SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

The Day After – Business As Usual?

SEO  |   |  , 09:39 Uhr  |  76 Kommentare

Wir SEOs müssen uns zurück auf Qualität besinnen. Wir müssen Produktmanager sein, uns als User Expierence Experten erweisen und Online Marketeers sein, die zukunftsweisend vorausdenken und keinen Schrott liefern, lautet wohl der beste Kommentar zu dem gestrigen SEO-Update von Google…

Da es neben der persönlichen Interpretierung aktueller Geschehnisse meiner Meinung nach stets auch wichtig ist, diese aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, habe ich mir, angeregt durch den Beitrag `Zerstört Google-Update Existenzen?´, ebenfalls einmal die Mühe gemacht, einige im ABAKUS-Forum zum Google-Update gemachte Aussagen hier zusammenzutragen:

Google scheint um 0:00 Uhr ein neues Update eingespielt zu haben. Einige Seiten sind zurückgestuft worden. So auch meine.

OMG. Mein Hauptprojekt ist vollständig entfernt worden. Was für eine Katastrophe!

Das ist solch eine Katastrophe – ich muss leider sagen „Jetzt bin ich erledigt“!

Schätze einige meiner Kollegen haben grade locker 50% ihres Einkommens verloren.

Da sind sicher einige Existenzen (inklusiver meiner) hinüber, wenn sich da nicht wieder was ändert.

Ziemlich ärgerlich. Muss mich auch erstmal wieder fassen.

Mich hat´s jetzt auch (zum ersten mal) erwischt, aber dafür sind ALLE Rankings abgerutscht. Traffic = 0

Ich habe alle Top-Rankings verloren und der Traffic ist um 95% eingebrochen. Mir bleibt nichts anderes übrig als morgen zum Arbeitsamt zu gehen.

Ich muss auch davon leben und es schaut heute nicht gerade gut aus.

Es ist mehr als ärgerlich. Der wirkliche Schaden lässt sich erst in wenigen Tagen bemessen, aber derzeit sieht es echt nicht gut aus…

Auch einige meiner Seiten hat es heftig getroffen – teilweise seit Jahren unter den Top10. Wirtschaftlich ein Fiasko.

Ich find´s madig von den Leuten die in den Rankings gestiegen sind und jetzt auf Klugscheißer machen…

Bei mir läuft es immer mieser, wieder um einige Plätze nach hinten gerückt. Der heutige Tag ist für mich der schwarze Mittwoch.

Heute mehr als 50% verloren. Auch nach dem Bayern-Sieg, bitte, bitte lass diesen Alptraum vorbeisein…

Ziemlich heftig was da abgeht, an alle die es erwischt hat mein Beileid.

Hoffen wir es wird wieder besser.

Ich muss ehrlich zugeben, dass mich einige der Aussagen doch zum Nachdenken gebracht haben. Meiner Meinung nach ist es auch unsere, also die der etablierten SEOs, Aufgabe, Anfänger davor zu bewahren, derart auf den Bauch zu fallen!

Wo ich vor einigen Jahren mit SEO angefangen habe, gab es noch zahlreiche aktive Blogs. Während sich auch bekannte SEOs damals noch die Mühe gemacht haben, ihren Lesern hin und wieder auch Basics beizubringen, geht es uns, wenn wir einmal ehrlich sind, mittlerweile oft nur noch darum, unseren Expertenstatus bzw. unsere Reputation zu stärken.

Produktmanager, Experience Experte (@boeserseo So schreibt man datt glaube ich 😉 ) und Online Marketer sein, hilft den meisten der oben zitierten Webseitenbetreiber nicht wirklich weiter. Neben der Etablierung von SEO als seriöses Online-Business, sollten wir meiner Meinung nach vermehrt auch wieder daran arbeiten, Anfänger an die Hand zu nehmen, ihnen das grundlegende Handwerkszeug beizubringen und sie dabei zu unterstützen, ihre Existenz auf einem sicheren Fundament aufzubauen…

Gretus

Sie befinden sind hier: The Day After – Business As Usual?

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Sabrina Website sagt:

    Hey Gretus,

    guter Vorschlag. Sicherlich würden dann nicht ganz so viele Existenzen auf dem Spiel stehen und das SEO würde gleichzeitig sauberer werden. Zwar wird es weiterhin schwarze Schafe geben, die es übertreiben und dann von solchen Updates hart getroffen werden, aber die haben dann selbst so gewollt.

    Eine Art Patenschaft für neue SEOs fänd ich auch nicht schlecht, würd mich direkt anmelden 😉

    • Gretus Website sagt:

      Hi Sabrina,

      coole Idee!

      Grüße

      Gretus

    • Max sagt:

      Hallo Sabrina, ja die Idee finde ich auch super. So etwas wie ein Mentorprogramm z. B. Hier wären sicher auch einige bereit etwas Geld in die Hand zu nehmen. Ich muss sagen, die Auszüge aus dem Forum haben mich auch etwas geschockt. Schon irgendwie traurig, dass Leute so darunter leiden müssen. Ich denke auch, dass sicher viele abgestraft wurden, die früher „fragliche Techniken“ benutzt haben, aber sich nach und nach auf hochwertigen Linkaufbau, Content etc. konzentriert haben. Für die ist es natürlich besonders ärgerlich…

      Besten Gruß Max

  2. Ernie sagt:

    Sehr geehrter Herr Gretus,

    das ist nicht so eindimensional zu betrachten, auch wenn die SEO-Gemeinde es gerne so möchte. Wenn Bäckergesellen, Schlosser und mittelprächtige Baukasten-Webdesigner sich aufmachen, um die SERPS’s zu manipulieren damit deren NonSens – oder gerne auch MFA Seiten – zu finden sind, dann ist doch damit alles gesagt, oder?

    Früher habe ich oft in SEO-Foren gelesen und von Zeit zu Zeit auch mal einen Beitrag abgeliefert. Inzwischen kann ich nicht mehr lesen, da ich ansonsten entweder eine Depression bekomme oder mein Semantikfilter dicht macht.

    Entweder spielt man das Spiel richtig oder nicht. Mitleid hat hier nichts verloren – schon gar nicht in einer Branche, die jetzt einfach keinen Platz mehr für fehlende Professionalität lässt.

    Content is King – das zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte SEO-Evolution. Wer keinen Mehrwert liefert, der hat in den SERP’s nichts verloren. Schlechter Content in den SERP’s torpediert die Glaubwürdigkeit der SUMA und schädigt damit alle, die diesen Marketingweg für sich nutzen – egal ob SEO oder SEM.

    Ich würde mir auch wünschen, wenn dieses Blog etwas differenzierter und vor allem unbetroffener schreiben würde. Also entweder FAZ oder Bild.

