SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Social News in der Krise

Internet  |   |  , 17:54 Uhr  |  12 Kommentare

2008 war kein gutes Jahr für Social News Portale. Zwar hat sich YiGG! durch einige Aktionen selbst ins Abseits befördert, aber auch Primus ShortNews musste trotz seines Prämiensystems über die letzten 12 Monate kontinuierlich Besucher einbüßen. Schaut man sich unten stehende Statistik etwas genauer an, konnte lediglich Webnews den Abwärtstrend abmildern und sich erfolgreich auf `Platz 2´ etablieren. Grund hierfür war sicherlich die Kooperation mit ProSieben Media, aber auch die Veröffentlichung intelligenten Features wie z.B. einer  integrierten Kommentar-funktion bei bekannten Tageszeitungen.

Trafficverlauf bekannter Social News Portale

Der Abfall der Besucherzahlen von Social News Portalen dürfte zum einen daran liegen, dass Webseitenbetreiber und insbesondere SEOs eingesehen haben, dass ihnen selbst eine Startseitenplatzierung auf bekannten Portalen kaum etwas bringt. Die Hoffnung, durch einen eingestellten Beitrag viele neue Besucher zu generieren, bewahrheitet sich nur sehr selten. In den meisten Fällen sind es doch nur einige wenige Leser, welche sich auf die eigene Seite verirren.

Dass die Qualität der dargebotenen Nachrichten für den Besucherrückgang ebenfalls eine Rolle spielt, zeigt der Vergleich mit dem Trafficverlauf bekannter Tageszeitungen. Diese konnten zwar ihre Besucherzahlen auch nicht signifikant steigern, im Gegensatz zu den Social News Portalen aber zumindest auf Vorjahresniveau halten.

Trafficverlauf bekannter Zeitungen

Auch der im Durchschnitt relativ stabile Verlauf der Besucherzahlen bekannter Weblogs zeigt, dass der Trafficverlust bekannter Social News Portale nicht in der Tatsache begründet liegt, dass das Interesse an Nachrichten bzw. Informationen generell abgenommen hat.

Trafficverlauf bekannter Weblogs

Die Annahme, dass von den Besuchern mitgestaltete Nachrichten auch von unbeteiligten Lesern gut angenommen werden, scheint ein Trugschluss zu sein.  Offensichtlich ist es so, dass die Qualität bzw. Authentizität der Nachrichten für Leser sehr wichtig ist. Gerade für die größten Verlierer unter den Social News Portalen gilt es 2009, diese Qualität wieder herzustellen.

Der Fokus bei der Wiederherstellung sollte dabei nicht wie im Fall YiGG! auf immer neuen Versuchen liegen, die Community zur Mitarbeit zu bewegen, sondern das Handeln gewisser Teile dieser Community zu reglementieren. Social News Portale haben zumindest hierzulande nur eine Chance, wenn der Schwerpunkt nicht auf den sozialen Aspekt, sondern auf die Nachrichten selbst gelegt wird.

Konkrete Maßnahmen sind nicht das Erleichtern des Einstellungsvorgangs oder das Ändern des Layouts, sondern z.B. die Begrenzung der pro User eingestellten Meldungen, eine Vorabkontrolle durch eine Redaktion oder das strikte Unterbinden von offensichtlich nur für SEO-Zwecke eingestellten Beiträgen…

Gretus

Sie befinden sind hier: Social News in der Krise

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. […] der SEO-Blog berichtet, wird die Relevanz von Social News immer geringer. Oft werden diese Dienste ausschliesslich zur […]

  2. Benjamin Website sagt:

    Habe ein kleines Verständnisproblem. Google Trends zeigt doch eigentlich nur das Suchvolumen bestimmter Keywords an. Ihr stellt es aber so hin, als ob die Grafen etwas über die Besucherzahlen aussagen?!

