SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Wie Google-Rater Qualität bewerten

Google  |   |  , 15:12 Uhr  |  16 Kommentare

Bevor wir uns demnächst vielleicht noch einmal selbst daran machen, den kürzlich auf searchengineland.com geleakten `Ratgeber für Google Quality Rater´ auf für die Optimierung von Webseiten wichtige Informationen zu durchforsten, hier zunächst die gestern auf seomoz.org veröffentlichten `Insights into Google’s Rating Guidelines´ in der deutschen Zusammenfassung…

1. Relevanz wird nach einer Skala bewertet

Googles Quality Rater stufen die Qualität einer Webseite in die fünf Kategorien `Vital´, `Useful´, `Relevant´, `Slightly Relevant´ und `Off-topic´ ein.

2. Relevanz und Spam werden unabhängig voneinander betrachtet

Relevanz und Spam werden unabhängig voneinander bewertet. Relevanz ist eine Einstufung innerhalb einer fünfteiligen Skala, Spam ist eine Flag. So kann eine Seite zwar irgendwie relevant sein, dennoch aber als Spam eingestuft werden.

3. Es zählt die am meisten verbreitete Bedeutung

Bei mehrdeutigen Begriffen (z.B. Apple) werden Ergebnisse zu der derzeit am meisten verbreiteten Bedeutung (Apple Computers) als relevant bewertet, Ergebnisse zu anderen Bedeutungen (Apfel) in der Relevanz herabgesetzt.

4. Die höchste Qualitätseinstufung ist `Vital´

Die Relevanzeinstufung `Vital´ soll bei offiziellen Webseiten z.B. von bekannten Persönlichkeiten getroffen werden. Profile innerhalb von sozialen Netzwerken (z.B. die Gruppe einer Partei) können als vital eingestuft werden, soziale Profile von Unternehmen dagegen nicht.

5. Die Ergebnisse generischer Suchbegriffe sind nicht `Vital´

Die Ergebnisse generischer Suchbegriffe werden nur in den seltensten Fällen als `Vital´ eingestuft, z.B. also ist sofa.de bei der Suche nach `Sofa´ kein vitales Ergebnis.

6. Bei Suchanfragen unterscheidet man drei Arten

Die Intention von Suchanfragen wird die Kategorien `Action (Do)´, `Information (Know)´ und `Navigation (Go)´ eingeteilt. Es gibt Suchbegriffe, bei denen nur eine Intention zutrifft, es gibt aber auch welche, bei denen womöglich zwei der Kategorien zutreffen.

7. Die Einstufung `Useful´ geht über das Relevanzkriterium hinaus

Die Kriterien für das Rating `Useful´ gehen über die bloße Relevanz einer Seite hinaus und soll z.B. bei Seiten getroffen werden, die in ihrem Themenfeld eine wirklich Autorität darstellen.

8. Relevanz impliziert die Sprache einer Seite

Seiten deren Sprache nicht der Sprache einer Suchanfrage entsprechen, werden in der Regel nur als ` Slightly Relevant´ eingestuft.

9. Generische Suchbgriffe können einen lokalen Bezug haben

Die Rater sind dazu angehalten, einen möglichweise versteckten lokalen Bezug hinter einer Suchnanfrage zu erkennen. Auch generische Suchbegriffe (z.B. Eisbahn) können einen lokalen Bezug enthalten.

10. Die Qualität einer Landingpage hängt vom Suchwort ab

Die Qualität einer Landingpage ist stark von der Suchanfrage abhängig. Bei der gezielten Suche nach einem Produkt ist eine Seite mit lediglich dieser Produktbeschreibung am relevantesten, bei der Suche z.B. nach `Hünchen Rezepte´ eher eine Liste mit vielen Rezepten.

11. Falsche Schreibweisen von Suchanfragen werden ignoriert

Bei falscher Schreibweise von Suchbegriffen werden diejenigen Ergebnisse als relevant eingetuft, welche am ehesten der richtigen Schreibweise entsprechen. Gezielt auf Vertipper optimierte Seiten werden ignoriert.

12. Auch kopierte Inhalte können hochwertig sein

Sind von anderen Seiten kopierte Inhalte gut wieder aufbereitet, werden sie nicht automatisch als schlecht bewertet. Lediglich zum Zwecke der Anzeigenvermarktung kopierte Inhalte werden dagegen herabgestuft.