  3. Sebastian Website sagt:

    Hallo Gretus,

    Es sind doch nicht nur die „Anfänger“ unter den SEOs, die unter dem aktuellen Update leiden. Ich halte es geradezu für vermessen nun aus der Perspektive der „etablierten“ SEOs zu einer Aussage wie „Meiner Meinung nach ist es auch unsere […] Aufgabe, Anfänger davor zu bewahren, derart auf den Bauch zu fallen!“ zu gelangen, denn bei Check24 und bei Zalando arbeiten keine Anfänger und diese Projekte leiden ebenfalls unter den dem derzeit stattfindenden „Over-Optimization“ bzw. dem vorangegangenen „Linkpenalty“ Update.

    Darüber hinaus würde ich weder mir persönlich, noch SEO-united.de noch zahlreichen anderen SEOs, die regelmäßig SEO Basics, hilfreiche Grundlagentipps und aktuelle Einschätzungen zum Stand der Suchmaschinenoptimierung in ihren Blogs veröffentlichen, diesen Schuh anziehen wollen. Ehrliche Aufklärung leisten wir alle nun wirklich genug und die Informationen, die wir alle verbreiten sind auch in dem meisten Fällen zutreffend und fundiert.

    Google redet seit Jahren von nichts anderem, als dass man den Bogen nicht überspannen dürfe und keiner hat hingehört. Klar gibt es Kollateralschäden, klar gibt es Unschuldige und ganz sicher trifft es dabei Existenzen, aber das gibt es in allen Wirtschaftsbranchen und dort sagt man dazu „Marktbereinigung“. Bewerten kann man das wie man möchte, auch die Rolle von Google als parteiischem „Schiedsrichter“ ist dabei sicher zweifelhaft.

    Diese Entwicklung aber den bloggenden SEOs unter uns anzulasten und mangelnde Informations-bereitschaft in Richtung Webmaster zu identifizieren, wo m.E. keine voherrscht ist etwas am Thema vorbei.

    Ansonsten kann ich Dir nur zustimmen, was den Kommentar von Dominik (@boeserseo) anbelangt, denn diese Aussage trifft den Nagel auf den Kopf!

    Gruß,
    Sebastian

    • Gretus Website sagt:

      Hallo,

      die beiden von Dir genannten Unternehmen (muss sie sowieso bestimmt gleich unkenntlich machen 😉 ) haben Mittel, um bald schon wieder auf dem alten Stand zu sein…

      Was wir eventuell falsch machen, wir vermitteln Newbies ein völlig falsches Bild von SEO. Anstatt klarzumachen, dass jeder im Internet verdiente Euro wirklich auch harte Arbeit bedeutet, machen wir platt gesagt einen auf Saus und Braus.

      Anfängern verständlich zu machen, dass sie nicht zu viel wollen dürfen, sich lieber kurzfristig mit etwas weniger zufrieden geben sollten, ist teilweise auch unsere Aufgabe. Wir sind keine Rockstars, und das sollten wir Anfängern auch nicht so vermitteln…

      Grüße

      Gretus

      • Sebastian Website sagt:

        Hey Gretus,

        Rockstars? Ist das nicht schon lange vorbei? Ich sehe nirgends mehr in SEO-Blogs irgendwelche Fotos von heißen Schlitten, leicht bekleideten Mädels und abgefahrenen Parties…

        …wenn einem aufmerksamen Leser und Einsteiger in das Thema SEO die immensen Bandbreite unserer Tätigkeiten, die überdies in etlichen SEO-Blogs auch konkret angesprochen werden, nicht auffällt und dieser damit etwas anderes als „harte Arbeit“ verbindet, dann ist dieser Person ganz sicher auch nicht damit zu helfen, wenn wir darauf hinweisen, dass „sie nicht zu viel wollen dürfen, sich lieber kurzfristig mit etwas weniger zufrieden geben sollten“.

        Aber gerne, darauf künftig häufiger hinzuweisen kann sicher nicht schaden, ob dies aber auch die Erwartungshaltung von Einsteigern in einem gesundem Maße dämpft, wage ich zu bezweifeln 😉

        Gruß,
        Sebastian

    • Rainer Safferthal Website sagt:

      Check24 und Zalando sollen halt noch mehr nervige Fernsehwerbung machen und sich so bekannt machen wie es die Versandhändler vor dem Internet auch machen mussten. Wenn beide Unternehmen von heute auf morgen weg wären, dann hätte ich kein Mitleid. Strom, Gas und Schuhe werden dann halt woanders gekauft.

  4. Robert sagt:

    Was soll’s :-) So wie es da oben in der Beschwerde aussieht, trifft es da jmd. der das nicht nebenbei macht, sondern komplett davon lebt. Bin ich selbständig, muss ich einfach wissen, was ich mache und schauen, dass es am Ende nachhaltig ist…

    Hört doch endlich auf zu jammern und macht endlich mal tolle Seiten. Ich bin froh, wenn dieser ganze Mist aus dem Google Index fliegt. Hoffentlich trifft es viele von diesen beschissenen „SEO-Link-Netzwerken“.

    Jeder kann sich doch denken, dass diese Art zu arbeiten und Geld zu verdienen irgendwann einfach nicht mehr funktionieren kann.

  5. Bohn Website sagt:

    Es gibt so viel Power-SEO-Clubs und Affiliate-Master-Clubs und, und, und. Jetzt muss sowas nur mal von Leuten kommen die Ahnung haben…

  6. Rainer Safferthal Website sagt:

    Anfänger an die Hand zu nehmen, ihnen das grundlegende Handwerkszeug beizubringen und sie dabei zu unterstützen, ihre Existenz auf einem sicheren Fundament aufzubauen…

    Auf Suchmaschinen-Besucher angewiessen zu sein kann NIE und nimmer ein sicheres Fundament sein. Es kann sich jederzeit etwas ändern. Jetzt hat es halt mal sehr viele erwischt. Aber wo Verlierer, da gibt es auch Gewinner. Was ist mit den ganzen Leuten, die zuvor jahrelang nicht in der Google Top 10 waren? Für die hat sich doch in den letzen Jahren auch keiner interessiert. Wie wäre es, wenn Google jeden Tag die Top 100 durchwürfelt. So kann jeder etwas Geld verdienen. In der Qualität der Suchergebnisse würde sich dadurch meiner Meinung nach nichts ändern.

