SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Facebook plant den Google-Killer

Internet  |   |  , 18:07 Uhr  |  41 Kommentare

Laut dem Artikel `The Huge Implications of Curated Search´ auf bnet.com könnte das soziale Netzwerk Facebook kurz davor stehen, eine eigene Suchmaschine zu launchen. Ein Mitte Februar veröffentlichtes Patent zeigt, wie sich die Betreiber von Facebook die Suche im Internet zukünftig vorstellen…

Search results, including sponsored links and algorithmic search results, are generated in response to a query, and are marked based on frequency of clicks on the search results by members of social network who are within a predetermined degree of separation from the member who submitted the query.

Grundlegende Neuerung einer Suchmaschine von Facebook wäre demnach eine Kennzeichnung bzw. Listung der Ergebnisse nach Häufigkeit der vom Freundes- bzw. Bekanntenkreis in der Vergangenheit gemachten Klicks. Je mehr Freunde oder Kontakte bestimmten Grades bei gleicher oder ähnlicher Suchanfrage auf ein Ergebnis klicken, desto besser wird entsprechende Webseite in den Suchergebnissen angezeigt.

Das Prinzip einer auf das Klickverhalten bestimmter Facebook-Nutzer aufbauenden Suche klingt vielversprechend. Wo bisherige Suchmaschinen mittlerweile ebenfalls das Klickverhalten ihrer Nutzer mit in die Bewertung von Webseiten einbeziehen, wären die Betreiber von Facebook dazu in der Lage, dieses anhand der in ihrer Community existierenden Mitglieder-Verflechtungen noch genauer zu verifizieren…

Gretus

Sie befinden sind hier: Facebook plant den Google-Killer

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Mark Website sagt:

    Ich halte davon gar nichts. Ich drehe mich dann immer im Kreis. Und Freunde im Netz haben oftmals genauso wenig dieselben Interessen wie ich, wie Freunde im Real Life.

    Allerdings könnte Google – und damit uns allen – eine ernsthafte Konkurrenz nur gut tun. Denn Google bietet lange nicht die besten Treffer. Aber das ist eine andere Geschichte.

    • Gretus Website sagt:

      Hallo Mark,

      die Möglichkeiten der communitybezogenen Sortierung der Ergebnisse sind vielfältig. Theoretisch könnte Facebook Deine Ergebnisse z.B. so sortieren, wie die meisten Leute mit Abitur sie in der Vergangenheit `gestaltet´ haben, so wie Justin Biber sie `sieht´ oder wie die Fans des HSV es `wollen´. Potential hat das Ganze…

      Grüße

      Gretus

    • Adam sagt:

      Welche Suchmaschine liefert denn deiner Meinung nach die „besten“ Treffer?

      • Matthias Website sagt:

        Hängt davon, was man sucht. Bei Bildern sind es oft Altavista oder Bing, bei sehr neuen Dingen Google und bei ganz speziellen meist Bing. Gerade in letzterem Fall ist Google extrem schlecht.

  2. Alex Website sagt:

    Finde dass nicht sinnvoll, bzw glaub nicht das damit die Ergebniss objektiv besser werden, denn Daten in Sozialen Netzwerken lassen sich zum Einen nicht verifzieren, wer weiß schon ob jeder der Abi angibt wirklich eins hat oder ob man nur gefällt mir geklickt hat um kurz zu interagieren oder einem Freund zu helfen die 25 Leute am Anfang einer Seite zu bekommen. Zum Anderen, wenn Klicks von Kontakten gewertet werden, sieht man dann nur Ergebnisse welche im Bekanntenkreis beliebt sind und der Blick über den Tellerrand geht verloren.

  3. Christian sagt:

    Davon halte ich auch nicht viel. Denn das Ganze funktioniert nur dann, wenn jeder bei Facebook in Sachen Daten die Hosen komplett runter lässt. Und das kann ich mir nicht vorstellen. Bei dem ganzen Geschreie nach Datenschutz in Sachen Google (Analytics usw.) wäre eine Suchmaschine, welche das nicht mehr anonyme Suchverhalten Anderer für die Ergebnisse nutzt, doch recht strittig.

