SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Searchmetrics – Einfluss von Social Media auf SEO

SEO  |   |  , 15:18 Uhr  |  10 Kommentare

Searchmetrics LogoDie Entwickler der SEO Software Searchmetrics haben kürzlich die Korrelation von Social Media Aktivitäten und dem Ranking der entsprechenden Webseiten bei Google analysiert. Grundlage der Untersuchung (PDF) waren die in den Top 30 der 20.000 am häufigsten in Deutschland genutzten Suchwörter gelisteten Webseiten…

Wie man anhand folgender Grafik erkennen kann, besteht ein Zusammenhang zwischen der Platzierung einer Webseite bei Google und der Anzahl der über diese Seite bei Facebook gemachten Likes, Shares und Comments. Je besser eine Seite also bei Google gelistet ist, desto öfter wurde sie in der Regel auch bei Facebook erwähnt.

Dass es zumindest einen indirekten Zusammenhang zwischen dem Ranking einer Webseite und den in Bezug auf diese Seite gemachten Aktivitäten im Bereich Social Media gibt, ist nichts Neues. Rand Fishkin von seomoz.org hatte bereits kürzlich die Korrelation zwischen bestimmten Faktoren und dem Ranking in Suchmaschinen untersucht. Auch bei ihm waren viele Shares, Likes bzw. Comments bei Facebook das sicherste Indiz für ein gutes Ranking einer Webseite bei Google.

Marcus Tober von Searchmetrics wollte zusätzlich noch wissen, ob denn nun bei Facebook gemachte Shares, Likes oder Comments das Ranking einer Webseite am meisten beeinflussen. Hier der Zusammenhang zwischen der Ergebnisposition einer Seite bei Google und dem Vorhandensein zumindest eines Likes, Shares oder Comments.

Es scheint so, als hätten Facebook-Shares den meisten Einfluss auf das Ranking einer Webseite. Ob nun aber mehr Shares zu besseren Positionen bei Google oder einfach nur bessere Positionen bei Google zu mehr Shares führen, bleibt auch nach Aussage von Marcus Tober weiterhin unklar.

Google hat in einem Blogbeitrag angekündigt, die soziale Suche auch in Deutschland einzuführen. Wer im eingeloggten Zustand bei Google sucht, bekommt ab sofort auch die Empfehlungen seiner Freunde in den Ergebnissen angezeigt.

Auch wenn bei Facebook gemachte Likes, Shares oder Comments derzeit bei Google wahrscheinlich noch nicht ins Ranking mit einfließen, wird der Suchmaschinenbetreiber alles daran setzen, die hier skizzierten Korrelationen zwischen Aktivitäten im Bereich Social Media und dem wahrscheinlichen Listing einer Webseite in Suchmaschinen zukünftig auch verstärkt zu beachten…

Gretus

Sie befinden sind hier: Searchmetrics – Einfluss von Social Media auf SEO

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Pascal Website sagt:

    Shares haben keinen Einfluss. Hat Matt Cutt auf der SMX in nem Interview erwähnt, wo es genau um die Daten von SEOMoz ging. Hatte ich heut morgen erst bei mir gepostet.

    Stichwort: Correlation is not Causation :)

    Grüße
    Pascal

  2. heinka Website sagt:

    Interessant! DANKE!

  3. leo Website sagt:

    Zu dem gleichen Thema schreibe ich gerade meine Bachelorarbeit, daher vielen Dank für die Steilvorlage :-) Vielleicht kann ich ja die Frage beantworten, ob Google auf Shares reagiert oder Shares durch Google entstehen. Wäre gut zu wissen, nicht das wir Ursache und Wirkung verwechseln. Ist aber vielleicht ein bisschen zu ambitioniert für eine einfache Bachelorarbeit :-)

  4. Maxim seOpinion Website sagt:

    Eben Das würde ich auch meinen @Pascal.

    Es ist schwer zu sagen, dass soziale Interaktionen bessere Rankings herbeiführen. Umgekehrt erzeugen entsprechende Rankings mehr soziale Interaktionen, das ist logisch.

    Es ist etwa genauso leicht schwammig wie die Theorie, das Tweets/Retweets „ansich“ ein höheres Ranking bewirken. Es kann genauso gut sein, dass es dabei auf den Reach ankommt, ob dieses Signal überhaupt als Rankingsignal herangezogen wird.

