SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Google personalisiert künftig (fast) alle SERPs

SEO  |   |  , 10:51 Uhr  |  23 Kommentare

Der Suchmaschinenbetreiber Google hat gestern angekündigt, die Personalisierung seiner Ergebnisse auf sämtliche, d.h. auch auf nicht eingeloggte User auszuweiten. Die individuelle Anpassung möglich machen soll ein anonymisiertes Cookie, welches über 180 Tage das Suchverhalten eines Browsers aufzeichnet und die Ergebnisse entsprechend anpasst…

Abgesehen von der Frage, ob man die personalisierte Informationsbereitstellung einer Maschine noch als objektiv bezeichnen kann, stellt sich natürlich auch die Frage, welche Veränderungen personlaisierte Ergebnisse in Bezug auf SEO mit sich bringen?

Während einige SEOs der morgendlichen Überzeugung sind, fortan nicht mehr einheitliche Serps würden keine großen Veränderungen bedeuten, kann man zukünftig für alle personalisierte Ergebnisse ohne Zweifel wohl auch als Worst-Case-Szenario in Sachen Suchmaschinenoptimierung bezeichnen.

SEO bedeutet zukünftig nicht mehr, eine Seite auf den vorderen Ergebnisplätzen von Google zu positionieren, sondern lediglich sie dem Suchenden dort anzubieten. SEO für ohnehin beliebte bzw. qualitativ hochwertige Webseiten wird zukünftig noch einfacher, die nachhaltige Suchmaschinenoptimierung minderwertiger Webseiten beinahe unmöglich werden.

Welche Rankingverschiebungen einzelne Webseiten bei bestimmten Nutzern und damit in der Summe letztendlich auch allgemein durchmachen werden, bleibt abzuwarten, Tatsache ist jedoch, dass es ab heute noch mehr als in der Vergangenheit darauf ankommen wird, die Inhalte einer Webseite detailliert auf die Wünsche des Besuchers abzustimmen, sie so zu gestalten, dass er in seinem primären Bedürfnissen sofort befriedigt und in Bezug auf zukünftige Suchvorgänge dazu verleitet wird, die gleiche Seite erneut zu besuchen.

Eine gesteigerte Offlinewerbung, um seine Webseite auch über deren Positionierung hinaus als Klick-Option ins Gedächtnis zu rufen, AdWords-Anzeigen um die Klickrate innerhalb der normalen Serps zu erhöhen, gezielte Kampagnen um den Brand zu stärken bis hin zur Überlegung, durch eine forcierte Optimierung der Mainkeys den Longtail quasi hinterher ziehen zu lassen, sind nur einige der Fragestellungen, welche sich SEOs zukünftig stellen müssen.

SEO ist nicht tot, wer jedoch auch jetzt noch immer der Überzeugung ist, mit einigen Links und etwas göttlichem Zutun wäre die Sache erledigt, der wird zukünftig jeden Tag aufs Neue von seinen Besucher abgestraft werden…

Gretus

Sie befinden sind hier: Google personalisiert künftig (fast) alle SERPs

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Tom sagt:

    hahahahaha SERPDOM 🙂

    Reine Panikmache das Ganze…

  2. Gretus Website sagt:

    Hallo Tom,

    natürlich ist Panik fehl am Platze, nur muss man sich auch vergegenwärtigen, was wir nun haben. Hätte man vor ein oder zwei Jahren eine Umfrage unter SEOs gemacht, welcher Umstand zu den tiefgreifensten Einschnitten führen würde, wären das personalisierte Serps gewesen.

    Diese haben wir nun, in wieweit sie zu Veränderungen in Bezug auf Besucher über Google usw. führen werden bleibt abzuwarten. Irgendwelche Verschiebungen wird es geben, sonst hätte sich Google dessen Einführung nämlich sparen können 😉

    Grüße

    Gretus

  3. Marc Website sagt:

    Google führt doch alle ein bischen an der Nase rum, damit keiner meint, den Algo zu kennen. Da verändert sich doch ständig was – dann wieder alte Ergebnisse – dann ganz merkwürdige usw. Google ändert doch nicht ständig irgendwas am Algo – sondern hat paar Knöpfe auf denen sie rumdrücken. Das wäre doch viel zu aufwendig und teuer. Ist ja genauso, wie wenn ein Möbelhersteller ständig neue Maschinen austauschen muss – das werden die doch nicht machen.

