OnPage.org
SEO DIVER

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Matt Cutts über den Einfluss von Social Signals

SEO  |   |  , 11:09 Uhr  |  39 Kommentare

SES San FranciscoAuf der gerade in San Francisco stattfindenden Search Engine Strategies hat Matt Cutts im Zuge einer Q&A-Session noch einmal bestätigt, dass Social Signals (z.B. Klout Score) bei Google aktuell noch kein Rankingfaktor sind! Nachdem Google sowohl Facebook als auch Twitter nicht mehr crawlen darf und Google+ offensichtlich noch nicht genügend brauchbare Daten liefert, ist Google bei der Auswertung sozialer Signale auch auf Drittanbieter angewiesen…

Im Folgenden eine freie Übersetzung von Matt Cutts Aussagen in Bezug auf die derzeitige Bedeutung von Social Signals für das Ranking bei Google:

Frage: Sind Social Signals ein Rankingfaktor?

M. Cutts: Wir bräuchten einen Zugang dazu. Facebook wird von uns blockiert. Twitter hat uns den Firehouse gekündigt und uns für einige Wochen das Crawlen verboten. Was wir nicht sehen, können wir auch nicht nutzen. Kurzfristig haben Social Signals weniger Einfluss auf das Ranking als so mancher es gerne hätte, langfristig aber, arbeiten wir vermehrt an der Nutzung von sozialen Signalen.

Wir haben erst letzte Woche verkündet, dass wir mittlerweile 20 Milliarden Webseiten am Tag crawlen. Über die implementierten Social Buttons haben wir ungefähre Informationen über die jeweiligen Shares. Klout hat kürzlich sein Scoring überarbeitet und berücksichtigt nun auch, ob man eine eigene Seite bei Wikipedia hat. Wir versuchen herauszufinden, ob etwas auch in der realen Welt wichtig sind.

Frage: Wird auch Google+ irgendwann einen Effekt auf das Ranking haben?

M. Cutts: Ich persönlich würde den auf Google+ gemachten Bewertungen aktuell noch keine große Bedeutung beimessen. Wir bewerben oder fördern die Bewertungen dort noch nicht wirklich. Vielleicht in 10 Jahren, derzeit aber ist es noch zu früh um sagen können, dass +1´s ein Rankingfaktor sind.

Offensichtlich scheint Google neben den ihnen von Facebook bzw. Twitter nur sehr begrenzt zur Verfügung gestellten Informationen bei der Auswertung sozialer Signale auch auf Dienste wie z.B. Klout zurückzu-greifen.

Klout

Um Google möglichst detaillierte Informationen über seine soziale Reichweite zu liefern, ist es sicherlich (momentan noch) ratsam, sich bei Diensten wie Klout, WeFollow oder z.B. Fan Page List anzumelden bzw. einzutragen. Je mehr Google über die Social Media Aktivitäten einer Person oder eines Unternehmens weiß, desto eher können diese irgendwann auch als Rankingfaktor herangezogen werden…

Eure SEO-united.de Blogger

P.S.: Kennst Du Deinen Klout Score?

Sie befinden sind hier: Matt Cutts über den Einfluss von Social Signals

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Michelle sagt:

    Hat die Studie von Searchmetrics nicht letztens das Gegenteil behauptet und Social Signals als das neue SEO Gold bezeichnet?

  2. Gretus Website sagt:

    Hallo,

    ich glaube, man sollte weder Matt Cutts noch den Anbieter eines SEO Tools zu 100% beim Wort bzw. bei den Daten nehmen. Social ist definitiv schon jetzt ein Thema im Bereich SEO und wird zukünftig noch mehr ein Thema werden…

    Grüße

    Gretus

  3. Michael Website sagt:

    Danke für die Übersetzung. Aber ehrlich gesagt habe ich mir das schon irgendwie gedacht. So schnell werden die Social Media Daten nicht in die Rankings einfließen. Da arbeitet Google im Moment an interessanteren Ideen denke ich.

    Grüße
    Micha

  4. Chris Website sagt:

    @Michelle: SEO Gold sind weiterhin die Backlinks 😉

    In der Studie war von Korrelationen die Rede. Schau dir mal in dem Blogpost diesen Absatz an:
    „Vorsicht bei den Rückschlüssen: Korellation ≠ kausaler Effekt!“

    Ansonsten: Danke Gretus für’s Übersetzen 😉

  5. Marcel Website sagt:

    Dann muss Google wohl Facebook kaufen, wird bestimmt ein Schnäppchen 😉

  6. Lord Lommel sagt:

    Da sieht man mal wieder schön, wie Spekulationen in der SEO-Szene zu Fakten verwurstet werden, bloß weil es genügend Leute wiederkäuen. Dabei hätte man sich das bei Facebook doch nun wirklich denken können. Leute, die Social so richtig machen, haben doch damit was ganz anderes im Auge als schnödes SEO.

