OnPage.org
SEO DIVER

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

SEO-united.de feat. Textbroker

Bloggen  |   |  , 09:54 Uhr  |  5 Kommentare

Andreas WanderDa Katharina Bellinger, Diplom Online-Journalistin und Content und Community Managerin bei Textbroker, demnächst hier auf SEO-united.de bloggen wird, haben wir Andreas Wander, Head of Business Development von Textbroker um ein kurzes Interview gebeten. Die Webseite textbroker.de ist ein Marktplatz für nach Kundenwunsch erstellte Texte jeglicher Art…

H. Hemken: Hi Andreas. Stell dich unseren Lesern doch einmal kurz vor. Wer bist du und was machst du?

A. Wander: Mein Name ist Andreas Wander, ich bin Head of Business Development für Deutschland, Österreich und die Schweiz (D/A/CH) bei Textbroker. Im Rahmen meiner europaweiten Vertriebstätigkeit bin ich bei Textbroker für die Kundenakquise und -betreuung sowie die Beratung bei Content-Projekten zuständig. Außerdem bin ich Ansprechpartner für unsere Kunden und Interessenten und ebenso immer auf der Suche nach neuen Partnern, die mit Textbroker gemeinsam das Web schöner schreiben wollen.

H. Hemken: Bevor wir zu eurem Vorhaben kommen, bald regelmäßig hier zu bloggen, lass uns noch kurz über Textbroker reden. Verstehst du die Kritik, dass Textbörsen wie Eure es gelernten Autoren schwer machen, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten?

A. Wander: Das können wir so nicht bestätigen. Die gelernten, ausgebildeten Autoren schreiben bei uns in der Regel in einer Preisklasse, in der sie mit OpenOrders etwa so viel verdienen wie Freelancer bei lokalen und regionalen Zeitungen. Bei den DirectOrders können wir die Vergütung locker toppen, besonders wenn die Autoren Fachwissen in bestimmten Bereichen mitbringen. Wir verstehen uns aber auch nicht als „Arbeitgeber“ sondern bieten Freiberuflern einfach einen großen Pool an Aufträgen. Viele Profis schreiben bei uns, wenn sie gerade für andere Kunden nicht so viel zu tun haben. Es gibt sogar Autoren, die Textbroker-Aufträge für mehrere Tausend Euro im Monat abwickeln. Die Zeit für Rechnungsstellung, Mahnwesen, Kundenakquise und andere Abwicklung hat sich der Autor ja bei den Textbroker-Aufträgen auch gespart. Ich würde also sagen, die Bezahlung ist durchaus fair.

H. Hemken: Auf welche Weise sichert Ihr die Qualität der Texte Eurer Autoren?

A. Wander: Qualität ist unser Aushängeschild. Wir bieten Texte in unterschiedlichen Qualitätsstufen für jede Anforderung an. Damit die Auftraggeber sich darauf verlassen können, haben wir ein großes Team an Sprachwissenschaftlern aufgebaut, die jeden Text lesen und die Qualität der Autoren hinsichtlich Sprache und Stil bewerten. Meines Wissens sind wir die einzigen in unserer Branche, die die Texte derart professionell bewerten und die Qualität sichern. Wir fördern unsere Autoren. In einem monatlichen Sprach- und Stilratgeber versorgen wir sie regelmäßig mit einer kleinen Einheit „Deutschstunde“. Wir planen außerdem, zukünftig noch mehr auf die Stärken der Autoren zu setzen. Wie genau, das wird sich schon 2012 rumsprechen.

H. Hemken: Wie noch kann die Qualität auf Textbörsen weiter verbessert werden?

A. Wander: Wichtig für die Qualität ist zum Beispiel, dass man für jedes Problem einen persönlichen Ansprechpartner anbieten kann, statt die Autoren und Auftraggeber der Anonymität des Webs zu überlassen. Transparenz und Hilfsbereitschaft – die alten Tugenden helfen auch online. Voraussetzung für einen guten Text ist auch immer ein gutes Briefing, während ein höherer Rechercheaufwand sich für den Autor nur über eine höhere Pro-Wort-Vergütung oder auch eine Sonderzahlung lohnt, was sich dann auch in der Qualität positiv auswirkt. Vor etwa zwei Jahren haben wir selbst gemerkt, dass wir auch mehr Rundum-Service anbieten sollten und auch technisch stets daran arbeiten, dass die Plattform immer mit den neuesten Standards im Web mithalten kann. Anwenderfreundlichkeit ist hier das A und O. Zum Beispiel haben wir neue Keyword-Optionen eingerichtet, die es dem Autor erlauben, die Keywords sinnvoll im Satz zu verwenden, zum Beispiel im Plural oder in gebeugter Form oder mit Bindewörtern dazwischen. Was die Text- und Schreibqualität der Autoren konkret betrifft, so habe ich ja eben schon ausführlicher erklärt, was wir bei Textbroker für die Schreiber anbieten. Generell ist es wichtig, dass eine Textbörse auch selbst Textprofis im Boot hat, um die Qualität stetig prüfen und verbessern zu können.

H. Hemken: Wie wird sich der Online-Journalismus Deiner Meinung nach zukünftig entwickeln? Wird sich qualitativer Journalismus auch weiterhin bezahlt machen?

