OnPage.org
SEO DIVER

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Bisherige Erkenntnisse zum Google Penguin Update!

SEO  |   |  , 19:54 Uhr  |  34 Kommentare

GoogleBevor wir von SEO-united.de uns in den Mai verabschieden, möchten wir Euch kurz noch die gerade von Danny Goodwin in seinem Beitrag `Google Penguin Update: 5 Types of Link Issues Harming Some Affected Websites´ auf Grundlage bisheriger Erkenntnisse zusammen-getragenen Ursachen für eine mögliche Abstrafung durch das `Penguin Update´ von Google wiedergeben…

Ursachen

Schaut man sich die vom Penguin Update negativ betroffenen Webseiten an, so scheinen viele von ihnen Folgendes gemein zu haben:

  • Gekaufte Links mit exaktem Anchor-Text
  • Kommentar-Spam mit Keywords als Name
  • Gastbeiträge mit auffällig vielen Keywords-Links
  • Links aus Artikelverzeichnissen/Linknetzwerken
  • Links von als Spam geflaggten Seiten

Ich hatte heute bereits auf Google+ erklärt, dass insbesondere Kommentar-Spam ein für Google relativ verlässliches Indiz für Überoptimierung darstellt! Wer in Weblogs kommentiert, sollte hierbei stets seinen richtigen Namen/Pseudonym verwenden und keine (wechselnden) Unterseiten verlinken.

Fakten

Glenn Gabe ist in seinem Beitrag `Penguin 1.0 Initial Findings´ zudem noch einmal auf die wichtigsten Fragen bezüglich des kürzlichen Updates von Google eingegangen:

  • Das Penguin Update ist laut Angabe von Matt Cutts bereits vollständig ausgerollt.
  • Da das Penguin Update eine Algorithmusänderung ist, ist ein herkömmlicher Reconsidaration Request zwecklos.
  • Für negativ betroffene Webseitenbetreiber hat Google unter https://docs.google.com/spreadsheet/ ein Kontaktformular eingerichtet.
  • Wer Webspam in den Suchergebnisse von Google findet, kann diesen unter https://www.google.com/ webmasters/ melden.

Auch wenn es den vom Penguin Update nagativ betroffenen Webseitenbetreibern schwer fallen dürfte, so wünschen wir allen von Euch einen schönen Tanz in den 1. Mai. Feiert schön und lasst SEO einfach mal SEO sein…

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Bisherige Erkenntnisse zum Google Penguin Update!

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Georg Franz Website sagt:

    Hi,

    ich habe heute herausgefunden, dass es auch Onpage Penalties gibt.

    lg,
    Georg.

  2. Guido sagt:

    Sehr hilfreicher Artikel. Den Punkt mit den Artikelverzeichnissen kann ich jedoch nicht ganz teilen. Dies betrifft m.E. lediglich gesponnene Artikel oder syndizierten Content mit harten Keywordlinks.

    Hochwertige und einzigartige Artikel-Links wirken aber nach wie vor positiv. Bei mir gingen alle Nischenseiten unbeschadet und manchmal mit leichtem Plus aus dem Pinguin. Diese Seiten beziehen hauptsächlich Links aus AVZ – unique und hochwertig versteht sich allerdings.

    Die einzige Seite, die mit einem Finanzkey von Pos. 5 auf Pos.11 abschmierte, hatte zusätzlich zu den einzigartigen Artikellinks noch eine Presseaussendung an mehr als 100 Portale. Anscheinend missfiel dies Google 😉

    Habt Ihr da ähnliche Erfahrungen gemacht, was Dienste wie PR-Gateway betrifft? Drohen da vielleicht nächste Abwertungen?

  3. Andreas Website sagt:

    Irgendwie verstehe ich das mit dem Kommentarspam nicht ganz: Wird nun die Seite abgestraft, die lediglich die Kommentarfunktion anbietet (wie fast jeder Blog), oder die Seite, die über den Kommentar verlinkt ist?

    • Gretus Website sagt:

      Hallo,

      weil zu leicht manipulierbar, ist Kommentar-Spam sicher kein alleiniger Grund für eine Abstrafung. Wer jedoch Links kauft, billige Verzeichnisse nutzt und zusätzlich noch bei Kommentaren seine Keywords als Namen verwendet, der braucht sich nicht wundern wenn Google stutzig wird…

      Grüße

      Gretus

  4. Rainer Safferthal Website sagt:

    „Wer in Weblogs kommentiert, sollte hierbei stets seinen richtigen Namen/Pseudonym verwenden und keine (wechselnden) Unterseiten verlinken.“

    Vor allem auch immer den gleichen Namen. Ich habe mal ein Backlink-Profil entdeckt, da wurde mit verschiedenen Namen verlinkt. Aber arg tragisch dürfte das wohl nicht sein. Weil jeder an solche Backlinks ohne viel Zeit und Kosten kommen kann. Google wird wohl wissen welche Domain ein Blog ist und solche Links sowieso fast nicht werten -> naja ich würde es so machen.

