SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

SEO 2015 – Was, wenn Du einen Wunsch frei hättest?

SEO  |   |  , 10:06 Uhr  |  6 Kommentare

Um Euch ein schnelles Meinungsbild über aktuelle Entwicklungen im Bereich Suchmaschinenoptimierung geben zu können, möchten wir von SEO-united.de zukünftig regelmäßig Experten aus der Branche um ein kurzes Statement zu gerade heiß diskutierten Themen bitten. Die heutige Frage, welche wir ausgewählten Experten im Zuge einer Blitzumfrage gestellt haben, lautet „SEO 2015 – Was, wenn Du einen Wunsch frei hättest? Hier einige Statements dazu:

Mario Fischer, website-boosting.de

Mario FischerIch würde mir für 2015 wünschen, dass Unternehmen und v. a. ihre Webagenturen sich mehr mit den Anforderungen guter Suchmaschinenoptimierung auseinandersetzen und nicht immer noch Basisfehler gemacht werden. Ich würde mir wünschen, dass mehr Zeit in für den Besucher nützlichen Content investiert (ja, das ist im wahrsten Sinne des Wortes eine „Investition“!) wird und weniger in den immer schmutziger werdenden Backlinkaufbau. Es vergeht mittlerweile kein Tag mehr, an dem ich nicht automatisierte Mails von SEO-Agenturen bekomme, die auf meinen Sites „Artikel mit Links“ platzieren möchten.

Irgendwann muss dieses perfide System zusammenbrechen und wir bekommen tatsächlich Algorithmen für ein linkless Ranking. Dann wird es wahrscheinlich 4-5 Jahre dauern, bis die letzten Unternehmen das mitbekommen haben und keine Backlinks mehr aufbauen lassen. Da bin ich wieder beim Anfangssatz: Ich wünsche mir mehr Aufmerksamkeit bei den Unternehmen und ein „mehr drum kümmern“, was wirklich passiert, statt immer nur monoton mehr den selben veralternden Lösungen nachzulaufen und am Ende rumzujammern, das nichts passiert und dann NOCH mehr in die falschen Lösungen gesteckt wird. Irgendwann muss es ja mal … Nein, muss es nicht 😉

Olaf Kopp, sem-deutschland.de

Olaf KoppWenn ich meine Wünsche für 2014 an dieser Stelle mal rekapituliere, sind einige Punkte tatsächlich eingetroffen, zumindest was die Entwicklung von Google bezogen auf die organischen Rankings und das Marketing angeht. Allerdings was Googles „Don’t be evil“ Paradigma angeht, wurde ich enttäuscht. Für 2015 wünsche ich mir…

1. …dass SEO das bleibt was es ist. Nämlich gemäß der Bezeichnung Optimierung für Suchmaschinen die Hauptaufgaben bei der Indexierungs- und Crawlingsteuerung, Optimierung der Navigations- und Informationsstruktur, Keyword-Recherche und Analyse, Dokumenten-Optimierung usw. liegen. PR, Verbesserung der Usability und Content-Marketing können Rankings verbessern, sind aber primär markt- bzw. nutzerorientiert und entsprechen nicht der Bezeichnung Suchmaschinenoptimierung. Eine klare Differenzierung zwischen dem was dem Marketing und damit dem Ranking als Nebeneffekt helfen kann und Suchmaschinenoptimierung was direkt in erster Linie in die Rankings einzahlt. Dadurch können Marketingbudgets ausreichend ganzheitlicher geplant werden und in strategische abteilungsübergreifende Unternehmensziele einzahlen.
2. …dass Google den Weg weitergeht um Manipulationen der Suchergebnisse zu erschweren.
3. …dass Google seine Monopolstellung nicht noch weiter ausnutzt um Shareholder-Interessen zu befriedigen.
4. …dass Unternehmen erkennen, dass die Leidenschaft für die eigenen Produkte und die Kommunikation dieser Leidenschaft nach außen einer der wichtigsten kritischen Erfolgsfaktoren ist.

Frank Doerr, spinpool.de

Frank DoerrWenn ich wirklich einen SEO-Wunsch frei hätte für 2015, dann diesen: Dass es endlich eine Alternative zu Google gibt, deren Suchergebnisse mindestens genau so gut sind, dazu freier von Einblendungen wie den Google-eigenen Diensten, die mittlerweile die SERPs mehr zumüllen als verbessern, und die vor allem relevante Marktanteile in Deutschland erhält.

