OnPage.org
SEO DIVER

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

HTTPS ist Garant für ein besseres Google-Ranking!

Google  |   |  , 10:50 Uhr  |  23 Kommentare

Google LogoDa es relativ selten ist, dass die Betreiber von Google offiziell bestätigen, dass man mit der oder der Maßnahme definitiv (!) ein besseres Ranking in den Suchergebnissen von Google erlangt, möchten natürlich auch wir von SEO-united.de Euch kurz noch auf den gestern von Google veröffentlichten Blogbeitrag „HTTPS as a ranking signal“ hinweisen. Betreiber einer Webseite, bei der im Zuge deren Nutzung „sensible Daten“ von den Besuchern verlangt werden, sollten ihre Seite nach Meinung von Google immer auch auf HTTPS umstellen…

For these reasons, over the past few months we’ve been running tests taking into account whether sites use secure, encrypted connections as a signal in our search ranking algorithms. We’ve seen positive results, so we’re starting to use HTTPS as a ranking signal. For now it’s only a very lightweight signal – affecting fewer than 1% of global queries, and carrying less weight than other signals such as high-quality content – while we give webmasters time to switch to HTTPS.

Was ist HTTPS überhaupt?

‚HTTPS‘ bzw. Hypertext Transfer Protocol Secure ist ein Protokoll zur sicheren Übertragung von Daten im Internet, z.B. von Webseiten in einen Webbrowser. Die Buchstabenfolge HTTPS kennt man üblicherweise aus der Adresszeile eines Browsers, wo sie vor jeder sicheren Webseite als „https://“ angezeigt wird. Eine HTTPS-Verbindung wird über den Erwerb eines SSL-Zertifikats sichergestellt, welches man in der Regel einfach über seinen Webhoster beziehen kann. (Quelle)

Was sollte man bei der Umstellung auf HTTPS beachten?

Die Betreiber von Google geben in ihrem Blogbeitrag einige Tipps, welche man bei der Umstellung einer Seite von HTTP zu HTTPS beachten sollte. Wichtig unter anderem ist, dass man die mit Hilfe von HTTPS gesichterten Seiten auch weiterhin für Suchmaschinen zugänglich macht:

  • Überlegt, welches Zertifikat ihr benötigt: Einzeldomain, mehrere Domains oder Platzhalterzertifikat
  • Verwendet 2048-Bit-Schlüsselzertifikate.
  • Verwendet relative URLs für Ressourcen, die sich in derselben sicheren Domain befinden.
  • Verwendet Protokoll-relative URLs für alle anderen Domains.
  • Weitere Richtlinien zum Ändern eurer Websiteadresse findet ihr in unserem Artikel zur Website-verschiebung unter support.google.com/webmasters/answer/6033049.
  • Blockiert das Crawling eurer HTTPS-Website nicht mithilfe einer robots.txt-Datei.
  • Lasst die Indexierung eurer Seiten durch Suchmaschinen zu, sofern möglich. Verwendet kein Meta-Tag „noindex“.

Wo finde ich weitere Informationen zu HTTPS?

Wer seine Webseite auf HTTPS umstellen möchte, dem bieten sämtliche bekannte Webhoster die Möglichkeit, dieses auch einfach über den dortigen Support zu regeln. Hier die Infoseiten einiger Webhoster in der Übersicht:

ALL-INKL.COM: http://all-inkl.com/webhosting/zusatzdienste/
DomainFACTORY: http://www.df.eu/de/ssl-zertifikate/
Host Europe GmbH: http://faq.hosteurope.de/index.php?cpid=17039
STRATO AG: http://www.strato-faq.de/article/1914/Anleitung-für-die-Bestellung-eines-SSL-Zertifikats.html

Für welche Webseiten kommt HTTPS in Frage?