  3. Gretus Website sagt:

    Hallo Benjamin,

    seit einiger Zeit gibt es auch Google Trends for Websites. Dort kann man den ungefähren Traffic von Seiten ermitteln…

    Grüße

    Gretus

  4. Benjamin Website sagt:

    Danke, hab´s jetzt gefunden – Die Funktion ist irgendwie an mir vorbei gegangen.

  5. Constantin sagt:

    Teilweise liegt das sicherlich auch am Informationsüberfluss. In den Anfangszeiten packt man sich erfahrungsgemäß immer mehr Nachrichtenquellen in den Feedreader. Spätestens wenn man dann mal ein paar Tage nicht alle Feeds abgeräumt hat, räumt man den Feedleser auf. Dann fliegen die Newsdienste raus, die in diesem Moment ihren Mehrwert verlieren.

    Zur reinen Informationsbeschaffung dienen Yigg & Co bis heute nicht, die Qualität ist einfach zu schlecht. Da geht der Reiz schnell verloren.

    Ich verstehe auch nicht, wieso man denkt, dass eine demokratische Masse bessere Nachrichten „generiert“, als ein haufen studierter Journalisten.

    Auch der Punkt der Unabhängigkeit kann nicht herangezogen werden. Schaut man sich die Werbemöglichkeiten auf einigen Portalen an, weiß man, wer die Seiten regiert.

    Liebe Grüße,
    Constantin

  6. Carlos Website sagt:

    Die Masse an eingestellten und irrelevanten Nachrichten sowie die Häufigkeit des Aufkommens von SEOs in solchen Communities trägt sicher dazu bei, dass Besucherzahlen abnehmen.

    Schliesslich stellt sich für den normalen Nutzer von Social Media Seiten, wie im Artikel schon erwähnt, eben die Frage nach der Relation von Kosten und Nutzen. Ein passiver Nutzer wird nie eine News einstellen und die Vorteile einer Startseitenplazierung sind dann doch nicht so verlockend.

    Ich bin sehr gespannt, wie sich dieser Trend fortsetzen wird.

  7. Gretus Website sagt:

    Hallo,

    angeblich sind selbst bei Digg.com 30% der auf der Startseite erscheinenden Meldungen von SEOs, bei deutschen Social News Portalen dürfte dieses nicht viel anders sein. Webnews ist schon auf dem richtigen Weg, YiGG kann es 2009 eigentlich nur besser machen…

    Grüße

    Gretus

  8. Phil Website sagt:

    Webnews ist schon auf dem richtigen Weg…

    Denke auch…

    YiGG kann es 2009 eigentlich nur besser machen…

    Sind doch schon dran, das Design soll ja noch einmal überholt werden.

    Aber was anderes, hab noch nicht gesucht. Wie siehts denn mit den PIs und Visits bei den Social News Portalen in den Monaten 08 aus? Da Infos Constantin oder Gretus?

    Gruß
    Phil

  9. yaph Website sagt:

    Ich habe mit Yahoo Pipes einige von den deutschen Social News Portalen aggregiert und eine Weile beobachtet, was da für Artikel auf den Startseiten landen.

    Mal ganz stark verallgemeinert würde ich es so zusammenfassen. Hobby-SEOs versuchen mit dem Thema „Sex“ Traffic für ihre eigenen Projekte zu generieren, die sonst niemanden interessieren würden. Von daher ist es kein Wunder, dass die Besucherzahlen stagnieren und der Erfolg der amerikanischen Vorbilder nicht annähernd erreicht wird.

  10. Webdesign Kassel sagt:

    Social News Portale bringen keine Besucher. Sie sind etwas für Seos, nicht für normale User.

  11. Malte Landwehr Website sagt:

    Interessanter wäre natürlich zu erfahren, wie sich die einzelnen Traffic-Quellen entwickelt haben. Speziell bei Yigg dürfte der Traffic über Google durch die Umstellung stark zurückgegangen sein.

  12. […] News in der Krise Wie man auf http://www.seo-united.de nachlesen kann, scheint es in der deutschen Social News-Szene eine kleine (oder größere) Krise zu […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?