OnPage.org
SEO DIVER

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

HTML5 und SEO

SEO  |   |  , 21:56 Uhr  |  36 Kommentare

html5Im Bezug auf die Onpage-Optimierung ist HTML5 zweifelsohne eines der spannendsten Themen der nächsten Monate. Seit über sechs Jahren entwickelt ein Team von Experten an einem neuen Auszeichnungsstandard für Webdokumente, welcher die vorhandenen Spezifikationen wie beispielsweise HTML 4.01 ersetzen soll. Seit 2007 wird es um die Arbeitsgruppen des W3C richtig spannend und man darf auf einige dringend erforderlichen Veränderungen hoffen.

Wo der Fokus von HTML 4.01 noch auf der Darstellung von statischen Textinhalten lag, erfüllt HTML5 die Anforderungen an eine neuartige Medienlandschaft mit zunehmend dynamischen Inhalten und Media-Elementen. Daraus resultiert natürlich die Fragstellung, inwieweit sich HTML5 auch auf die Suchmaschinenoptimierung auswirkt? In den folgenden Absätzen möchte ich hierzu einige Denkansätze aufzeigen:

Die absolute Evolution von HTML5 dürfte die Einführung neuer Strukturelemente sein, welche das derzeit vorherrschende Boxmodell ablösen werden. Ist heute eine Sidebar beispielsweise durch ein DIV-Container mit <div id=“sidebar“></div> umschlossen, so bringt HTML5 dafür ein eigenes Strukturelement namens aside mit. Interessant an den neuen Strukturelementen ist insbesondere deren Fähigkeit, Inhalte klar zu klassifizieren. Neben dem aside-Element, sind derzeit noch folgende Sektions-Elemente angekündigt:

  • Article – Kennzeichnung von Artikeln
  • Aside – Kennzeichnung von zugehörigem Inhalt wie Ergänzungen oder Verweise
  • Dialog – Kennzeichnung von Dialogen, etwa einem Kommentarbereich im Weblog
  • Figure – Kennzeichnung von Untertiteln für Medienelementen wie Bildunterschriften
  • Footer – Kennzeichnung einer Fußzeile, beispielsweise innerhalb eines Article-Elements
  • Header – Kennzeichnung eines Kopfbereichs, beispielsweise innerhalb eines Article-Elements
  • Nav – Kennzeichnung einer Navigation
  • Section – Kennzeichnung einer kompletten Sektion

Wird eine Internetseite korrekt nach der Idee von HTML5 strukturiert, ist die Suchmaschine also erstmalig in der Lage, Relevanzbereiche auf Grundlage des Quelltextes zu bilden. So kann zum Beispiel der eigentliche Inhalt wie ein Blogpost oder eine News deutlich besser und schneller durch einen Algorithmus ausgewertet werden.

Aber auch einige bestehenden Elemente unterliegen einer Veränderung. So wird sich beispielsweise die Definition von i, b, em, hr, small und strong ändern. Andere Elemente ändern sich lediglich im Auszeichnungsumfang, beim IMG-Element wird beispielsweise zukünftig kein Alt-Attribut mehr vorgesehen sein, sondern durch einen eigenen Inhaltsbereich sowie einem schließendem Tag erweitert. Andere Elemente, wie beispielsweise das font-Element, werden nicht mehr unterstützt und somit nicht mehr zulässig sein.

Ingesamt bedeutet eine in HTML5 ausgezeichnete Website nicht nur eine Vorklassifizierung im Sinne der Bedeutung einzelner Inhaltsbereiche durch den Erstellter, sondern auch einen deutlich aufgeräumteren und besser analysierbaren Quelltext. Insbesondere letzteres Argument wird ein wichtiger Faktor im Bezug auf die Veränderungen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung sein.

Hochgerechnet auf die täglich Millionen von zu untersuchenden Webdokumenten, bedeutet HTML5 für Google eine reale Einsparung von Ressourcen und somit einer Menge Geld. Folglich ist es auch zu erklären, dass Google HTML5 massiv voran treibt und seine unternehmenseigenen Seiten wie beispielsweise google.com oder google.de bereits jetzt in HTML5 auszeichnet.