  7. web'n'sale Website sagt:

    Ich finde den Vorschlag gut und würde es begrüßen, wenn einige Konferenzen, Seminare, Workshops nicht immer so teuer wären. Jaaaa, ich weiß, der Aufwand, die Honorare und es soll ja auch nicht gleich jeder zu den SEO Events gehen können. Aber selbst wir, nach 2 Jahren eigener Agentur, überlegen immer wieder, ob der Kosten Nutzen Faktor immer gerechtfertigt ist…

    Nur eine Anmerkung von vielen 😉

  8. Bastian sagt:

    Hej Gretus,

    zu deinem Gedanken bzgl. des persönlichen Reputationsmanagements kann ich dir zustimmen! Der folgende Abschnitt bezieht sich auf diesen Aspekt: Das Problem an der Sache ist allerdings auch die Szene „ansich“. Es werden häufig immer wieder die gleichen, schon etablierten SEOs eingeladen, zitiert und/oder abgefeiert ohne das mal nach unten geschaut wird. Eine Aufgabe der man sich als neuer SEO stellen muss (und so war es vor zwei Jahren bei mir auch); SEO kann man als Anfänger nur erfolgreich „lernen“ wenn man für sich das wirklich wichtige (gehaltvolle) Wissen in möglichst kurzer Zeit filtert und anwendet. Natürlich landet man irgendwann beim Abakus-Forum, aber das ist keine vernünftige Quelle – wie es eigentlich vor ein paar Jahren noch war. Auch aus den „großen“ Blogs lernt man nicht wirklich praktische SEO, genausowenig durch SEO-Tools. Als SEO kann und wird man nur dann dauerhaft erfolgreich sein, wenn man eigene Seiten aufsetzt, optimiert, durch so einen Algo Update wie gestern abschießt und weitermacht; eigene Interpretationen aufstellen kann, verifiziert und sich täglich auf dem Laufenden hält.

    Zum Update bzw. dem Tag danach: Es ist schon ein ziemlicher Schlag ins Gesicht was da gestern Nacht passiert ist. Vom persönlichen will ich erst gar nicht reden, aber es muss jetzt halt weitergehen. Bis zum nächsten Update in 2 Jahren :)

  9. Thomas Website sagt:

    Ich glaube nicht, dass es den meisten Leuten so sehr an den Basics mangelt. Eher nehme ich an, dass ein ungutes Halbwissen vorherrscht – wenn man sich die großen Verlierer bei Searchmetrics und Sistrix anschaut sind es TOTAL und auf den ersten Blick überoptimierte Seiten (meist offpage) – >90 % Anteil an harten Money-Anchor Texten oder Angebote zu Linktausch oder Linkkauf auf der Seite sind einfach Nobrainer…

    Das das nicht unbedingt immer gut gehen kann, sollte jedem bewusst sein! Seit Wochen wird darüber berichtet und seit Jahren wird überall gepredigt, dass organisches Linkwachstum wichtig ist und das echte Links gesammelt werden sollen etc.

    Natürlich ist es hart für diejenigen die nun „auf der Straße“ stehen aber, dass es ewig funktionieren würde Links zu kaufen / verkaufen konnte sich doch nahezu jeder denken…

    Erfahrene SEOs und größere Agenturen wissen mit Sicherheit besser, wie „kreativer Linkaufbau“ verschleiert werden kann, dieses Wissen würde ich – als Agentur – allerdings auch nicht unbedingt jedem weitergeben.

    • Sebi Website sagt:

      So ungefähr sehe ich das auch. Meist geht es weniger um fehlendes Basiswissen, sondern vielmehr um das Ignorieren bestehender Regeln.

      Wie es richtig geht, das wird derjenige, der es weiß, wohl kaum verraten.

      Aber nichtsdestotrotz würde es nicht schaden, Anfänger an die Hand zu nehmen und einige Basics nochmal ausführlich zu erwähnen.

  10. Tanja sagt:

    Ich sehe hier auch mal die andere Seite der Medaille: Man kann sich die Finger wund schreiben mit Ratschlägen wie, dass sie nicht gegen die Richtlinien von Google verstoßen soll. Und was entdeckt man im Umkehrschluß auf hunderten von Blogs? Einnahmen Reports mit Angaben wie viel aus Linkverkauf verdient wurde, sowie Werbung für solche Portale, die in den höchsten Tönen angepriesen wurden.

    Nur mal so als Denkanregung…

  11. Dominik Website sagt:

    Hi Gretus, danke für den Rechtschreibfehler mit „User Experience“, den hab ich korrigiert. Hab den Artikel um 3:00 Uhr morgens in einer geistigen Umnachtung geschrieben, da möge mir man die Fehler verzeihen :)

  12. Steffi sagt:

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mit einigen dieser „SEO´s“ nicht mal Mitleid habe. Es gibt viele dieser Leute, die nun vor dem Existenzende stehen, die es teilweise verdient haben. (Das ist meine subjektive Meinung). Wie Thomas schon meinte, es herrscht ein gefährliches Halbwissen. Und das nicht zuletzt im Linktausch.

    Ich bin es teilweise echt Leid gewesen mir von irgendwelchen Leuten Vorträge anhören zu müssen, was ich falsch mache. Und genau diese Leute, die so aggressive Strategien gefahren sind, werde ich wohl erst in ein paar Monaten wieder am Markt sehen (wenn überhaupt).

    @web’n’sale: Dann bitte aber auch Seminare von SEO´s, die auch einen Plan haben :) Würde ich mir auch gern anhören.

    Schöne Grüße :)
    Steffi

  13. Frank Website sagt:

    Jetzt ist das große Jammern ausgebrochen? Nur weil Google anfängt das zu machen was Google schon seit Jahren ankündigt? Ja, es ist hart für einige, aber wir wussten und wissen doch alle was Google nicht mag/möchte! Wir haben es trotzdem gemacht – mancher mit mehr – mancher mit weniger Feingefühl.

    Aber alle in dem Wissen, dass es nicht den Guidelines entspricht.

    Im richtigen Leben muss man auch mit den Konsequenzen seines Handelns leben. Sorry, so sehe ich das…

    • Gretus Website sagt:

      Hallo Frank,

      genau da liegt der Knackpunkt. Wer sagt Dir, dass Google nicht in einem Jahr Brandlinks wieder abwertet, wer sagt Dir, ob Google über Social-Baits generierte Links demnächst nicht einfach ignoriert usw? Die Spielregeln ändern sich, zu sagen man hätte jeden Spielzug wissen müssen, halte ich ehrlich gesagt auch für vermessen…

      Grüße

      Gretus

      • Frank Website sagt:

        Nun lieber Gretus, niemand sagt mir das. Ich habe auch nicht gesagt man hätte wissen müssen was genau Google tut. Ich sage, dass uns das Risiko bekannt war! Und die ureigene Absicht von Google gegen Spam und Manipulation der SERP anzugehen ist auch bekannt.

        Mein Gefühl sagt mir allerdings, dass es immer auf das Maß ankommt und dass das Leben (auch das als SEO) riskant ist.

        Nichts ist für die Ewigkeit und wenn ich mit Social Baits sinnvoll Traffic auf eine Kundenseite bringen kann, ist das doch an sich schon ein Bonus. Wenn es sich auf die SERP auswirkt um so besser.

        Allerdings eine Garantie auf Langzeitwirkung zu erwarten – das scheint mir vermessen zu sein.

        Wenn ich mich in eine Frau verliebe, gibt es auch keine sichere Regel (10 Rosen und ein mal Wäsche aufhängen) wie ich die Liebe frisch halten kann.

