SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Adwords Optimierung ist mehr als Bidmangement

SEO  |   |  , 12:03 Uhr  |  12 Kommentare

Google AdWords LogoWarum eine Adwords Optimierung für 89 € monatlich in der Regel nicht machbar ist. Grundsätzlich ermöglicht Google Adwords seinen Werbekunden einen schnellen und einfachen Einstieg in die Online-Werbung. Binnen Minuten ist eine erste Starter-Kampagne angelegt und der Rubel (auf jeden Fall der für Google) rollt.

Oft sind diese Kampagnen aber nicht direkt erfolgreich, da das, was am Anfang einfach aussieht, sich mittlerweile als doch sehr sensitive und komplexe Lösung darstellt. Um die Möglichkeiten von Adwords voll auszunutzen und Kampagnen erfolgreich auszusteuern, erfordert es umfangreiches Hintergrundwissen und Verständnis für die Werbeform Adwords. Dieses Verständnis und Wissen bieten Adwords Agenturen bzw. Adwords Professionals im Rahmen einer Betreuung ihren Kunden. Dabei gibt es unterschiedliche Aufgaben, die innerhalb einer Adwords Optimierung erledigt werden sollten.

Im Folgenden erhalten Sie einen kleinen Überblick über unser Verständnis einer erfolgreichen Adwords Betreuung.

Keywordrecherche

Der erste Schritt ist, wie bei jeder auf Suche basierenden Werbeform, die Keywordrecherche. Ohne Keywords werden wir schließlich nicht ausgespielt. Die Keywordrecherche dauert je nach Kunden einige Stunden bis zu mehreren Tagen. Sie dient dazu, alle noch versteckten Keywordpotenziale aufzuzeigen. Gerade die erste anfängliche Keywordrecherche sollte in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden erfolgen. Grundsätzlich ist unsere Aufgabe sicherlich das Eindenken in die verschiedensten Branchen und Geschäfte, aber der Kunde weiß sehr genau was er anbieten kann oder welche Begriffe zu den falschen Interessenten führen. Arroganz und stupides auf die Suchvolumina vertrauen ist hier sicherlich unangebracht. Schon oft haben sich Keywordvorschläge als völlig sinnfrei erwiesen und nur zusammen mit dem Kunden konnten die relevanten Begriffe gefunden werden. Selbst wenn der Kunde viele Begriffe liefert oder ablehnt, liegt die Kunst in der Ergänzung dieser Vorschläge durch Variationen aus dem selben passenden Umfeld.

– Initialaufwand: Je nach Größe des Kunden dauert die Keywordrecherche für neue Konten einige Stunden bis zu mehreren Tagen und ist sicherlich die Basis für alle weiteren Aufgaben.

– Weiterführender Aufwand: Unserer Meinung nach ist die weiterführende Keywordrecherche eine der Hauptaufgaben einer Adwords Agentur. Man kann nicht alle Keywords zu Anfang finden und in die Kampagnen einbauen. Aber gerade durch die Keywordoption „weitgehend passend“ liefert Google uns durch die Ausspielung permanent neue Keywordvorschläge. Dieses Potential gilt es zu nutzen. Je nach Größe des Kunden und Adbudget sollte eine Agentur wöchentlich oder monatlich einige Stunden verwenden.

Strukturierung/Gruppierung von Keywords

Nach Abschluss der Keywordrecherche verfügt man meist über eine umfangreiche Keywordliste mit hunderten oder aber auch tausenden Begriffen. Es gilt nun, diese Liste sinnvoll aufzuteilen, zu gruppieren und im Adwords Kampagnensystem abzubilden. Eine sinnvolle Gruppierung von mehreren Keywords kann hinsichtlich von Sprachen, Themenbereichen, Produktbereichen oder Suchvolumina erfolgen. Nachdem alle Keywords in unterschiedlichen Gruppen zusammengefasst wurden, beginnen die eigentlichen Überlegungen zur Kampagnenerstellung. Hierzu werden die jeweils unterschiedlichen Keywordgruppen in Kampagnen strukturiert. Dabei müssen die Faktoren Budget, unterschiedliche Zielvorgaben, Zielregion und Saison beachtet werden. Das Adwords System erlaubt nur auf Kampagnenebene eigene Werbebudgets und Targetingoptionen. Daher ist es enorm wichtig, die Kampagnenstruktur sinnvoll aufzubauen und stetig zu optimieren. Für Onlineshops ist es oft sinnvoll, den kompletten Produktbaum soweit es geht auf eine Kampagnenstruktur zu übertragen.