  4. Raymond Appels Website sagt:

    Ich halte das durchaus für einen spannenden Ansatz und ein bissl Konkurrenz zu Google wäre auch nicht schlecht. Ich kann mir aber durchaus auch vorstellen, dass es ein bisschen mehr Konkurrenz bedeuten könnte, als Google lustig findet.

    Liebe Grüße
    Raymond

  5. Tim Ehling Website sagt:

    Das ganze würde den Grundgedanken des Social Networks auf jedenfall wiederspiegeln. Ob und wie man die gleiche Meinung/Interesse hat, weiß ich nicht. Aber vielleicht heißt es ja dann: Du kannst nicht 5 Millionen Freunde haben, ohne ein paar mit den gleichen Interessen! Und Konkurenz belebt das Geschäft, vielleicht kann Google dann auch noch etwas lernen.

  6. SonOfTron sagt:

    Super Titel, nur hat die Suche mit einer Websuche nichts gemein.

    • Raymond Appels Website sagt:

      Ja, mag sogar stimmen. Wenn ich so manchmal nach etwas Google, dann halte ich aber vielleicht das Resultat einer Websuche, jedoch keine Antwort auf meine Fragen. Dieses Resultat wird Facebook nur schwer unterbieten können 😉

      Es wird beidseitig Vorteile und Nachteile geben. Wir haben die Qual der Wahl und ein umfangreicheres Marketing zu betreiben – also wieder mehr Arbeit :(

      Liebe Grüße
      Raymond

  7. Anton Rebel sagt:

    Interessant aber ich glaube nicht mal Facebook kann im Thema Suchmaschinen mit Google mithalten. Ich bin gespannt!

  8. Sele sagt:

    Ohje, da seh ich schon die Fakeaccount Welle kommen, Bots die in der Suche auf die gewünschte Domain klicken und vieles mehr. Das wird sicher nichts werden…

  9. Raymond Appels Website sagt:

    Merkwürdig, wie einige Menschen offenbar nicht erkennen, welche Wellen geritten werden und in welcher Richtung sich Social Media und das Userverhalten sich im Internet entwickelt. Warum will Google wohl noch mehr in den Social Media mitmischen und ist bereit Milliarden auszugeben und warum will Facebook auch im Bereich Websuche mitmischen?

    Inzwischen hat Facebook auch sein E-Mail-System integriert und niemand wird verneinen können, dass der Erfolg von Facebook historisch ist und blitzartig einschlägt. Wir werden noch mit einiges rechnen können. Die Zukunft hat nicht der Einzelnutzer, sondern die Interessens-Gruppe. Was jetzt (noch ?) in Blogs passiert, geht über Facebook schneller, persönlicher multimedialer und ohne viel Aufwand. CU in der neue Welt von Facebook 😉

    Liebe Grüße
    Raymond

  10. Marcel sagt:

    Ich finde den Ansatz interessant. Nur wie wird dann das Facebook-SEO der Zukunft aussehen? Freunde überreden ihr Profil auf „Absolvent“ umzustellen – auf meine Seite klicken. Und schnell zurückstellen auf „Realschulabschluss“ und auf die Seite des direkten Konkurrenten klicken?

    Sicherlich ein recht interessanter Ansatz was Facebook da vor hat. Auf jeden Fall lohnt es sich dran zu bleiben um zu sehen in welche Richtung das Schiff gelenkt wird.

  11. fabian Website sagt:

    Wenn Facebook das hinbekommt kann es eine wirklich Konkurrenz zu Google werden. Warum? Weil die Suchergebnisse in Facebook dann besser sind!

  12. Maximilian sagt:

    hat facebook die nötige anzahl an links (von leuten gepostet) um genügend relevante ergebnisse anzuzeigen?

    ich seh den informations pluralismus ein wenig gefährdet, wenn jeder nur noch informationen bekommt, die mit dem direkten umfeld und den interesse übereinstimmen.

    das führt dann irgendwann zu einer extremen gruppen zerstückelung und informations armut… jeder bekommt das was ihm passt zu sehn. ich würde das persönlich nicht wollen…

  13. Auftragsmaler Website sagt:

    Ich glaube nicht an eine ernstzunehmende Konkurrenz im Suchmaschinenmarkt durch Facebook.