        Ich muss das tun was ich für gut und angemessen halte! Tue ich zu wenig oder immer das selbe: isse weg. Tue ich zu viel – isse genervt und auch weg :(

        Ich glaube man muss heute – viel mehr als noch vor ein paar Jahren – die vielfältigen Möglichkeiten des Online-Marketings nutzen, dabei kreativ und maßvoll vorgehen.

        Wenn das nicht funktioniert, hat man Pech. Das gehört zum Leben dazu.

  14. Vincenzina sagt:

    Hallo Gretus,

    dein Vorschlag ist sehr gut! Mehr Aufklärung im SEO Bereich und mehr Hilfe auch für Anfänger fände ich auch angebracht! Was Sabrina sagt finde ich auch ganz gut und den Gedanken hatte ich gestern auch schon! Bin bei SEO Partnerschaften auch sofort dabei!

    Wir sollten uns gegenseitig unterstützen und uns vernetzen, zusammenarbeiten!

    Wir haben jetzt alle erleben dürfen, wie es ist, wenn Google an den Fäden zieht und uns wie Marionetten tanzen lässt! Kein gutes Gefühl! Wir sollten uns unabhängiger machen – meine Meinung!

  15. Len Messerschmidt sagt:

    Danke Google!

    Es sind heute 4 Website´s von mir auf Platz 1 bei Google. Die Kunden freuen sich und meine harte Arbeit der letzten drei Jahren hat sich gelohnt!

    Besonders freue ich mich darüber, das die unseriösen nicht mehr da sind wo sie vorher waren.

    Für alle anderen wie oben im Bericht erwähnt, tut es mir sehr leid. Google müsste daran auch gedacht haben aber anscheinend für nicht wirklich wichtig empfinden.

  16. pinkbigmac Website sagt:

    @Rainer Safferthal Ich würde ergänzen: ab-in-den-urlaub, trivago, elitepartner, edarling usw. Jedoch bleibt zu beachten, dass sich in jedem Unternehmen irdgendwann die Frage gestellt werden muss, wie ich mehr potenzielle Kunden erreichen und meine Marke aus der Online- in die Offlinewelt transportieren kann. Der Weg ins TV über billige Restplatzvermarktung ist dabei sicherlich nicht der Schlechteste – über die Konzepte der Spots lässt sich natürlich diskutieren 😉

  17. nordmarketing Website sagt:

    Also ich möchte hier auch mal einen positiven Kommentar einbringen: „Ich hab kein Problem mit dem Update“. Noch nicht 😉

    Zu der angedachten Hilfe für „SEOs“ – wenn ich das mal zusammenfasse, was ich jeden Tag an Mails zum Thema/Angebot Linktausch bekomme, dann sehe ich da noch einen sehr großen Handlungsbedarf. Unabhänging davon, möchten diesen „SEOs“ aber nicht wirklich meine Strategien erklären. Es bleibt, wenn überhaupt, bei einem – nicht interessant für mich -.

  18. Philip Website sagt:

    Wir sind alle von Google abhängig. Machen wir uns doch nichts vor. Und SEO ist immer viel Arbeit. Nur sollte die Arbeitszeit sinnvoll gefüllt werden. Content für die Menschen erstellen. Und leider müssen wir der Such-Maschine möglichst schonend für uns Menschen beibringen, wie gut der Content wirklich ist. Vorgaukeln war Vorgestern. Heute und morgen sollten sich alle SEOs überlegen, ob die Aktionen und Aktivitäten im Web wirklich Menschen als Ziel haben.

    Wenn ich mir das Blog von Zal… anschaue, müsste ich mich eigentlich aufregen. Lieblos und dünn. Aber ich habe längst aufgehört mich aufzuregen. Meine Energie setze ich lieber ein, um wertvolle Aufklärungsarbeit zu leisten. Online und offline.

  19. Internetwarriors Website sagt:

    Natürlich ist es immer tragisch, wenn Existenzen auf dem Spiel stehen, aber das geht nicht nur den Online-Startups so. Es wäre nicht das erste Mal, dass es auch die „Falschen“ trifft, aber im Groben ist das Update für uns nicht wirklich überraschend. Dass bestimmte Praktiken irgendwann nicht mehr funktionieren und abgestraft werden, war zu erwarten. Dass der Nutzer im Fokus stehen sollte und Qualität wichtig ist, ist auch nichts Neues.

    Natürlich weiß niemand, wie das nächste Update aussehen wird, aber wie gefährlich es sein kann, so von Google abhängig zu sein und nicht zusätzlich auf andere Kanäle neben dem organischen Traffic zu setzen, sollte auch bekannt sein.

    Im Punkt „Unwissen“ bzw. „Halbwissen“ stimmen wir dir vollkommen zu – für einen Neuling ist es schließlich schwer zu bewerten, welche Infos vertrauenswürdig sind und wer die „schwarzen Schafe“ unter den SEOs sind. Sicherlich mussten die meisten von uns schonmal für Kunden die Schandtaten unserer Vorgänger ausbügeln…

    In diesem Sinne denken wir: Ruhig bleiben und die eigenen Strategien überdenken.

  20. Berliner Junge Website sagt:

    Ich habe es schon auf anderen Seiten gestern kommentiert, ich habe meinerlei Mitleid mit den SEOs, die jetzt vor dem aus stehen. Ich habe viele Jahre selbst in einer Argentur gearbeitet die SEO gemacht hat, ich kenn mich also auch durchaus gut in dem Bereich aus. Es ist doch kein Geheimnis, dass vor allem in umkämpften Key-Word Bereicen teilweise Unsummen an Geld für Top-Platzierungen generiert wurden und werden. Da war und ist die Versuchen, gegen jedes bessere Wissen, einfach groß, viele Dinge einfach mit Absicht gegen die Richtlinien von Google zu machen. Das schnelle große Geld war und ist zu verlockend.

    Und ganz im ernst, wer sich nun hinstellt und aus allen Wolken fällt, der ist entweder sau dämlich oder blind. Seit Jahren hat Google immer wieder gewarnt und Bestrafungen wie die Aktuellen angekündigt. In unzähligen Berichten und Blog-Beiträgen wurden genau diese Dinge die nun abgestraft werden und wurden angeprangert.

    Wer nicht auf die Idee gekommen ist, dass da was dran sein könnte und demnach sein Vorgehen nicht geändert hat, der ist in meinen Augen jetzt vollkommen zurecht bestraft worden.

    Natürlich ist es scheiße, wenn es Kolleteralschäden gibt, die Leute haben auch mein ehrlich gemeintes Mitleid, aber im Gro hat es genau die richtigen Seiten getroffen.

