SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Keyworddomains bald weniger wert?

Internet  |   |  , 14:55 Uhr  |  22 Kommentare

ICANNDie jüngste Entscheidung der ICANN, der Internet Corporation For Assigned Names and Numbers, dürfte die Domainwelt gehörig durcheinander würfeln. Waren bestimmte Domains aufgrund der limitierten Anzahl von TLDs alleine nur wegen des Namens in der Vergangenheit unbezahlbar, ist es Unternehmen ab sofort gestattet, ihre ganz eigenen Domainendungen zu beantragen…

Der Vorsitzende der ICANN erklärte, dass es Unternehmen und Organisationen ab sofort möglich ist, jedes beliebige Wort in jeder Sprache als TLD zu beantragen. Neben eindeutig einem bestimmten Unternehmen zuordenbaren Endungen wie z.B. .google oder .facebook, können also auch eher allgemein gehaltene Endungen wie .film oder .video beantragt werden.

Zusätzlich zu den ca. 250 Länderendungen (.com, .de usw.) gibt es derzeit nur ca. 20 generelle, so genannte gTLDs (.org, .net usw.). Durch die Richtlinienänderung (PDF) der ICANN dürfte sich die Anzahl der gTLDs schon bald auf mehrere Hundert oder sogar Tausend erhöhen.

Wer eine eigene gTLD beantragen möchte, muss allerdings tief in die Tasche greifen. Alleine die Prüfung des Antrages auf Genehmigung der neuen Domainendung kostet 185.000 US-Dollar. Hinzu kommen 6.250 US-Dollar Verwaltungskosten pro Quartal sowie eine Transaktionsgebühr von 0,25 US-Dollar ab einer Anzahl von 50.000 registrierten Domains.

In Bezug auf die Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen stellt sich natürlich die Frage, wie Suchmaschinen die neuen Domainendungen bewerten werden? Bislang war es so, dass Suchmaschinen insbesondere länderspezifischen Keyworddomains (auto.de, urlaub.de) ein gewisses Vertrauen und damit auch eine bessere Position in den Suchergebnissen zugesprochen hatten. Grundlage hierfür war wahrscheinlich einfach nur die Tatsache, dass Keyworddomains mittlerweile sehr teuer sind und man deswegen pauschal davon ausgehen konnte, dass auch der Inhalt dieser Seiten von überdurchschnittlicher Qualität war.

Ähnliches dürfte ansatzweise auch für die neuen gTLDs gelten. Aufgrund des hohen Preises für die Registrierung, werden möglicherweise auch diese Seiten einen gewissen Bonus bei Google und Co. genießen. Auf der anderen Seite könnte es auch sein, dass die neuen TLDs die Domainlandschaft derart durcheinander würfeln, dass die Betreiber bekannter Suchmaschinen ihren bislang bestimmten Endungen bzw. Domains zugesprochenen Vertrauensbonus wieder zurücknehmen müssen.

Man darf gespannt sein, wie sich die neuen TLDs auf die Suchergebnisse bzw. auf SEO auswirken werden. Keyworddomains mit länderspezifischer Endung dürften zwar auch in Zukunft teuer gehandelt werden, der allgemeine Wert für Domains mit den bisherigen gTLDs dürfte sich aber mit der heutigen Änderung der ICANN verringert haben…

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Keyworddomains bald weniger wert?

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Carsten Website sagt:

    Hi,

    ich denke nicht, dass die neuen gTLD’s mehr Einfluss auf den Domainhandel haben als die Einführung von .biz oder .mobi o.ä.

    Also ziemlich wenig bis gar keinen! Im Endeffekt müssen die Endungen bei den Usern ankommen, um werthaltiger zu werden. Und gerade im Bereich SEO sehe ich den geringsten Einfluss. Vielleicht gibt es einige gute Bransingmöglichkeiten durch neue TLDs, dass diese dann sogar „einen gewissen Bonus“ bei Google genießen sollen, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

    Gruß

  2. Maxim seOpinion Website sagt:

    Auswirkungen auf SEO sehe ich hier eher minimal. Zumindest auf SEO in einer, oder in gleichzeitig mehreren Nischen. Das dürfte eben an dem sehr hohen Preis liegen, der für diese gTLDs verlangt wird.

    Ich bin also recht zuversichtlich, dass diese gTLDs, in Bereichen mit überwiegend mittelständischer Konkurrenz, kaum einen Einfluss haben werden.

    Interessant dürfte dies nur im Bereich der Big-Brands sein, also Google, Facebook, Apple, Microsoft und natürlich allen anderen Big-Brand-Bereichen. Viele dieser Brand-Sites sind zusätzlich auch nur reine Infosites und somit auch keine wirkliche Konkurrenz, auch wenn sie in kleinere Nischen eingreifen würden.

