SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Googles neue Unterteilung der Suchanfragen!?

Google  |   |  , 10:00 Uhr  |  1 Kommentar

Google Logo+Jennifer Slegg von thesempost.com hat gestern einen Artikel veröffentlicht, in welchem sie uns einen kleinen Einblick in die neusten Quality Rater Guidelines von Google gewährt. Googles Guidelines für Quality Rater (?) sind normalerweise geheim, weswegen Jennifers Ausführungen auch eher allgemein gehalten sind. Liest man sich den Artikel von Jennifer aufmerksam durch, enthält er jedoch eine Information, die womöglich tatsächlich neu ist…

Sofern die Behauptungen von Jennifer Slegg stimmen, scheinen die Betreiber der Suchmaschine Google die täglich mittlerweile zu Milliarden gemachten Suchanfragen der Übersicht halber nun in folgende sechs Bereiche aufzuteilen:

Know Queries

Know Queries sind unspezifische Suchanfragen, welche sich auf allgemeines Wissen beziehen und eine breit gefächerte Auswahl an Suchergebnissen erfordern. Die einfache Suche nach einer Person z.B. ist eine Know Query.

Know Simple Queries

Know Simple Queries sind spezifische Suchanfragen, welche sich auf detailliertes Wissen beziehen und immer öfter von Google selbst bzw. über zusätzliche Informationen (Onebox, Sitelinks usw.) beantwortet werden. Die Frage nach der Körpergröße einer Person oder der Suche nach einem Brand z.B. ist eine Know Simple Query.

Do Queries

Do Queries sind Suchanfragen, welche einen klaren Handlungswunsch beinhalten und damit immer öfter auch über Google AdWords, Google Shopping usw. beantwortet werden müssen. Suchanfragen welche Begriffe wie „kaufen“, „downloaden“ usw. enthalten sind Do Queries.

Device Action Queries

Device Action Queries sind diejenigen Suchanfragen, über die wir unser Handy steuern bzw. darin etwas suchen. Suchanfragen wie „Welcher Tage ist heute?“, „Öffne mir eine App“ usw. sind Device Action Queries.

Local Queries

Local Queries sind diejenigen Suchanfragen, welche einen regionalen Bezug haben und meistens über Local Search bzw. Google My Business Ergebnisse beantwortet werden. Suchanfragen wie „Restaurant“, „Taxi“ usw. sind immer öfter auch Local Queries.

Multiple User Intent Queries

Multiple User Intent Queries sind diejenigen Suchanfragen, deren Intention noch nicht ganz klar ist und deswegen einen bunten Mix aus Ergebnissen bzw. Informationen erfordern. Suchanfragen wie „Auto“, „Universität“ usw. sind Multiple User Intent Queries.

Googles Suche

via pixabay.com

Weiterführende Informationen

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: Googles neue Unterteilung der Suchanfragen!?

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. SBK Website sagt:

    Ich bin Google sehr dankbar, dass es innerhalb der Google Webmaster Tools detaillierte Informationen über den Indexierungsstatus einer Website gibt. Auch die Statistiken über „jemals gecrawlte URLs“ sind eine super Information. Doch was ich doch sehr vermisse ist eine Möglichkeit, eine Liste aller indexierten Inhalte herunterzuladen. Denn was bringt es mir, wenn ich weiß, dass statt 30.000 auf einmal 1.000.000 Seiten im Index sind, wenn ich mir erst mühsam zusammensuchen muss, welche Inhalte dies sind.

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?