    Die ganzen Optimierer reagieren dann darauf – dann klickt Google den alten Knopf und schon ändert sich wieder was am Ranking und alle spekulieren über neue Algos. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die da ständig machen und tun. Paar neue Geschichten wie videos, news, blogs etc. klar – aber die reagieren doch nicht auf die Handlungen der SEOs. Das haben die doch nicht nötig… Die lachen sich wahrscheinlich ständig ins Fäustchen, wenn irgendwelche Klugscheißer meinen sie wissen genau wie dies oder jenes diese oder jene Auswirkung hat. Footerlinks gut oder schlecht?!? AVZ Links gut oder schlecht?!? Aus dem Text, Sitebar, themenrelevant, Metatags usw. – ich traue dem Braten da nicht ganz.

  4. […] berichtet und auch die deutsche SEO-Szene hat das Thema aufgegriffen […]

  5. Constantin sagt:

    Hallo,

    ich sehe mich ehr der gelassenen Fraktion hingezogen. Ohne die genauen Statistiken zu kennen würde ich alle Suchen in zwei Kategorien unterteilen. Bei der einen Art der Suche informiere ich mich über mir völlig neue Themengebiete bzw. Informationen. Hier wird es auch keine personalisierten Einflüsse geben, da eine statistische Hochrechnung unmöglich ist.

    In der anderen Art der Suche weiß ich in der Regel schon vorher was ich suchen bzw. welche Brands ich bei der Suche berücksichtigen möchte. Hier ist personal Search durchaus eine gelungene Einführung und kann zur Verbesserung der Ergebnisse führen. Da sind die von Heiner vorgeschlagenen Maßnahmen sicherlich die richtigen. Allerdings ist dies ja nichts neuartiges, sondern findet schon eine ganze Weile Einfluss in die Suchergebnisse, nur eben nicht offiziell…

    Liebe Grüße,
    Constantin

  6. SEO in Zeiten personalisierter SERP’s » ishp sagt:

    […] Reaktionen innerhalb der SEO-Branche könnten unterschiedlicher nicht sein. Während SEO-United ‘alle personalisierte Ergebnisse ohne Zweifel wohl auch als Worst-Case-Szenario in Sachen […]

  7. SEO in Zeiten personalisierter SERP’s « M wie Marketing sagt:

    […] Reaktionen innerhalb der SEO-Branche könnten unterschiedlicher nicht sein. Während SEO-United ‘alle personalisierte Ergebnisse ohne Zweifel wohl auch als Worst-Case-Szenario in Sachen […]

  8. Florian Lerch Website sagt:

    Das könnte ein Schritt in genau die falsche Richtung werden. Google sollte sich doch eher dahin entwickeln, soviele Informationen zugänglich zu machen, wie irgendwie möglich. Daher also immer mehr Wert auf die Qualität des einzelnen Artikels zu legen, unabhängig seiner Herkunft. Je nach Umsetzung dieser personalisierung, würde man sich aber immer mehr zu einigen wenigen großen Seiten hin entwickeln. Das werden wohl schlimme Zeiten >:

  9. Jens11 sagt:

    Moment mal. Google personalisiert die Suche durch ein Cookie, welches dem Besucher untergeschoben wird?

    Interessant, denn Google erkennt so anhand der IP Adresse den ungefähren Ort und nun auch die personalisieren Suchen eines jeden einzelnen Menschen. Die Wahl ob dieser seine Anfragen in Form der Suche an Google weitergeben möchte, steht erst mal auf Default: Ja, klar.

    So kann Google nicht nur ungefähr das Surfverhalten seiner User auswerten, sondern sehr, sehr gezielt.

    Liebe Datenschützer, bitte eingreifen und zwar schnell – so geht es ja nicht.