Ob es für eine Webseite ratsam ist, diese gänzlich oder in Teilen auf HTTPS umzustellen, hängt unter anderem auch von der Frage ab, welche Daten dort genau zwischen den Besuchern und dem Webseitenbetreiber fließen und ob man diese als „sensibel“ bezeichnen kann. Hierzu abschließend noch eine kurze Umfrage:

Welche Daten bzw. Angaben würdet Ihr als "sensibel" bezeichnen? (Mehrfachantwort möglich)

  • Angabe meiner Bankdaten (94%, 93 Votes)
  • Angabe meiner Postanschrift (75%, 74 Votes)
  • Angabe meiner E-Mail Adresse (63%, 62 Votes)
  • Angabe meines Beziehungsstatus (61%, 60 Votes)
  • Angabe meines Namens (61%, 60 Votes)
  • Angabe meines Alters (53%, 52 Votes)
  • Angabe meiner Religionszugehörigkeit (52%, 51 Votes)
  • Angabe meiner Social Media Profile (40%, 40 Votes)
  • Angabe von "Wie haben Sie uns gefunden?" (11%, 11 Votes)

Total Voters: 99

Loading ... Loading ...

Wie immer würden wir uns freuen, wenn sich möglichst viele von Euch an unserer Umfrage beteiligen würden. Sollten wir bei der Umfrage eine Antwortmöglichkeit vergessen haben, schreibt einfach einen Kommentar…

Weiterführende Informationen

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: HTTPS ist Garant für ein besseres Google-Ranking!

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Hannes Website sagt:

    Naja. Ich würde erst einmal abwarten und die Zahlen in Ruhe und im Abgleich mit den anderen Variablen prüfen, bevor man bspw. hier das Wort „Garant“ kommuniziert.

    lg

    • Gretus Website sagt:

      Hi Hannes,

      Google gibt Webseiten mit HTTPS im Zweifelsfall einen Rankingvorteil. Kommt alles auf dasselbe raus…

      Grüße

      Gretus

      • Hannes Website sagt:

        Gretus,

        ich gehe mit dir konform, wenn man die Rankingvorteil-Aussage auf einen konkreten Anwendungsfall (also: ecommerce, shops usw.) bezieht. Euer Artikel wirkt allerdings sehr global und der unbedarfte Anwender könnte u.u. hieraus ablesen, dass quasi jede Seite nun auf https umgestellt werden sollte und dass die pure Existenz von https einen wesentlichen oder wichtigen Rankingfaktor abbildet.

        lg

        • Gretus Website sagt:

          Hi Hannes,

          zunächst einmal die Frage, was dieses komische Groß- und Kleingeschreibe immer soll? Hat das irgendeine Bewandtnis? Ansonsten braucht man sich denke ich nicht weiter über den Titel unterhalten, was wir hier schon alles für Binsenweisheiten in den Raum gestellt haben 😉 Les Dir doch noch mal folgenden Text durch:

          For these reasons, over the past few months we’ve been running tests taking into account whether sites use secure, encrypted connections as a signal in our search ranking algorithms. We’ve seen positive results, so we’re starting to use HTTPS as a ranking signal. For now it’s only a very lightweight signal – affecting fewer than 1% of global queries, and carrying less weight than other signals such as high-quality content – while we give webmasters time to switch to HTTPS.

          Betreiber eines Seite wo man etwas bestellen kann bzw. unter Angabe sensibler Daten mit irgendjemand Kontakt aufnehmen kann, sollten meiner Meinung nach demnächst schon zusehen, ihre Seiten sicher zu machen. Leider sagt „less than 1%“ nicht sehr viel aus, könnte aber gar nicht mal so wenig sein…

          Grüße

          Gretus

  2. Martin sagt:

    Je nach Website kann das halt schon eine Menge Arbeit mit sich bringen. Hier ein Blogartikel von mir mit Tipps zur Umstellung auf HTTPS. In diesem wird dann auch auf einen längeren Fachbeitrag auf „Onlinemarketing Praxis“ verwiesen, in dem ich auch auf die Hintergründe und Googles möglicherweise eigene Interessen (Stichwort „SPDY“) bei diesem Thema eingehe.