    Ein Seitenprojekt, was bei uns jedoch kaum bis keine Aufmerksamkeit bekommen hat, meiner jetzigen Firma ist auch weit herunter gestuft worden. Und ich muss sagen, vollkommen zurecht. Money-Word-Domain, vollkommen überoptimiert auf ein bestimmtes Wort, kaum bis kein Mehrwert für User. Wie gesagt, es war für uns einmal ein Testprojekt, was seit Monaten keine Aufmerksamkeit unserer Seits genossen hat, daher tangier es uns nur peripher. Aber anhand dieses Projektes und wie es aufgebaut war, weiß ich schon ganz genau, warum viele nun am kotzen sind. und ich bleibe dabei, zurecht.

    Und was die angesprochene Hilfe für SEOs betrifft, die gibt es doch schon zu hauf. Man muss nun halt mal alles so umsetzen wie es von einigen immer wieder geprädigt wird. Aber nein, da werden die jenigen, die vor Methoden waren, die schief gehen könnten, eher noch denuziert und nieder gemacht. Gerade im Bereich der netzwerke war das extrem auffällig. Hier gab es einige, die von Anfang an gewarnt haben, dass diese Methodik nach hinten los gehen wird und davon abgerate haben. Aber wie man nun sieht, es gab wohl einige, die nicht hören wollten. Und die Leute die damals gewarnt haben wurden damals auch noch als ahnungslos betietelt, weil es zu dem Zeitpunkt ja noch super lief.

    Alles in Allem kann ich also sagen, ich bin mit der Situation wie sie nun herscht zufrieden und ich hoffe es kehrt nun langsam wieder Ruhe ein.

  21. Baynado Website sagt:

    Ehrlich gesagt fasse ich nichts, wie Du so eine Aussage treffen kannst Gretus? Mal ganz ehrlich welche der angeblichen SEO Rockstars hat denn wirklich bewiesen dass er es drauf hat? Meistens sind es es doch eh wiedergekäute SEO-Binsenweisheiten die man in den Blogs liest. Auch in den Podcast werden die interessanten Stellen ausgepiepst und wirkliches Wissen verheimlicht um seine eigenen Vorteil zu sichern. Wacht endlich auf, die SEO-Community gibt es nicht und gab es nie.

    Zu anfangs glaubte ich auch an diesen Mythos und habe mein damaliges selbst erlerntes und erprobtes Wissen veröffentlicht. Zum Dank sind immer mehr „SEO & SMO Gurus“ auf die Bühne gekommen, bis ich kein Bock mehr drauf hatte.

    Ich finde wir alle sollten mehr Demut zeigen und jetzt nicht den Larry raushängen lassen nach dem Motto „ich hab es doch immer schon gesagt…“

    Wieso machen wir alle dieses Google-Spiel mit? Wieso nutzen und entwickeln wir keine Alternativen?

    Ich möchte endlich in Ruhe und fair mein Geld im Internet verdienen können, ohne dass alle Halbesjahr die Regeln grundlegend und spontan geändert werden. Das geht mit Google leider immer weniger, deswegen sind andere Strategien und Konzepte dringender gefragt.

    • Gretus Website sagt:

      Hallo,

      hä, das sind wir uns eigentlich doch einig!?

      Grüße

      Gretus

    • Rainer Safferthal Website sagt:

      Ich möchte endlich in Ruhe und fair mein Geld im Internet verdienen können, ohne dass alle Halbesjahr die Regeln grundlegend und spontan geändert werden. Das geht mit Google leider immer weniger, deswegen sind andere Strategien und Konzepte dringender gefragt.

      Und welche sollen das sein, die dich nicht in eine Abhängigkeit bringen?

      Ich habe mal einige Zeitlang gebrauchte Unterhaltungsmedien über den Amazon-Marktplatz verkauft. Irgendwann fanden die es nicht mehr lustig, das ich meinen Kunden immer zuviel bezahlte Versandkosten teilrückerstattet hatte. Ich wurde gekickt wegen zu viel Rückerstattung. Der Kunde zahlt pro Teil 3 Euro Versandkosten. Egal wieviel er von einem Händler kauft. Da ist man fair und erstatt zu viel bezahltes und bekommt als Dank eine auf die Fresse von Amazon.

      Ob du nun deine Besucher von Bing, Yahoo, Gesichtsbuch, Zwitter oder sonst wo her bekommst, du bleibst immer Abhängig und die kann von heute auf morgen der Besucherzahn zugedreht werden.

  22. Marco Website sagt:

    Da bin ich echt nur froh, dass mich mein Blogthema im Endeffekt doch so sehr interessiert hat, dass ich es als richtiges Projekt weitergeführt habe und kein Linktauschblog draus geworden ist.
    Aber als Linkbuilder kriegt man im Moment auch echt viel ‚Schrott‘ angeboten, teilweise Listen mit Domains die in den Tools echt gut wirken, man aber schon an Hand der Domain sieht, dass jeder Artikel mit Links zugemüllt ist und meist auch das Themengebiet so ausgeweitet ist, dass man eigentlich von KFZ bis Kosmetik alles unterbringen kann.

    Meine Hoffnung an dieses, für einige sicherlich sehr hartes, Update: Bessere Projekte mit hochwertigem Content. Also wen von Linktauschblogs, hin zu Mehrwertblogs, die dem User auch Infos bringen, denn wie hier schon gesagt wurde: „content is king!“

  23. Selcuk sagt:

    Sehr guter Post.

    Der Threadersteller bin ich :) und auch einige Kommentare von mir sind zitiert worden. Im ersten Moment ist man eben immer aufgebracht und reagiert panisch. Im Moment sieht es nicht besser aus. Scheint wirklich so das ich vorerst mal kein Einkommen mehr habe. Bin seit 3 Jahren im SEO tätig. Der Tag musste kommen. Vor allem in den Staaten ist Black Hat extrem verbreitet. Wenn MFA Seiten inklusive Backlinks und Content als Business Modell durchgehen und für je 30$ verkauft werden, musste einfach was geschehen.

    Trotzdem finde ich den Schlag zu hart. Seiten in die ich hunderte, vielleicht tausende Stunden Arbeit reingesteckt habe und welche, meine Meinung nach, einen Mehrwert bieten, wurden vom Update niedergetrampelt. Ich weiß das es auch vielen anderen so geht.

    Zum Thema Deutsche SEO Blogs, hier ist in der Tat kaum mehr was an Tipps und Infos bezüglich SEO zu lesen (euer Tutorial ist mit das Beste was im deutschen Raum zu finden ist). Ist auch klar, die SEO´s wollen Kunden binden und nicht potenziellen Kunden ihre Tricks verraten. Aber in den Staaten ist das Ganze viel lockerer. Da gibts schon des öfteren gute SEO und Linkbuilding Tipps, welche bis vorgestern auch funktionierten :)

    Gruß

  24. Vincenzina sagt:

    Ob du nun deine Besucher von Bing, Yahoo, Gesichtsbuch, Zwitter oder sonst wo her bekommst, du bleibst immer Abhängig und die kann von heute auf morgen der Besucherzahn zugedreht werden.

