SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Social Media wichtiger als Links!?

SEO  |   |  , 10:34 Uhr  |  16 Kommentare

bingWer von Euch am Wochenende die Zeit findet, sollte sich das kürzlich auf stonetemple.com veröffentlichte Interview mit Duane Forrester einmal durchlesen. Duane Forrester, hier übrigens im Interview mit Andre Alpar, ist Produktmanager bei Bing und erzählt in seinem Gespräch mit Eric Enge eine ganze Menge interessanter Dinge rund um das Thema Suchmaschinen. Hier nur ein kleiner Vorgeschmack:

The ranking of what priorities for publishers in Duane’s eyes. #1 Content #2 Social Media #3 Links. Links were rated as the third most important area. Third.

Your Sitemaps need to be clean. We have a 1% allowance for dirt in a Sitemap. Examples of dirt are if we click on a URL and we see a redirect, a 404 or a 500 code. If we see more than a 1% level of dirt, we begin losing trust in the Sitemap“.

Bing does not use page performance as a ranking factor. This is because a page with a 4 second load that has all the content someone wants may well be a better experience than a page with 1 second load time that does not answer the question as well.

We have our internal metric that folks may or may not be familiar with. It’s called Static Rank and this is where we judge the value of a particular URL as we perceive it.

Ähnlich wie bei Google der PageRank, existiert mit dem Static Rank also auch bei Bing ein Wert, mit welchem Webseiten grundlegend bewertet werden. Neben der Tatsache, dass die Ladezeit von Webseiten für Bing kein Rankingfaktor ist und Sitemaps bereits ab einer Fehlerquote von 1% kaum mehr beachtet werden, ist es natürlich besonders interessant, wie Duane den Einfluss von Social Media auf das Ranking von Suchmaschinen bewertet:

Social Media (letztendlich sind es auch nur Links) ist neben dem Content mittlerweile der zweitwichtigste Rankingfaktor, normale Links rangieren nur noch auf Platz 3!

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Social Media wichtiger als Links!?

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Maxim sagt:

    Hura! Es leben die Likeverkäufer und +100 Dealer :)

    Wenn Bing bei der Bewertung vom Seiten, hauptsächlich auf Content und Sharings setzt, dann ist ihnen auch nicht mehr zu helfen. Sie sollten lieber versuchen alle 3 Faktoren in Relation zu zu einander zu betrachten.

    Likes, Tweets, +1s und alle möglichen Sharings, sind bereits genauso leicht einzukaufen wie Links.

  2. Das Schreiben ist des Bloggers Lust « QuerBlog.de sagt:

    […] Manche Diskussion im Web ficht mich nicht (mehr) an. Diese zum Beispiel nicht und die auch nicht […]

  3. Kathrin Website sagt:

    Hi.

    Ich denk, man muss hier unterscheiden: ein richtig gesetzter Link im Social Media Umfeld ist sicherlich relevanter als ein Like. Deshalb glaub ich, Links sind weiterhin wertvoller als Social Signals wie Likes. Und gelikedte Links sind noch besser :)

    Ein Like, Tweet und +1 ist aber auch schnell gemacht. Einen Backlink zu setzen ist da nochmal was anderes. Man verlinkt von seiner Seite schließlich nicht überall hin. Google ist einfach nochmal eine andere Nummer als Bing.

  4. Wolfgang Website sagt:

    Es wäre ja schön, wenn Bing sich erstmal darum kümmert, vernünftige Suchergebnisse auszuliefern. Vielleicht könnten sie es schaffen, dass unter den Top 100 bei manchen Keywords einige Seiten nicht 3 bis 4 Mal auf verschiedenen Seiten auftauchen und auch 404er Seiten aus dem Index zu nehmen. Außerdem stehen dort zugespammte Seiten unter den Top-Ten, genauso wie „Hier sehen Sie eine frisch registrierte Seite“. Wenn sie die ganzen Fehler mal in den Griff bekommen haben, kann ich eventuell auch andere Aussagen zu ihren Serps ernst nehmen. Ich gehe immer nur auf Bing, wenn ich mich mal wieder so richtig ausschütten will vor lachen.

  5. Seowebdesigns sagt:

    Man kann Social Media einfach noch nicht als rankingrelevantes Kriterium heran ziehen. Natürlich in Verbindung mit anderen Signalen, aber es ist doch jedem Klar das Links immer noch am wichtigsten sind.. und social media links sind einfach nochmal 300% einfacher zu manipulieren, einzukaufen und zu automatisieren.