    Gruß,
    Jens

  10. Google wird mir zu persönlich - S-O-S SEO Blog sagt:

    […] Sache mit der Google Personalisierung schlägt in Seo-Kreisen schon ganz ordentliche Wellen. Doch nicht alle sehen gleich so schwarz wie die United-Jungs, […]

  11. SEO Rocket sagt:

    Hi,

    Die Geschichte mit der „nicht mehr ganz so freiwilligen“ personalisierten Suche, ist alles andere als unbedenktlich.

    Wenn ein User eine Internetseite besucht, die z.B. eine Community ist – ist ein Cookie soweit kein Problem. Der User bewegt sich in einem bestimmten Raster und hinterlässt innerhalb seines Profils oder im Forum die Daten, die dieser gerne hinterlassen möchte. Bei Communitys stellt sich eher die Frage nach dem „verscheiden“ eines Users und die Frage, was mit seinem digitalen Avatar danach geschieht (Facebook, Twitter, MySpace).

    Bei Google ist dies allerdings eine komplett andere Geschichte. Durch die neue „Bestimmung“ wird dem User eine personalisierte Suche „aufgezwungen“, die der Median der User nicht so einfach abstellen kann. Wenn Google also zufriedene User möchte, dann sollte Google es dem User selbst überlassen, ob dieser möchte – dass seine Suchanfragen von Google personalisiert auf Rechner und Browser ausgewertet werden.

    In der Vergangenheit musste Google die Daten auf drängen der Datenschützer entpersonalisieren. Das war keine freundliche Bitte – sondern ein Muss. Nun nimmt die Geschichte eine völlig neue Dimension an.

    Google sagt:

    „So kann der User dabei helfen – die Suchergebnisse von Google besser zu machen…“

    Google meint:

    „So kann der User dabei helfen – durch eine genaue Identifizierung des Browsers in Verbindung mit IP Adresse – die Auswertung der Anfragen, die Wünsche, Vorlieben, Präferenzen, Job, Karriere, Hobbys, Surfverhalten, politische Ansichten etc. etc. – für Google zur Verfügung zu stellen.“

    Als Jemand der seit 1984 im Internet und alter CCC´ler im Netz unterwegs ist, ist das wichtigste Gut, welches wir User haben – die persönliche Freiheit unserer Daten und darüber zu bestimmen / kontrollieren was damit geschieht. Google selbst ist hier nicht „böse“ – sondern „böse“ wird Google nur dann, wenn wir unsere Freiheit im Netz aufgeben und für einen Konzern komplett transparent werden.

    Ob der „normale“ User verstehen wird, was diese Neuerung bietet – und was er durch die Benutzung von Google damit aufgibt, bleibt zu bezweifeln.

    Gruß,
    Peter

  12. Peter sagt:

    Mein Vorschlag für Suchdienste, Internetanbieter und Communitys – die einen deutlichen Übereifer beim Sammeln von personenbezogenen Daten an den Tag legen, Ihre User darauf nicht im Login oder der Suchmaske (wie bei Google) explizit darauf aufmerksam machen.

    Grund das BDSG.

    Absatz 1 BDSG lautet:
    „Zweck dieses Gesetzes ist es, den Einzelnen davor zu schützen, dass er durch den Umgang mit seinen personenbezogenen Daten in seinem Persönlichkeitsrecht beeinträchtigt wird.“

    DIES WÜRDE BEDEUTEN IN SACHEN GOOGLE:
    Ein Button bzw. ein Hinweis der vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist – ähnlich dem Hinweis auf Zigarettenpakungen.

    Texte:
    „VORSICHT: DIESER INTERNETANBIETER SPEICHERT PERSONENBEZOGEN OHNE SIE ZU FRAGEN IHRE DATEN & SUCHANFRAGEN! Verwenden Sie einen anderen Anbieter und schützen Sie sich und Ihre Famile vor Datenmissbrauch“.

    Für alle die „tiefer“ in das Thema Internet / Datensicherheit einsteigen wollen, empfehle ich die Seiten des CCC.