Also eine Situation wie damals als Google nach Deutschland kam und den ganzen Suchmaschinen wie z.B. Fireball gezeigt hat, was eine Harke ist – nur dass sich die Situation nun genau umgedreht hätte 😉

Karl Kratz, karlkratz.de

Karl KratzOh ein Wunsch? Cool! Zuerst möchte ich den Wunsch bootstrappen und wünsche mir 7 Wünsche:

1.) Ich wünsche mir, dass Online-Inhalte kontextueller, dynamischer und intensiver werden. Nicht dieser lineare Mist, den wir uns, den Suchmaschinen und Besuchern heute zum größten Teil antun. Wirklich. Oh yeah, das wünsch ich mir so!
2.) Ich wünsche mir mehr und dauerhafte Diversifizierung beim Einsatz von Suchsystemen zur Konversions-Erzeugung. Und dass SEOs Benchmarking von Suchsystemen auf mindestens Transaktionsebene UND Investitions-Ebene miteinander vergleichen statt auf Traffic-Ebene.
3.) Ich wünsche mir, dass das Thema „sinnvolle Reduktion“ Einzug in die Online-Köpfe hält. Dazu gehört neben der desigbedingten „Relevanz-Erhöhung durch smartes Loslassen“ auch das Aufräumen von digitalem Sondermüll sowie der Grundsatz „Intensivierung vor Skalierung“. Deal with it.
4.) Ich wünsche mir eine bigynische Liebeshochzeit zwischen SEO, CRO und UX unter dem Segen der Online-Strategie. Oh ja. Das wünsche ich mir!
5.) Ich wünsche mir mehr Aus- und Weiterbildung. Für alle. Dein Gehirn ist der einzige Ort, an dem Du Wissen durch Anwendung und Wiederholung in eigene, wertvolle Erfahrung transformieren kannst – ich wünsche mir eine rege Nutzung dieses einzigartigen Ortes!
6.) Und ich wünsche mir einen verdammten SEO-REGENBOGEN mit 32 Millionen Farben, CONTENT-EINHÖRNER und endlich mal Zeit für die Aktualisierung des E-Books „Landingpage SEO“.

So, ein Wunsch ist über. Wer will? 🙂

Stephan Czysch, trustagents.de

Stephan CzyschWenn man mit großen Websites arbeitet, dann dauern selbst kleine Anpassungen häufig sehr lang. Hier ein Seitentyp von der Indexierung ausschließen, da noch eine Anpassung an der robots.txt und eine Weiterleitung – wie schön wäre es da, einfach ohne die Technikabteilung Anpassungen vornehmen zu können? Deshalb wünsche ich mir die Möglichkeit, über die Google Webmaster-Tools noch mehr technische Anpassungen vornehmen zu können.

Und wie schön wäre es zudem, noch eine weitere klassische Suchmaschine mit relevantem Marktanteil in Deutschland zu haben? Aber das wird wohl beides ein Traum bleiben.

Björn Tantau, bjoerntantau.com

Björn TantauWenn ich einen Wunsch frei hätte, dann würde ich mir wünschen, dass Facebook endlich eine sinnvolle und funktionierende Suche entwickelt, vorstellt und etabliert, mit der sich wirklich brauchbare Ergebnisse erzeugen lassen. Als Gegengewicht zu Google wäre das sehr schön und absolut erfrischend. Die aktuelle Graph Search von Facebook ist in meinen Augen in der jetzigen Form wenig sinnvoll und überhaupt nicht zielführend.

Facebook könnte sich einen großen Kuchen vom Suchgeschäft unter den Nagel reißen, wenn man mit all den zur Verfügung stehenden sozialen Daten auch Informationen im Internet finden könnte, die diesen persönlichen Vorlieben entsprechen. Damit würde Facebook zum Beispiel auch Kaufentscheidungen erleichtern und könnte sich als echtes Gegengewicht in der Websuche einen Namen machen.

Jens Fauldrath, takevalue.de

Jens FauldrathGoogle hat mit seinen Panda & Pinguin Updates einiges zur Spambekämpfung getan. Umso wichtiger wird es, dass Google jetzt sicherstellt, dass Negativ-SEO zu keinem größeren Problem wird.

Hier ist Google in der Pflicht sicherzustellen, dass keine Geschäfte geschädigt werden können. Meiner Meinung nach, macht es sich Google hier zu einfach und wird seiner Verantwortung nicht gerecht.

Martin Missfeldt, tagseoblog.de

Martin MissfeldtEinen Wunsch!? Ich hätte Dutzende. Am meisten wünsche ich mir, dass Google eine Suchmaschine bleibt. Als solche vermittelt sie Suchende zu Websites, die das Gesuch befriedigen. Ich fürchte, dass Google immer mehr zur „Findmaschine“ wird. Statt zu Websites weiterzuleiten, wird Google immer mehr selber Antworten auf der Suchergebnisseite anzeigen. Schlimme Entwicklung…

Aber mindestens genauso wichtig ist, dass Google endlich das Problem der Spam-Bildergalerien in der Bildersuche in den Griff bekommt. Bilderklau unterbinden und Urheberschaft ernst nehmen, das wäre schön. All die automatisierte Galerien, die innerhalb weniger Stunden tausende oder zehntausende der Top-Bilder in der Bildersuche scrapen und damit werbegepflasterte Goldgruben generieren, sind ein permanentes Ärgernis – was freilich viele gar nicht bemerken.