    • Maxim Website sagt:

      Mit Social macht man nicht schnödes, sondern „indirektes“ SEO 😉 Mit den Social Channels kann man mehrere Ziele verfolgen. Leider sind sie aber nicht 100% themenübergreifend skallierbar.

      Grüße

      Maxim

  7. wolfgang Website sagt:

    Lord Lommel, was ist den schnödes SEO? Bezeichnest du damit die Maßnahmen, um Traffic auf eine Seite zu bekommen? Naja, dann lass das schnöde SEO einmal sein und bau eine Website für dich und deinen Familienkreis :-)

    Es gibt unzählige Studien die belegen, dass Social Signals Auswirkungen auf das Ranking haben. Google kann es sich gar nicht leisten auf diese Social-Kanäle zu verzichten, da dort oft aktuelle Ereignisse schneller zu lesen sind als auf irgendwelchen News-Seiten.

    Weiterhin wird durch Google+ und die rel=author Funktion die Autorenreputation gesteigert, das ist Fakt. Auch wenn es jetzt ev noch nicht so ins Gewicht fällt, aber Social SEO wird zukünftig sicher ein sehr wichtiger, wenn nicht bestimmender Faktor der Optimierung.

    Ich halte das eher für eine Blendgranate bzw. für eine „wir wissen selbst nicht genau wie wir das machen sollen“ Meldung.

  8. Björn Tantau Website sagt:

    Google dreht sich hier im Kreis und es ist völlig unerheblich, ob sie selbst ihre eigenen +1’s als Rankingfaktor hinzuziehen oder nicht. Fakt ist: Likes, Tweets und eben auch +1’s haben einen direkten Einfluss auf den Klout-Score. Wenn Google also den Klout-Score berücksichtigt, und ein Profil mit einem Wert von mehr als 65 Punkten mit einer bestimmten URL verknüpft ist (für Google leicht auszulesen, weil öffentlich) dann zählen die sozialen Signale über den Umweg Klout auf jeden Fall für das Ranking.

    Ob man es nun will oder nicht: Social Media ist angekommen, hat sich etabliert und wird auch bleiben. Man muss die SEO-Brille abnehmen und verstehen, dass Social Media anders funktioniert und im Prinzip SEO zwar ergänzt, nicht aber mit SEO direkt vergleichbar ist. Das fällt in der deutschen Online Marketing Szene vielen Leuten oft schwer, aber ich denke, dass es eben noch ein wenig Zeit braucht, bis das auch alle verstanden haben.

    • wolfgang Website sagt:

      Du bringst es zu 100% auf den Punkt!!!

    • Uwe Tippmann Website sagt:

      In der Beratung ist es beim Scheitern der empfohlenen Strategie natürlich immer einfacher das Ausbleiben der Viralität sozialer Aktionen zu beschuldigen, als zuzugeben, dass SEO & SEM der bessere Ansatz gewesen wäre…

      Es geht hier im Blog doch um den Kanal „Suche“ und wenn da Scoial Media einfach im Moment keine nennenswerte Rolle spielt, hilft es auch nicht etwas hinein zu interpretieren, was da nicht ist.

      Ich finde es immer wieder faszinierend wie Social Media Experten den Einfluss der Social Media Signale im Kanal „Suche“ überbewerten, um vom vergleichbar geringen Output aus dem eigenen Kanal abzulenken. Auch wenn sich beide Kanäle aufeinander zu bewegen, sollten man bei der Priorisierung von Social Media für das Thema Suche keine falschen Schlüsse ziehen und sie nach ihrer tatsächlichen Wirkung bewerten.

  9. Karin Website sagt:

    Nun es macht schon Sinn was Matt Cutts da sagt. Wenn Facebook Google keinen Zugang gewährt, dann kann Google auch keine Facebook-Relevanz messen. Ist doch logisch.

  10. Mark Reiser sagt:

    Ich sehe es schon kommen, wie die Traffic-Zahlen bei Klout explodieren. Was Google+ angeht, hätte es Matt Cutts sicher lieber, wenn sie schon in absehbarer Zeit auf soziale Signale fürs Ranking zugreifen könnten. Das funktioniert allerdings nicht für ein Netzwerk, dass zu 95% im B2B-Bereich und von internetaffinen Usern genutzt wird.

  11. […] Matt Cutts über den Einfluss von Social Signals […]

  12. Marcus Website sagt:

    Gretus, ich war vor Ort wie auch ein paar andere Kollegen. Er hat gesagt, dass einige den aktuellen Wert von Social Signals überschätzen und in Zukunft wohl unterschätzen! Er hat NICHT gesagt, dass es kein Ranking Signal ist. Das was du also schreibst ist schlichtweg falsch.