    Deshalb sollte man endlich untereinander Partnerschaften angehen und zusammen-arbeiten, statt uns immer abhängig von solchen Macht-Firmen zu machen! Am Ende sind wir immer die Dummen und haben das Nachsehen!

    Lasst uns doch alle gemeinsam ein Netzwerk aufbauen, jeder vernetzt sich mit jedem. So entsteht ein Partnerschafts-Netzwerk unter Firmen und Unternehmer! Dann gibts auch keine Macht-Gehabe oder Ellbogen-Methoden mehr sondern nur noch das Miteinander!

    Überlegt es euch doch mal bitte! Das ist das Beste was wir alle tun können!

  25. Monika Website sagt:

    [Wäre nett, wenn der Kommentartext stehen bliebe, auch wenn die Mathe Aufgabe ihren Geist aufgibt, weil man zulang getippt hat ;)]

    Netzwerke wurden abgestraft, die letzten Stunden traf es Websites, die als überoptimiert gelten und dann ein Aufruf zum Netzwerken. Da bin und bleibe ich skeptisch, grad im Finanzbereich wird vermutlich eher Google Pleite gehen, denn das da Netzwerken angesagt werden tät 😉

    @Seo Newbies helfen: Gestern Abend hörte ich von einem Bestseller-Autor aus dem SMM: Man ist bei Google oben, wenn die Seite oft angeklickt wird, wo also anfangen?

    Jeder, der monetarisierende Websites betreibt braucht ein 2tes Standbein in der Hinterhand, weil der Weltkonzern auf seinen Profit achtet und unsere Seiten sein kostenfreies Produkt sind, wäre ich dort Strategin tät ichs vermutlich auch nicht anders, daher kann man auf sowas nicht seine ganze Existenz aufbauen.

  26. Vincenzina sagt:

    Monika, du hast mich falsch verstanden! Google ist mir mittlerweile egal! Sollen sie abstrafen was sie wollen! Ich lass mir von denen nicht mein Geschäft vorschreiben und erst recht nicht ruinieren!

    Kommt es noch soweit, dass ich mir von Google vorschreiben lasse, wen ich verlinken darf und wen nicht? Jetzt schlägt`s aber 13!

    Wer nach dieser Tragödie immer noch nach Google`s Pfeife tanzen will, der ist entweder bei Google angestellt oder hat nicht begriffen, wie man erfolgreiche Geschäfte macht!

    • Monika Website sagt:

      Ich bin weder bei Google angestellt, noch tanze ich nach deren Pfeife, sondern ich mache so Geschäfte wie ich es immer machte, ob online oder offline.

      Ich kann bei diesem Update weder in den allgemeinen Abgesang noch in die Freudenfeste gehen, die Seiten, die ich fremdbetreu und die hauseignen Seiten, die uns sehr wichtig sind stehen da wie eh und je => besser wäre mir lieber gewesen => doch wenn ich so rundherum lese, ist es akut schon gut, den Status Quo behalten zu haben 😉

  27. Oli sagt:

    Bitte verschont die armen Anfänger mit eurer „professionellen“ SEO Meinung. Nahezu alle Projekte von den namhaftesten SEOs die ich mir seit dem letzten Update angeschaut habe, wurden gekickt oder haben etliche Plätze verloren.

  28. Selcuk sagt:

    Naja, wir kleinen Leute müssen nach Googles Pfeife tanzen. Bing ist in Deutschland gar nicht vertreten. In den Staaten kommt anscheinend schon einiges an Traffic über Bing. Ich hatte noch nie einen Besucher über Bing.

    Habs eben schon auf Abakus gepostet, fast schon eine Hänselei seitens Google: Ist das jetzt nur ein blöder Zufall das ich jetzt die E-Mail bekomme nachdem meine Seite über den Jordan gejagt wurde? ^^

    Das ist doch zu früh um die verärgerten Leute dazu zu bewegen. Viele verdächtigen genau dies, dass google Seiten mit Absicht abgeschossen hat damit sie Adwords nutzen. Und jetzt kommt so eine E-Mail.

    Sehr geehrter Google Analytics-Nutzer,

    Sie nutzen bereits Google Analytics, um Ihre Marketingaktivitäten zu verbessern. Auch Google AdWords kann Ihnen helfen, Ihr Unternehmen noch erfolgreicher online zu positionieren!

    Mit AdWords können Sie auf Google Anzeigen zu Ihren Produkten und Dienstleistungen genau dann schalten, wenn potenzielle Kunden nach einem Unternehmen wie Ihrem suchen.

    Probieren Sie es jetzt aus. Einfach bis zum 30.06.2012 anmelden und wir verdoppeln Ihren AdWords-Werbeeinsatz*. Wir schenken Ihnen ein Werbeguthaben über den Betrag, den Sie in Ihrem ersten Monat für AdWords ausgeben (bis zu max. 150 €)

  29. Björn Website sagt:

    Man muss das Ganze auch mal andererum sehen. Die verlorenen Plätze werden jetzt von anderen besetzt, zum Beispiel von mir :-) Ich finde das Update großartig!

  30. Blogpirat Website sagt:

    Wenn es nur ein anerkanntes Zertifikat geben würde, was SEO Agenturen auf ihre Qualität hin testet. Aber davon sind wir wohl noch Meilen entfernt, denn wer sollte das ausstellen?

    Kunden kaufen die Katze im Sack. Wenn sie mal nur nen 1000er für AVZ Links und Texte in den Sand setzen, dann ist das noch das geringste Übel 😉

  31. eMaBo Website sagt:

    Ich vertrete die gleiche Meinung! Ich suche oft nach einfachen Erklärungen zu aktuellen Themen und finde meist nur „hoch gestochen formulierte“ Posts die nicht viel aussagen aber wichig klingen. Oder zumindes wichitg klingen sollen 😉

  32. Vincenzina sagt:

    Hier mal ein sehr aufschlussreicher Kommentar aus searchengineland.com. Und davon gibt es en masse:

    „google is commiting suicide… if it doesnt revert back. and not only that, but itll be murdering an insane multitude of sites, businesses, jobs (including mine! – which is why i was and am freaking out), and people’s livelihoods along with it… F*** YOU GOOGLE FOR BEING DUMB PIECES OF S***, AND FOR RUINING SEO AND LEGITIMATE WHITE HAT SITES AND BUSINESSES ON GOOGLE WITH THIS NEW ALGORITHM…. REVERT BACK OR DIE WITH THE REST OF US!!!!… because you will f***ing become obsolete, for the results that you ping back in your top rankings are mostly useless to the user searching with the given keywords now. but yea, F*** YOU for doing this and potentially ruining my life (if you dont revert back)…“

    Google hat sich selbst abgeschossen – sie checken es nur noch nicht!