Die Kampagnenstrukturierung bekommt im Verlauf einer Adwords Betreuung enorme Bedeutung, denn mit der Struktur legt man den Grundstein für alle weiteren Maßnahmen. Eine unserer Meinung nach sinnvolle Kampagnenstruktur berücksichtigt unterschiedliche Zielregionen, Zielsprachen, Budgets und Zieldefinitionen. Außerdem betrachten wir es als essentiell, Display-Kampagnen von reinen Such-Werbekampagnen zu trennen, da beide Netzwerke elementare Unterschiede aufweisen.

Die unterschiedlichen Arten der Kampagnenstrukturierung und Keywordgruppierung werden wir in einem weiteren Beitrag nochmals detailliert an Beispielen erläutern.

– Initialaufwand: Je nach Größe des Kunden und Umfang der Keywordlisten dauert die Keyword-gruppierung und Kampagnenstrukturierung mehrere Stunden beziehungsweise Tage.

– Weiterführender Aufwand: Im Laufe einer Adwords Betreuung können viele neue Keywords zu einem Konto hinzukommen, sei es durch neue Produkte in einem Onlineshop oder neue Reiseziele für einen Reiseanbieter. Dabei werden diese Keywords ebenfalls wieder gruppiert und sinnvoll in die Kampagnenstruktur eingearbeitet. Allein die Einarbeitung der neuen Keywords in eine bestehende Struktur kann monatlich einige Stunden in Anspruch nehmen. Hier empfiehlt es sich, gleich zu Anfang einen Strukturplan aufzubauen, der dann beim späteren Erweitern des Kontos sehr hilfreich sein kann. Wir verwenden hier eine simple Exceltabelle, welche auch ideal zur Kundenfreigabe geeignet ist.

Erstellung von Anzeigentexten

Steht die Struktur und sind die zu buchenden Keywords gefunden, so geht es an die Erstellung von Anzeigentexten. Der Anzeigentext ist eines der wichtigsten Instrumente im Suchmaschinenmarketing. Schließlich werden wir mit den erstellten Anzeigen auf von uns gebuchten Keywords ausgespielt. Anzeigentexte sollten daher keywordbezogen und verkaufsorientiert geschrieben sein. Es bringt nichts, einen Anzeigentext für einen Onlinehandyanbieter auf dem Keyword Nokia Handy zu erstellen, in dem nur die Vorzüge der Nokia Handys dargestellt werden. Hier gilt es, durch Handlungsaufforderungen direkte Kaufinteressenten anzusprechen und diese gezielt auf die eigenen Seiten zu leiten. Alle Anzeigentexte sollten außerdem vorher mit dem Kunden abgesprochen werden, da der Kunde die eigene Zielgruppe am besten kennt und somit auch Auskünfte über eine gezieltere Kundenansprache geben kann.

Das Adwords System ermöglicht es, im Verlauf einer Woche mehrere Anzeigen gegeneinander gleichmäßig auszuspielen. Diese Funktion sollte genutzt werden, um über verschiedene Anzeigentexte im Verlauf von mehreren Monaten die besten und stärksten Anzeigentexte zu erhalten. Der Erfolg von Anzeigentexten wird von Google durch die Klickrate bemessen. Es ist allgemein bekannt, dass ca. 60% des Adwords Qualitätsfaktors durch die Klickrate beeinflusst werden. Somit können Sie durch besonders relevante Anzeigentexte zu Ihren Keywords einen höheren Qualitätsfaktor erzielen. Der Qualitätsfaktor ist ein Multiplikator zum Max-CPC und somit genauso wichtig wie der CPC selbst. Es ist somit möglich, bei höherem Qualitätsfaktor eine höhere Position als Ihre Mitbewerber zu erreichen, obowohl Ihr Klickpreis wesentlich geringer ist als der Ihres Konkurrenten.

