SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Länge eines Textes für Google egal

SEO  |   |  , 11:13 Uhr  |  22 Kommentare

Google LogoWie +John Mueller im Google Webmaster-Forum kürzlich noch einmal erklärt hat, gibt es im Prinzip keinen Richtwert für die minimale Länge (?) eines aus Sicht einer Suchmaschine qualitativ hochwertigen Textes. Ein Forenmitglied hatte John gefragt, ob er täglich mehrere Artikel einer bestimmten Länge schreiben muss um mit seiner Webseite bei Google hoch gelistet zu werden…

My website is about recruitment results news, so I need to write 10 more articles everyday to catch every update. If I write long-length articles, I only can add 3-4 articles per day. I want to keep my article length between 200-300 words. I heard somewhere minimum article lengh should be above 300 words. I also want to know the maximum length of an article. (Quelle)

There’s no minimum length, and there’s no minimum number of articles a day that you have to post, nor even a minimum number of pages on a website. In most cases, quality is better than quantity. Our algorithms explicitly try to find and recommend websites that provide content that’s of high quality, unique and compelling to users. Don’t fill your site with low-quality content, instead work on making sure that your site is the absolute best of its kind. (Quelle)

Tageszeitung im Comic-Stil

by pixabay.com

John Mueller erklärt, dass es im Prinzip weder eine minimale noch eine maximale Länge eines aus Sicht von Google qualitativ hochwertigen Textes gibt. Natürlich sollte ein redaktionell erstellter Artikel mindestens 200-300 Wörter umfassen, dieses aber als allgemeine Richtlinie für die optimale Länge des Textes einer Webseite auszugeben wäre schlichtweg falsch…

Weiterführende Informationen

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: Länge eines Textes für Google egal

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Philip Hoevels Website sagt:

    Aus meiner Sicht ist die Frage grundlegend falsch. Die Sichtweise muss doch eine ganz andere sein: Wie viel Text benötige ich, um a.) meine Gedanken zu transportieren und b.) vom potenziellen Leser noch Aufmerksamkeit zu erhalten. Die Textmenge wird je nach Thema durchaus variieren. Je länger der Text wird, desto weniger wird er gelesen (vollstängig) und desto aufwändiger wird die Optimierung sein, da die Gefahr einer „Verwässerung“ zunimmt.

    • Gretus Website sagt:

      Hallo Philip,

      mit der Verwässerung hast Du natürlich Recht. Je kürzer ein Text, desto höher die Wahrschein-lichkeit, dass es DC ist…

      Grüße

      Gretus

      • Matthias Website sagt:

        [quote]
        Je kürzer ein Text, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass es DC ist…
        [/quote]

        Das stimmt zwar – aber in der Praxis geht die Wahrscheinlichkeit für DC erstaunlicherweise schon bei einem ganzen Satz gegen Null. Aus den 10.000 häufigsten Wörtern kann man (theoretisch) 10^28 7-Wörter Sätze bauen.

        Beispiel: https://www.google.de/search?hl=de&output

    • Bitskin sagt:

      Hätte man nicht auch mit mehr Inhalt Chance auf mehr Longtails? Warum glauben Menschen eigentlich es gibt das Perfektum? Text-Länge, Keyworddichte, Anzahl Überschriften, usw.

      Wer darüber nachdenkt, der hat sich doch schon in eine Ecke gesetzt, in der für Google und nicht mehr für Menschen geschrieben wird. Damit auch in eine Ecke die an Social Media vorbeigeht – denn Google liked und shared nun mal nicht. Die geben nicht mal +1.

      • Daniel Website sagt:

        Tolles Beispiel von Matthias zum Thema mit mehr Chancen auf Longtails bei Google. Meiner Meinung nach ist die absolute Untergrenze bei 300 Wörter, wer aber künstlich mit Keywords den Artikel aufplauscht, um mehr Content zu haben – der wird kurz oder lang von Google bestraft werden. Aber pauschalisieren kann man es nicht, es kommt halt immer auf dem entsprechende Thema an, einige Themen haben eben mehr Erklärungsbedarf und da muss eben mehr Text her.

        LG Daniel

  2. Christian Website sagt:

    Natürlich kann man keine festen Ober- und Untergrenzen angeben. Es ist vielmehr so, dass sich bei guten Texten mit hoher Relevanz (und damit auch entsprechender Tiefe) automatisch eine gewisse Länge ergeben wird. Wie groß diese ist, hängt natürlich vom jeweiligen Thema ab.

    Insofern ist es schon richtig, auf die Qualität zu verweisen, anstatt sich auf bestimmte Längenvorgaben zu versteifen.

  3. […] SEO-united.de hat hierzu einen kleine Beitrag geschrieben […]

  4. HerrWeber Website sagt:

    Ich denke auch, dass es auf die Inhalte ankommt. Wie oft habe ich schon Artikel gelesen, bei denen ich gerne noch 4-5 Seiten weitergelesen hätte. Aber es kommt auch auf die Art an, WIE es geschrieben ist. Unnötige Informationen sollten den Text nicht verwässern, Bilder und Illustrationen – können – den Text noch weiter aufwerten.

    Die Qualität der Inhalte ist ausschlaggebend, die Länge – aus meiner Sicht – nicht wirklich relevant, solange alle nötigen Informationen aufgenommen werden KÖNNEN und vom Leser auch aufgenommen werden WOLLEN.

  5. Raffael Website sagt:

    Könnte man auch sagen: „Die Länge des Texts ist an der zu vermittelnden Nachricht anzupassen. Zur Optimierung sollte statt auf Länge lieber mehr Wert auf WDF*IDF gelegt werden“?