    • Rene Website sagt:

      Sorry, aber das ist doch jetzt nicht wirklich dein ernst oder? 99% aller Menschen weltweit, nämlich die, die mit SEO nichts am Hut haben, also stinknormale User von Google, haben gar nicht mitbekommen, dass da was passiert ist. Vielleicht ist dem ein oder anderen noch aufgefallen, dass eine Seite nicht mehr vorn zu finden ist, aber gut, die Gründe sind ihm vollkommen egal, dann nimmt er halt ne andere Seite, die ihm in großen Teilen den gleichen mehrwert liefert.

      Die einzgen die jetzt meckern sind SEOs und Betreiber von Seiten die abgestraft wurden.

      Und die interessiert Google einen Sch…! Im Gegenteil, genau diese wollte Google mit dem Update ja treffen, also natürlich die schwarzen Schafe und sicherlich ist nicht beabsichtig gewesen, dass es auch einige unschuldige gibt, aber die werden halt als Kolleteralschäden akzeptiert.

      Was gibt dir auch nur im Ansatz einen Grund zu glauben, dass Google sich ’selbst abgeschossen‘ hätte. Wie gesagt, 99% aller Menschen haben keine Ahnung davon, das was passiert ist und was passiert ist. Sie gehen auf Google um Ergebnisse zu ihren Suchen zu finden. Und denen ist vollkommen pups sch… egal wer da auf 1, 2 oder 3 steht, die wollen nur relevante Ergebnisse. Ob Google nun 1.000 Millionen Umsatz hat oder 990 Millionen, ich glaube sie werden es verkraften auf % der Nutzer verzichten zu können.

      Ich betreibe selbst SEO, aber auch mir ist bei einer privaten Suche nur wichtig, dass ich das finde was ich suche. Und das tue ich in 99,9% aller Fälle auf der ersten Seite. Ob dort einmal eine Seite war, die mir auch gute Infos geliefert hätte, aber abgestraft wurde, interessiert mich ehrlich gesagt nen feuchten.

      Das ist im Übrigen ein Punkt den SEOs mal wieder sich ins Gedächnis rufen sollten. Den User der SUMAs interessiert es nahezu null wer wo plaziert ist, so lange er findet was er sucht. Das das Unternehmen und SEOs anders sehen ist klar, aber wie gesagt, den User interessiert nur der Inhalt den er findet. Also ein weiterer Grund, sich verstärkt auf den Content zu konzentrieren.

  33. Selcuk sagt:

    Ich stimme dem eher weniger zu, die 99% der nicht SEO´s merken das Update nicht. Google lacht sich sicher schlapp. Die wird das herzlich wenig jucken. Ne Milliarde im Monat haben sie ja an Umsatz. Interessant wäre es zu wissen, ob einige SEO´s Aktien haben die sie nun verkaufen, einfach aus Protest ^^

  34. Robert Website sagt:

    Erstens ging es bei diesem Udate nicht um bessere Suchergebnisse für den User. Viele der gekickten Seiten sind durchaus gute, vereinzelt sogar exzellente Treffer für den Suchenden. Wie soll bitteschön ein jetzt rankender Twitteraccount zu einer sachlichen Anfrage auch nur theoretisch ein guter Treffer sein.

    Es ging meiner Meinung nach einzig darum, Seiten abzuwerten, die den Algorithmus ausge- bzw. überreizt haben. Das war offensichtlich nicht so einfach für Google automatisiert zu erfassen, bzw. richtig dosiert zu erfassen. Jetzt haben sie es auf einen Schlag online gebracht. Wohl absichtlich, um auch ein Zeichen zu setzen. Das scheint auch entsprechend einzuschlagen. Dass sich Google nichts um betroffene Unternehmen und deren Mitarbeiter schert, dürfte spätestens seit den heftigen Panda-Updates klar sein.

    Zweitens drängt dieses Update viele in AdWords, da SEO noch weniger planbar und letztlich wirtschaftilch investierbar/ kaufbar wird. Als Aktienkonzern kann Google auch das nur recht rein.

    Ich bin gespannt auf die Analysen, insb. wie man nun bei interessanten Keywords als Normalsterblicher ohne „echten“ Brand noch ranken können wird.

  35. Elisabeth Putz sagt:

    Bei so vielen Meldungen muss mein Senf dazu. Bin kein Seo, ein Möchtegernseo mit einem Zehntelwissen. Hab keine Links aufgebaut, mein Portal hat lauter satirischen Unsinn, aber meine täglichen 500-500 Hanseln sind mir noch treu geblieben.

    Ich arbeite als Autorin und schreibe nicht für Suchmaschinen. Ein Robot hat mir noch nie Geld bezahlt für meine Texte. Falle ich jetzt ins Bodenlose, oder hat Google für mich eine Unterhaltungsniesche entworfen, extra für mich.

    Trotzdem tun mir Leute leid, die Googleoptimierer geworden sind, denn mein Heilpraktiker ist auch gerutscht, auf der Google Bananenschale ausgerutscht. Vor Jahren wollte er, dass ich für ihn schreibe, kein Geld, nur gegen Links schreibe. Oje, und wer kauft mir dann mein Butterbrot, dachte ich?

    Heute ging sein Konzept nicht auf, für welches er damals seine Naturheilpraxis fast aufgegeben hatte. Schade. Ach was, gross bin ich nicht, aber grössenwahnsinnig, denn ich habe noch immer den Traum eines Portals, damit ich irgendwann nicht mehr für andere schreibe, aber ich hätte mich niemals auf eine Maschine mit wechselndem Algorithmus als Arbeitgeber verlassen.

    Irgendwie mache ich heute Tippfehler, Verzeihen Sie mir…

  36. Vincenzina Website sagt:

    Ich denke es wird Zeit, dass Firmen untereinander kooperieren. Wer Interesse hat an einer Kooperation, der darf mir gerne eine Email schreiben.

  37. Alex sagt:

    Einfach mal – zerg rush – bei Google eingeben, dann bekommt Ihr einen Ausblick auf die neuen Ergebnisseiten. Ich finde Sie übersichtlich und aufgeräumt, kein Spam mehr, und auf das wesentliche beschrängt.

  38. […] Bei manchen klingeln die Alarmglocken allerdings so laut, dass schon des Öfteren vom notwendig gewordenen „Gang zum Arbeitsamt“ die Rede ist […]

  39. Vincenzina sagt:

    Meine Rankings sind wieder zurück an der Stelle wo sie vor dem großen update waren. Nur die Affiliate-Seiten stehen noch sch… da !

    Ich habe eine Entscheidung getroffen und möchte mich aus der SEO Branche zurückziehen. Meine SEO Webprojekte inkl. Ebook PDF Anleitungen möchte ich verkaufen. Wer Interesse am Kauf hat, darf sich gerne bei mir melden. Einfach hier klicken, dort findet Ihr meine Projekte in der Übersicht.

    • Mißfeldt Website sagt:

      Sorry, das sind genau die Seiten, von denen ich gehofft habe, dass Google sie abschießt.