– Initialaufwand: Abweichend vom Umfang eines Adwords Kontos kann die Erstellung von Anzeigentexten mehrere Tage bis Wochen dauern.

– Weiterführender Aufwand: Im Verlauf einer Adwords Optimierung sollten je nach Größe des Kontos wöchentlich oder zumindest monatlich neue Anzeigentexte erstellt werden. Diese neuen Anzeigentexte sollten im ständigen Wettbewerb mit den bisher stärksten alten Anzeigentexten stehen. Nur so können über Monate hinweg Anzeigentexte mit höchster Relevanz und Konversionsrate erreicht werden. Was einmal gut war, muss nicht auf Dauer gut sein. Oft haben wir es erlebt, dass wir nach Monaten doch noch Anzeigen gefunden haben, die höhere Klickraten aufwiesen als diejenigen, die schon monatelang getestet wurden.

Adwords Bidmanagement

Gebotsanpassungen

Im Google Adwords Auktionssystem geben Werbetreibende mit dem maximalen CPC an, wieviel sie maximal pro Klick auf die Anzeige zahlen möchten. Diese Gebote werden innerhalb des Adwords Systems erfasst und können sich in den Anzeigenpositionen widerpiegeln. Da dieser Gebotsmechanismus in Echtzeit läuft, können in unterschiedlichen Regionen oder zu unterschiedlichen Tageszeiten, Wochentagen und auch Jahreszeiten unterschiedliche Gebote zu unterschiedlichem Erfolg führen. Für einige Kunden sind zum Beispiel Suchende zu bestimmten Uhrzeiten besonders interessant. Es ist daher sinnvoll, zu diesen Zeiten die Gebote zu erhöhen. Die ständigen Änderungen an den Klickgeboten bezeichnet man als Gebotsmanagement. Das Gebotsmanagement kann über verschiedene Softwarelösungen weitgehend automatisiert werden. Jedoch ist es wichtig, hier nie die volle Kontrolle zu verlieren, da Gebotsmanagement-Lösungen auch immer gewisse Schwächen aufweisen. So kann z.B. eine automatisierte Gebotsmanagement-Lösung nicht auf unerwartete Ereignisse reagieren und nur die wenigsten Lösungen können die Suchtrichter mit erfassen. Ein Gebotsmanagement kann zudem nur wirklich erfolgreich sein, wenn alle weiteren Bestandteile des Adwords Kontos bereits optimiert wurden bzw. werden. Nach unserer Meinung umfasst das Gebotsmanagement wenn überhaupt 20% der Arbeit einer Adwords Agentur.

– Initialaufwand: Zu Beginn einer Adwords Betreuung werden mit Hilfe der aus der Keywordrecherche gewonnenen Daten sowie der jeweiligen Expertise der Accountmanager die CPC Gebote grundeingestellt. Je nach Umfang des Adwords Kontos kann die Grundeinstellung einige Stunden in Anspruch nehmen. Gerade in den ersten Wochen muss relativ zügig auf die ersten Zahlen von Google mit Gebotsanpassungen reagiert werden.

– Weiterführender Aufwand: Oft finden wir Konten von Neukunden, in denen im gesamten Monat noch keine CPC-Änderung durchgeführt wurde. Wie oft Gebote geändert werden, hängt natürlich stark vom Markt ab, aber bei keinem unserer Kunden ändern wir weniger als alle 2-3 Tage die Gebote. In der Regel sind wir durch Technologie in der Lage, zumindest einmal täglich – wenn nicht sogar mehrfach am Tag – Gebote für unsere Kunden dem Markt anzupassen. Abweichend vom Umfang eines Adwords Accounts können die täglichen CPC-Anpassungen somit mehrere Minuten bis mehrere Stunden Aufwand bedeuten. Weitere unerwartete Veränderungen, wie beispielsweise Veränderungen bei Produktverfügbarkeiten, können den Aufwand nochmals deutlich steigern.