    Grüße

    Maxim

    • Julia Website sagt:

      Sehe ich auch so. Für die Nischen, in denen die meisten SEOs tätig sind, sind solche Preise einfach zu hoch. Für richtige Global Brands ist diese Änderung natürlich schon interessant. Auch für Städte (z.b. .berlin) bieten die neuen TLD viele Möglichkeiten!

  3. Roman Website sagt:

    Wieso? Dann kommen doch sicher Firmen, die Domains veräußern, hinzu. Wenn die TDL z.B. .auto ist, dann kann doch der Rechteinhaber Leute finden, die bmw.auto oder audi.auto usw. bei ihm registrieren möchten.

    • Gretus Website sagt:

      Hallo,

      kommt drauf an, ob die neuen TLDs einen unternehmerischen Bezug haben müssen oder nicht. Jedes beliebige Wort in jeder Sprache klingt tatsächlich so, als würde es demnächst auch einige dieser Domains zu kaufen geben…

      Grüße

      Gretus

  4. Günther Website sagt:

    Ich denke nicht, dass die Einführeung der gTLD’s drastische Auswirkungen auf die Domainpreise herkömmlicher TLDs haben wird. Wie Carsten schon sagte, müssen die Endungen bei den Usern ankommen und sich verankern. Diese Verankerung, die klassische TLDs wie de/com/net usw. in der letzten Dekade erfahren haben, sind nicht durch .xbeliebig zu ersetzen. Generische Domains + klassische TLD werden weiterhin deutlich wertvoller sein. Zumal beantragte gTLD’s ja nicht unbedingt vom Antragsteller zur öffentlichen Registrierung freigegeben werden, wenn ich das richtig verstehe.

    Welche Auswirkungen das Ganze auf SEO haben wird/kann, kann ich nicht einschätzen.

  5. Andi Website sagt:

    Ich möchte mich auch der allgemeinen Meinung anschließen, dass wir zunächst SEO-technisch nicht die großen Umbrüche durch die neuen TLDs sehen werden.

    Ich sehe hier eher ein mögliches Potential bei der Brand-Bildung z. B. mit einer .video Domain in Verbindung mit einem guten YouTube-Kanal mit dem passenden, dazugehörigen Thema (jetzt nur mal so als Beispiel…)

    Gruß

  6. Dennis Farin sagt:

    Die Idee gefällt mir, definitiv. Aber ich befürchte der „gemeine“ User ist schon jetzt mit der Masse an TLD´s überfordert und es wird lange dauern bis die neuen TLD´s akzeptiert werden.

    Zwar vermute ich das es etwas einfacher wird diese generell zu etablieren, da ja immer eine gewisse themenrelevanz geschaffen werden kann, insgesamt wird es aber bei Ausnahmen/Ausreißern bleiben. Nicht zuletzt wegen der besonders wirtschaftlichen Anschaffungskosten. 🙂

  7. Mike Website sagt:

    185000$ nur für den Antrag auf Genehmigung. Wer soll denn das bitte bezahlen bzw. welchen Mehrwert sollte eine große Marke wie z.B. Facebook davon haben? Die können dann developer.facebook einrichten, na super 😉

    Abgesehen davon finde ich das großteils doch extrem hässlich. Wie schaut denn bitte urlaub.lastminute aus? Wie eine billige Subdomain!

  8. Bastian Website sagt:

    Für de „normalen Websurfer“ sehe ich auch die Gefahr, das es einfach alles viel zu komplex wird. Zwar werden bereits in Q4 2012 die neuen TLDs wie .reise, .hotel, usw. eingeführt, aber dann noch zusätzliche/beliebige TLDs sowie wie vom Vorposter schon angesprochen der ästhetische Eindruck: Gefällt mir nicht!

    Um zurück zum Beitragstitel zu kommen: Ich schätze das es keine Relevanz (aus SEO-Sicht) für etwaige Keyworddomains geben wird, bestehende, bereits mit Trust/Authority/Domainpop/whatever werden weiterhin dominieren, die neuen werden bestimmt auch von den Suchmaschinen noch mit misstrauen beäugt werden.

  9. Khalil Website sagt:

    Also ich finde die Idee mit den gTLDs ganz gut und auch die Schwelle mit dem hohen Preis. Besondere Auswirkung auf SEO erwarte ich auch nicht, außer natürlich den Vorteil bei der Anchortexten der Verweise.

    Denn wer soll sich den künftig aufregen, wenn ich meine neue gTLD: v**ra.billiger.kaufen oder die gTLD online.p**er.spielen mit selbigen Begriffen im Anchortext verlinke? 😉

    Es ist und bleibt nun mal der Vorteil einer Keyworddomain, dass sie bei bloßer Verlinkung mit dem Domainamen die Keywords im Anchortext automatisch enthalten sind.

    Und Domains wie: manchester.united, fc.barcelona oder auch deutsche.bank sind doch echt angenehm und einprägsam.