    Gruss & schönen Sonntag,
    Peter

  13. stereophone Website sagt:

    Wer sich sorgen um seine personenbezogenen Daten im Internet macht, sollte seine Aufmerksamkeit vielleicht mal an eine ganz anderen Stelle lenken. Bevor eure Daten Google überhaupt erreicht gehen sie erst mal über eine Vielzahl anderer Maschinen und können auf verschiedenen Stationen des Weges von verschiedenen Personen eingesehen werden. Callcenter Mitarbeiter in Providern können nicht selten mit wenigen Klicks herausfinden auf welchen Seiten du so den ganzen Tag unterwegs bist und ein simpler Telefonanruf eines beliebigen Polizeibeamten, ohne Richterlichen Beschluss, reicht in der Praxis oft aus um diese Daten frei zu geben. Sowas wird bei Google nicht so einfach passieren und wenn’s mir wirklich um die Sicherheit meiner Daten geht würde ich persönlich nicht zuerst nach dem Staat schreien.

    Man mag von Google’s Motivation denken was man will, am Ende ist Google ein Konzern der weiss das er wesentlich mehr Geld damit verdienen kann ‚Good‘ zu sein und zu bleiben. Bei Google arbeiten einige bekannte, kluge und gewissenhafte Leute bei denen ich mir sicher bin das die dort nicht arbeiten würden wenn irgend etwas vor sich gehen würde. Wenn nur ein mal irgend etwas schlimmes bekannt werden würde wäre Googles Geschäftsmodell für immer beschädigt und in naher Zukunft wird das meiner Meinung nach nicht passieren.

    Wenn das Internet wirklich mal seinen Kinderschuhen entwachsen soll und wir die Informationsflut in den Griff kriegen wollen muss irgendjemand, irgendwann all diese Daten zusammenführen um das Internet überhaupt noch benutzbar für uns zu machen. Und ehrlich gesagt fühle ich mich da bei Google mit meinen Daten zur Zeit besser aufgehoben als irgendwo anders.

  14. […] Zum Abschluss noch einen sehr interessanten Aspekt von SEO auf seo-united. Google hat nämlich angekündigt seine Suchergebnisse in Zukunft auch auf nicht eingeloggte User auszuweiten. […]

  15. Tikoim Website sagt:

    Also die personalisierte Suche finde ich nur semi-optimal. Anfangs wundert man sich, dass man immer die gleichen SURBS erhält und die eigene Seite, welche man natürlich immer mal checkt, immer ganz oben ist. Für Laien wird dies überhaupt schwierig zu verstehen sein und bestimmte Seiten bleiben damit oben, wenn man sie denn einmal geklickt hat.
    Na ja, dass Owen Wilson (Video oben) jetzt für Google arbeitet ist ja mal ein Anfang ;

  16. Alf Website sagt:

    Google hat genug Polster um diesen Rückschlag aufzufangen, die Datenschützer werden jetzt auch sicherlich wieder alle alarmiert und Google angegriffenl. Diesmal wohl auch aus gutem Grund, den Google geht es nix an was ich wann und wie Suche. SEO Technisch dürfte sich wohl auch dort einiges ändern aber das ist einfach abzuwarten was es für auswirkungen gibt.

  17. Personalisierte Suche bei Google » SEO-ROCKET sagt:

    […] Am 4. Dezember 2009 hat Google im Google Blog, die personalisierte Suche – grundsätzlich – auf jede Suchanfrage in Google angekündigt […]

  18. […] und dementsprechend ist auch das Echo in der Blogosphäre. Für manche ist es das Worst-Case Szenario, wiederum andere wie Johannes glauben dass diese Pauschal-Personalisierung nur wenig verändern […]

  19. […] Somit kann das SEO für diese Seiten einfacher und für minderwertige Websites schwerer werden […]

  20. […] nur zur eine Vielzahl von Artikeln in den prominenten SEO-Blogs wie SEO-Strategie, Sistrix oder SEO-United. Auch die Websites der Massenmedien Spiegel oder Bild berichteten darüber ausführlich […]

  21. […] weshalb der neuen Technologie und dem Verhalten einzelner User kein nennenswerten Einfluss auf die SEO-Branche zuzuschreiben […]

  22. […] Freiheit als vielmehr um die Auswirkungen hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?