Nicht rentable Suchbegriffe

Nicht alle Keywords, die anfangs als besonders potent erachtet wurden, sind auch wirklich leistungsstark. Oft finden sich in Adwords Konten vor einer Optimierung eine Vielzahl von Keywords, die schlecht bis gar nicht konvertierten. Dies kann auf den eigentlichen Begriff, einen nicht passenden Anzeigentext oder auch auf eine zu niedrige Anzeigenposition zurück zu führen sein. Agenturen identifizieren diese Begriffe auch im Laufe einer Betreuung und analysieren sie, um dann sinnvolle Maßnahmen vorzunehmen. So kann es z.B. sinnvoll sein, ein Keyword mit niedrigerem CPC beizubehalten, da es innerhalb einer Suchkette eine wichtige Rolle spielt. Konkret ist es zum Beispiel in der Reisebranche wichtig zu wissen, dass einer Buchung bis zu 12 Suchanfragen vorweg gehen. Dies muss bei der Bewertung von Keywords hinsichtlich ihrer Rentabilität beachtet werden. Eine Agentur prüft die gebuchten Keywords ständig auf ihre Rentabilität und ergreift entsprechende Maßnahmen, sollte diese nicht erreicht werden.

– Initialaufwand: Übernimmt eine Adwords Agentur ein bestehendes Adwords Konto, prüft sie anhand der vorhanden Daten, welche Keywords nicht rentabel waren beziehungsweise sind. Diese Keywords werden im Laufe der späteren Adwords Optimierung entsprechend gesondert behandelt. Die Prüfung der bestehenden Keywords kann je nach Datenlage mehrere Stunden beziehungsweise Tage dauern.

– Weiterführender Aufwand: In regelmäßigen Abständen prüft eine Adwords Agentur die Kampagnen auf nicht rentable Keywords und ergreift entsprechende Maßnahmen, wenn diese vorgefunden werden. Dies kann pro Monat mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Weiterführende Keywordrecherche/Analyse

Auszuschließende Begriffe

Das Adwords System ermöglicht es Werbetreibenden, Suchbegriffe in unterschiedlichen Optionen zu buchen. Suchbegriffe könnnen als „genau passend“, „wortgruppe“, „erweitertes weitgehend passend“ oder „weitgehend passend“ gebucht werden. Die einzelnen Optionen unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Reichweite. Bucht ein Adwords Kunde bspw. den Begriff „Nokia Handy“ als weitgehend passend, so kann es sein, dass er auch für den Begriff „Nokia Handy Anleitung“ oder gar „Nokia Handy wegwerfen“ ausgespielt wird. Eine Ausspielung auf diesen Keywords macht im Normalfall für einen Onlineshop keinen Sinn und verursacht nur unnötige Kosten, da leider trotz unpassendem Anzeigentext oft geklickt wird. Um dies zu vermeiden, muss man dem Adwords System Grenzen bei der Ausspielung der eigenen Anzeigen setzen. Dies geschieht über auszuschließende Begriffe, über die für das Adwords System Begriffe definiert werden, zu der keine Ausspielung erfolgen soll. Im konkreten Beispiel wäre dies „wegwerfen“ und „Anleitung“.

– Initialaufwand: Zu Beginn einer Adwords Betreuung können Agenturen durch Auswertung der bisherigen Adwords Schaltung schnell mehrere hundert auszuschließende Begriffe finden. Dies kann zu einer direkten Kosteneinsparung von bis zu 10% des Adbudgets bei gleichbleibenden Konversionen führen. Je nach Umfang des Adwords Kontos kann der Initialaufwand hierfür zwischen mehreren Stunden beziehungsweise Tagen liegen.