  10. Timo Website sagt:

    Schwierig das ganze Vorherzusagen, Aufgrund des hohen Preises für die Registrierung wird der Markt am Anfang auch recht überschaulich sein. Interessant wird es dann wenn die Preise fallen. Für mich hat das ganze irgendwie keinen Anreiz, da es wie eine Unterdomain aussieht (wie Mike auch geschrieben hat)…

    Aus SEO Sicht werden nur wegen neuen Endungen keine neuen Regeln aufgestellt – Content, Trust und Links bleiben wohl oder übel die bestehende Währung 😉

  11. DoFollowBlogger Website sagt:

    Ja, die P**no-P**len-P**er Industrie wirds bestimmt freuen, alle anderen scheitern an der hohen Finanzhürde.

    „6.250 US-Dollar Verwaltungskosten pro Quartal“ – was für Gauner!

    Die Domainerei finde ich immer wieder spannend, auch wenns im Kern doch sehr komplex ist und Erfolgaussichten auch nur sehr schwer berechenbar sind.

  12. Marcel Website sagt:

    Ich denke, für die ganzen Moneykeywords wird es sich bestimmt lohnen. Da ist bestimmt jemand dabei, der bereit ist, diese Kohle hinzulegen. Ich finde es auch gut, dass die finanzielle Hürde so hoch ist. So können die ganzen Domainparker nicht zuschlagen und alles unter den Nagel reißen.

  13. Preisverfall bei Keyworddomains? » nordse(e)o.de sagt:

    […] Inspiriert durch den Artikel von SEO-United.de zum Thema Keyworddomains habe auch ich mir einige Gedanken über die Einführung der neuen Top-Level Domains (TLDs) durch die ICANN gemacht […]

  14. René Website sagt:

    Ich persönlich glaube nicht an den Siegeszug dieser Domains – zum einen kann ich mir gut vorstellen, dass eine Vielzahl der Domains an namenhafte Firmen (im eigenen Interesse) gehen und zum anderen müsste man für eine eigene Endung quasi eine Denic aufbauen – diese Arbeit werden sich sicherlich nicht viele machen, v.a. deshalb nicht, da es aktuell immer noch „normale“ Domains wie Sand am Meer gibt.

    Zudem würde ich persönlich nicht bmw.bmw eintippen, wenn auch bmw.de möglich ist. Ist natürlich die Frage, in wie weit diese Domains im Ranking schlechter oder besser sind. Aber eintippen würde ich die Domain nicht, vllt. über Tante Google finden und da muss ich sagen, würde mich eine Domain wie bmw.bmw oder bmw.bayern eher abschrecken.

    Und wie es Timo sagte, die Domains sehen dann aus wie eine Subdomain. 1er.bmw muss ich persönlich nicht haben, aber mal abwarten und Tee trinken!

  15. isi sagt:

    Nur mal so schnell zur Überschrift: Niemals oder zumindest nicht deswegen. Warum sollte die Einführung ein etabliertes System zunichte machen. Eher werden die neuen TLDs mit den „etablierten“ zu kämpfen haben.

  16. Christopher Website sagt:

    Ich denke nicht, dass diese neuen gTLDs großen Einfluss auf den Wert der Keyworddomains haben. Nur weil es die Möglichkeit gibt, eine neue Domainendung zu kreieren, heißt das noch lange nicht, dass diese auch vom Internetnutzer akzeptiert wird (in den SERPs könnten solche Domains beispielsweise gemieden werden). Des Weiteren ist es fraglich, ob die neuen Keyworddomains mit den neuen Endungen sich gegen die alten, seit Jahren von den Betreibern aufgebauten Keyworddomains durchsetzen können (bspw. aus SEO-Sicht).

  17. […] Wie wäre es, wenn Ihre Domain auf .duesseldorf oder .nrw enden würde? […]

  18. Peter Bold Website sagt:

    Hallo,

    ich bin dann mal am meisten darauf gespannt, wie es mit der Wahrung der Rechte Dritter, gerade ungewöhnlichen Fällen aussieht. Einige Unternehmen beanspruchen ja Hauptwörter als Firmennamen. Denken wir nur an den Streit zwischen dem Versicherer Allianz und der „Band ohne Namen“ zurück.

    In meiner eigenen Sparte gab es einen Streit um die Domain IBM. So nennt sich nämlich nicht nur der Firmenriese sondern auch die International Brotherhood of Magicians. Die Zauberervereinigung gibt es schon bedeutend länger, aber die Firma hat Recht bekommen, weil sie das grössere Interesse hat.

    Geht’s noch? Wer mehr Asche macht, hat automatisch Recht?

    Warten wir ab, wie es im Falle der neuen TLDs aussehn wird.

    Peter

  19. […] Keyworddomains bald weniger wert? – Die jüngste Entscheidung der ICANN, der Internet Corporation For Assigned Names and […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?