    Dass die Suchmaschinenbetreiber sehr daran interessiert sein dürften, einen sozialen und schwer zu manipulierbaren Faktor mit in die Bewertung zu übernehmen ist nachvolziehbar. Aber wie viel Gewicht man diesem Faktor beimessen kann ist fraglich.

    Grüße

    Maxim

  5. Marcus Website sagt:

    @Pascal Ich war letzte Woche auf der SMX in Seattle und das was Matt Cutts gesagt hat stimmt so nicht. Er hat gesagt, Facebook würde Google nicht an die Daten lassen, daher können sie es nicht mit einbeziehen! Das ist eine ganze andere Aussage.

    Es ist ja so, dass Google Zugang zu den Shares, Likes und Comments jeder URL hat. Wie hätte ich sie sonst analysieren können, wenn nicht auch Google das könnte. Das einzige was sie nicht haben ist der Social Graph, den Bing z.B. hat.

    Außerdem bedeutet „Korrelation“ nur, dass es einen Zusammenhang zwischen Rankings und Facebook Shares gibt. Die Richtung, sozusagen der kausale Zusammenhang ist damit nicht interessant. Denn es ist durchaus logisch, dass Seiten die höher ranken auch mehr Shares bekommen, schließlich werden sie häufiger gefunden. Und die Analyse hat das bewiesen. 😉

    Beste Grüße
    Marcus

  6. Pascal Website sagt:

    Hey Marcus,

    ich wollte damit auch nicht eure Analyse in Frage stellen 😉

    Allerdings ist die Aussage, dass Facebook Shares nicht zum Ranking zählen doch die logische Schlussfolgerung aus „wir haben keinen Zugriff auf die Daten“ – oder wie soll Google etwas einbeziehen, auf das sie nicht zugreifen können/dürfen?

    Ich hab das Statement von SearchEngineLand:

    „Matt Cutts: This is a good example of why correlation doesn’t equal causality because Google doesn’t get Facebook shares. We’re blocked by that data. We can see fan pages, but we can’t see Facebook shares.“ (Quelle)

    Das Ganze wurde auch nochmal in einem Follow Up Artikel aufgegriffen:

    „Back to today’s “dispute.” In the afternoon, I talked with Matt as part of the “You&A With Matt Cutts” session. Matt made a point to clarified that Google didn’t use any Facebook Share data. He was very specific. Google couldn’t see this data at all, due to Facebook blocking it.“ (Quelle)

    Was ich vor allem überzeugend in der Hinsicht fand, war der Beitrag auf SEOMoz dazu:

    „Rand pointed out that Google does have some access to Facebook data overall and set up a small-scale test to determine if Google would index content that was solely shared on Facebook. To date, that page has not been indexed, despite having quite a few shares (64 according to the OpenGraph).“ (Quelle)

    Und das mit der Korrelation seh ich genauso. Wie gesagt, Correlation is not Causation :)

    • Uwe sagt:

      Google wäre auch arm drann, wenn Sie ein externes Rankingsignal derart gewichten würden. Dennoch interessant zu sehen, wie man krampfhaft versucht einem einzigen Social Network etwas anzudichten.

  7. Natalie sagt:

    Spannendes Thema, spannender Artikel! Was mich noch einmal – gerade im Zuge dieser entstandenen Diskussion interessieren würde:

    @Marcus Wie konntet ihr denn Shares einbeziehen? Nicht das Ihr Eure Vorgehensweise hinterfragen will, aber Facebook-Walls sind doch i.d.R. im Passwort-geschütztem Bereich und Shares werden auf Fanpages doch nicht angezeigt! Oder sehe ich das falsch?

    Zudem würde ich mich nochmal dafür interessieren – da Eure Studie echt super spannend klingt, inwiefern ihr die Erkenntnisse der SEOmoz-Studie einbezogen habt?

    Weiter so! Liebe Grüße!

  8. Raphael sagt:

    Würde ich auch gern mal wissen. VG

  9. […] Wie der Einfluss von Facebook auf Google genau aussieht, können Sie in diesem Artikel von seo-united.de nachlesen […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?