    Ebenso wenig, wie es Google geschafft hat, im Bereich der sozialen Netzwerke zu einem wirklichen Mitbewerber zu werden oder Microsoft mit dem eigenen MP3 Player Apple gefährden konnte.

    Wir werden es sehen…

  14. Local SEO Website sagt:

    Sollte sich FB wirklich als relevante Suchmaschine neben Google etablieren können, wird die Aufgabe der Suchmaschinenoptimierung wieder ein Stück vielschichtiger.

    Gerade bei der regionalen Suchmaschinenoptimierung verfügt FB mit seiner Places-Applikation über ein sehr interessantes Feature.

    Eine Behinderung des „Informations-Pluralismus“ erwarte ich keine, eher eine Anreicherung mit Informationen aus dem „Freundeskreis“

  15. Mantiz sagt:

    Na klar und der Blackhat von morgen hat dann 2000 Friends bei FB und lässt sich dafür bezahlen nen Link zu sharen. Ich freu mich auf Googlebook! :-)

  16. […] Zum einen Facebooks Pläne, eine eigene Suchmaschine auf den Markt zu bringen, die wohl “social criterias” als Teil des Suchalgorithmus nutzen will […]

  17. Mantiz sagt:

    Übrigens glaube ich nicht an eine Art Revulotion der Suchmaschinen durch etwaige Vorhaben von Facebook, auch wenn Fb finanzielle Mittel zur Verwirklichung bestimmt aufbringen könnte. Sollte es in Zukunft eine Suchmaschine von Facebook geben, gehe ich davon aus, dass diese einen ähnlichen Algorhytmus nutzen wird wie schon Google zuvor. Dies ist auch nötig um relevante Suchergebnisse liefern zu können, auch wenn Google hier mit Sicherheit nicht das Alpha und Omega der Zuverlässigkeit darstellt. Ich glaube eher das Facebook einen weiteren Punkt hinzufügen könnte, wie zB „deine Freunde suchten auch“. Dies könnte ein interessanter Ansatz sein. Eine Suche, die sich vollkommen auf Social criterias beschränkt, schließe ich zu 100% aus.

    Greetz, der Mantiz

  18. […] Ob es wirklich ein Google-Killer wird, so wie im Titel von SEO-United angedeutet, bleibt abzuwarten […]

  19. Simon Website sagt:

    Ist schon ein komisches Gefühl das es tatsächlich mittlerweile einen zweiten Giganten neben Google gibt, der als ernsthafter Konkurent einzustufen ist, was Marktanteile angeht. Mein ganzes Leben lang war Google „the-one“ und nun kommt mal eben Facebook daher 😛

    • Matthias Website sagt:

      Dein ganzes Leben lang? Bist du 10? Vor 2000 war Yahoo deutlich dominanter als Google!

    • rechner sagt:

      @Matthias Google wurde 1998 gegründet. Yahoo schon viel früher. Und außerdem war „Internet“ da noch nicht so in… Seit Jahren spielt das Internet eine wichtige Rolle und das wird auch erstmal so bleiben (Cloud Computing, etc), Google sei dank! Und Yahoo verrät seine Nutzer an die chinesischen Behörden, da machen Firmen mit Datenschutzgedanken (wie Google) nicht mit. Die weigern sich zu zensieren und mit der Polizei zu kooperieren. Dazu gibt es auch eine gute Doku auf YouTube. Hier der Link zu Teil 1, die anderen 2 Teile sind rechts unter Vorschläge zu finden. Ist ganz interessant 😉

      @Simon Als ernsthafte Konkurrenz würde ich Facebook noch nicht einstufen. Ist so gesehen noch ein kleines Unternehmen. Die haben zwar schon ne Menge Nutzerdaten, aber noch lange nicht so viel wie Google (und das ist auch gut so!). Und wenn was kommt, dass den Leuten besser gefällt als Facebook, dann ist Facebook Geschichte, glaub’s mir 😉 Schau mal MySpace an: Keiner hätte gedacht, dass MySpace nach kurzer Zeit nur noch wenig genutzt wird. Und schau mal, was jetzt ist! Das gleiche gilt für Lokalisten und ähnliche! Und Facebook wird hoffentlich auch irgendwann dazugehören!

