SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Facebook – Nutzerzahlen in den USA sinken

Internet  |   |  , 17:46 Uhr  |  7 Kommentare

Glaubt man den Ergebnissen der kürzlich auf insidefacebook.com veröffentlichten Studie zur Entwicklung der Nutzerzahlen des sozialen Netzwerkes Facebook, so zeichnet sich in einigen Länder erstmalig ein leichter Rückgang der Mitgliederzahlen ab…

In folgender Grafik sehen wir die derzeitigen Nutzerzahlen von Facebook nach Ländern sortiert. Weltweit hat das soziale Netzwerk ca. 675 Millionen Nutzer. Die meisten Mitglieder davon leben in den USA (155,2 Millionen), Indonesien (36,4 Millionen), Großbritannien (29,9 Millionen), der Türkei (28,2 Millionen) und Indien (24,9 Millionen). Deutschland befindet sich mit derzeit 18,2 Millionen Nutzern auf Platz 10 der Rangliste.

Im Vergleich zu noch vor einem Jahr konnte Facebook seine Nutzerzahlen um 45,1% steigern, hier in Deutschland ist die Zahl der Mitglieder in den letzten 12 Monaten sogar um 90,7% gestiegen. Schaut man sich die Entwicklung der Nutzerzahlen im Vergleichszeitraum von einem Monat an, so scheinen die Zahlen in einigen Ländern jedoch zu stagnieren bzw. teilweise sogar zu sinken. Hier die größten Verluste:

Land Mitglieder Anfang Mai Mitglieder Ende Mai
USA 155,2 Millionen 149,4 Millionen
Kanada 18,2 Millionen 16,7 Millionen
Großbritannien 29,9 Millionen 29,8 Millionen
Russland 4,6 Millionen 4,5 Millionen

Die Gründe für das Sinken der Nutzerzahlen in einigen Ländern dürften ganz unterschiedliche Gründe haben (Datenschutz usw.). Sollten die Mitgliederzahlen von Facebook in Ländern wie Brasilien, Indien oder Indonesien weiter so steigen wie bisher, dürfte das kürzlich von Mark Zuckerberg ausgerufene Ziel von einer Milliarde Nutzer zwar nicht in Gefahr sein, sollte sich jedoch ebenfalls zeigen, dass Facebook in Hochburgen wie den USA oder Kanada weiter an Image einbüßt, so könnte das derzeit noch beliebteste soziale Netzwerk der Welt irgendwann ein echtes Problem bekommen…

Gretus

Sie befinden sind hier: Facebook – Nutzerzahlen in den USA sinken

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Ronny sagt:

    Naja das so ein Netzwerk in einigen Ländern stagniert, kann auch daran liegen, dass die Zielgruppe erschöpft ist. In solchen Ländern muss Facebook einfach versuchen, die „älteren“ Generationen dazu bewegen, sich anzumelden.

    Ansonsten sehe ich noch reichlich Potenzial – gerade der russische Markt kann noch einiges hergeben. Hier muss man nur einmal die Nutzerzahlen der russischen Version betrachten.

  2. Johann Website sagt:

    Irgendwann muss halt auch mal eine Sättigung erreicht sein, das ist dich in jedem Markt so. Man konnte es auch sehr schön bei eBay beobachten. Jetzt muss halt mehr auf die Qualität geachtet werden, wenn das Unternehmen nicht mehr von alleine wächst.

  3. Ronny sagt:

    Neben der Sättigung der Märkte kommt auch das Ausschlachten von Facebook hinzu. Das hat bereits längst begonnen. Es gibt Fans auf ebay und in diversen Shops. Das widerspricht dem „Social Gedanken“ von Facebook und könnte ein erstes Indiz dafür sein, das FB in einigen Jahren platt ist.

  4. Jim Website sagt:

    Nee ich glaube nicht, dass Facebook gleich untergeht. Der Hype wird einfach nur zu Ende gehen. Die Leute werden einsehen, dass es keinen Sinn macht, jeden Scheiß zu liken und zu sharen. Dass es die Leute eigentlich nicht interessiert und dass es sich lohnt, auch im Reallive zu leben. Wenn dieser Hype vorbei ist, werde auch ich mich bei FB anmelden. Und ich bin nicht der einzige, der es bisher nicht tat, einfach um nicht zum Mainstream zu gehören.

  5. Olivar Website sagt:

    Ich frage mich seit längerem, wer eigentlich diese Statistiken über facebook erstellt? Erzählt uns facebook (oder eine seiner Töchter), wieviele Milliarden Mitglieder facebook hat? Ich denke schon.

  6. Gerald Website sagt:

    Oh oh. Der Anfang vom Ende? Das zweite Myspace? Ich denke so schnell wird es nicht gehen, bei Facebook sind viel mehr dabei als es bei Myspace je waren. Und umso mehr dabei sind, desto sinnvoller ist es für die Mitglieder. Auch macht Facebook nicht den Fehler alles immer bunter zu gestalten und mit Werbung zu erschlagen. Das hat auch viele von Myspace weggetrieben.
    Aber: Das Geschäftsmodell ist natürlich schon was anderes als das einer handfesten Firma mit Produkten. Bevor Facebook aber untergeht muss erstmal eine alternative her die stattdessen genutzt wird. Bei Myspace war das Facebook, mal schauen was kommt :)

  7. DoFollowBlogger Website sagt:

    howdy

    Sinkende Nutzerzahlen auf Facebook muss nicht automatisch abnehmende Beliebtheit heißen. Wahrscheinlich werden einfach nur Spam-Bots-Accounts besser erkannt und gelöscht. Gibt ja manche Tools um da automatisch Profile zu erstellen.

    Cheers

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?