Schlussendlich ist für einen SEO natürlich interessant, wie die Relevanzbewertung der einzelnen Elemente im Bezug auf den Algorithmus tatsächlich ist. Sprich, wie muss ein HTML5 Dokument aufgebaut sein, um ein möglichst hohes Suchmaschinenranking zu erreichen und ist ein Umstieg sinnvoll bzw. lohnenswert?

Auch wenn HTML5 derzeit keinen Vorteil für das Ranking bringt, so könnte sich das Blatt meiner persönlichen Einschätzung nach relativ schnell wenden. Denn nichts würde die Durchsetzung von HTML5 derart schnell beschleunigen, wie eine Bevorzugung im Algorithmus…

Weiterführende Informationen

Constantin
Sie befinden sind hier: HTML5 und SEO

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Micha sagt:

    Moin moin,

    schöner Artikel mit einem kleinen Schönheitsfehler. Es heißt doch eigentlich HTML5 und nicht HTML 5. Zumindest wurde sich auf diese Schreibweise geeinigt.

    Gruß Micha

  2. hubba Website sagt:

    also wenn ist so einfach geht die Suchmaschinen auf bestimmte Bereiche hin zu weisen finden sich sicher wieder ganz schnell, ganz viele SEOs die damit Schindluder treiben werden. Denn denn die Bereichsdefinitionen lediglich der Bezeichnung dienen ohne das sie eine technische Funktion erfüllen, kann man ja damit vieles machen…

  3. Constantin sagt:

    Hallo Hubba,

    grundsätzlich kannst du deinen zentralen Contentbereich, also beispielsweise diesen Artikel hier, ja nur dann kennzeichnen, wenn er so überhaupt vorhanden ist. Zusätzlich dann eben unterstützt durch Header- und Footerbereich. Ich denke eher, dass es die Leute dazu bringt, sich mehr Gedanken zu machen. Weil es sich stets um sichtbare und wichtige Bereiche handelt! Klar gibt es auch immer diejenigen, die alles nur ausnutzen und Traffic ohne Sinn generieren. Aber diesen Leuten wird es mit HTML5 vermutlich eher schwerer gemacht…

    Liebe Grüße,
    Constantin

  4. David Website sagt:

    Manipulationsversuche wird es natürlich weiterhin geben – ob diese was bringen, wird ist erst dann zeigen. Die klare Trennung der Bereiche wird mit Sicherheit nicht die Qualitätsanforderungen ablösen, jedoch die Arbeit bei der Gestaltung und Positionierung der Elemente deutlich vereinfachen.

  5. Igor Website sagt:

    Hallo Constantin,

    auch wenn ich persönlich HTML5 sehr begrüße, so denke ich nicht, dass es einen großen Vorteil im Sinne der Suchmaschinen-Optimierung geben wird, wenn dann nur einen geringen Unterschied im Vergleich zu HTML4. Klar wie du schon sagtest, kann eine Webseite besser strukturiert werden und wäre für den Google Crawler leichter zu lesen, aber ich denke das Google da die Hände gebunden sind, HTML5 Webseiten gegenüber HTML4 Webseiten besser zu ranken, auch wenn sie es gerne täten.

    Ich habe insbesondere in letzer Zeit sehr viele Webseiten beobachtet, die sehr viel Unsinn treiben und mit HTML und SEO nicht viel am Hut haben, und trotzdem Besucher ohne Ende erreichen. Anhand dessen sieht man schon, dass Google’s Algorithmus noch lange nicht perfekt ist. Was ich damit sagen will ist, dass sich viele Webmaster die Mühe machen und ihre Webseiten optimieren bis sie schwarz werden, demnach aber ihre Webseiten nicht besser gerankt werden, als solche die nichts von ihrem Handwerk verstehen. Eigentlich müsste Google Webmaster, die sich bei der On-/Off-Page-Optimierung sowie bei der Gestaltung von Content sehr viel Mühe geben belohnen, tut es aber leider nicht, stattdessen werden Keyword-Spammer belohnt. Na ja ich könnte hier noch lange hin und her schwatzen, aber komme ich mal zum Punkt.