Und zum Dritten wünsche ich mir, dass AdSense-Einbindung ein wichtiger Rankingfaktor wird. Denn ich habe auf fast all meinen Projekten AdSense implementiert 😉

Thomas Rafelsberger, getontop.at

Thomas RafelsbergerLeider gibt es immer noch Schwierigkeiten mit den alten Google Maps, Local und nun My Business Einträgen. Google hat hier einiges in den letzten Jahren geändert und versucht zu verbessern, aber gerade mit alten Einträgen ist es immer noch sehr mühsam und teilweise gar nicht möglich, diese durch neue zu ersetzen.

Ich würde mir hier eine bessere Verwaltung oder einen Ansprechpartner bzw. Support von Google wünschen. Alleine die Info, ob ein alter Beitrag bearbeitet wird oder nicht, nachdem man ihn als nicht aktuell gekennzeichnet hat, gibt es meines Wissens aktuell nicht und wäre schon ein großer Fortschritt.

Robert Hartl, netprofit.de

Robert HartlIch würde mir mehr Fairness in Bezug auf Google und zum anderen bezüglich des Anbietermarktes wünschen. Auch wenn Google ein amerikanischer Aktienkonzern ist, sollte man der Verpflichtung gerecht werden, die mit der Monopolstellung und Lenkungswirkung einhergeht. Eigentum verpflichtet, 94% Suchmaschinenanteil meiner Meinung nach auch. Spätestens sobald eigene Dienste oder zusätzliche Quartalsgewinne im Spiel sind, ist es aber häufig mit der Fairness vorbei.

Auch wünsche ich mir mehr Fairness von einigen Anbietern im Optimierermarkt. Denn mit leeren oder falschen Versprechungen, Knebelverträgen usw. ist keinem nachhaltig wirklich geholfen – ganz im Gegenteil. Beide Punkte finde ich persönlich schade und und unnötig. Aber die Hoffnung bzw. der Wunsch…

Wir bedankten uns bei den Teilnehmer und hoffen, dass auch bei unserer nächsten Umfrage wieder einige von Euch mitmachen werden…

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: SEO 2015 – Was, wenn Du einen Wunsch frei hättest?

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Ina Taratina sagt:

    Da sind schon so einige Wünsche dabei, die ich so unterschreiben würde. Jedoch muss ich leider bemängeln, dass Ihr keine Expertin gefragt habt. AUCH WIR WEIBLICHEN SEOs HABEN WÜNSCHE* 🙂

    *Schuhe

  2. Michael Website sagt:

    Ich kann den Wunsch von Björn Tantau wirklich nur unterstreichen. Eine funktionierende Suche in Facebook wäre wirklich ein großer Traum. Ansonsten wünsche ich allen Lesern hier frohe Weihnachten und einen guten Rutsch! 🙂

  3. […] Der Ausblick in die Zukunft der Branche wird im Gegensatz zu den letzten Jahren kurz ausfallen, aber dazu habe ich bereits bei den Kollegen von SEO-united.de und t3n Meinung abgegeben. […]

  4. Sir Apfelot Website sagt:

    Schöne Zusammenstellung. Ich denke „Wünsch dir was“ ist ´ne tolle Herangehensweise ans Online-Marketing 🙂 Ich würde mir wünschen, dass Blogger mit gutem Content noch mehr Chancen gegen die großen Zeitungen und Magazine haben und auch ein paar gute Rankings abbekommen. Schaffen könnte man das vielleicht, indem man als Suchmaschine Links immer weniger Bedeutung schenkt und mehr auf die Onsite-Optimierung achtet. Yandex ist ein gutes Beispiel dafür…aus irgendwelchen Gründen vertrauen die Jungs in Russland nicht mehr so auf Backlinks…keine Ahnung warum 😉

  5. […] Expertenrunde: SEO 2015 – Was, wenn Du einen Wunsch frei hättest? […]

  6. Stefan Bregenzer Website sagt:

    Hallo, ich danke auch für die Zusammenstellung und schließe mich Sir Apfelot an. Ein Blogger mit gut recherchiertem und wissenswerten Inhalt hat es leider in Zeiten von SEO immer schwerer. Ich wünsche mir daher, dass man als Blogger sich wieder mehr auf das „Kerngeschäft“, die Inhalte, konzentrieren kann als immer noch den SEO-Aspekt beim Schreiben im Hinterkopf zu haben (gerade bei Nicht-Techie-Blogs!).

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?