    • Gretus Website sagt:

      Hi Markus,

      ich habe mir das Ganze nicht selbst ausgedacht, siehe hier. Ich habe noch ein paar andere Mitschriften des Interviews gelesen, die gingen ebenfalls in die Richtung, dass Social Signals momentan wohl noch kein Rankingfaktor sind. Dass sie zukünftig einer sein werden steht außer Frage…

      Grüße

      Gretus

      • Marcus Website sagt:

        Naja, ich war ja da, habe auch ganz artig in der 1. Reihe gesessen. 😉 Er hat eben nicht „nicht“ gesagt, sondern wie immer drum herum geredet, aber es NICHT verneint. Und damit ist deine Aussage „Social Signals bei Google aktuell noch kein Rankingfaktor sind“ schlichtweg falsch. Ganz egal ob es ein starker oder schwacher Rankingfaktor ist.

  13. Thorsten Piening Website sagt:

    Bei der Gesamtanzahl von (potenziellen und realen) Rankingfaktoren kommt es im Einzelnen sicherlich auf die Gewichtung an. Je qualitativ aussagekräftiger ein Rankingfaktor ist, desto höher (logischerweise) auch die Gewichtung. Das Google an diesen Daten interessiert ist liegt auf der Hand und wenn diese verfügbar wären, dann würden sie auch entsprechend deutlich gewichtet. Sind sie aber aktuell nicht. Vor allen Dingen müssen Daten repräsentativ sein. Das sind sie bei Google+ nicht und somit (noch?) nicht relevant. Ich bin davon überzeugt, dass Social sehr stark einfliessen wird. Es fehlen halt „nur“ Datenquellen. Social polarisiert als einer von zahlreichen Rankingfaktoren (aktuell) zu sehr und sorgt für Diskussionen, die in diesem Umfang sicherlich (aktuell) nicht erforderlich sind.

    Es gibt hier kein „schwarz“ oder „weiß“. Es handelt sich eher um einen Farbverlauf, bei dem wir aktuell im Graubereich liegen 😉

  14. semseoguy Website sagt:

    @Gretus & Marcus,

    die Wahrheit liegt in der Mitte! Zur Zeit ist alles pro oder contra geschriebene reine Spekulation. Man wird analysieren und sehen inwiefern Social die Ranking-Performance beeinflusst.

    Sicherlich wird der Faktor Social kontinuierlich mehr Gewichtung bekommen, jedoch kann ich den derzeitigen Hype nicht ganz nachvollziehen.

    my 2 cent

  15. Tim Website sagt:

    Ich denke Google versucht zwar Social Signals mit einzubeziehen, schaffen es aber noch nicht so richtig. Likes, Follower etc. sind ja leider auch wirklich leicht zu manipulieren. Das ins Ranking mit einzubeziehen ist gewagt und kann schnell zu schlechten Suchergebnissen führen.

  16. […] Social Signals sind kein verlässlicher Ranking Faktor und sie werden aktuell überbewertet! […]

  17. Christopher Website sagt:

    Die Aussage von Cutts, dass +1´s vielleicht in 10 Jahren ein Rankingfaktor sein könnte halte ich für totalen Schwachsinn.

    Der Zeitraum ist viel zu lange, bis dahin kann so viel passieren. Wer weiß schon ob es g oder f dann überhaupt noch in dieser Dominanz gibt. Meiner Meinung nach wird +1 sehr bald ein wichtiger Rankingfaktor werden oder nie!

  18. […] Matt Cutts hat neulich auf der SES in San Francisco gesagt, dass Social Signals eigentlich irgendwie derzeit gar nicht im Algo berücksichtigt werden […]

  19. Jason sagt:

    Ich verstehe die Aufregung mal wieder nicht. Matt Cutts erzählt viel, wenn der Tag lang ist. Wissen wir doch bereits. Zudem ist Matt ja auch der Meister im reden ohne eine Aussage zu treffen. Dass er im Bezug auf den Einfluss der Social Signals auf das Ranking nicht konkret verneint hat, hat sich doch rumgesprochen. Man sollte sich bei den Aussagen von Herrn Cutts mal vor Augen halten, an wen diese sich richten.

    Die erfolgreichste Suchmaschine auf Erden beachtet keine Social Signals? Ja ne is klar. Ohne Frage sind Likes, Shares, usw. zu manipulieren, doch bedarf es hierbei schon mehr Aufwand. Und mal ehrlich, welche Technik im Bezug auf SEO ist denn nicht manipulierbar? Bestes Beispiel sind doch Backlinks. Das Thema ist bei Google aus dem Ruder gelaufen und den Fehler möchte man nicht noch einmal machen. Die Frage, die sich bei den Social Signals jedoch stellt, wie hoch deren Einfluss ist.