    FAZIT: Ich bin davon überzeugt, dass HTML5 nur geringe Vorteile im Hinblick auf SEO bringen wird, da aus meiner Sicht nur ein geringer Teil der Webmaster auf HTML5 umsteigen wird. Außerdem wird es in diesem Falle wenn schon nach und nach eintreten, je nach dem, wie schnell Webmaster auf HTML5 umsteigen. Ich gebe dir aber Recht, dass wenn Google & Co. HTML5 Webseiten bevormunden würde, viele Webmaster aus dem Gedanken heraus „mehr Erfolg“ zu haben auch auf HTML5 umsteigen werden, es birgt für Google aber das Risiko, dass die Qualität der SERPs darunter leidet.

    Liebe Grüße aus Lüneburg
    Igor

  6. Gretus Website sagt:

    Hallo,

    auch von mir mal eine fachliche Frage: Ist das Bild oben links schief oder sieht es nur so aus?

    Grüße

    Gretus

  7. HTML Crack sagt:

    Gibt es schon ein WordPress – Template mit HTML5?

  8. Ötzi sagt:

    Sehr interessanter Artikel. Da könnte wirklich was dran sein an deiner Theorie. Vor allem könnte Google so auch mal neue Inhalte fördern. Mal sehen was wirklich passiert. Ich denke aber nicht, dass es sich lohnen würde alte Seiten jetzt extra umzubauen. Aber man sollte schon mit der Zeit gehen und die neuen dementsprechend Taggen etc.

  9. Autoschieber Website sagt:

    Uhi, ich sehe ich sehe schon tonnen von falschen Implementierungen (man erinnere sich nur an den Unfug revisit-after MetaTag und wie dieser in DE benutzt wird.) und nicht verstandenen Konzepten der Tags.

  10. Webstandard-Blog Website sagt:

    Ein Umstieg auf HTML5 lohnt sich erst dann wenn auch die Browser diesen Standard weitestgehend unterstützen. Da dies beim IE nicht in dem Umfang der Fall ist wie bspw. bei Chrome, Fireofx oder Safari, dürfte noch einige Zeit ins Land gehen, bis diesbezüglich eine Trendwende eintreten wird.

  11. ralph sagt:

    Da wird noch viel Zeit ins Land gehen und ob alle mitmachen, steht auch noch nicht fest (IE). Ich bin damals auf den XHTML-Zug aufgesprungen und der stand dann auch jahrelang rum und wurde dann verschrottet. Auch mit HTML4 ist weit mehr Semantik möglich, als vom webdesignern umgesetzt wird. HTML5 wird an den webdesignern scheitern, es sei denn die WYSIWYG-Editoren werden besser. Vorteile für SEO? Zahlt sich denn semantische Auszeichnung heute auf das Ranking aus? Ist mir jedenfalls noch nicht aufgefallen.

  12. Constantin Website sagt:

    Hallo Ralph,

    natürlich zahlt sich sematische Kennzeichnung aus! So ist es doch ein riesiger Unterschied, ob du in deinem Quelltext alles wie Spaghetti runterschreibst und nur über CSS formatierst, oder ob du dir Gedanken machst und deinen Quelltext sauber und mit Kennzeichnungen wie h1, b, u, em usw. auszeichnest.

    Liebe Grüße,
    Constantin

  13. Alf Website sagt:

    Da Google sich im eigen Intersse mit dem Thema HTML5 auseinander setzt vermute ich ganz stark das der Umstieg 10fach so schnell wie ohne Google geschehen wird. Ohne Google hätte ich auf eine Marktumsetzung von 5 Jahren geschätzt. Es ist auch gut so das die Umstellung schnell geschieht, vorher müssen sich allerdings auch alle gängigen Browser auf das neue Format umstellen sonst geht garnichts. Der Google Chrome wird hierbei wohl einer der ersten sein.

  14. Constantin sagt:

    Hallo Alf,

    mit den meisten der aktuellen Browser kannst du schon jetzt HTML5 interpretieren. Dass der Internet Explorer hierbei mal wieder einer der letzten und nachlässigsten sein wird, ist inzwischen wohl schon soetwas wie Kult…

    Liebe Grüße,
    Constantin

  15. Kai sagt:

    Interessanter Beitrag, Constantin!