  6. Maik Strunk Website sagt:

    Hallo,

    erst einmal vielen Dank für diesen Artikel. Da muss ich gleich mal auf eine Passage im Text aufmerksam machen.

    aus Sicht einer Suchmaschine qualitativ hochwertigen Textes

    Ich fasse das, nachdem ich heute auf einer Webseite gestoßen bin, so auf.

    Wenn es der Suchmaschine und ich meine hier Tante …, nicht in dem Kram passt, wird einfach die Seite entsprechend bestraft. Denn Aussagen hin oder her, fakt ist eins. Der Begriff „Suchmaschinen Optimierung“ und der Aufbau sind flexibel. Passt es gerade nicht, wird bestraft. Schaut Euch mal dieses Beispiel an: pr-up.de. Hier wurde die Seite abgestraft, den Grund dafür konnte ich nicht so recht nachvollziehen.

    Vg.

    Maik Strunk

  7. Stanislav Website sagt:

    Na ja, wir können ja eine Umfrage starten was in der Praxis besser funktioniert. Ich hab schon lange Texte ohne Rankings gesehen, kurze Texte mit TOP Rankings usw. Meist aber lange Texte = bessere Chancen für besseres Ranking. Da spielen aber auch andere Faktoren immer eine Rolle.

  8. Michael Breß sagt:

    Guter Articel. Ich habe schon des öfteren gelesen, dass publisher mit kurzen aber knackigen Texten gute Resultate erzielen. Im Grunde kann es auch nur richtig sein, da die reine Länge eines Textes ja keine Aussage über den wahren Inhalt macht. Sicherlich spielen viele Faktoren eine Rolle, aber stellt euch mal das Chaos vor wenn alle Faktoren zu 100% bekannt wären.

    LG Michael

  9. ProvenExpert.com Website sagt:

    Die Crux vorgegebener Texttlängen ist doch immer die gleiche: Es wird künstlich aufgebläht oder gekürzt. Beides ist für einen produktiven (Web-)Diskurs nicht förderlich. Redundante, triviale und generische Texte gibt es im Netz leider genug, wird durch ausschließliche Schielerei auf Keywords, Wortanzahl etc. gefördert. Das ist schade.

  10. Annika Website sagt:

    Auf Search Engine Watch war letztens ein Artikel, der unter anderem 10 SEO Tipps beinhaltet. Dort wird behauptet, dass Inhalte im Durchschnitt über 600 Wörter lang sein sollten, da Google Inhalte sonst eventuell als „dünn“ ansieht und die Qualität der Seite heruntersetzt (Punkt 3 bei den 10 SEO Tipps). Was denkt ihr darüber?

  11. […] Außerdem hat Google erst wieder betont, dass die Länge eines Textes für Google egal ist […]

  12. […] Ein Forenmitglied hatte vor kurzem Google Trend Analyst John Mueller gefragt, wie lang ein Text sein muss, um mit einer Website bei Google gut zu ranken: Länge eines Textes für Google egal. […]

  13. Frank Website sagt:

    Die reine Länge eines Textes ist nicht entscheidend.

    Wörtlich genommen sicherlich richtig – und trotzdem: es gibt einen Effekt der letztendlich gerade doch stark von der Länge abhängig ist.
    Verlassen Besucher eine Seite/Site schon nach wenigen Sekunden wieder (im ungünstigsten fall wieder zurück zu Google), schlussfolgert Google, dass das Ergebnis der Suche nicht der Erwartung entsprochen hat.

  14. Jack sagt:

    Auch, wenn es wünschenswert wäre, traue ich Google nicht ganz über den Weg.

  15. Samuel Website sagt:

    Wie Frank schon gesagt hat, an sich interessiert Google die Länge der SEO Texte nicht. Wenn man aber nur suchmaschinenoptimierte Texte als Einzeiler schreibt, dann verlassen die Besucher die Seite innerhalb weniger Sekunden, weil der Beitrag nicht interessant ist bzw. nicht zum Lesen anregt. Dementsprechend sollte man beim Verfassen der SEO Texte darauf achten interessanten Content zu generieren. Für die Suchmaschinenoptimierung bieten sich dabei auch optimierte Bilder an (inkl. optimierten Tags etc.), um den Artikel/Beitrag ansprechender zu gestalten.

  16. Gregor Website sagt:

    Ein Text zu einem Thema, der gerade mal 50 Wörter hat, kann nicht in die Tiefe gehen und wird daher wohl keine so hohe Qualität haben, wie ein Text der das selbe Thema ausführlich und verständlich für den Nutzer aufbereitet.

  17. […] Auf die richtige Schreibweise achten und Rechtschreibfehler vermeiden. Für die Suchmaschinen ist die Textlänge (Stand 01.10.2014) nicht wirklich entscheidend, wohl aber für den Leser […]

  18. Baros Website sagt:

    Also ich bin der Meinung ohne eine gewisse Mindestlänge kann man auch keinen qualitativen Text erreichen. Bei 200-300 Wörtern finde ich das absolut ausreichend. Es gibt aber auch viele Kommentare oder Bewertungen, die keine Limitierung haben. Dann heißt es nur „ausgezeichnet“, „super gelaufen“, „tolle Seite“ aber das ist meiner Meinung nach nicht qualitativ und nicht aussagekräftig. Wir haben bei uns eine Mindestlänge für Kommentare von 160 Zeichen (SMS Länge), das sind ca. 30 Wörter, damit kann man z.B. eine Dienstleistung oder ein Produkt schon eher beschreiben. Denke darunter macht das keinen Sinn.

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?