  6. Carsten Todt Website sagt:

    ALLES lässt sich kaufen – wirklich ALLES!!! 😉

    Content ist ebenso käuflich wie Links und Social Media Gedöhns. Mancher gut-besuchte Blog (wie dieser) erhält sogar (fast) kostenlosen Content (reichlich Kommentar-Text gegen einen schlechten Link ist wohl kein mieser Tausch 😉 ).

    Ob etwas gekauft wurde oder nicht, spielt bei Seo vielleicht auch nur eine untergeordnete Rolle … 😉

    Was entscheidend ist, ist wohl vielmehr die eingekaufte Qualität – und da lassen sich die schwarzen Schafe dann doch wieder schnell erkennen – einfach dadurch, dass sie sogar bei so gewinnbringenden Dienstleistungen oftmals einen minimalen Preis dann och einer guten Qualität vorziehen … 😉

  7. Andreas Website sagt:

    Bing? Stimmt, die gibt es ja auch noch 😎 Allerdings sehe ich das wie Wolfgang, die sollen erstmal ihre Hausaufgaben machen.

  8. Andreas Klug Website sagt:

    Links werden wohl immer die Hauptgaranten für ein gutes Ranking bleiben. Der ganze SEM-Kram kommt und geht …

  9. Max Adler Website sagt:

    Im Endeffekt geht es ja nur darum wo der Traffic herkommt. Wenn es irgendwann so sein sollte, dass ein Großteil des Traffics nur noch von Facebook oder Google+ kommt, dann ist SEO nutzlos geworden. Es ist ja jetzt schon so, dass man mit ein paar clever gesetzten Facebook-Links auf einen Schlag Unmengen von Traffic auf seinem Blog erzeugen kann. Der Nachteil ist bloß immer, dass dieser Traffic nur von kurzer Dauer ist. Google-Traffic ist nach wie vor dauerhaft, wenn man einmal gut zu einem Keyword rankt.

  10. Maxim sagt:

    @Andreas SEM hat begrifflich nichts mit Social Media zu tun :)

  11. […] Via SEO-United wurde ich auf das Interview mit Duane Forrester aufmerksam […]

  12. a. reuters Website sagt:

    Wie war das, der Anteil von Bing beträgt hierzulande derzeit ca. 3 %? Naja, da lass ich mir noch etwas Zeit, bevor ich Kunden zu Facebook & Co. dränge.

    SMO finde ich im übrigen für viele Website-Inhaber schwierig. Immer wieder gerate ich an kleine Firmen, die selbstverständlich in den Suchmaschinen gefunden werden wollen, aber nicht die Zeit haben, sich ständig mit Twitter, Facebook und social Bookmarks auseinanderzusetzen. Denn da gehts am Ende nicht nur im die reine Bereitstellung und Pflege von Inhalten, sondern auch noch um die Interaktion. Ein echter Kraftakt für diejenigen, die keinen SMO-Specialist haben, der den ganzen Tag nix anderes macht und das richtige Brand-Feeling hat.

    Aus meiner Sicht ist Facebook für viele auch einfach nur Blödsinn. Passt die digitale Verbrüderung via Like-Button wirklich so gut zum Rechtsanwalt von nebenan, der sein Geld mit Erbrecht o.ä. verdient?

  13. Theresa Schulte sagt:

    Ich denke auch, dass sich Links als Rankingfaktor so schnell nicht durch Likes, Tweets und Co. ersetzen lassen. Likes und vor allem geteilte Links spielen beim Ranking mittlerweile durchaus eine Rolle. Dennoch sollten Links doch noch stärker gewichtet werden. Wie schnell ist schließlich ein Post auf Facebook geliked? Im Gegensatz zu einem gut überlegten und zeitaufwändigen Link? Gut möglich, dass die höhere Relevanz von Social Media beim Bing-Ranking an der engen Zusammenarbeit von Facebook und Microsoft liegt.

  14. […] Im Artikel von SEO-united findet sich auch noch ein Link zu einem Interview von Andre Alpar […]

  15. Celestina Glenc Website sagt:

    Ganz ehrlich: Die Mischung macht`s! Denn wenn das Gesamt-Paket stimmt, stimmt auch das Ranking.

  16. […] Social Media wichtiger als Links!? […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?