  3. Alex Website sagt:

    Für mich wird auch nicht ersichtlich, warum man in diesem Zusammenhang von einem Garanten sprechen muss.

    Beste Grüße

    • Gretus Website sagt:

      Hi Alex,

      über die Überschrift zu streiten halte ich für müßig. Wir machen gerne auch mal aus ´ner Mücke einen Elefanten, nennen parallel dazu aber immer auch alle Quellen, wo man sich weiter informieren kann…

      Grüße

      Gretus

  4. Gregor Website sagt:

    Irgendwie ist dieser Schritt logisch. Jede ernstzunehmende Webseite verkauft etwas, bietet etwas an oder schafft eine Kommunikationsmöglichkeit für Besucher. Selbst wenn nur ein einfaches Kontaktformular mit Name und E-Mail verwendet wird, ist die Übermittlung dieser Daten mit HTTPS sehr vernünftig.

  5. Gretus Website sagt:

    Hallo Gregor,

    sieht fast so aus. Für ist meine E-Mail Adresse eigentlich keine sensible Information, für andere offenbar aber schon. Würde es kein Spam geben, könnte man jedem auch einfach so seine E-Mail Adresse geben. Würde ja nichts passieren…

    Grüße

    Gretus

  6. Andreas Website sagt:

    Aber warum sollte man Webseiten auf SSL umstellen, nur weil diese ein Kontaktformular haben? Im Prinzip gibt man dort ja auch sensible Daten ein bzw. legt ja jeder Betreiber selbst fest, was man dort eingeben kann/muss.

    Jetzt aber Ratgeber-Portale oder Preisvergleich-Seiten auf HTTPS umstellen?

  7. Dennis Website sagt:

    Hallo,

    danke für den Artikel. Ich hatte die ganze Zeit schon ein Gefühl das Seiten mit HTTPS besser ranken. Das Google den Schritt geht finde ich positiv.

    Frage: Zählen auch selbst signierte Zertifikate? Schreckt zwar viele Besucher ab, aber rein technisch gesehen…

    Gruß

  8. Tobias sagt:

    Wie kann ich das verstehen? Sollte die gesamte Webseite – also auch Infoseiten ohne Formular o.Ä. – auf HTTPS umgestellt werden oder reichen alleine die Formularseiten aus? Wie interpretiert ihr das?

  9. Tim Website sagt:

    Ich denke im eCommerce ist SSL durchaus sinnvoll (War es meiner Meinung nach auch vorher schon). Bei einer Info-Seite, wo keine persönlichen Daten übermittelt werden, halte ich es für eher fragwürdig.

  10. Dominik Website sagt:

    Es kann wohl nicht im Sinne von Google sein alle Seiten zu verschlüsseln. Mann kann nicht erst auf den Trip mit CO2 sparen gehen und anschließend so verschwenderischen Ressourcenumgang fordern. Aber Registrierungsseiten zu verschlüsseln dürfte in den nächsten Monaten wichtiger werden. Gerade in Zeiten der Open Wlans.

    P.S.: Hier kommentiert es sich vom Handy auf Grund des drüber gelegten SEO Angebot Images nicht sehr gut 😉

  11. […] Dies und weitere relevante Aspekte zur Umstellung auf HTTPS gibt es auf SEO-united.de. […]

  12. Peter sagt:

    Google äussert sich doch eindeutig: „Wir gehen sogar noch einen Schritt weiter. Bei der Google I/O, die vor einigen Monaten stattfand, haben wir „HTTPS überall“ im Web propagiert.“ Also betrifft es _alle_ Seiten, nicht nur e-Commerce. Und:

    einen geringeren Stellenwert als andere Signale wie etwa qualitativ hochwertige Inhalte hat, da wir Webmastern ausreichend Zeit geben möchten, um zu HTTPS zu wechseln. Im Laufe der Zeit werden wir es möglicherweise höher bewerten, um Websiteinhaber zum Wechseln von HTTP zu HTTPS anzuregen und dadurch die Sicherheit im Web zu erhöhen.