    Ich glaube das Links aus AVs und auch aus Webkatalogen nicht grundsätzlich schlimm sind. Es gibt halt nur zu viele, die fast selber keine guten eingehenden Links haben und somit fast keine Sichbarkeit. Beweisen kann ich es aber Mangels Projekten mit eigenem Backlinkaufbau leider nicht.

  5. Spielplan Bundesliga sagt:

    Meine kleine Hobby-Fußball-Seite ist abgestraft worden, und tatsächlich habe ich über die letzten Fußball-Saisons sehr viele Blog-Kommentare mit dem super (ironie!) Money-Keyword „Bundesliga-Spielplan“ abgesetzt (siehe oben 🙂 )

    Es ist nicht nur die Sichtbarkeit eingebrochen, sondern der Traffic vom 24. auf den 25. um 60% (sprich, von niedlichen 500 Visits am Tag auf 150)

    Wie immer kann man hier schlecht zwischen Korrelation und Kausalität trennen, aber das wäre doch recht schwach für Google, wenn solche laienhaften nofollow (!) Verlinkungen zu einer Abstrafung führen würden…

    Was würde denn ein normaler nicht-SEO Webmaster/Blogbetreiber machen, um seine Seite etwas in anderen Blogs bekannt zu machen? Richtig! Mal in ein paar anderen Blogs einen vielleicht relevanten Kommentar absetzen, im Sinn von: „Übrigens, wenn noch jemand einen ical Kalender für die Buli sucht, ich biete sowas gratis an … siehe Website-Link oben …“

    Wenn das also stimmen sollten, dann wäre der Kollateralschaden bei den „Laien“ immens…

  6. Hannes Website sagt:

    Also ich verstehe das Gejammere nicht. Wer Automatismen und „kostenguenstige“ Techniken ohne Sinn und Verstand einsetzt, ist selbst schuld. Dass das „klassische“ Blogcommentspam bspw. eine „sterbende“ Technik ist, sollte jedem mit massenhafter Verwendung der „Scrapebox“ klar sein.

    Der Artikel ist prinzipiell gut und spricht mir aus der Seele. Ich vermisse hier allerdings auch Aussagen diesbezueglich, WAS fuer Google weniger werthaltig ist.

  7. Tina sagt:

    Hallo,

    ich habe eine Frage zu den AVs, wir haben diese (ca. 20 verschiedene) bisher 1x die Woche für die Veröffentlichung unserer PRs verwendet, wobei wir Titel und 1. Paragraph-Variationen für die jeweiligen Artikel hatten, der Rest der Artikel/Texte war identisch.

    Davon abgesehen, dass wir jetzt in jedem Artikel andere Keywords verlinken müssen, ist dies immer noch machbar oder muss wirklich JEDER einzelne Artikel unique sein? Oder würde es ausreichen, statt 20 einzigartige PRs zum gleichen Thema zu schreiben, einfach für jeden Paragraph Variationen (Wortreihenfolge ändern) anzufertigen?

    Wäre super, wenn mir da jemand Tipps geben könnte.

  8. Martin Website sagt:

    @Guido zu: Presseaussendung an mehr als 100 Portale. Anscheinend missfiel dies Google. Dabei kann ich zustimmen, da ich ebenfalls dieses „Problem“ habe. Ich hab allerdings diese Variante ca. 3 mal pro Monat genutzt und dies über mehrere Monate hinweg + einige andere „handelsübliche“ Links (AV’s etc.).

    Warum allerdings jetzt eine Seite, welche dies genutzt hat automatisch schlechter sein soll, als so nen Mist den man jetzt teilweise in den Serps findet entzieht sich meiner Kenntnis.

  9. Sabrina Website sagt:

    Stefan spammt hier aber ganz schön herum, wie war das nochmal mit den Kommentaren 😉

    Dank der Umfrage ist hier mal schön zu sehen, dass anscheinend viele mit passenden Linktexten betroffen sind. Ob es da wirklich was bringt, Google zu kontaktieren, wenn man glaubt, dass man fälschlicherweise getroffen wurde? Ich glaub eher nicht. Wahrscheinlich soll das nur das Gewissen etwas beruhigen.

