OnPage.org
SEO DIVER

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

rel=author wird bislang kaum genutzt!?

Internet  |   |  , 08:27 Uhr  |  18 Kommentare

Im Zuge der Debatte um das Urheberrecht der von Suchmaschinen bei ihrer Ergebnisauslieferung generierten Textausschnitte (Snippets) ist es mehr als erstaunlich, dass laut einer aktuellen Studie gerade einmal 9% (!) der 250 laut technorati.com weltweit größten Techblogs die von Google angebotene Möglichkeit nutzen, ihre Snippets mit Urheberinformationen ihrer Autoren anzureichern…

Die folgende Grafik zeigt, dass lediglich 9% der untersuchten Techblogs die Einbindung von Urheber-informationen über das von Google angebotene Link-Attribut rel=author in vollem Umfang nutzen. 3% der untersuchten Blogs hatten das Attribut falsch eingebunden und 88% bislang noch gar nicht.

Da wahrscheinlich auch hierzulande die meisten der bekannten Weblogs noch keinen Gebrauch von der Möglichkeit machen, ihre Suchmaschinen-Snippets um ein Bild bzw. Informationen des jeweiligen Autors zu ergänzen, im Folgenden noch einmal eine Erklärung wie das Ganze funktioniert:

1. Option

2. Option

Die vollständige Erklärung zur Einbindung von Urheberinformationen in die Ergebnisse der Such-maschine Google findet Ihr hier, das Tool zur Überprüfung der korrekten Einbindung bekanntlich hier.

Weiterführende Informationen

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: rel=author wird bislang kaum genutzt!?

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Dominik Website sagt:

    Das liegt vlt. auch einfach daran, dass das Anzeigen nach wie vor noch nicht immer funktioniert. Ich habe auch das Problem, dass das Bildchen bei einigen Beiträgen von mir angezeigt wird, bei anderen wiederum nicht. Liegt in meinen Augen also nicht nur an den Techblogs, sondern auch an Google selbst.

  2. DanielB Website sagt:

    Danke noch einmal für deine Erinnerung. Es ist eigentlich schade, dass es anscheinend einige noch nicht richtig umsetzen oder gar nicht erst machen.

    • Yury Website sagt:

      Schade? In den meisten Fällen ist es mir sooo Wurst wer der Autor ist und wie der aussieht interessiert mich meist noch weniger.

      Stelle mir gerade vor: Ich google nach Haarwuchsmitteln und neben einem Blog der das Zeug „vertreibt“ ist ein Foto von einem „kahlen Kopf“ 🙂

      • Peter sagt:

        Dein Beispiel ist nicht schlecht 😀 Aber dir ist der Kerl aufgefallen und deine Optik nimmt den mehr wahr als mögliche andere Links.

        Bei der Googlesuche schaut man sich normalerweise nicht eine halbe Stunde die Ergebnisse an, sondern klickt beinahe reflexartig auf die aussagekräftigen Titel oder die auffällligsten Links. Dazu zählt auch ein Link der ein Bild, Bewertung oder etwas Ähnliches enthält.

        Deswegen finde ich rel=author genial. Besonders weil es eben bislang so wenig genutzt wird.

      • Rainer Safferthal sagt:

        Wenn eines Tages alle ein Bild habe, dann fällt der auf, der kein Bild hat. Mir sind die Bilder auch egal. Habe ich die nicht sogar in meinem Adblocker drin? Ich weiss gar nicht. Ich gockel fast gar nicht mehr.

      • Peter sagt:

        Wenn alle eins haben kommt es eben weg 😀 sich nur im Kreis drehen bringt nichts.

  3. Viktor Website sagt:

    Geht mir ähnlich wie Dominik. Ich habe beide Varianten getestet, jedoch auch einige Wochen (oder vielleicht schon Monate) später, wird die Grafik immer noch nicht angezeigt.

  4. Markus Fiack Website sagt:

    @Dominik @Viktor Bereits kurz nachdem Google das rel-autor-tag anbot, habe ich es in meine Seite integriert und für die Autoren auch erklärt. Zugegeben, es dauerte ein bischen, aber heute funktioniert es in den Suchergebnissen einwandfrei – allerdings nur für diejenigen, die auch unter dem Menuepunkt „Macht mit bei“ den Link setzen.

    Da vom Webmaster (mir) der Autorentag unter den Beitrag gesetzt wird, ist von dieser Seite her die Voraussetzung erfüllt; aber was soll ich daran ändern, wenn der Autor seinen Teil der Voraussetzung nicht erfüllt?

