst unter dem Begriff `Suchmaschine´ wird Fireball als Autorität angezeigt…

– Trotz ihres Erfolges, scheinen sich die Google Gründer ihren Humor nicht nehmen zu lassen. So wird zu besonderen Anlässen ein individuelles Logo eingefügt, ein Aprilscherz in Umlauf gebracht oder im Zuge des Klimawandels die gesamte Webseite in schwarz präsentiert. Schon bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass dieser eine `schwarze Tag´ leicht mehrere 100.000 Euro Einbuße gekostet hat…

Gretus

Sie befinden sind hier: Google verschenkt Milliarden

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Paul Buchhorn Website sagt:

    die machen zwar eine menge geld, bleiben aber in einer gewissen art und weise ihrem motto treu: dont be evil

  2. Marcel Website sagt:

    Da spielen gewisse Ideale wohl eine größere Rolle bei den Gründern als man vermutet. Geld haben Sie eh genug. :-)

  3. michael sagt:

    naja, wenn google so geldgeil wäre, dann würden die auch sicherlich dementsprechend handeln, aber im vordergrund steht bei denen der ganz normale besucher. und darüber sollten wir froh sein, denn wo gibt es noch leute, die mal auf ein paar milliarden dollar verzichten, damit der service noch befriedigend ist?

  4. Der gütige König Google » Seokratie sagt:

    […] von Seo-United hat heute mit seinem Beitrag “Google verschenkt Milliarden” aufgelistet, womit Google zusätzlich noch Geld verdienen könnte. Prinzipiell stimme ich Gretus da […]

  5. Maik Website sagt:

    Naja seitdem Google eine AG ist gilt „dont be evil“ wohl nicht mehr, was wollen sie mit noch mehr Geld :-) Das Problem wäre doch wenn sie noch mehr verdienen, müßten sie wahrscheinlich noch mehr investieren. Und da ihnen schon das halbe Web gehört, gibt es da nicht mehr viele möglichkeiten. Zudem nutzen doch viele google, weil heute immer noch welche denken die Suchmaschine ist werbefrei.

  6. Wolf Website sagt:

    Zitat: Allein in Deutschland kostet jede Minute gute 3000 Euro. Wie kommst du auf die Zahl?

  7. Gretus Website sagt:

    Hallo,

    ich habe die Zahlen grob überschlagen. Jeden Monat hat Google in Deutschland gut 3 Milliarden Suchanfragen. Jede Anfrage bringt Google angeblich 0.05 Euro ein…

    Grüße

    Gretus

    P.S.: Ich hoffe, ich habe die Zahlen richtig in Erinnerung. Es kommt jetzt auch nicht auf die ein oder andere Millionen an 😉

  8. Vagabund Website sagt:

    Wenn sie oben angesprochende Monetarisierungsmaßnahmen voll ausschöpfen würden, wäre Google vermutlich deutlich weniger erfolgreich. 😉

  9. Steffen sagt:

    Das ist, meiner Meinung nach, totaler Schwachsinn. 😉

    Die Änderungen, die angesprochen werden, würden auf jeden Fall das Nutzerverhalten ändern. Darum kann man nicht daraus schließen das Google bei diesen Änderungen mehr Geld verdienen würde.

    Auch sollte man beachten, dass wenn die Suchenden, aus Versehen, durch diese Änderungen, mehr auf die Anzeigen klicken würden, würde die Klickpreise schnell sinken. Den die werbenden Unternehmen werden schnell bemerken dass die Konversionsrate gesunken ist.

    Auch sollte man sich fragen ob Werbung bei Suchmaschinen, die nicht aufgrund von Nutzerverhalten bzw. Suchanfragen angezeigt wird, sinnvoll ist. Ich finde sie ist sinnlos, da die Zielgruppe bei einer Suchmaschine viel zu groß und schlecht definierbar ist.

    Das schöne an solchen Beiträgen ist eigentlich nur, das man sieht wie viele Blogger auf solche Themen anspringen und diese dann auch noch verbreiten. Dafür muss ich dann ein Kompliment an den Autor aussprechen.