A. Wander: Hochwertiger Journalismus wird sich immer durchsetzen. Nicht nur, wenn wir an den Leser denken, auch für die Suchmaschinenoptimierung wird spätestens seit Googles Panda-Update guter Content stark bevorzugt. Dabei werden zum Beispiel die Verweildauer oder die Rückkehrwahrscheinlichkeit des Users zur Seite als Kriterium herangezogen. Google belohnt also Qualität, getreu dem Motto: Content ist King!

H. Hemken: Eure Content und Community Managerin Katharina Bellinger wird zukünftig hier bloggen. Magst du uns auch Katharina kurz vorstellen?

A. Wander: Alles, was man über Textbroker schreiben kann, ist Katharinas Job. Sie kümmert sich um die redaktionellen Inhalte wie Newsbeiträge, Infos zu neuen Features und die Öffentlichkeitsarbeit im Allgemeinen. Zusätzlich betreut sie unsere Communitys im Forum und in sozialen Netzwerken. Sie sorgt für den Austausch bei Textbroker – intern und extern. Katharina hat 2008 ihr Diplom als Online-Journalistin gemacht und in der Automobilbranche und bei Lufthansa sowie freiberuflich für Unternehmen kommuniziert. Nach mittlerweile einem guten halben Jahr bei uns spricht sie auch fließend SEO.

H. Hemken: Wie kam es zu der Entscheidung, hier bei uns zu bloggen?

A. Wander: Dafür gab es zwei Gründe: Zum einen hat dieser Blog einen exzellenten Ruf und bietet SEOs und Online-Interessierten informative und hochwertige Beiträge. Außerdem wird das Thema Content immer wichtiger, wodurch im Online-Marketing auch häufig Fragen aufkommen. Hier möchten wir einen Einblick in die Content-Welt geben und zeigen, dass wir uns mit gutem Inhalt auskennen. Da wir auch seit sechs Jahren unsere Expertise im SEO-Bereich ausbauen, freuen wir uns schon auf den Austausch mit euren Lesern.

H. Hemken: Da die Gestaltung von Content elementarer Bestandteil einer jeden Suchmaschinenoptimierung ist, habe ich eurem Vorschlag hier zu bloggen sofort zugestimmt. Über welche Themen wird Katharina schreiben?

A. Wander: Sie wird unter anderem über die richtige Zielgruppenansprache, die Verzahnung von SEO und Social Media oder die Suchmaschinenrelevanz der Text-Formatierung schreiben.

H. Hemken: Besonders die Themen zur optimalen Gestaltung von Texten im Internet sind ein definitiver Mehrwert für unseren Blog! Wann werdet Ihr loslegen?

A. Wander: Wir wollen Mitte Januar mit dem ersten Beitrag starten. Von diesem Zeitpunkt an wird Katharina im Zwei-Wochen-Rhythmus Fachbeiträge auf eurem Blog veröffentlichen.

H. Hemken: Super Sache! Ich freue mich auf unsere neue Bloggerin und bedanke mich für das Interview.

A. Wander: Danke dir Heiner, es hat mich sehr gefreut!

Sie befinden sind hier: SEO-united.de feat. Textbroker

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. […] Andreas Wander von Textbroker gibt Interview bei SEO-united.de […]

  2. […] Mehr als 60.000 Autoren würden sich bei ihnen auf Textaufträge der Kunden stürzen […]

  3. Martin Website sagt:

    Tolles Interview und da beziehe ich mich nicht nur auf die guten Antworten, sondern vor allem auf die sehr gut formulierten Fragen. Mir fehlt nur eine, aus meiner Sicht wichtige, Frage:

    Thema „Duplicate Content“ – es passiert ja immer häufiger, dass Texte im Web einfach von anderen Seitenbetreibern (nennen wir sie) Marktbegleitet geklaut werden. Wie geht Textbroker in einem solchen Fall vor bzw. welche Maßnahmen werden gesetzt, um die eigenen Texte zu schützen?

  4. Katharina Website sagt:

    Hallo Martin,

    erstmal besten Dank für dein Lob. Wir sichern die Auslieferung von Unique Content, indem wir jeden abgegebenen Text durch drei Plagaitprüf-Softwares schicken. Wir prüfen mit Copyscape und eigenentwickelten Tools auf kopierte Inhalte. Dies betrifft dann die Bereiche des öffentlich zugänglichen Internets. Unsere Autoren haben zudem durch die AGB akzeptiert, keine Texte oder Textpassagen zu kopieren. Falls uns bei der Prüfung dennoch kopierter Inhalt auffällt, muss der Autor den Text umschreiben, bevor der Text zum Kunden durchgestellt wird. Dadurch können wir eine sehr hohes Maß an Sicherheit bieten.

    Was mit den Texten der Textbroker-Autoren passiert, wenn sie veröffentlicht sind, können wir nicht nachvollziehen. Da liegt die Verantwortung dann beim Seitenbetreiber.

    Ich hoffe, dass ich deine Frage richtig verstanden habe und somit beantworten konnte. Bei Rückfragen einfach nochmal melden.

    Katharina

  5. […] Andreas Wander hatte mich hier ja schon kurz vorgestellt […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?