  5. […] Nur die wenigsten Blogs nutzen das Tag rel=author, um ihre Snippets um Autorinformationen zu ergänzen […]

  6. Axel sagt:

    Hm, also bei mir funktioniert es ganz fantastisch mit Option 2. Wichtig ist aber wirklich, dass die eigene Website/Websites unter „Macht mit bei“ angegeben wird/werden. Aber dann geht es sehr schnell (schätzungsweise einen Tag?).

    In WordPress habe ich einfach in den Author Metatags den Link zum Autorenprofil (Übersicht über die Beiträge des Autoren) durch den G+ Link ersetzt. Somit ist gewährleistet, dass jeder Beitrag auch mit meinem Profil verbunden wird. Macht aber wohl nur Sinn, wenn ich der einzige Autor für den Blog bin, oder?

    Testen kann man das Ganze dann – wie beschrieben – mit dem RichSnippets-Tool.

    Eine Frage in die Runde: Hat jemand Erfahrung damit, ob das G+ Bild auch in die Snippets übernommen wird, wenn man es in WordPress bei Benutzer – Persönliche Optionen unter „Google+“ einträgt?

  7. Thomas Kohler Website sagt:

    Es ist doch immer wieder schön, dass es Vorreiter und Mitläufer gibt. Wenn die Mitläufer merken, dass die Snippets eine großartige Möglichkeit sind, sich in den SERPs darzustellen, werden sie umgehend ein Gesetz fordern, dass das Recht auf ein Snippet regelt.

  8. rel=”author” für WordPress in wenigen Minuten realisieren › Henry Ganschof sagt:

    […] Wie SEO-United.de heute morgen berichtete wird rel=”author” bei nur 1 von 10 (genauer 9%) der 250 größten Technik-Blogs im Internet eingesetzt […]

  9. Steve Website sagt:

    Hallo zusammen,

    es gibt schon einiges noch neben dem Autorenbild in den Suchergebnissen bei Google, wie man die Aufmerksamkeit auf seinen Eintrag ziehen kann. Eine Vielzahl der im Gemeinschaftsprojekt schema.org definierten Strukturen werden von Google unterstützt. Über das Snippet Tool gibt es auch schöne Beispiele.

    Auch, wenn noch nicht alle unterstützt werden, lohnt ein Blick zu schema.org/docs/gs.html.

    Viel Spaß beim Testen.
    Steve

  10. Andreas Website sagt:

    Ich persönlich kann es wirklich nicht nachvollziehen, warum so wenige das Authorship Markup nutzen – bzw. nicht nutzen. Mein eigenes Projekt wurde komplett mit dem Authorship Markup angereichert, dabei wurde jede einzelne Eventualität von schema.org beachtet.

    Natürlich dauerte es etwas, bis die Serps aktualisiert wurden. Im Moment genießen die Mitglieder, die bei meinem Projekt aktiv sind und das Projekt mit dem eigenen Google+ Account verknüpft haben mehr Besucher auf den eigenen Meldungen. Das ist nun mal Fakt und kann mit internen und zum Teil externen Statistiken belegt werden. Wer dies im Moment nicht nutzt, verschenkt einfach Ressourcen und Besucher.

    Das einzig Traurige an der ganzen Geschichte, dass nicht alle Mitglieder auf meinen Seiten diese Funktion nutzen. Obwohl Sie ein G+ Account haben und auf diesem regelmäßig aktiv sind.

    Der große Hype ist wohl nicht bis in die letzte Ecke durchdrungen. Ich jedenfalls profitiere im Moment von dieser Funktion enorm. Mein Presseportal ist das erste deutsche Presseportal mit dem Authorship Markup – leider folgen dem Trend andere Presseportalbetreiber nicht. Vielleicht ist es aber auch gut so 😉

  11. […] Wie der SEO-united.de Blog daraus logisch schlussfolgert, ist die Verbreitung des Tags höchstwahrscheinlich auch in Deutschland nicht sonderlich augeprägt. […]

  12. […] Dieser Blogbeitrag erschien bei seo-united.de und zeigte Ergebnisse einer Studie von conductor.com […]

  13. Nico Website sagt:

    Bei mir funktioniert das rel=“author“ Attribut ohne Probleme. Ich finde es ziemlich nützlich, da es zumal auch die Seriösität einer Seite bestimmt.

  14. […] Sogar auf den besten Tech Blogs wird dieser Vorteil nur von ca. 9% der Webseitenbetreiber bisher genutzt […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?