– Weiterführender Aufwand: In einem festen Intervall prüft eine Adwords Agentur die Anzeigen-ausspielung und fügt falls notwendig neue auszuschließende Begriffe hinzu. Im Laufe eines Monats verwendet eine Adwords Agentur einige Stunden nur zur Recherche nach neuen auszuschließenden Keywords. Für unsere Kunden schauen wir in der Regel mindestens einmal pro Woche nach neuen auszuschließenden Begriffen. In dieser Arbeit liegt nach unserer Meinung derzeit der direkteste und schnellste Erfolg.

Neue Keywords finden

Unserer Auffassung nach ist es nicht möglich, direkt zum Start einer Kampagne alle sinnvollen und rentablen Keywords abzubilden. Allein durch die Einführung von neuen Produkten oder Namensänderungen in einem Onlineshop vergrößert sich die Liste potentiell relevanter Keywords nochmals. Jeden Tag verzeichnet Google ca. 140 Millionen Suchanfragen. Viele von diesen sind neu und bisher so noch nicht gestellt worden. Es ist allein deshalb notwendig, regelmäßig die gebuchten Keywordlisten zu erweitern. Hierzu verwenden wir die Keywordoptionen „weitgehend passend“, „wortgruppe“ und den Suchanfragenbericht. Durch die Keywordoptionen erhalten wir eine Ausspielung auf thematisch passenden bisher nicht gebuchten Keywords. Mithilfe des Suchanfragenberichts prüfen wir diese Keywords auf Relevanz und Rentabilität. Auf dieser Basis werden neue Keywords ermittelt und sinnvoll in die bestehende Kamapagnenstruktur eingearbeitet.

– Weiterführender Aufwand: In einem festen Intervall prüft eine Adwords Agentur, auf welche Keywords Anzeigen geschaltet wurden. Sollten sich hier rentable Keywords finden, werden diese dem Konto direkt hinzugefügt und mit entsprechend passenden Anzeigentexten versehen. Eine Agentur plant für diese Aufgabe mehrere Stunden im Monat ein.

Adwords Reporting

Adwords ist eine zielgerichtete Werbeform. Diese Ziele müssen in sogenannten Key Performance Indikatoren (KPI) bzw. Leistungskennzahlen definiert werden. Eine Adwords Agentur hilft seinen Kunden bei der Definition der Ziele und wertet die erfassten Daten aus. Dabei werden die jeweiligen Leistungskennzahlen individuell entwickelt, denn jeder Kunde hat unterschiedliche Kennzahlen. Einen Onlineshop interessiert im Normalfall die durchschnittliche Position seiner Adwords Anzeigen nicht, hingegen sind die Kosten pro Konversion (in diesem Fall: Bestellung) (CPO) enorm wichtig. Allgemein wichtige Leistungskennzahlen sind im Normalfall der Klickpreis (CPC), der Verlauf der durchschnittlichen Klickrate (CTR), der Verlauf des durchschnittlichen Qualitätsfaktors, die Kosten pro Keyword, die Kosten pro Konversion (CPO/CPA) und der durch die jeweiligen Keywords generierte Umsatz. Eine Agentur bereitet diese Kennzahlen für seine Kunden sinnvoll auf und unterzieht sie der Erfolgskontrolle.

– Initialaufwand: Am Anfang einer Adwords Betreuung definieren Adwords Agenturen mit ihren Kunden die jeweiligen Leistungskennzahlen. Je nach Kundengröße und vorhandener Datenlage kann die Definition von Leistungskennzahlen mehrere Stunden beziehungsweise Tage dauern.

– Weiterführender Aufwand: In regelmäßigen Abständen prüft ihre Adwords Agentur die jeweiligen Kampangnen auf ihren Erfolg. Zu einem vorher fest definierten Zeitpunkt übersendet die Agentur außerdem einen Bericht an seine Kunden. Dieser Bericht wird von der Agentur hinsichtlich der Leistungskennzahlen aufbereitet. Die Frequenz hängt hier sehr stark vom Kunden ab. Es gibt Kunden, die ein wöchentliches Reporting wünschen und andere, denen ein monatliches umfangreiches Reporting ausreicht.