  20. alzhanz sagt:

    Etwa so: „Diese Webseite gefiel Hans Müller (Telefon, Straße HNR, Ort) sehr, er sucht ständig nach prallen Blonden!“

    Dann können die Freunde auch gleich draufklicken! Praktisch. Man(n) kann dann Hans Müller gleich direkt ansprechen oder eine PN: „Hey Hans, teuflisch guten Geschmack hast Du. Lass uns doch mal tauschen!“

  21. Wolfgang sagt:

    … wie nannten wir das Ergebnis früher: Zitierkartelle …

  22. beonmedia Website sagt:

    Natürlich hätte Google Konkurrenz verdient, aber dieser Facebook Ansatz wird es nicht sein. Die Qualität der „Facebook“ Treffer ist wahrscheinlich genauso gut, wie irgendein anderer völlig willkürlicher Ansatz. Habe ich zu wenige Freunde gibt es keine Gewichtung – habe ich zu viele Freunde, ist die Gewichtung verwässert. Wo hat denn Facebook jemals für Qualität gebürgt?

    Jeder kann seine Freunde in Gruppen hinzufügen, das ist Bevormundung a la Facebook. Saudumme Spiele und tonnenweise sinnloser Zeitvertreib.

    Facebook wird die nächste Riesenblase zum Platzen bringen. Und nach dem Platzen werden wir merken, dass uns garnichts fehlt!

    Wann baut Google endlich ein ernstzunehmendes Netzwerk? Ansätze gab’s ja genug. Aber vielleicht brauchen wir das alles ja demnächst auch nicht mehr, denn dann gehen wir wieder mehr raus und treffen Menschen im realen Leben.

    • bingo sagt:

      Hey beonmedia,

      glaubst du daran was du gerade gescrhrieben hast? Mehr raus gehen? Reales Leben? Blase zum Platzen bringen?

      Facebook ist keine Blase, sondern ein Netzwerk, wenn du magst, ein Spinnennetz – und „wir“ sind daran, dieses Netz immer weiter zu spinnen. Daran wird sich die nächsten Jahre auch nichts ändern.

      Cya

      • beonmedia Website sagt:

        Na klar, glaube ich daran!

        Selbst Analystenkreisen ist die aktuelle Facebook Bewertung mit >60 Mrd schon ungeheuer. Welche Werte stehen denn dahinter? Diese super Vernetzung eines Spinnennetzes trifft es gut und die Spinne ist Zuckerberg und die Eminenzen dahinter.

        Die Blase platzt von alleine, da bin ich super sicher! Schaut doch hin, was gerade in der Welt passiert und was schon geplatzt ist. Der US Dollar ist doch im Grunde wertlos, wie viele andere Scheinchen auch. Mit diesen fiktiven Werten wie bei Facebook und Twitter werden nur wieder dumme Kleinanleger und Möchtegern Investoren reingelegt.

        Aber egal… Eine Suchmaschine mehr oder weniger… Dass aber die Welt nur auf die Zuckerbergs und ihre arrogante Nutzer Bevormundung gewartet hat, glaube ich nicht.
        Ob diese Idee, die Ergebnisse nach den Vorlieben meiner Freunde zu ranken bessere Ergebnisse auf die erste Seite bringt, wage ich zu bezweifeln. Ruck Zuck fällt denen wieder ein, dass man das Ranking ja verkaufen könnte oder kommerzielle Angebote oben erscheinen oder wer weiß was.

        Google hat sich durchgesetzt, weil sie eben einfach eine bessere Qualität geboten haben…

        Lassen wir uns überraschen!

        Viele Grüße
        beonmedia

    • Gretus Website sagt:

      Hallo,

      einigen ist glaube ich das Prinzip einer möglichen Suchmaschine von Facebook noch nicht ganz klar. Ähnlich wie andere Suchmaschinen auch, wird Facebook das Internet wahrscheinlich ganz normal crawlen und die Ergebnisse nach einem `allgemeinen´ Algorithmus nach Relevanz sortiert untereinander auflisten.

