OnPage.org
SEO DIVER

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Eigene AdWords trotz Expanded Sitelinks?

SEO  |   |  , 16:32 Uhr  |  17 Kommentare

Google AdWords LogoKürzlich hatten wir Euch empfohlen, die Description bei Euren Expanded Sitelinks auf deren Aussagekraft zu überprüfen. Bei brandbezogenen Suchanfragen zeigt Google bis zu zwölf Mini-Snippets zu Unterseiten des jeweiligen Brands an…

Im Zuge seines Artikels `Should You Buy Brand Google AdWords Ads on Branded Keywords?´ auf seobook.com wirft Aaaron Wall nun die interessante Frage auf, ob es im Zuge der Expanded Sitelinks überhaupt noch notwendig ist, Google AdWords Anzeigen auf eigene Brandbegriffe zu schalten?

Schaut man sich die Ergebnisse zu den Suchanfragen bekannter deutschen Marken an, so schaltet fast jedes Unternehmen zusätzlich zu ihren Listings in den normalen Suchergebnissen zusätzlich auch AdWords-Anzeigen. Hier nur ein Beispiel:

However, with enhanced organic sitelinks, the brand owns so much of the search real estate that it will lose limited traffic to competitors if it doesn’t buy AdWords on its branded keywords. Further, given the ability to block certain sitelinks & edit the page title & meta description you should be able to control the copy on your branded organic listing to make it look and feel like the ad copy you would use in AdWords.

In der Vergangenheit gemachte Studien haben zwar bewiesen, dass sich die Schaltung von AdWords Anzeigen zu eigenen Brandbegriffen in der Regel auch lohnt, genau wie Aaaron Wall würden auch wir jedoch dazu raten, deren Notwendigkeit noch einmal genau zu prüfen.

Anstatt täglich hunderte von Euros zu verfeuern, wären die Betreiber der Webseite aus unserem Beispiel womöglich nämlich besser damit beraten, die `Werbe-Anzeigen´ ihrer Expanded Sitelinks zu optimieren 😉

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Eigene AdWords trotz Expanded Sitelinks?

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. olaf sagt:

    Würde ich stark davon abhängig machen ob Konkurrenten AdWords Anzeigen auf die Begriffe schalten und wie die weiteren Listings in den SERPs aussehen. Bestehen diese großteils aus eigenen Einträgen z.B. über eigene Domain, Pressemitteilungen etc. und schalten keine anderen Werbetreibenden auf die Brand ist die Frage berechtigt. Sonst kann ein zusätzlich belegter Link nicht schaden. Die Klicks sollten eh nicht so teuer sein beim eigenen Brand Begriffen…

    • Gretus sagt:

      Hallo,

      ich denke, dass man bei 12 angezeigten Sitelinks ohne konkurrierende Anzeigen seine AdWords testweise auch mal weglassen kann. So wirklich kenne ich mit Google AdWords nicht aus, ich glaube aber über eigene Begriffe wird viel Geld verblasen…

      Grüße

      Gretus

  2. David sagt:

    Ich sehe das ähnlich wie Olaf. Gerade in der Hotellerie gibt es zahlreiche Portale etc. die Brand-Bidding betreiben und brutalst auf Hotelnamen bieten. Als Hotelier kann ich diesen Klick recht günstig einkaufen und damit verhindern, dass das Portal die Buchung günstig abgreift. Aber Ihr habt recht, dies muss jeder selber für sich entscheiden und herausfinden…

  3. Gerd Pufler sagt:

    Ich würde schon alleine aus dem Grund weiterhin AdWords Werbung betreiben da viele User oft gra nicht den Weg nach weiter unten finden sondern gleich die erste passende AdWords Anzeige anklicken. Zudem kann ich so verhindern dass Wettbewerber mit ihrer Anzeige auftreten. Sollte ich also entsprechende Brands vertreiben kann ich somit verhindern dass die Konkurrenz die potentiellen Kunden abgreift.

  4. Michael sagt:

    Bei großen Unternehmen sieht man auch manchmal Verträge mit SEM Unternehmen, bei denen die Kosten für Brand SEM nicht weitergegeben werden dürfen. D.H. der SEM Dienstleister darf zwar Adwords und Co. für die Brand Keywords schalten, diese aber nicht in Rechnung stellen. Klingt erst mal komisch, macht aber auch wieder sinn. Besonders bei den großen Top 100 Shops in Deutschland sieht man das gelegentlich.

  5. Das eventuelle Abschalten der Brand-Ads hat weniger mit den Expanded Sitelinks sondern vielmehr mit dem über die Ads generierten Umsatz zu tun.

  6. Der CPC auf den eigenen Brand ist in den meisten Fällen sicherlich derart gering, dass Sparßmaßnahmen bezüglich der Brand-Ads ohnehin zu vernachlässigen sind.

    • Gretus sagt:

      Hallo,

      womöglich. Wir haben lediglich dazu geraten, im Zuge der Expanded Sitelinks noch einmal zu prüfen, ob brandbezogene Adwords Anzeigen noch notwendig sind. Wenn jemand Anzeigen schaltet, auch wenn ihm die ganze erste Seite sowieso schon fast gehört, muss er es selber wissen…

      Grüße

      Gretus

      • Monica sagt:

        Ich würde einfach mal davon ausgehen, die Anzeigen werden weiterhin geschaltet, weil sie immernoch profitabel für die Unternehmen sind. Eine Prüfung kann sicherlich nicht schaden, aber wenn die jeweilige Onlinemarketingabteilung nicht inkompetent ist, wird sie das sicherlich bereits getan haben.

  7. […] Eigene AdWords trotz Expanded Sitelinks? […]

  8. Sascha sagt:

    Hi zusammen,

    also ich habe jetzt noch keinen Test seit den Erweiterten Sitelinks gestartet. Ich habe bei einem Kunden testweise allerdings mal einige Markenkeywords pausiert um zu sehen inwieweit sich das ganze auf den Traffic auswirkt (vor der Einführung der erweiterten Sitelinks). Es war ein deutlicher (!) Rückgang zu verzeichnen.

    Wenn jemand diesbezüglich aktuelle Testergebnisse hat freue ich mich darüber das Ergebnis zu erfahren.

    Gruß Sascha

  9. Sonja sagt:

    Würde trotzdem AdWords-Anzeigen schalten zum eigenen Brand.

    Hier einige Gründe, die dafür sprechen:

    – Die Klickpreise liegen bei ca. 2 Cent
    – Es können zusätzlich 6 Sitelinks in die Anzeige integriert werden
    – Mitbewerber können den eigenen Brand einbuchen
    – Es werden deutlich mehr Klicks erzeugt, wenn man im natürlichen und bezahlten Bereich ganz oben gelistet ist

  10. Koblenz sagt:

    Ich würde auch noch AdWords-Anzeigen schalten. Mitbewerber können mit der Anzeige über die Sitelinks gelangen. Vielleicht besteht der Vorteil der neuen Sitelinks u.a. darin, dass sie mehr Aufmerksamkeit generieren und nicht so viel Budget in AdWords fließt.

  11. Jens sagt:

    Die Studien waren imho von Suchmaschinen oder Agenturen und deshalb für mich noch nie glaubwürdig. Einfach testen und sehen was passiert. Die Frage kann jeder für sich selbst schnell und einfach beantworten. Und es wird sicher beide Fälle geben.

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?