    Ich verfolge die Entwicklung auch sehr gespannt, bin allerdings auch der Überzeugung, dass man nicht vorschnell handeln soll und sobald der Standard verabschiedet wurde, alle Seiten HTML5 valide machen muss.

    Aber auch mit HTML5 werden Webdesigner nicht glücklich, solange es Browser gibt, die diesen Standard nicht oder nur unzureichend unterstützen. Ich wäre für ein Zwangsupdate aller im Internet befindlichen Computer auf den Firefox 😉

  16. Constantin sagt:

    Hallo Kai,

    da riskierst du Ärger mit Heiner. Der holt dann seine Schiefertafel wieder raus…

    Aber gut zu wissen, dass wir bereits jetzt mit dir einen Vollprofi im Boot haben. Zusammen mit dir werden wir dann schon den richtigen Zeitpunkt einer Umstellung erwischen. Danach kann sich die Branche dann richten 😉

    Liebe Grüße,
    Constantin

  17. hafna Website sagt:

    An sich ist HTML5 natürlich seht nett. Vor allem für Bots. Doch wie Kai eben schon gesagt hat, denke auch ich, dass es vor allem die Programmierer gut treffen wird. Ich will gar nicht daran denken, wie lange es dauert bis alle Browser umgestellt sind. Hinzu kommen dann noch die User die noch nie etwas von einem Update gehört haben…

  18. Gerhard Zirkel Website sagt:

    Irgendwie kann ich mir nicht vorstelle, dass google die Seiten mit HTML5 wirklich bevorzugt. Denn damit würden unglaublich viele, alte aber gute Seiten nach unten rausfallen einfach weil sie noch ganz altbacken per Hand gecodet sind und nicht auf ein CMS aufbauen.

    Ich hab da selbst einige von der Sorte und bevor ich die neu aufbaue lass ich sie lieber verschwinden …

    Gerhard

  19. Constantin sagt:

    Hallo Gerhard,

    so exakt habe ich das ja auch gar nicht gesagt. Ich kann mir nur persönlich gut vorstellen, dass Google HTML5 zukünftig bevorzugt, eben wegend er großten Vorteile.

    Wenn du dann als Webmaster nicht umstellst, bist du in diesem Fall selbst schuld. Google gibt die Spielregeln vor und wartet nicht auf die Webmaster, nicht andersherum. Das wird sich nicht ändern 😉

    Liebe Grüße,
    Constantin

  20. Alfred Website sagt:

    Warum ist eine Entwicklungszeit von über 6 Jahren notwendig? Besteht da nicht die Gefahr, dass manche Änderungen bei der Veröffentlichung bereits überholt sind? Oder ist die Entwicklung wirklich so kompliziert?

  21. Thomas Fanselow sagt:

    Ich denke das es richtig ist den geänderten Anforderungen und Wünschen der Webseiteninhaber nachzugehen.
    Gleichzeitig glaube ich das es sehr lange dauern wird html5 soweit durchgedrungen ist das es die Mehrheit benutzt.

    Wenn html5 Marktreif ist, wird es sicherlich einige Unternehmen geben die umstellen, aber die vielen kleinen die lassen es beim alten System.

    Richtig ist auf alle Fälle das SEO´s sich sofort mit der möglichen Optimierung auseinandersetzen müssen.
    Ich finde das ist ja das spannende am WEB.

    Thomas

  22. seo2feel Website sagt:

    @HTML Crack

    Ja es gibt schon WordPress Themes die HTML5 benutzen.

  23. […] SEO-united.de ist ein Artikel erschienen, der die Besonderheiten von HTML in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung darstellt […]

  24. Mathilda Website sagt:

    …holt dann seine Schiefertafel wieder rau und ich zieht bald mit dem guten, alten Bauchladen wieder los!! Ich mag bald nicht mehr!

  25. Xandi Website sagt:

    Hi,

    netter Artikel. Habe vor kurzem auch über HTML5 geschrieben. Vielleicht ist ja für den ein oder anderen noch was interessantes dabei.

    Gruß Xandi

  26. Florian Lerch Website sagt:

    interessante Sache. Je nachdem wie viel Wert die Suchmaschinen auf diese neuen Strukturierungsmöglichkeiten legen, sehe ich da auch enormes Manipulationspotenzial.