  20. Kathryn Website sagt:

    @Jason Alle SEO-Techniken sind irgendwie manipulierbar, das hat die Vergangenheit doch gezeigt! 😉

    Vielleicht sollte man einfach mal anfangen, Texte zu schreiben, ohne darüber nachzudenken, auf dem wievielten Platz in der Google-Suche man hiermit erscheint, dann wird man wieder freier im Kopf und muss sich nicht rund um die Uhr mit SEO beschäftigen. Das blockiert nämlich ungemein! 😛

  21. Martin Website sagt:

    Spätestens nach dem Kommentar von Marcus ist mir klar, in welche Richtung die Social – Geschichte geht. Wenn er vor Ort war und Cutts so ein bisschen rumwuselt und erzählt, man solle Social Signals jetzt noch nicht überschätzen aber in Zukunft auch nicht unterschätzen, dann ergibt sich für mich ein klares Bild:

    Natürlich sind wir auf dem Weg dahin, dass Signale aus sozialen Netzwerken in die Bewertung einer Website einfließen. Aber was wäre denn die Folge, wenn der gute Matt sich hingestellt und gesagt hätte: „Wir werden alles daran setzen, in naher Zukunft Social Signals als einen kleinen Bestandteil der Rankingfaktoren etablieren zu können.“ … da hätten doch jetzt schon wieder tausende übereifrige Optimierer, die die Welt nur durch die SEO Brille betrachten, angefangen, Fake Profile zu erstellen, um sich selbst Likes und +1 usw zu geben. Genau wie der Linkkauf wäre dann der Kauf von Followern und Fans explodiert und durch die Decke gegangen usw.

    Social Signals können aus Sicht von Google nur dann relevant sein, wenn sie die objektive Nutzermeinung wiederspiegeln. Würde man offen zugeben, dass diese Signale eine Rolle spielen, wäre die Entwicklung genau die gleiche wie bei Links und die Manipulationsorgie würde beginnen.

    Solange die Mehrzahl der Websitebetreiber weiter die reale Welt aus den Augen lässt und alles nur durch den SEO-Tunnelblick betrachtet, wird Matt Cutts auch weiter umherirren und im Sinne der altbewährten Desinformationstaktik nebulöse Andeutungen verbreiten, die ein wahres Schwarmverhalten auslösen und Horden von SEOs von einer – in die andere Richtung wuseln lässt =).

  22. Christian Website sagt:

    Hätte ich nicht gedacht, dass er so ehrlich ist und sagt, dass aktuell Google+ Votes noch kaum Bedeutung haben – so erreicht er sicher nicht, dass die Webmaster auf Google statt Facebook setzen 😉

    Aber wir optimieren ja alle nachhaltig – also kann es sicher nicht schaden den kleinen Knopf einzubauen.

  23. […] Matt Cutts über den Einfluss von Social Signals […]

  24. Michael sagt:

    Oh man wie ich das liebe. SEOs sind wie Rechtsanwälte. Setze 3 an einen Tisch und du bekommst 4 unterschiedliche Meinungen vorgesetzt. Einfach schön :-)

  25. Martin Website sagt:

    Selbst Dein Zitat belegt doch, dass es ein Rankingfaktor ist. Ich verstehe die Zusammenfassung nicht und ohne Beleg glaube ich es auch nicht.

  26. […] Die Kollegen von seo-united.de empfehlen, sich bei Diensten wie Klout, WeFollow oder Fan Page List anzumelden/einzutragen und sich damit auseinander zu setzen […]

  27. Kurt sagt:

    Was ist das denn bloß für ein Hin und Her? Gestern waren die Social Signs noch die neue Geheimwaffe, heute werden sie als nicht auswertbar eingestuft?

    Allerdings, wer glaubt das Matt Cutts ein paar Tipps für SEOs raushaut, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

  28. Toni sagt:

    Kann man denn Unternehmen bei Klout auch anmelden, um den Kloutscore zu erfahren, oder geht das nur mit Personen?

  29. […] Google nutzt Soziale Signale also auch jetzt bereits, wo immer das funktioniert […]

  30. […] Richtig beantwortet hat Matt Cutts von Google diese Frage auf der SES in San Francisco […]

  31. […] Wichtige Quellen im Internet zum Thema Social SEO […]

  32. […] Links von Twitter und Facebook zählen nicht, weil Google sie nicht erfassen kann, Links von Google-Plus zählen vielleicht ein kleines bisschen […]

  33. […] Folgende nutzen bisher schon die Social Signals und können werden dementsprechend auch die Rankings beeinflussen, wie Matt Cutts ja nun auch bestätigt hat […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?