  10. Tanja Website sagt:

    Hey, eine Website eines guten Freundes ist unter einem bestimmten Keyword (X Y) von Platz 1 auf Platz 6 gerutscht. Diese Website hat es innerhlan von 6 Monaten geschafft die erste Position einzunehmen. Hier wurde viel mit Hardlinks gearbeitet! Das neue Google Update hat jetzt also auch einen guten Freund von mir getroffen!

  11. Hannes Website sagt:

    Ich kenne auch nicht wenige, die es „getroffen“ hat und in der Regel – was mich amuesiert – liegt es wohl an den Klassikern wie getauschte & gekaufte Links welche „prominent“ platziert worden und einseitiger Offpage-Arbeit.

  12. Sven sagt:

    Mich hat es auch schlimm erwischt. Von fast 1000 Besuchern am Tag auf deren ~50. Finanziell ist das natürlich der Supergau. Mein Problem ist ganz klar der Anchortext. Ich habe hauptsächlich Footer-Backlinks aus Gratis-Templates. Das werde ich mir natürlich für die Zukunft abgewöhnen. Jedoch keinen einzigen gekauften, getauschten, gespamten Link. Ich wollte halt immer so gut es geht unter dem Radar bleiben. Das mit den Gratis-Template-Angebot und den Footer-Links macht mich natürlich zum Deppen und klar bin ich selber schuld. Ich überlege ernsthaft mein Projekt zu killen. Die einzig Frage die ich mir stelle und vlt. kann die jmd. beantworten. Wie sieht es denn aus, wenn ich das Projekt auf eine neue Domain lege und die alte darauf weiterleite (von .de auf .net z.B) damit zumindestens die Direktbesucher und der „Brand“ nicht verloren gehen. Wird der Penalty mit auf die neue Domain veerbt und die alte Backlinkstruktur oder wäre die Sache für Google dann wieder „jungfäulich“? Um einen Tipp wäre ich sehr dankbar.

    • Volker Adamietz Website sagt:

      Hallo Sven,

      mir geht es ähnlich wie dir. Meine Seite ist von ca. 220 Besuchern täglich auf ca. 20/Tag abgesackt. Ich bin ein Idealist und betreibe die Website elektroauto-infos.com, weil ich damit etwas Gutes tun möchte. Ich möchte einen kleinen Beitrag dabei leisten, die zukünftige Mobilität unabhängig von Erdöl zu machen und bin überzeugt, dass die Elektroautos der richtige Weg sind.

      Deswegen schreibe ich ehrenamtlich meinen Weblog, womit ich nichts verdiene. Ich habe mich gefreut, dass die Website in den letzten Monaten immer beliebter wurde. Ich hatte bereits über 4000 Besucher im Monat.

      Jetzt nach dem Pinguin-Update sind die Zugriffe katastrophal gefallen – über 90 %. Jetzt habe ich gerade mal 20 Zugriffe. Ich weiß nicht, was an meiner Website falsch ist, dass sie nun als Spam für Google erscheint.

      Ich habe ein paar Sachen versucht, zu verbessern. Es gab vielleicht etwas zu viele Keywords, die habe ich reduziert und auch den Title optimiert. Ich verwende auch ein Gratis Theme von nattywp.com Ist das jetzt schlecht, wenn im Footerbereich der Link auf jeder Website ist? Verstehe ich nicht, was das soll? Da werden sich die Schöpfer von Themes nicht freuen, bzw. wird das bei sehr vielen Seiten praktiziert, dass man die Adresse u. Telefon unten anführt, dass sie der User nicht lange suchen muss.

      Wenn das ein Problem für Google darstellt, ist das nicht für mich nachvollziehbar. Das nächste ist, dass ich nicht auf jeder Seite mein Log verwenden darf, oder wie? 🙁

      Vielleicht hab ich aber auch zu viel Werbung auf meiner Seite … ich weiß nicht.

      Wenn du Lust hast, dich auszutauschen, kannst mich gerne über meine Website kontaktieren. Deine Website interessiert mich auch.

      Beste Grüße,

      Volker

      • Xfear sagt:

        Hallo Volker,

        ich wünsche dir viel Glück bei deinen SEO-Arbeiten bezüglich des Blogs. Was ich dir empfehlen kann, ist, den Blog weiterhin zu betreiben und stets aktuell zu halten, da auch die History einer Seite gut Punkte bringen soll (zumindestens ist die OTTO-Seite aus SEO-Sicht nicht so der Knüller, hat aber einfach viel History und, ja, auch das, Backlinks).