13. Nicht jede Suchanfrage bedarf einer Erklärung

Ist die Definition bzw. Bedeutung eines Suchwortes (z.B. Bank) im allgemeinen bekannt, sind die Rater dazu angehalten, die Relevanz von Wörterbüchern bzw. Enzyklopädien nicht so stark zu bewerten.

14. Werbeanzeigen auf Seiten ohne Mehrwert sind Spam

Eine Webseite die offensichtlich ausschließlich zum Zwecke der Vermarktung von Werbeanzeigen über Suchmaschinentraffic erstellt wurde, wird als Spam ausgezeichnet.

15. Interne Suchergebnisse können einen Mehrwert bieten

Die Ergebnisse der internen Suche von Webseiten sind nicht automatisch von geringer Qualität, sondern können in einigen Fällen einen Mehrwert bieten.

Eure SEO-united.de Blogger

P.S.: Die Google Rater sind übrigens dazu angehalten, Firefox zu nutzen 😉

Sie befinden sind hier: Wie Google-Rater Qualität bewerten

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Baris Website sagt:

    Vielen Dank für die Auflistung!

  2. Mathuseo sagt:

    Punkt 13 kommt mir persönlich sehr entgegen. Wikipedia ist ein großartiges Projekt aber wenn ich bei jeglicher Suchanfrage mit Single Tail Wikipedia bereits unter den ersten 3 Treffern habe, zeugt dies meiner Meinung nach nicht wirklich von Qualität der Suchergebnisse.

    Wikipedia ist dem Großteil der Internetnutzer bekannt. Wer also gezielt nach Wissen sucht, steuert Wikipedia direkt an und nutzt die Suchfunktion dort. Wer Google nutzt um auf Wikipedia Artikel zu stoßen, hat sich wahrscheinlich mittlerweile einfach nur daran gewöhnt die Wiki-Seite über Google zu erreichen, was für alle anderen Suchenden aber eher ein Ärgerniss darstellt, da hier bereits eine andere relevante Seite zu finden sein könnte.

    • Gerhard Zirkel Website sagt:

      da selbst google.de über google gesucht wird, dürften viele Internetuser „das Internet“ gar nicht von Google unterscheiden können :) Somit macht das wiki in den Ergebnissen manchmal schon Sinn. Andererseits versteht man auch nicht, wieso ein Wiki mit einer kurzen Erklärung zu einem Thema so oft vor Seiten steht, die das Thema viel ausführlicher behandeln …

      Gerhard

    • Matthias Website sagt:

      Sehe ich prinzipiell genauso, aber leider haben viele User verlernt den Adressschlitz eines Browsers (wo er noch nicht gleichzeitig ein Suchschlitz ist) zu benutzen oder sind nicht in der Lage Suchmaschinen wie Wikipedia, Leo und Co. in den Firefox-Suchschlitz zu integrieren. Aber vielleicht können diese ja endlich mal (wieder) erzogen werden…. 😉

  3. Tanja sagt:

    Gute Infos – danke!

  4. Daniel Website sagt:

    Da sind ja mal ein paar äußerst interessante Punkte aufgeführt. Besonders Punkt #10 und #11 sind besonders schön mal schwarz auf weiß zu lesen.

    Danke dafür!

  5. Tom sagt:

    Wie wird man eigentlich Google Rater? Also schreibt Google diese Positionen offiziell aus?

  6. sel sagt:

    Sehr interessant, speziell die punkte ab #9 bis #15 – Danke für diese Auflistung vg sel

  7. DoFollowBlogger Website sagt:

    „einegteilt“

    Meinten Sie: eingeteilt

  8. Winfried Wengenroth Website sagt:

    Vielen Dank für die wertvollen Informationen.

    Grüße Wengenroth

  9. Stefan Website sagt:

    Einige Punkte haben die Rater leider noch nicht so gut im Griff, siehe Punkt 11. Gute Beispiele sind z.B. „werzkeug“ oder „bewrebung“.

  10. […] Gretus fasst für uns auf seo-united.de einen Beitrag von SEOmoz zusammen […]

  11. Eduard Bauer Website sagt:

    Klasse Übersetzung und Zusammenfassung, danke und weiter so! :)

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?