  10. mj Website sagt:

    Zudem machen die noch ihre Mitarbeiter zu Millionären, lassen sie essen und trinken wonach ihnen gerade gelüstet und bauen um den Googleplex eine Art Erlebnispark. Zudem gibts nen kostenlosen Skitrip (dieses Jahr wars irgendwie Disneyland) für alle Mitarbeiter an der Westküste Amerikas etc.
    Was solls, die nehmen genug ein. Wenn sie all die von dir angeführten Punkte ändern würden, wären schon viele zu Yahoo gegagen…

  11. Gretus Website sagt:

    Hallo,

    Schwachsinn ist das keineswegs. Wer selbst eine oder mehrere Webseiten besitzt, weiß, dass es eine Gratwanderung ist, möglichst viel Profit aus der Seite zu schlagen und den Besucher weiterhin anzusprechen und auf der Seite zu halten.

    Gleiches gilt auch für Google. Zumindest kurzfristig könnte man die Einnahmen erheblich steigern. Hier kommt jedoch der oben beschriebene Grundgedanke mit zum Einsatz 😉

    Grüße

    Gretus

  12. Ändy Website sagt:

    Gerade diese Einfachheit, wie Google sich darstellt, ist wohl Ihr Erfolg. Überfüllte Suchmaschinen gabs und gibts ja immer noch genug.

  13. Webworker34 Website sagt:

    Eine nette Rechnung. Allerdings darf man nicht die Tatsache unter den Tisch fallen lassen, dass Google zu dem was es ist geworden ist, weil Google gerade seine Startseite so clean belassen hat. Also doch eher eine Milchmädchen-Rechnung. Trotzdem: Interessieren würde es mich schon, was passieren würde, wenn auf der Startseite ein winzig kleiner Banner wäre…

  14. Marcel Website sagt:

    Ich denke auch dass Google’s Erfolg, neben Adsense natürlich, viel mit der schnell ladenden und aufgeräumten Startseite zu tun hat.

  15. Peter Website sagt:

    LayerAds auf Google.com und der Rubel rollt 😉 Fragt sich nur wie lange.

  16. Michael sagt:

    Toll, jetzt noch ansatzweise Belege für die Zahlen und dann kann man eventuell drüber nachdenken was die Zahlen aussagen. Im Moment völlig wertlos.

    Michael

  17. Gretus Website sagt:

    Hallo,

    eine der Quellen ist z.B. diese Statistik

    Grüße

    Gretus

  18. Daniel sagt:

    Am Beispiel von Yahoo kann man doch gut erkennen, was passiert, wenn eine Suchmaschine zum Portalanbieter mutiert. Die Startseite ist dermaßen mit Informationen und Grafiken überfrachtet, dass sich die Suche als wesentlicher Kern der Seite kaum heraushebt. Google konzentriert sich hier voll und ganz auf das, was zählt: eine einfache und schlanke Startseite. Man müsste mal nachrechnen, wieviel Traffic es zusätzlich kosten würde, wenn Google bei jedem Seitenaufruf ein Portal vom Schlage der Yahoo-Startseite durch den Äther zwängen würde.

  19. Schnabelschnut sagt:

    Indem Google sich jedoch so verhält, binden sich immer mehr User an die Suchmaschine. Irgendwann gibt es dann keine Konkurenten mehr und dann? Paranoia läßt grüßen hehe 😉

  20. Figge sagt:

    Schwierig! Untersuchungen haben z.B. ergeben, dass das Entfernen des Buttons “auf gut Glück” bei den Nutzern unerwünscht ist – obwohl dieselben Nutzer zugaben diese Funktion selten oder nicht zu nutzen! Wie ein Kommentator schrieb: Das Nutzungsverhalten würde sich durch derartige Maßnahmen ändern. Bei google arbeiten viele hochintelligente Menschen – wieso sollten wir die bessere Unternehmensstrategie kennen?

  21. Easy Bits » Blog Archiv » Google bleibt seinem Motto treu sagt:

    […] das Google freiwillig auf Einnahmen verzichtet.  Im “Seo-Blog” ist dazu ein kurzer Artikel erschienen. googleÄhnliche […]

  22. Staller Website sagt:

    Woher weisst du, dass der „schwarze Tag“ Google so grosse Verluste eingebracht hat? Es hat sich ja nichts verändert, nur der Hintergrund wurde verdunkelt. Und durch die grosse Aufmerksamkeit wurde google.de an dem Tag sicherlich überdurchschnittlich gut besucht!