    Also ist es eindeutig ein Ranking-Faktor für alle Seiten, allerdings ein kleiner.

  13. Erkan Website sagt:

    Danke für den Artikel, das ist ja mal eine eindeutige Ansage von G. Jedoch vermute ich, dass die Umstellung nur langsam erfolgen und diese Nachricht wieder nur relativ wenige erreichen wird. Besonders die Hobbyblogger werden sicherlich spät oder gar nicht erreicht.

  14. Benedikt Blay sagt:

    Hallo zusammen,

    die meisten SEO-optimierten Onlineshops haben das Kontakt- oder Bestellformular deindexiert (also robots: noindex, follow). Vestehe ich es richtig, dass diese dynamischen https Seiten mit sensiblen Daten nun indexiert werden sollten?

    Danke für Eure Hilfe!

    Gruß

  15. Marco Müller Website sagt:

    Wenn man über den Teich schaut, gibt es einige Stimmen in den einschlägigen Foren, die Probleme bei der Umstellung erwähnen. Von fehlenden Funktionen in den Webmaster-Tools bis hin zu völligem Absturz in der SERP ist alles dabei. Ich würde hier auch erst einmal abwarten, wie die Realität aussieht. Meines Erachtens gleicht Google aktuell eher bisherige Nachteile aus. Sinnvoll sind https-Seiten sicherlich. Wie sinnvoll es ist, eine normale Webseite per https auszuliefern…ich weiß nicht…

    Im Kontext https und SEA wäre es mal spannend, ob eine https-Seite aufgrund der tendenziell minimal längeren Ladezeit einen schlechten Qualitätsfaktor hat?!

  16. Sebastian Socha Website sagt:

    Moin Gretus,

    hier eine aktuelle Analyse zum Thema von Searchmetrics. Wie es DERZEIT den Anschein hat, übt HTTP keinen Einfluss auf die Rankings aus. Das kann sich aber selbstverständlich noch ändern…

    Gruß,
    Sebastian

  17. Sandra Robinson Website sagt:

    Hallo,

    wer den Text genau ließt sollte zu dem Ergebnis kommen, dass Seiten über die sensible Daten generiert werden mit https:// sein sollten. Da steht immerhin „derzeit“ nur ein geringer Faktor. Und weiter steht da, dass sie Webmastern “ Zeit zum Umstellen geben“, dass heißt für mich der Einfluss des Faktors wird nach einer Übergangsfrist xy steigen. Wie hoch der Faktor sein wird und wann der Tag x ist, das ist die goldene Frage. Und nicht ob http oder https. Die Menschen neigen ja dazu alles in Panik auf dem letzten Drücker zu machen. Für mich ist die Ansage eindeutig. Mal davon abgesehen sollten Kontaktformulare etc. sowieso in https sein. Ich hatte schon des Öfteren Kunden die ein Webformular nicht ausfüllen wollten, weil es nicht mit https war. Diese Leute machten sich die Mühe und riefen an. Wie hoch ist aber die Zahl derer die sich nicht die Mühe machen ;). Was bringt SEO und SEA, wenn die Kunden dann wegen dieser Kleinigkeit ins weite weite Web verschwinden.

    VG Sandra

  18. […] Https (Hypertext Transfer Protocol Secure) ist derzeit in aller Munde, schließlich will Google in Zukunft Webseiten, welche per https erreichbar sind bevorzugen. […]

  19. […] mal Hinweise gibt, werden viele Seitenbetreiber schnell hellhörig – Beispiel Mobilegeddon, die Umstellung auf HTTPS oder der Klassiker Google Penguin. Ob diese Änderungen aber tatsächlich einen spürbaren Einfluss […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?