SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Layout Update – Straft Google sich nun selbst ab?

Google  |   |  , 11:35 Uhr  |  20 Kommentare

Google LogoWie viele von Euch sicherlich bereits mitbekommen haben, haben die Betreiber der Suchmaschine Google ein neues Algorithmus-Update eingespielt. Die weniger als 1% der Suchanfragen betreffende Änderung am Algorithmus zur Bewertung von Webseiten soll Googles Suchergebnisse vor Webseiten mit zu viel Werbung schützen. Matt Cutts erläutert in der Ankündigung des Updates, dass Webseitenbetreiber z.B. mit Hilfe des hauseigenen Tools Browsersize einmal prüfen sollten, ob nicht zu viel Werbung bzw. zu wenig Content im sichtbaren Bereich (above the fold) ihrer Seite angezeigt wird. Bei zu viel Webung könne es mit dem neuen Update sein, dass die entsprechende Webseite in den Suchergebnissen herabgestuft wird…

Ähnlich wie Patrick Altoft im Zuge seines Artikels `Will Google penalise itself for excessive ads above the fold?´, haben auch wir von SEO-united.de einmal nachgeschaut, inwieweit Google womöglich selbst die Richtlinien bezüglich der auf einer Webseite eingeblendeten Werbung verletzt und eigentlich auch abgestraft werden müsste:

Kredite

Urlaub

Handys

Hotel Berlin

Wie anhand der Screenshots zu erkennen, müssten sich die Betreiber von Google normalerweise selbst bestrafen 😀 Bei vielen Suchergebnisseiten blendet Google mittlerweile derart viel Werbung ein, dass oft nicht einmal mehr die Hälfte der normalen Internetnutzer überhaupt ein richtiges Ergebnis above the fold zu sehen bekommt…

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Layout Update – Straft Google sich nun selbst ab?

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. […] Layout Update – Straft Google sich nun selbst ab? […]

  2. Viktor Website sagt:

    Google hat sich ja schon mal selbst bestraft. Aber bringen tät das ja nichts, denn nach Google sucht kehner in Google…

  3. Tino sagt:

    [ google ] Niedrig Lokal: 11.100.000 😉

  4. webSimon Website sagt:

    @Viktor:

    google: 755.000.000 (global), 37.200.000 (lokal)
    [ google ]: 277.000.000 (global), 11.100.000 (lokal)

    edit: ups, Tino übersehen 😀

  5. Arndt sagt:

    Wen soll Google denn bestrafen? Seine Suchergebnisseiten?

  6. Jan sagt:

    Und wie soll die Abstrafung aussehen? Penalty wenn man nach „Google“ oder „Suchmaschine“ googlet? 🙂

  7. Perun Website sagt:

    Das ist so ein bisschen wie mit der Performance einer Website. Die Geschwindigkeit einer Website ist zwar ein Ranking-Kriterium und auf der anderen Seite liefert Google einen +1-Button, dass alles andere als performant ist.

  8. Alexander Boos Website sagt:

    Hmm, also die teilweisen etwas harschen Kommentare kann ich nicht ganz nachvollziehen. Denn ich habe den Artikel auch als ein wenig ironisch und humoristisch empfunden.

    Stimme hier aber auch einigen „Vorschreibern“ zu: Selbst wenn man es komplett ernst meinen würde, dann würde es nichts bringen, denn schließlich sucht ja keiner nach Google.

    Das Ganze erinnert mich aber wieder an die Diskussionen, die hier und da gerne im Bezug auf Google-Zensur stattfinden: Wenn Google mal ein Suchergebnis ausblendet oder entfernt – warum auch immer – schreien manch eimmer sofort „Zensur“.

    Genau betrachtet ist das aber völliger Blödsinn, denn Google ist ein privates Unternehmen, welches von sich aus und eigentlich auch ohne Begründung entscheiden kann, welche Websites es in seinem Index haben will – udn welche eben nicht. Das verstehen einige leider nicht.

    Der Artikel im Grundgesetzt zur Zensur betrifft nur staatliche Organe und keine privaten…

  9. Berta Website sagt:

    Stimmt, Google sollte erst mal selbst seine Regeln befolgen. Habe hier übrigens über dieses Thema geblogged. Evt. liefert Google nun je nach Auflösung unterschiedliche SERPs.

  10. Alex Kasakow sagt:

    Ist mir schon aufgefallen, bald haben die nur noch Werbung und die Sucher finden ihre Ergebnisse auf Seite 3. LOL

  11. Twitch Website sagt:

    Ich find das schon sehr komisch. Einerseits Strafen se Werbeseiten ab, andererseits schicken die mir ständig Adsense Emails, warum ich auf meinen Domains denn auf jeder einzelnen Seite weniger als drei! Adsense Banner habe. Das passt doch net zusammen.

  12. Alexander Schumann Website sagt:

    Ich finde den Vergleich zwar interessant, dennoch denke ich, dass mit dem Update vor allem Webseiten bestraft werden, die wenig Inhalte bieten bzw. nur für Adsense und Co. gemacht wurden. Ich denke nicht, dass Google einen Blog abstrafen würde, der gute Inhalte liefert und ganz oben einen Adsense-Block anzeigt.

  13. Max Adler Website sagt:

    Naja. Die bei Google haben ja Hausrecht. Im Endeffekt entscheidet der Nutzer, ob Google abgestraft wird. Nach dem Kriterium gibts aber auch keine Alternative. Bei Yahoo zum Beispiel muss man schon seehr genau hinschauen, um zwischen der Werbung noch Suchergebnisse zu entdecken. Bei Bing siehts zwar ein bisschen besser aus, aber nicht wirklich besser als bei Google.

  14. Papyrus Website sagt:

    Schöner Beitrag, auch wenn man über eine Google Abstrafung selbstverständlich nicht reden muss! 😉

  15. Holger sagt:

    Hallo,

    wie ich immer sage: „Verlange nie von anderen was du selbst nicht halten kannst…“ 😉

    Gruß

  16. Stefan Website sagt:

    Im Grunde will Google doch nur Eins: Geld verdienen. SPAM-Seiten bringen kein Geld mehr, Nutzer erkennen aufgrunf von Erfahrungswerten SPAM immer schneller, Seiten werden somit umgehend verlassen. Gut aufgebaute AdSense-Seiten werden kaum von der Algorytmus-Änderung betroffen sein. Diese bringen schließlich Kohle ein.

  17. Dirk von Seorie.net Website sagt:

    …da könnte man aber noch so manch andere Google-Sünde aufzählen, etwa was die Sichtbarkeit von Content angeht (genauer: Trennung von org. Ergebnissen und Adwords): für 90 Prozent der User nicht auseinander zu halten!

  18. Franz Reinthaler sagt:

    Wenn man die effektiven Änderungen bei den Suchergebnissen nach den Update betrachtet, kann man eigentlich nur sagen „viel Lärm um nichts“ Ich habe etwa bei keiner von uns betreuten Seiten einen dauernden Vrlust des Sichtbarkeitsindexes bemerken können, es hat sich lediglich eine etwas anderes Ranking von Keywords ergeben, einige gewannn, andere vorloren. Abe wenn etwa eine Seite 2 Tage offlin ist, wie es mir bei einem Serverumzuges passierte, ist der Effekt weit dramatischer

  19. […] Matt Cutts, für Spambekämpfung zuständiger Techniker von Google, teilte im Google Webmaster Central Blog mit, dass die Änderung nur etwa ein Prozent der Suchanfragen betreffen soll […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?