Sonstige Optimierungen

Sicherstellung der Anzeigenschaltung

Innerhalb des Adwords System gibt es einige Stolperfallen für Werbetreibende. So können bspw. nicht alle Suchbegriffe aufgrund des Markenschutzes im Anzeigentext verwendet werden oder eine Anzeige wird aufgrund einer nicht verfügbaren Zielseite abgelehnt. Eine Adwords Agentur stellt die Anzeigenschaltung für ihre Kunden sicher. Hierzu werden regelmäßig die Kampagnenbudgets, die Anzeigenschaltung, Keywords, Ziel-Urls und Zielseiten geprüft. Treten hier Fehler oder Probleme auf, behebt die Agentur diese oder gibt dem Kunden genaue Hinweise, wie die Fehler behoben werden können.

– Initialaufwand: Bereits zu Beginn einer Adwords Betreuung prüft eine Agentur die bisherige Anzeigenschaltung und die jeweiligen Zielseiten. Bei der Kampagnenerstellung werden alle eventuell aufkommenden Probleme noch vor Veröffentlichung der Kampagnen behoben. Hierzu werden einige Stunden benötigt.

– Weiterführender Aufwand: Die Anzeigenschaltung sowie die Zielseitenverfügbarkeit werden ständig geprüft. Alle Zielseiten werden außerdem in regelmäßigen Abständen auf mögliche Optimierungspotentiale geprüft. Sollten hier Potentiale gefunden werden, wird die Agentur selbst diese Optimierung vornehmen oder dem Kunden bei Änderungen an der Zielseite zur Seite stehen. Hierzu verwendet eine Agentur je nach Umfang der Adwords Betreuung mehrere Stunden oder Tage pro Monat.

Testen, Testen, Testen

Allein das Adwords System erlaubt eine Vielzahl an unterschiedlichen Optionen und Einstellungen, die die Anzeigenschaltung direkt oder indirekt beeinflussen. Erweitert man dies mit den Möglichkeiten der Zielseitenoptimierung, potenzieren sich die Einstellungsmöglichkeiten nochmals enorm. Erfolgreiche Adwords Kampagnen beruhen oft auf unterschiedlichen intelligenten Tests. So kann es beispielsweise sinnvoll sein, einzelne Regionen innerhalb eines Landes gezielter und direkter anzusprechen oder einen Button auf einer Zielseite in einer anderen Farbe zu gestalten. Hierzu werden von einer Agentur nach Absprache mit dem Kunden immer wieder verschiedene Tests aufgesetzt und Daten erfasst. Am Ende eines Tests werden diese Daten ausgewertet und für den Kunden aufbereitet. Die gewonnenen Erkenntnisse können, sofern der Test positiv verlief, zu Veränderungen und Anpassungen eines Adwords Kontos führen.

– Weiterführender Aufwand: Während einer Adwords Betreuung entwickelt eine Agentur immer wieder mögliche Testszenarien für ihre Kunden. Diese werden nach Absprache mit den Kunden umgesetzt und ausgewertet. Die daraus resultierenden Änderungen an einem Adwords Konto führen meist zu einer deutlichen Erfolgssteigerung. Pro Monat investiert eine Agentur für diese Aufgaben mehrere Stunden bis Tage.