        Vielleicht schaffst du es ja, mit anderen Blogs und Websites zu dem Thema noch Partnerschaften aufzuhaben, sodass ihr euch als Content-Verwandte Sites untereinander unterstützt – achte aber darauf, dass kein „Ring“ entsteht (A verlinkt B und C, B nimmt A und C, C dann A und B) oder so, da ihr sonst Gefahr lauft, als reines Linknetzwerk behandelt zu werden.

        Ansonsten gilt: Content is King 😉

        Grüße

  13. […] Meine Quellen für diesen Artikel und das Wissen dahinter sind […]

  14. […] In einigen Blogs wurde ja inzwischen schon einiges zum aktuellen Pinguin Update der letzten Woche geschrieben und analysiert […]

  15. Sebi Website sagt:

    Ich versteh das mit den AVs noch nicht so ganz. Betrifft es Seiten, die auffällig viele Links aus AVs haben oder generell? Ok, wenn man da nicht auf Qualität achtet, gerät man sicher schnell in deren „Windschatten“.

  16. Torsten sagt:

    Also ich habe diese Erfahrungen in den letzten Tagen und Monaten gemacht: vor 3 Monaten habe ich 3 neue Nischenprojekte gestartet (Keyword-de-Domains) und sie mit wenigen AVs und 1x mit Pressemitteilungen beworben. Eine dieser Domain hat viele billige Footerlinks bekommen und rankt jetzt auf Position 4. Die anderen 2 Webseiten (ohne Footerlinks) kann man auf Seite 6-8 bei google.de finden. Vor dem Penguin-Update hatte diese Webseite noch den stolzen Platz 2!

  17. Igestalten Website sagt:

    @Guido + @Martin Bei mir ist nur ein Projekt betroffen (alle Top 10 Keywords jetzt >100 ) – das war das einzige, das ich mit PR-Gateway genutzt habe – ansonsten viele Links aus AV – könnte also ein Faktor sein…

  18. Michaela Website sagt:

    Bei mir ist ein Projekt richtig heftig getroffen worden, was mir erhebliche Umsatzeibussen beschert. Allerdings habe ich vor kurzem ein neues Projekt mit Joomla aufgesetzt, was im Moment nur einen Title und eine Description hat ansonsten sind die Joomla Beispieldaten installiert. Dieses Projekt schoss von ferner liefen auf Seite eins und scheint weiter zu steigen. Kann mir das mal jemand erklären?

  19. Google Penguin Update der Pinguin schrecken für die SEOs > vissev.net sagt:

    […] Hier noch einige Verweise zum Thema Google Pinguin Update […]

  20. azella sagt:

    Ich kann die ersten drei Fakten zum Penguin Update absolut bestätigen. Da bei dem Projekt azella.de hauptsächlich diese 3 Fakten zutreffen (Spam würde ich es zwar nicht nennen, aber nun gut) sind damit die sehr extremen Rankingeinbrüche zu erklären. Zum Glück ist noch ca. die Hälfte an Traffic durch Verlinkungen und Stammbesucher vorhanden.

    Tja so ist es nun mal in der SEO Welt, mal sehen was sich machen lässt um das ganze „vergeben“ zu bekommen. Guten Content können Sie nicht einfach gnadenlos abstrafen (eine Handvoll Top Rankings gibt es allerdings noch). Würde mir da noch mehr Selektion wünschen und nicht das sie nahezu eine komplette Domain „abschießen“.

    Grüße

  21. […] Gedanken zum aktuellen G-Update […]

  22. Blogpirat Website sagt:

    Mal ehrlich, wen wundert es denn, dass Kommentare und co. entwertet wurden? Selbst Forenposts sind schwerer zu erstellen und die geben schon nicht wirklich viel Juice. (natürlich abhängig von den beteiligten Usern alias der internen Verlinkung)

    Allerdings spammen einige auch Sateliten in 2. oder 3. Reihe unschön hoch und waschen dann den Linkjuice wieder halbwegs rein. Zu den Gewinnern der Woche gehörten auch Seiten, die als starke Links fast nur offensichtlich gekaufte (bzw. gemietete) Footerlinks haben.

    Es bleibt nur, dass man beim Linkbuilding immer mehr auf die Sichtbarkeiten wie Sistrix oder Xovi schaut, denn wenn eine Seite ranked, muss Google sie irgendwie gut finden. Dazu Finger weg von Money-Keys und man kann nicht so viel falsch machen.