  27. […] Mit dem kommenden Web-Standard HTML5 bekommen auch die SEOs wieder neue Arbeit bei der Onpage-Optimierung […]

  28. Shop4iPhones Website sagt:

    Ich denke, HTML5 wird eine Menge für SEO bringen, und zwar Arbeit für die Agenturen etc. da alle Seiten umgebaut werden müssen! Da werden sich einige wieder eine goldene Nase verdienen…

    Klar kann es auch eine übersichtlichere Seitenstruktur schaffen und wenn Google dadurch weniger Code durchwühlen muss, spart das tatsächlich eine Menge Strom und andere Kosten, was ja nur zu begrüßen ist!

    In diesem Sinne: Warten wir es ab und lassen uns überraschen!

  29. Yannick Website sagt:

    Hallo,

    wenn man bedenkt das der Internet Explorer 6 immer noch nicht ausgestorben ist gehe ich mal locker davon aus das sich HTML5 erst in Jahren wirklich durchsetzen kann. Eine Bevorzugung durch Google für HTML5 Seiten im Algorhytmus kann ich mir nicht vorstellen, zumindest solange wie es noch überwiegend Seiten gibt welche mit HTML4 aufgebaut sind.

    Wenn sich HTML5 allerdings einmal durchgesetzt hat werden wohl einige Neuheiten auf uns zukommen. Werden Sidebar Links noch was Wert sein? Werden Links in den Kommentaren noch gewertet? Werden Navigationen stärker gewertet werden? Nutzen uns die Figure-Elemente zum Beispiel etwas für das Ranking in der Bildersuche?

    Man darf jedenfalls sehr gespannt sein und wir werden wohl sehr, sehr viel neues ausprobieren dürfen… 😉

    @Gretus, nur zu deiner Beruhigung: Das Bild ist kerzengerade. Eine klassische optische Täuschung 😛

  30. Elmar Website sagt:

    Für Suchmaschinen bietet HTML5 wegen den vielen semantischen Auszeichnungen bestimmt einen Mehrwert.

    Fehlt nur noch das Sektions-Element: Spam – Kennzeichnung eines unnötigen Bereiches

    Gruß Elmar

  31. Daniel sagt:

    Also Html5 ist eine tolle Sache. Ich habe schon zwei Seiten html5-konform gestaltet. Dass der IE die neuen html tags wie etc. nicht kennt, ist auch nur ein kleineres Problem. Diese kann man einfach über Javascript mit createElement(..); erstellen und im CSS section{} definieren und alles klappt wunderbar. Uralt-Browser unterstütze ich sehr ungerne. Also von IE7, Safari, Opera, Firefox funktioniert das doch wunderbar, für die meisten Fälle.

  32. I-Seo Website sagt:

    Für Suchmaschinen ist HTML-5 ein Fortschritt, wie oben schon erwähnt, werden hier zusätzlich Elemente und Attribute eingefügt, die der Suchmaschinen mehr Infos geben. Außerdem ist HTML-4.01 aus dem Jahre 1999 und mit XHTML 2.0 wird daraus HTML-5. Einfach Klasse. Die Browserprobleme lassen sich auch leicht umgehen.

  33. Zsolt Website sagt:

    Bin gespannt auf die neuen Sektions-Elemente, Ich denke jedoch nicht, dass HTML5 eine Auswirkung auf das Ranking haben wird…

  34. Philippe sagt:

    @kai: Nein, natürlich muss man nicht sofort umstellen, wenn der Standard fertig definiert ist. Übrigens geht das sowieso noch seine Zeit, das dauert halt. Termin für ein Art PreRelease ist glaub 2012, also noch ein bisschen Zeit. Und bis das Ganze dann wirklich definitiv ist, vergehen dann nach Terminplan noch einmal 10 Jahre -> macht 2022 :-) (kein Scherz)

    Soweit es mir ist, ist noch nicht mal HTML4 völlig definitiv :-)

  35. Eignet sich HTML5 für Suchmaschinenoptimierung? | Zabang.de sagt:

    […] SEO United – HTML-5 und SEO […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?