OnPage.org
SEO DIVER

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Semantic Closeness über Listen

SEO  |   |  , 10:48 Uhr  |  28 Kommentare

In seinem Artikel `SEO is Undead I´ versucht Bill Slawski von seobythesea.com noch einmal zu erläutern, dass SEO bzw. die Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen nicht tot ist, sondern sich lediglich den sich ändernden Gegebenheiten des Webs anpassen muss. Im Zuge seiner Darstellung wichtiger Änderungen der letzten Monate, geht er noch einmal auf den den Faktor `Semantic Closeness´ ein…

Semantic Closeness bedeutet nichts anderes, als dass Google bei aus mehreren Wörtern bestehenden Suchanfragen dessen räumliche Nähe innerhalb eines Dokuments als Indiz für eine mögliche Relevanz der entsprechenden Webseite heranzieht. Wer seine Webseite also beispielsweise auf das Keyword `SEO Tools´ optimieren möchte, der sollte die Begriffe `SEO´ und `Tools´ möglichst auch eng beieinander stehend im Text der Seite verwenden.

Interessant in diesem Zusammenhang ist die Darstellung von Inhalten in Form von Listen. Bei der Berechnung der semantischen Nähe innerhalb der in einer Liste aufgeführten Begriffe verhält es sich laut einem Patent von Google etwas anders. Nehmen wir einfach einmal folgende Beispielliste:

Bei Listen bewertet Google die semantische Nähe der Begriffe so, dass jeder bei den Aufzählungen genannten Begriffe (Days, Rotation, Distance) die gleiche Nähe zu den in der Überschrift der Liste genannten Begriffen (Saturn) aufweist. Die Suchphrase `Saturn Distance´ ist auf einer Webseite mit aufgeführter Liste also genauso relevant vorhanden wie die Phrase `Saturn Days´.

Die Bewertung der Semantic Closeness innerhalb von Listen wird hier noch einmal genau erklärt. Unterm Strich bedeutet sie, dass man mit Hilfe von Listen eine semantische Nähe von unterschiedlichen Begriffen herstellen kann, die mit Hilfe eine normalen Darstellung so gar nicht möglich wäre 😉

Gretus

Sie befinden sind hier: Semantic Closeness über Listen

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Jörg Seidler Website sagt:

    Soll heißen Gretus, dass wir nur noch Listen auf unsere Webseiten und die unserer Kunden erstellen? 😉

  2. Gretus Website sagt:

    Hallo,

    – genau,
    – alles
    – immer
    – schön
    – in
    – eine
    – Liste
    – rein 😉

    Grüße

    Gretus

  3. Sebastian Website sagt:

    Deswegen mag Google ja auch Listen so sehr und ranked diese gerade für den Longtail oder auch absurde Key-Kombis sehr gut. Es hilft außerdem dem System weiter greifende Zusammenhänge zu verstehen, als dies durch die Berechnung der semantischen Nähe in Fließtexten möglich wäre, wobei dabei auch gerne über das Ziel hinausgeschossen wird. Auch die seitens Google verhältnismäßig positive Bewertung von Tag-Listen fällt unter diesen Aspekt…

    Vermutlich ist vorstellbar, dass hier aber auch ein Algo-Filter greift, sowie Listen erstellt werden, bei denen versucht wird, extreme semantische Distanzen durch die Listenform und die übergreifende Klammer, die die Headline bietet, zu überbrücken – denn schließlich stellt dies ein durchaus kreatives Szenario bzgl. der Content-Optimierung dar 😉

  4. Martin O. Hamann Website sagt:

    Mega interessant!

    Muss die Liste explizit als HTML ausgezeichnet werden oder reicht es aus, wenn ich einfach Spiegelzeichen vor einzelnen Absätzen packe?

    Beispiel

    -Satz1
    -Satz2
    -Satz3

    Würde Google das Beispiel als Liste erkennen, auch wenn der HTML keine List-Tags aufweist?

    • Gretus Website sagt:

      Hallo,

      da ein Japaner womöglich Kreuze anstatt Spiegelstriche verwenden würde, fährst Du mit den in HTML üblichen Auszeichnungen am Besten…

      Grüße

      Gretus

  5. Christian Website sagt:

    Hallo,

    das ist doch endlich mal was neues. Werde es gleich mal ausprobieren.

    mfg
    Christian

  6. Mißfeldt Website sagt:

    Ein Grund mehr, dass Menüs immer als Liste und mit einer Überschrift erstellt werden sollten.

  7. Dude Website sagt:

    Da hat der Martin Recht, wird diese Vorgehensweise nochmal bestärkt. Aber da ein logischer und für den User sinnvoller Aufbau eh die oberste Priorität haben sollte, sollten die Texte an sich ja auch schön strukturiert werden, unter anderem eben auch mit Listen. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe :)

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?