  23. […] Auf SEO-united.de hat man die Ursachen einer möglichen Abstrafung zusammengestellt […]

  24. andre sagt:

    Ich hatte auch schon eine Abstrafung aber rausgefunden genau warum hab ich bis jetzt noch nicht und mit lesen bin ich auch nicht weiter gekommen oder hab rausgefunden worans lag.

  25. Hermionemunich@web.de sagt:

    Ich hinterlasse hier jetzt einmal einen Kommentar aus einer etwas anderen Perspektive: der der Google-Benutzerin. Ich bin ein großherziger Mensch und kann gut verstehen, dass viele SEOs erschüttert sind über die Ergebnisse des Google-Updates, welches ihre Existenz bedroht.

    Aber ich als Benutzerin der Suchmaschine bin seit Jahren erschüttert darüber, mit was für einem Mist ich konfrontiert werde, wenn ich eine Suchanfrage eingebe. Sinnfreie Seiten mit ausgesprochen schlechten Texten kosten mich wertvolle Zeit, unprofessionelle Seiten erwecken sofort mein Misstrauen, Links, die mich zum 110ten Mal auf den selben Artikel verweisen, ärgern mich.

    Und alle wollen nur mein Bestes: Mein Geld. Ich bin ja auch gewillt, es ihnen zu geben, aber wer mein Geld will, muss mich gut behandeln. Das bedeutet, ich finde Seiten mit kompetenten und gut aufbereiteten Informationen, denen ich Vertrauen schenken kann und die mir weiter helfen. Seiten, auf denen sinnentleerte keywordoptimierte Texte von Textschrubbern stehen (und für die aktuellen Dumpingpreise von weniger als einem Cent kann man auch nicht mehr erwarten), interessieren mich nicht und sind im Grunde genommen eine Unverschämtheit.

    Zudem bin ich selber professionelle Autorin und Texterin, deshalb empört mich die sprachliche Inkompetenz um so mehr. Alle reden von hochwertigem Content und behaupten stolz, der ihre wäre doch „unique“ – aber auch schlechte Texte können durchaus unique sein (Gott sei Dank!). Leider sind sie deshalb trotzdem schlecht.

    Bitte versteht mich richtig: Alle wollen wir im Internet Geld verdienen, das ist völlig legitim und eine wunderbare Chance. Aber ich als User und Autorin finde Gedanken wie Nachhaltigkeit, Fairness und Kompetenz durchaus sehr verführerisch.

    Und deshalb kann ich Google (obwohl ich kein echter Google-Fan bin – sie spionieren ein wenig zu viel für meinen Geschmack) nur meinen Dank übermitteln, dass das Unternehmen versucht, eine Lanze für den User zu brechen und uns alle von den Mit-Schrott-im Internet-schnell-reich-werden-Unternehmen zu befreien versucht.

    Macht gute Websites mit gutem Content und Produkten und ihr bekommt mein Geld!

  26. […] Bisherige Erkenntnisse zum Google Penguin Update! […]

  27. D.R.Wolf Website sagt:

    Ich kann mich Hermione nur anschließen. Ich komme auch eher aus der schreibenden Zunft. Und bin – obwohl auch ich schon herb negative Erfahrungen mit Google gemacht habe – in diesem Fall Google dankbar, dass sie mit der unfairen Konkurrenz und ihrer Ungeziefer artigen Backlink Spam Software anfangen aufzuräumen.

    Niemand will von uns auf eine Seite kommen – geschickt gelenkt und gelinkt – um dann festzustellen, dass der Webseitenmacher nur die Seite „gut“ auf meinen Suchbegriff optimiert hat, DIE INFORMATION, DIE ICH SUCHE, ABER GAR NICHT AUF DER SEITE IST!

  28. Warum Backlinks nicht alles sind - websitestartup.de sagt:

    […] Google Pinguin bringt die Antwort. Alles, was nach gekauftem Link aussieht, wird abgewertet und zwar nicht zu knapp […]

  29. Sabine Website sagt:

    Also ich finde, dass der Pinguin definitiv haufenweise die falschen erwischt hat. Wenn ich nach Infos (und zwar nur nach Infos!) über irgendein Produkt oder so suche, dann bekomme ich nach wie vor nur Sites, die mir was verkaufen wollen. Ihr könnt ja mal nach „Leihwagen auf Mallorca mieten“ suchen, wenn ihr wissen wollt, was dabei zu beachten ist. Dabei herauskommen werden bloß Autovermietungen…

  30. Nach Google-Update: SEO-Verträge kündigen? › SEOweiterbildung sagt:

    […] Jedenfalls sind beispielsweise die Äußerungen und Kommentare zum Penguin-Update auf seo-united.de nicht unbedenklich […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?