      Zusätzlich werden die Ergebnisse mit dem bisherigen Klickverhalten des Freundes- bzw. Bekanntenkreises auf Facebook abgeglichen und dementsprechend immer weiter angepasst. Lagert Facebook die Suche auf eine eigenständige Domain aus, wird es für Google und Co. gefährlich…

      Grüße

      Gretus

    • Matthias Website sagt:

      Na dann geh mal raus und spiel mit deinen Freunden aus den USA, Brasilien, Indonesien, China oder Russland! Klar ist Facebook überbewertet, aber es ist definitiv ein Portal, das bestehen wird, weil es sehr wohl enorme Mehrwerte bietet. Werbung bei Google zu schalten ist ein Scheiß gegenüber der personalisierten Möglichkeit bei Facebook.

      Und klar wird auch Google weiterhin bestehen und einen Großteil am Suchmaschinenmarkt ausmachen, aber ich stimme Gretus auf jeden Fall zu, dass Facebook da eine ernsthafte Konkurrenz sein könnte.

    • rechner sagt:

      Du hast ziemlich recht: Wie schon gerade eben weiter oben geschrieben, wird Facebook irgendwann Platzen wie eine Blase.
      Und die Qualität und der Datenschutz sprechen sowieso für Google.

      Deutsche Unternehmen unterliegen zwar strengerem Datenschutz, aber die sind nicht cool und modern. Finde ich zumindest. GMX und wie die alle heißen sind von Werbung überflutet, sodass ich lieber mit Nutzerdaten an ein amerikanisches Unternehmen zahle, dafür aber gute Dienste bekomme.

  23. rechner sagt:

    Hallo,

    wenn also einer meiner Freunde dann bei der Facebook-Suchmaschine nach „P****“ sucht, dann können es alle Freunde sehen. Aha.
    Ganz ehrlich: Mittlerweile stehe ich schon kurz davor, mich von Facebook abzumelden und sämtliches, was mit Facebook zu tun hat, zu sperren, weil die Firma nutzt ihre Kunden nur aus, verkauft die Daten und macht nur Ärger bei allem, was geht.

    Google hingegen kümmert sich um seine Nutzer, versucht, die Welt besser zu machen, hilft den Leuten bei ihren täglichen Aufgaben, ist innovativ, cool, modern. Google ist eine Firma, die oftmals in den Dreck gezogen wird wegen „Datenschutz“ (Ich kann dieses Wort nicht mehr hören!), z.B. StreetView, Analytics, etc. und bei Facebook machen die Leute einfach mit!? Verkehrte Welt sage ich nur!
    Um Mark Zuckerberg zu zitieren: “Wer mir vertraut, ist ein Vollidiot!

  24. jason sagt:

    Ich glaube kaum das Facebook es schafft Google den Rang abzunehmen! Ich für mein Teil kehre Facebook den Rücken zu, es fehlt einfach an Vertrauen! Klar kann man dadrüber bezüglich Google natürlich auch streiten aber Google hatte bisher ein besseres Händchen bei Datenschutz wie die Datendealer bei Facebook.

  25. jason sagt:

    Was soll das Klickverhalten andere bringen!? Gibt soviel Leute die schlechte Seiten anklicken und meinen diese wären gut. Google hatte da schon früher bessere ideen wie z.b Pagerank! Im Grunde das selbe oder besser. Facebook ist nicht alles!

  26. Karl Kratz Website sagt:

    „Friedhof der Google-Killer“ – Kultfilm und Kassenschlager (1996), Remake in 3D ist geplant. Starring: Google, Altavista, Fireball, Facebook uvm.

  27. Raymond Appels Website sagt:

    Hallo, auch wenn Facebook hier nur ein paar Prozentchen schnappt ist das schon gigantisch. Wir reden hier über Milliarden, wenn wir über Prozente reden…

    Mir würde schon ein paar Promille reichen 😉

    Liebe Grüße
    Raymond

  28. Google führt gefällt mir Button ein | anhalt-computer.de sagt:

    […] Nach den Ankündigungen von Facebook eine eigene Suchmaschine, für seine User bereitzustellen […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?