Weiterbildung & Weiterentwicklung

Das Adwords System hat im Jahr 2010 mehrere tiefgreifende Änderungen erlebt. So wurden beispielsweise Sitelinks für Anzeigen eingeführt, das Design der Anzeigen überarbeitet, eine ProductPlusBox hinzugefügt und die Remarketing Funktion sowie eine Suchtrichter Auswertung eingeführt. Weitere Änderungen für 2011 sind mehr als wahrscheinlich. So testet Google bereits Videoerweiterungen für Textanzeigen und viele weitere spannende Neuerungen. Viele dieser Veränderungen werden von Google in Beta Phasen getestet. Agenturen ermöglichen es ihren Kunden, an diesen Beta Phasen teilzunehmen. Für Direktkunden ist dies meist nicht möglich. Durch eine Teilnahme an diesen Tests können Adwords Kunden ohne Konkurrenz die jeweiligen Funktionen testen und mitgestalten. Aufgrund der ständigen Veränderungen des Adwords Systems ist es für alle Agenturen enorm wichtig, die eigenen Mitarbeiter ständig weiterzubilden. Ein nicht unwesentlicher Teil an Stunden sollte bei Agenturen in die Weiterbildung gehen.

Schlusswort

Wir hoffen, wir konnten mit diesem Post einen kleinen Einblick in die täglichen, wöchentlichen und monatlichen Aufgaben einer/unserer Adwords Agentur geben. Alle genannten Stundenvorgaben und Arbeitsprozesse entsprechen unserer Arbeitsweise und sollen in keinem Fall eine Vorgabe für jede Agentur sein. Sicherlich gibt es wie immer mehrere Ansichten zu den genannten Fakten und wir würden uns freuen, wenn wir diese hier in den Kommentaren diskutieren können.

Dennoch hoffen wir, ein wenig erklärt zu haben, dass Adwords Optimierung nicht nur Bidmangement ist und in der Regel auch nicht für 89 Euro im Monat möglich ist.

Finaler Tipp

Schauen Sie doch einfach mal, wie oft Ihre Agentur für Sie tätig ist. Im Adwords Interface finden Sie unter „Berichterstellung und Tools“ das sogenannte „Änderungsprotokoll“. Dort wird jegliche Änderung mit dem jeweiligen Benutzernamen verknüpft dargestellt. Wir waren schon oft verwundert, warum Konten, die wir übernommen haben, keine einzige Änderung in den letzten 30 Tagen aufzuweisen hatten.

Marcel, ads2people.de

Sie befinden sind hier: Adwords Optimierung ist mehr als Bidmangement

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Florian Website sagt:

    Hi Marcel,

    vielen Dank für diesen sehr ausführlichen Artikel. Das ist wirklich ein super Denkanstoss wenn man sich mit dem Google Adwords Thema auseinandersetzt bzw. tiefer auseinandersetzen solle. Wie viele Male heisst es einfach: „Lass uns doch mal Werbung mit Google Adwords machen, unsere Konkurrenz macht das ja auch!“ ohne sich Gedanken über alle obigen Punkte zu machen. Ich persönlich möchte am Ende genau sehen was der ROI von Google Adwords Kampagnen ist. Nur so lassen sich meines Errachtens auch das Budget und die Ausgaben verargumentieren.

    Liebe Grüsse
    Florian

  2. Toralf Website sagt:

    Wow, vielen Dank für den super ausführlichen Artikel! Gerade für Leute wie mich, die sich noch nicht so wirklich tief mit der Materie auskennen, ein schöner Bericht. Der Artikel wird gleich mal gebookmarked 😉

    Danke und Grüße

  3. Steffen Website sagt:

    Hammer Konzeptanleitung. Da hat es ja schon fast eine dicke Schritt bei Schritt Anleitung hier. Wenn man sich mit diesem Thema anhand dieser Abhandlung auseinandersetzt hat man denke ich auch ein paar viel bessere Argumentationspunkte dem Kunden gegenüber, warum sowas nunmal mehr als die eingangs erwähnten 89€ kostet und auch stetig kostet statt nur einmalig.

    Vielen Dank für den Aritkel auf jeden Fall ich war gerade auf der Suche 😉

  4. Maik Website sagt:

    Adwords sieht immer so einfach aus. In der Realität schlage ich oft die Hände über demm Kopf zusammen, wenn mir jemand seine Zugangsdaten zur Betreuung seines Accounts gibt. Von Klickbetrug oder Wettbewerbern, die einen rausklicken, ist da oft die Rede. Am Ende stellt sich dann raus, dass die Anzeigen falsch getextet waren, mit unsinngen Begriffen hinterlegt wurden und keine ausschließenden Begriffe verwendet wurden.

