SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Wie Google die organischen SERPs verdrängt

Google  |   |  , 10:06 Uhr  |  13 Kommentare

GoogleUm einmal zu schauen, inwieweit das erste organische Ergebnis von AdWords-Anzeigen, Info-Layern, Bilder-Packs und anderen von Google eingeblendeten Inhalten im Durch-schnitt nach unten verschoben wird, hat Peter J. Meyers im Zuge seiner kürzlich auf seomoz.org veröffentlichten Studie `How Low Can #1 Go?´ 10.000 zufällig via Google AdWords Keyword-Tool gewonnene Suchanfragen untersucht und die Ergebnisse in Form einer Infografik zusammengefasst…

Die vertikale Position (Y) des ersten organischen Ergebnisses hängt logischerweise stark mit der Anzahl der eingeblendeten AdWords-Anzeigen (Durchschnitt: 0.8) zusammen. Hier die wichtigsten Ergebnisse der Sudie im Überblick:

  • Y=157Top Position ohne Google+ Bar
  • Y=221Durchschnittliche Position der SERPs ohne Anzeigen
  • Y=358Durchschnittliche Position der SERPs mit einer Anzeige
  • Y=375Durchschnittliche Position aller 10.000 Suchanfragen
  • Y=482Durchschnittliche Position der SERPs mit zwei Anzeigen
  • Y=493Durchschnittliche Position der SERPs mit drei Anzeigen
  • Y=976Niedrigste Position aller 10.000 Suchanfragen (siehe unten)

Obgleich wahrscheinlich längst nicht bei allen analysierten Suchanfragen AdWords-Anzeigen geschaltet wurden, liegt die durchschnittliche vertikale Position des ersten organischen Ergebnisses bei Google (Y=375) in etwa da, wo sie auch beim Vorhandensein einer Anzeige liegen würde (Y=358).

Zum Vergrößern anklicken...

Der Grund für zunehmende Verschiebung der organischen Ergebnissen weg aus dem sichtbaren Bereich lässt sich am ehesten noch am Beispiel der Suche nach `Disney Stock´ verdeutlichen. Klickt man auf die obige Grafik, dürften die Google+ Bar, die AdWords-Anzeigen, der Börsen-Layer und dann auch noch die News selbst bei den größten Monitoren dafür sorgen, dass das erste organische Ergebnisse gar nicht mehr `above the fold´ zu sehen ist…

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: Wie Google die organischen SERPs verdrängt

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Mitch Website sagt:

    Sucht man von Deutschland aus nach „disney stock“ wird mir nicht mal AdWords oder Aktieninfos geschweige denn Google News ausgegeben.

    • Gretus Website sagt:

      Hallo Mitch,

      die Verschiebungen wechseln natürlich von Land zu Land, Zeit zu Zeit und auch Person zu Person. Mit Sicherheit gibt es aber auch hierzulande Suchanfragen, die ein ähnliches Bild abgeben…

      Grüße

      Gretus

  2. […] Wie Google die organischen SERPs verdrängt […]

  3. Wolfgang Website sagt:

    Man muss dabei aber immer beachten, dass zwischen den Staaten und Europa ein deutlicher Unterschied hinsichtlich der Gesetzeslage besteht. Wenn Google in Europa als „Suchmaschine“ auftritt, verbietet ihnen die Wettbewerbsbehörde die unverhältnismäßige Bevorzugung der eigenen Produkte (siehe auch Australien). d.h. das es bei uns (hoffentlich) nicht zur gleichen Situation wie in den Staaten kommen kann, zumindest theoretisch 🙂

  4. Jens Fröhlich Website sagt:

    Aus meiner Sicht ist das doch vollkommen logisch und zu erwarten. Immerhin ist Google Inc. ein börsennotiertes, innovatives und risikofreudiges Unternehmen. Ist doch klar, dass die Elemente dominieren werden, welche wirtschaftlich am rentabelsten sind.

    • Vitaliy Website sagt:

      Kann mich nur anschließen – nicht mehr „don’t be evil“, nicht mehr „alle Informationen der Welt sammeln“, nun ran ans Geld verdienen, Aktionäre und Gewinne sind wichtiger.

      Tja, natürlich das gute Recht von Google. Ein Problem dabei – Google wird immer mehr ein kostenpflichtiges Verzeichnis, das kostenpflichtige Anzeigen und Angebote präsentiert, und keine Suchmaschine mehr, Ob das kein schlechtes Image mit sich bringen würde und ob es Google nicht egal ist?

    • Roman sagt:

      @Jens: Ja klar, dies ist auch verständlich dass Elemente dominieren, welche wirtschaftlich am meisten bringen. Aber meiner Meinung nach, übertreibt es Google in letzter Zeit. Es ist wie ein Monopol, sie können machen was sie wollen. Leider ist es so und es wird sich mittelfristig leider auch nichts daran ändern.

      MFG

  5. Media Addicted Website sagt:

    Bei mir ist der erste organische Treffer immer Y=157. Das ändert sich erst, wenn Google es schafft, Adblock+ und Optimize Google irgendwie auszuhebeln 🙂 PS: ich würde für werbefreie Dienste auch zahlen, da das aber offenbar nicht gewollt ist…

  6. […] Da bleibt dann eben für die vier Zeilen der organischen Treffer nicht mehr viel Platz. Auch seo-united.de hat darüber berichtet […]

  7. Oneck Website sagt:

    Eine Rolle wird auch das Interesse der Nutzer spielen. Ich denke, dass es nicht nur um die kurzfirstige Maximierung des Gewinns geht. Eine unattraktive SERP würde mittelfristig zu weniger Nutzern führen. Demnach ist die Gestaltung der SERP und damit auch die Platzierung der organischen Treffer eine Funktion mit mindestens zwei unabhängigen Variablen: Kundennutzen und Umsatz. Und diese ändern sich ständig.

  8. […] Seomoz hat eine Studie veröffentlicht wie weit ein Platz 1 Ranking vertikal nach unten verschoben werden kann […]

  9. […] You’ve probably seen them: SERPs with just one organic item. If not, head over here – there is some examples and a German write-up. And some additional thoughts over here […]

  10. Nachricht von Google mit Folgen? | SEO-Detektive sagt:

    […] Selbst wer keine Nachricht von Google erhält, kennt die negativen Begriffe wie Penalty, Abstrafung, Google verdrängt organische Serps, Sandkasten oder aus dem Index geflogen […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?