SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Wikipedia zu 99% auf Seite 1 bei Google!

Google  |   |  , 10:39 Uhr  |  21 Kommentare

WikipediaDie Betreiber von Intelligent Positioning haben kürzlich eine Studie veröffentlicht, deren Ergebnisse die enorme Dominanz der Onlineenzyklopädie Wikipedia in den Ergebnissen der Suchmaschine Google (UK) zeigt. Bei den insgesamt 1000 untersuchten Suchbegriffen (Singlekeywords) war es tatsächlich so, dass Wikipedia in 99% (!) der Fälle auf der ersten Ergebnisseite gelistet war…

Im Folgenden die Ergebnisse der Untersuchung als Grafik dargestellt. Bei 56% der untersuchten Begriffe war Wikipedia auf dem ersten Platz, bei 24% auf dem zweiten Platz und bei 9% zumindest noch auf dem dritten Ergebnisplatz gelistet:

Bei 96% der Suchen war Wikipedia auf den Plätzen 1-5 gelistet, bei 99% zumindest in den Top 10. Sage und schreibe nur bei 8 (!) von den 1000 untersuchten Begriffen war Wikipedia nicht auf der ersten Seite zu finden, diese Begriffe waren Mail, News, Trainers, National, Sweets, Wardrobe, Phone und Flight.

Im deutschsprachigen Raum dürfte die Dominanz von Wikipedia in den Ergebnissen von Google nicht so stark sein wie in UK. Betrachtet man lediglich Keywords, bei denen es tatsächlich auch einen Wikipedia-Eintrag gibt, wäre die prozentuale Dominanz von Wikipedia in den Top 10 von Google ein geeigneter Wert, um beispielsweise die `allgemeine Schwierigkeit´ der Optimierung einer Webseite für verschiedene Länder zu berechnen 😉

Weiterführende Informationen

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Wikipedia zu 99% auf Seite 1 bei Google!

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Mißfeldt Website sagt:

    Wow, krass. Wobei man mal untersuchen müsste, wie gut Wikipedia-Artikel für die Suchenden wirklich sind. Ich habe da ja zum Teil meine Zweifel.

    Danke für die Erwähnung. Finde ich gut, Eure Rubrik: Weiterführende Informationen :-)

    • Seojunky Website sagt:

      Ja, diesbezüglich habe ich auch so meine Zweifel. Wäre schön, wenn das mal jemand untersuchen würde.

    • Schnurpsel Website sagt:

      Zumindest bei der Bildersuche sind die auch oft auf Platz 1 anzutreffenden Wikipedia-Bilder nicht immer wirklich hilfreich. Gut, man kann nie genau wissen, was der Nutzer wirklich sucht, aber einen großen Bottich mit Teig würde ich bei der Suche nach Brot nicht unbedingt erwarten.

  2. Hanns Website sagt:

    Das lag wohl an der Keywordauswahl. Ein Wert um die 50 % ist realistischer.

    • Gretus Website sagt:

      Hallo Hanns,

      die Liste der Keywords ist öffentlich einsehbar, es waren wie gesagt nur Singlekeywords…

      Grüße

      Gretus

  3. Stefan Wienströer Website sagt:

    Um die Wikipedia Situation zu ändern müssen wir einfach nicht mehr dahin linken und nach und nach alte Links gegen andere Seiten austauschen. Oder wir finden uns damit ab 😉

    • Mißfeldt Website sagt:

      Das ist die Frage: ob es wirklich nur die Links sind. Vermutlich indirekt, weil Wikipedia einfach unendlich viel Trust aufgebaut hat. Ob wir paar Seo-Hansels das durch das Wegnehmen von Links beeinflussen können, wage ich zu bezweifeln.

      • Stefan Wienströer Website sagt:

        Stimmt schon^^ Was noch hinzukommt, ist das die natürlich wahnsinnig viel (hochwertigen) Content haben, mit denen sie ranken können.

  4. […] Wikipedia zu 99% auf Seite 1 bei Google! […]

  5. Michael Website sagt:

    Hi,

    ich habe gerade mal in meine eigene Datenbank geschaut. Dabei habe ich knapp über 10k Keywords gefunden, die ein Single-Keyword waren und eine Sistrix-Sichtbarkeit >= 40 hatten. Die Keywords sind eine bunte Mischung aus ganz vielen Themenbereichen.

    Das Ergebnis: Bei google.de komme ich auf einen Anzeil von ca. 80% Wikipedia auf der ersten Seite bei Single-Keywords. Also nicht so schlimm wie UK, aber trotzdem sehr viel.

  6. Christian sagt:

    Es würde mich nicht wundern, wenn zwischen Wikipedia und Google eine Absprache existieren würde, Wikipedia-Einträge zu einem bestimmten Stichwort nach Möglichkeit immer ganz oben in der Suchliste anzuzeigen. Niemand soll mir erzählen, dass Google die Reihenfolge der Suchergebnisse nicht gezielt steuern kann. Interessant ist auch, dass kritische Berichte zur Wikipedia etwa wegen der mangelnden Qualität und Zuverlässigkeit vieler Einträge in der Auflistung der Suchergebnisse von Google im Regelfall ganz unten rangieren. Selbst wenn man bei Google „Kritik an Wikipedia“ eingibt, wird an erster Stelle eine Unterseite der Wikipedia angezeigt, auf der versucht wird, kritische Argumente gegen die „Online-Enzyklopädie“ zu „widerlegen“.

    Das alles riecht nach einem abgekarteten Spiel der beiden US-Portale Google und Wikipedia.