    Was einfach am Anfang aussieht, muss es nicht unbedingt sein. Keiner würde hergehen und seinen Vergaser am Auto selber einstellen, aber bei der Adwords-Werbung versuchen sich viele – vergebens 😉

  5. Olaf Website sagt:

    Hi Marcel!

    Da hat sich ja mal einer hingesetzt. Der Test ist sehr lang und ausführlich und das muss er auch sein wenn man sich tiefer mitd em Thema AdWords auseinandersetzen möchte. Ich hoffe, dass es dazu beiträgt diese ganzen 99 € pro Monat Angebote in Frage zu stellen. In den meisten Fällen ist es einfach nicht möglich den beschriebenen Aufwand für diesen Preis qualifiziert und professionell zu leisten. das sollte jedem klar sein! Entweder richtig machen lassen oder selbst weiter machen.

  6. Markus Website sagt:

    Danke für diesen Text. Da ich gerade eine recht schwierige Adwords-Beratung vor mir bzw. hinter mich gebracht habe, kommt der Text wie gerufen.

  7. Linsenlausphänomen Website sagt:

    Eine Kunst bzw. Philosophie für sich! Gerade in einer Konkurrenzsituation ist es unheimlich schwierig den Spagat zwischen min. Preis und max. Besucher-Anzahl zu leisten! So werden leicht Keywords gesetzt, die nicht Kampagnen tauglich sind. Also: Entweder ganz oder gar nicht 😉

  8. Suleitec Website sagt:

    Hi Marcel,

    sehr schöner Artikel! Leider lesen ihn meist nur diejenigen, die zumindest so weit in der Materie sind, dass sie verstehen wie viel Zeit und Arbeit es bedeutet, wenn man es „richtig“ machen möchte. Potentielle Kunden dagegen, „haben da mal gehört“ das Agenturen das für Lau machen, die bekommen ja „Mengenrabatt“ bei Google.

    Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, also hoffe ich dein Klasse-Beitrag trägt zu Aufklärung und Verständnis bei 🙂

    Danke!

  9. […] Nun gilt es wieder zu Voten, welcher Blog ist euer Favorit? […]

  10. Martin Website sagt:

    Hallo Marcel,

    vielen Dank für diesen ausführlichen Artikel zum Thems Google AdWords. Sehe es sehr ähnlich mit der noch notwendigen Aufklärung über Aufwand und Verantworg beim Kampagnenmagement. Freue mich, dass Ihr scheinbar auch zu den „guten“ in der SEM-Branche zählt 🙂

    Viele Grüße

  11. Googeln ohne zu Scrollen – SEO | Adwordsense sagt:

    […] Wie David Whitehouse auf davidnaylor.co.uk berichtet, testet Google derzeit die Auslieferung sämtlicher Suchergebnisse above the fold […]

  12. Tom Website sagt:

    Ich finde dieser Artikel ist sehr gut und ausführlich erklärt. Immer wieder finde ich auf allen möglichen Webseiten und auch in Auktionshäusern Billiganbieter die meinen sie könnten zu Schleuderpreisen „hochwertige“ Google Adwords Kampagnen anbieten. Wer so etwas aber wirklich ordentlich als Dienstleister machen will muß erstens mal über viel Fachwissen und Erfahrung verfügen und auch sehr viel Arbeitszeit investieren. Daher kann ich auch nur bestätigen das solche „Sonderangebote“ für unter 100 Euro im Monat keinesfalls sinnvoll sind. Unseriöse Anbieter gaukeln ihren Kunden allzu gerne vor sie würden Mengenrabatt bei Google bekommen oder sie hätten ganz besondere Beziehungen zu den Suchmaschinen.

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?