SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Bing erlaubt das Kaufen von starken Links!?

SEO  |   |  , 09:56 Uhr  |  9 Kommentare

Bing LogoWie +Barry Schwarz in seinem auf searchengineland.com veröffentlichten Artikel „Will Google & Bing Penalize Microsoft?“ berichtet, handelt sich Microsoft aufgrund einer nicht den Richtlinien von Google entsprechenden Bewerbung des Internet Explorers gerade Stress ein. Microsoft möchte Blogger für das Schreiben von Backlinks (?) beinhaltenden Artikeln über den aktuellen Internet Explorer neuerdings nun auch entlohnen und widerspricht in Teilen damit sogar den eigenen Richtlinien…

Nachfolgend ein Tweet von +Matt Cutts, dessen enthaltene Links Euch auf diejenigen Seiten führen, auf welcher Ihr weitere Informationen zu dem aktuellen „Streit“ zwischen Google und Microsoft findet. Im Grunde genommen geht es bei der ganzen Geschichte darum, dass die Betreiber von Google nach wie vor an ihren strikten Richtlinien bezüglich der gesonderten Auszeichnung (?) jeglicher Form von bezahlten (Werbe-)Links festhalten, Microsofts hauseigene Suchmaschine Bing dieses mittlerweile offenbar aber etwas anders sieht und es sogar als eine „adäquate“ Form von Marketing versteht, wenn man sich hin und wieder mal auch einen (starken) Link erkauft:

Um sich ein eigenes Bild über den aktuellen Streit zwischen Google und Microsoft machen zu können, hier noch einmal die Richtlinien der beiden Suchmaschinenbetreiber bezüglich des regelkonformen Umgangs mit bezahlten (Werbe-)Links im Vergleich:

Google Webmaster Guidelines

Any links intended to manipulate PageRank or a site’s ranking in Google search results may be considered part of a link scheme and a violation of Google’s Webmaster Guidelines. This includes any behavior that manipulates links to your site or outgoing links from your site. The following are examples of link schemes which can negatively impact a site’s ranking in search results:

Buying or selling links that pass PageRank. This includes exchanging money for links, or posts that contain links; exchanging goods or services for links; or sending someone a „free“ product in exchange for them writing about it and including a link.

Bing Webmaster Guidelines

You may choose to buy a link from a trusted website. This is your choice, but you should know that as Bing begins to see a pattern of links from one website turning off each month, then new ones showing up for a month or so from the same domain to new websites, we begin to understand the website is selling links. Thus, any links leaving that website will be suspect. Search engines are very good at seeing patterns so think carefully before purchasing a link in search of elevated rankings.

Schaut man sich die Richtlinien von Google bzw. Bing einmal genauer an, wird sehr schnell deutlich, dass Bing bedeutend lockerer mit (Werbe-)Links umgeht als es Google tut. Geht es nach Bing, kann man sich ruhig auch mal einen Artikel(-link) kaufen, man sollte eben nur aufpassen, dass man es nicht allzu oft macht und stets damit rechnen, dass auch Bing die Links von bestimmten Webseiten irgendwann nicht mehr so stark gewichtet bzw. womöglich sogar auch komplett entwerten muss:

That said, buying a link on a busy website can bring you direct traffic, so it does remain a valid marketing tactic. Just be careful how often you employ this tactic lest Bing form the impression you’re buying links to try to influence your organic rankings.

Spongebob

Geht man davon aus, dass die Betreiber von Bing es mit ihrem Regelwerk für Webseitenbetreiber tatsächlich auch ein wenig Ernst meinen, sind die Regeln zum Thema Linkbuilding dort aktuell so schwammig, dass man sich in den herkömmlichen Suchergebnissen von Bing „valide“ nachgewiesen einfach hochkaufen kann!? Wahnsinn oder doch nur ein schlechter Scherz um den Internet Explorer noch aus den Angeln zu heben Googles Browser Chrome irgendwie fertig machen zu wollen?

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: Bing erlaubt das Kaufen von starken Links!?

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Wird Google Microsoft bestrafen? - bitskin.de sagt:

    […] Oder darf man sich bei Bing einfach Rankings kaufen? […]

  2. Andreas Becker Website sagt:

    Stellt sich aber schon die Frage wie viel Microsoft und wie viel das Bing Team von der Aktion wussten. Auf jeden Fall aber ist das hier ein Beitrag, der nicht wie jeder andere zu dem Thema ist und das begrüße ich :)

  3. Garry sagt:

    Hm, sehr interessant.

  4. Firat sagt:

    Mir kommt es vor, als ob bing seit kurzem auch Webseiten abstraft, die mit Google Adwords werben. Kann mir dies jemand bestätigen?

  5. […] Wie auf SEO-united.de in dieser Woche berichtet, erlaubt die Microsoft Suchmaschine allem Anschein nach das Kaufen von starken Links?! […]

  6. Florian Website sagt:

    Irgendwas müssen sie ja anders machen, wenn sie Google Marktanteile abknüpfen möchten. Solange die Beiträge eine gute Qualität haben, ist das doch nicht verwerflich wenn man für einen Beitrag mit Link Geld bezahlt.

  7. Jürgen Dell Website sagt:

    Was will Bing damit erreichen? Eventuell später alle gekauften Links abstrafen oder die Daten an Google verkaufen?

  8. Jack sagt:

    Wie will Bing denn einen gekauften Link erkennen? Wenn die Webseiten-Betreiber oder SEO-Leute ihr Handwerk verstehen, dann ist das doch unmöglich herauszufinden.

  9. Fiftyeight sagt:

    Bing ist leider nicht viel was bei uns an Traffic reinkommt. Daher haben wir uns mit Bing usw. noch nicht viel beschäftigt.

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?