  7. Andreas Website sagt:

    Ich denke auch es kommt da enorm auf das verwendete Keywordset an wie oft die Wikipedia in den Suchergebnissen auftaucht. Für richtig aussagekräftige Werte würde ich sagen müssten auch mehr als „nur“ 1.000 Keywords analysiert werden und auch lieber Mehrwort Keywords. Dann wird das Verhältnis denke ich anders aussehen.

    Wie es aber auch schon angesprochen wurde stärken ja viele SEOs einfach immer mehr die Wikipedia, denn beim Linkaufbau mit Artikeln wird einmal die eigene Seite angelinkt und dann einmal noch die Wikipedia als Trust quelle. So werden immer schön Deeplinks für die Wikipedia aufgebaut :).

  8. Max Adler Website sagt:

    Wer Infos sucht, der ist bei Wikipedia ja meistens auch besser dran als bei einem privaten Blog. Bei kauforientierten Suchanfragen erscheint Wikipedia eigentlich nie. Von daher hat diese Statistik schon seine Berechtigung.

  9. Adi sagt:

    Die Reputation von Wikipedia ist enorm. Gerade weil keine offensichtlichen wirtschaftlichen Verflechtungen vorliegen wird hier von einem qualifizierten und neutralen Suchergebnis ausgegangen werden. Je mehr eine Seite auf die Google suche getrimmt wird, desto eher wird Google seine Kriterien verschieben, denn Google wünsch sich für seine Nutzer das Gleiche wie der Nutzer auch: Qualifizierte Information. Wenn also eine Website dank Optimierung im Ranking steigt, aber die Information darauf nicht adäquat gut ist und die User die Seite schnell wieder verlassen, dann ist es weder für die Seite noch für google gut. Besser in google hinten anstehen dafür die Nutzer erhalten, die man auch auf der Seite haben muss (Qualität vor Quanität)

  10. Hans-Joachim sagt:

    Hallo,

    traurig aber wahr. Vor allen wenn man bedenkt, wie oft sich Wikipedia externer Quellen bedient. Grade diese externen Quellen von denen Wikipedia den Content hat, werden damit eigentlich um ihre guten Positionen in den Serps betrogen. Oft werden später sogar noch die Links zu den eigentlichen Quellen in Wikipedia entfernt, so dass die Quelle überhaupt nichts mehr davon hat das sich Wikipedia ihrer Artikel bedient hat.

    Gruß,
    Hans-Joachim

  11. Bastian Website sagt:

    Beeindruckende Zahlen. Allerdings schaffen es immer noch viele SEOs, ohne Probleme an Wiki vorbeizukommen. Zaubern können die eben auch nicht :-)

  12. Wolfgang Website sagt:

    Frage mich, ob das wirklich im Sinne von Google ist oder ob Google bereits daran arbeitet, diese Monopolstellung von Wikipedia zu hinterfragen bzw. neu zu bewerten.

  13. Pascal Website sagt:

    Das ist heftig. Dass Wikipedia sehr präsent ist in den Serps ist klar, aber das Ausmaß war mir nicht bekannt. Wobei es ja immer heisst der beste Content steht vorne der den User einen Mehrwert bringt, halte ich bei Wikipedia bei vielen Artikeln aber für sehr fragwürdig…

  14. Ludwig Mint sagt:

    Das ist auf jeden Fall mal interessant zu wissen, aber nicht sehr verwunderlich.

  15. Wikipedia-Benutzer sagt:

    Als langjähriger Mitautor von Wikipedia muss ich sagen, dass dies mit den Rankings durchaus stimmt. Aber die Inhalte sind dennoch umfangreicher beschrieben und meistens belegt. Der Brockhaus weist auf keine Belege hin, teilweise steht dort veralteter Quatsch. Manchmal auch Blödsinn. Es war schon immer das Beste, mehrere Quellen zu verwenden. Denn selbst der Brockhaus ist wie Wikipedia keine Fachliteratur sondern nur ein Nachschlagewerk.

    Natürlich gibt es auch Verbindungen zwischen Wikipedia und Google. Google spendet so gut wie jedes Jahr einen riesen Haufen Geld an die Wikimedia Foundation, der Dachverein von Wikipedia. Selbstverständlich ist es mehr oder weniger so abgesprochen, dass Wikipedia an erster Stelle steht. Der Suchende will es ja so. Die Neutralität und die Inhalte der Artikel werden durch diese Spenden/Spitzenrankings jedoch nicht beeinflusst. Dazu sind einfach zu viele Freiwillige mit Herzblut am Projekt dabei. Man stellt sich nur die kilometerlangen Diskussionen um die Richtigkeit oder Neutralität eines Worts vor!

    Wenn jemanden ein Inhalt eines Artikel als ungeeignet vorkommt oder evtl. auch falsch und widerlegbar ist, kann man den Artikel selber bearbeiten und die Zusammenfassungszeile verwenden um dies ein wenig für den Sichter (=Kontrolleur) zu erläutern. Sonst gibt es auch noch die Diskussionsseite. Wikipedia ist also weltoffen und kein Bösewicht.

    Das mit den Bildern ist nun mal ein Problem von Google selber: Das mit dem Bottich ist typisch. Das Bild ist im Artikel „Brot“ zu sehen. Google filtert das nun mal so.

    Beste Grüße 😉

    • Schnurpsel Website sagt:

      Das mit dem Brot war ja auch weniger eine Kritik an der Wikipedia, als vielmehr an Google. Im Brot-Artikel gibt es weiter oben ausreichend gute und passende Brot-Bilder. Warum nun Google ausgerechnet ein Bild von weiter unten auswählt, wird wohl nur Google wissen.

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?