  23. Willmann Website sagt:

    danke noch für die quellen…

  24. Innovagon sagt:

    Vagabund bringt es auf den Punkt! Gerade da auf der Startseite keine Werbung geschalten wird, ist die Akzeptanz von Google so hoch.

  25. Google verschenkt Milliarden? Falsch! | KlonBlog sagt:

    […] habe ich bei SEO-United einen Artikel darüber gelesen, in welchen Bereichen Google Milliarden an Einnahmen angeblich verschenken soll. […]

  26. ReNe Website sagt:

    Wer so gut verdient wie Google, kann sich solche „Großzügigkeiten“ leisten, zumal sie auch imagefördernd sind. Würde Google seine Identität bzw. sein Image ändern, hätte das m.E. deutlichen Einfluß auf das Geschäft.

  27. tokam Website sagt:

    Mhh, die können sich es ja leisten 😀 Google ist auch ein wirklich sehr großes Unternehmen, welches schon großes vollbracht hat. Aber ein zu großes Unternehmen mit zu viel Macht ist auch nicht immer gut.
    Der Google-Hipe bringt auch einige Gefahren und Risiken mit sich, welche unsere Privatsphäre und mehr bedrohen. Seht selbst

  28. Mario sagt:

    Was bitte ist ein „durchschnittlicher TKP“ und wie soll Google damit mehrere Mio Dollar pro Tag verdienen? Auch wenn wir mal einen schon relativ hohen TKP von 10 Dollar annehmen, muss damit für die erste Millionen die Startseite immer noch 100 Mio mal am Tag angezeigt werden. Abgesehen davon, dass ich ohne konkrete Zahlen zu kennen, dies als viel zu hoch einschätze, wären Anzeigen auf der Startseite auch gar nicht mal so attraktiv. Wer auf Google kommt, will ja was suchen und wird einer Anzeige auf der Startseite eher wenig Beachtung schenken und sie noch viel weniger anklicken.

    Google macht es da wohl genau richtig und weiß, dass mit solcher Werbung mehr zu verlieren als zu gewinnen ist. Der Artikel hier schneidet zwar ein interessantes Thema an, die absolut aus der Luft geriffenen Zahlen hätte man aber besser weglassen sollen.

    PS: Nett, dass mir der Blog einen Taschenrechner verkaufen will aber 10 + 7 ist nach Adam Riese nun mal 17 und wenn euer Taschenrechner da was anderes rausbekommt, will ich den nicht haben. Mal sehen, ob ich jetzt mit 5 + 8 = 13 mehr Glück beim Absenden habe.

  29. Gretus Website sagt:

    Hallo Mario,

    es steht zwar schon im Beitrag, aber was schätzt Du denn, wie oft die Google Startseite in 24 Stunden angezeigt wird?

    Grüße

    Gretus

  30. Mike Website sagt:

    Sehr interessante meinungen zum Thema.
    Ich denke auch wie die meisten hier das es Google nur Schaden würde.
    Und Google selbst wird ähnlich denken, sonst wäre wohl schon längst ein Banner auf der Startseite.

  31. Sandra sagt:

    Ganz einfach gesagt. Kurzfristiger Gewinn, langfristiger marktanteil Verlust.

  32. Gretus Website sagt:

    Hallo,

    passend zum neuen Thema, die neue Startseite von Google Japan…

    Grüße

    Gretus

  33. Yoga in Köln sagt:

    Wow mal schauen wann uns das bevorsteht!

  34. Johannes Website sagt:

    ich würde auch sagen, dass die von dir gennanten schritte dem image von google sehr schaden würden. sicher kann man die anzeigen so penetrant machen wie bei yahoo, vielleicht ist das aber auch der grund warum keiner yahoo benutzt 😉

  35. Constantin Website sagt:

    Am Ende bleibt es doch eine betriebswirtschaftliche Erfolgsrechung.

    Ist der Imageschaden wertmäßig größer als die entstehenden Einnahmen. Andere Entscheidungskriterien gibt es in dieser Größenordnung nicht mehr.

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?