    • Rainer Safferthal Website sagt:

      Ehrlich gesagt geht mir dein Geheule mittlerweile stark auf den Zeiger. Google und andere Internet-Buden sind nicht verpflichtet einem bis zum jüngsten Tag kostenlos Besucher/Kunden zu liefern. Früher musste man in Zeitungen werben, Flugblätter verteilen, TV- und Radio-Spots schalten, Bandenwerbung machen, … ! Aber heute will jeder kostenlose Besucher im Internet. WARUM? Die meisten User kennen doch sowieso nur die ersten 10 Treffer auf Google. Die anderen haben auch keine kostenlose Besucher von Google.

      Wenn du so von deinem E-Book „Ex zurück bekommen“ überzeugt bist, warum schaltest du einfach nicht Anzeigen in der „Bravo Girl“ und „Mädchen“ oder Bannerwerbung auf deren Webseiten. Ist doch bestimmt deine Zielgruppe für dieses Book? Oder such einen Verlag, der dir das druckt und dann bring es in den Buchhandel. Vielleicht nimmt es auch Amazon in ihren Kindle-Shop auf. Oder TV-Werbung auf ViVa oder Nickeloden (vor und nach iCarly schaut bestimmt deine Zielgruppe zu). Es gibt sogar Handy-Content-Buden die machen Werbung in TV-Zeitschriften. Warum wollen alle immer nur alles kostenlos im Internet.

      Ich habe vor über 20 Jahren frei kopierbare Software für Amiga Computer auf Disketten verkauft. Damals gabs kein Internet … zum Glück, sonst hätte ja niemand etwas gekauft. Aber ich musste entweder Anzeigen schalten oder darauf hoffen, dass der „Amiga Joker“ (Zeitschrift) wieder ein paar meiner Disketten vorstellt. Da hatte ich auch kein Anrecht, dass der bis zum jüngsten Tag kostenlos Werbung für mich macht.

  40. Nico Website sagt:

    Genau, hört mal auf zu flennen! ist ja schlimm! Alle haben bisher mehr als FETT von Google profitiert und über die Suchmaschinen jede Menge Cash gemacht, und jetzt ändern sich die Spielregeln und alle heulen. Ich kapier das nicht, es war doch schon immer so. Nur die Updates waren etwas „schmaler“ und nicht so grundlegend! Aber jeder wusste doch, dass Google am Schrauben ist!

    Das einizige was ich echt traurig finde: Es gibt so viele Seiten, die echt hervorragenden Content, gute Usability, wenig bis keine Werbung und gute Userexperience hatten … und jetzt weg vom Fenster sind!

    Wir haben selber einige ganz alte Babys verloren und ich weiß auch warum! 😉 ABER: die haben wir wegen „Jugendsünden“ verloren, seit Jahren haben wir immer schön das umgesetzt was Google als Anforderung gestellt hatte! Bis auf ganz alte fragwürdige Links, alles vom Feinsten! Und das trägt Google einem jetzt nach! Dass man sich seit Jahren so viel Mühe gemacht hat, wird schlichtweg übersehen!

    Naja, wir werden sehen, wo die Reise hin geht! Weiter- und bessermachen! 😉

  41. Andy sagt:

    @Gretus vielen Dank für den Artikel. Du sprichst mir aus der Seele. Also ich für meinen Teil werde in Zukunft mehr auf Qualität als auf Quantität achten, solange es bezahlbar ist. Werde mir auch morgen ein Angebot einholen (Angebotsformular) Hoffe mich trifft nicht der Schlag wenn ich das Angebot erhalten werde.

    Wie ist das eigentlich, macht Ihr dann das SEO für den Kunden, oder gebt ihr die Aufträge an externe SEO Firmen weiter?

    Also @Sabrina, ich wäre auch sofort dabei bei der „Patenschaft für neue SEOs“, aber nicht als Pate sondern als Lehrling :-) Also wenn es so etwas mal gibt mit Webinar, bezahlbar ect. ich bin dabei, bitte anschreiben.

    LG

    Andy

  42. […] Weitere interessante Artikel zum Penguin-Update […]

  43. Thilo sagt:

    Ich find es total unverständlich wie manche das Pinguin Update gutheißen können.

    Viele meiner Seiten hat es getroffen, und davon hatten fast alle wesentlich besseren Content als die großen Fortune 500/Authority Seiten.

    Diese „selbst Schuld“ Mentalität der „create good content and they will come“ Fraktion ist’s in meinen Augen sogar das schlimmste. Darf google wirklich ohne Widerstand Existenzen bedrohen? Findet ihr das in Ordnung wieviel Macht Google über etliche Firmen hat?

    Spätestens wenn eure Seiten wegen negativem SEO den Abflug machen, ist das Geheule groß. Solang es soviel Geld zu holen gibt, wird mit allen Mitteln gekämpft…

    • Rainer Safferthal Website sagt:

      Zuerst mal zu deinem Beitrag um 1:19 Uhr: Der Betreiber hat es vielleicht nötig um 0:13 Uhr, als du deinen Beitrag geschrieben hast, zu schlafen oder seinem Offline-Leben (JA, so etwas soll es tatsächlich auch noch geben) nach zu gehen.

      „Ich find es total unverständlich wie manche das Pinguin Update gutheißen können.“

      Ich finde es total unverständlich wie manche erwarten, dass einem Google für immer und ewig auf den Top-Postionen festtackern soll. Was ist eigentlich mit den Webseiten, die nie in der Top 10 waren. Die sind nicht unbedingt schlechter. Da haben die Webmeister die ganze Zeit umsonst gearbeitet. Unverschämt, dass die nichts verdienen im Internet und viele vermutlich auf Staatskosten durchsozialisiert werden müssen.

      „Viele meiner Seiten hat es getroffen, und davon hatten fast alle wesentlich besseren Content als die großen Fortune 500/Authority Seiten.“

      Besserer Content ist relativ. Außerdem ist das wie so oft im Leben, dass nicht der bessere gewinnt. Uralte Beispiele: Betamax/V2000 war auch viel besser als VHS oder Amiga war auch viel besser als PC.

      „Diese “selbst Schuld” Mentalität der “create good content and they will come” Fraktion ist’s in meinen Augen sogar das schlimmste.“

      Da gebe ich dir sogar recht. Dieses Märchen, dass sich guter Inhalt von alleine verlinkt ist unglaubwürdig. Gute Inhalte muss man erstmal kennen. Wenn ich Mitten im verlassenen dunklen Wald die beste Gaststätte im 50 km Radius aufmache und nicht verlinke (durch Wegweisser, …) dann kommt da auch keiner hin.

      „Darf Google wirklich ohne Widerstand Existenzen bedrohen?“

      Darf Google einfach willkürlich entscheiden wer die Top 10 sind.

      „Findet ihr das in Ordnung wieviel Macht Google über etliche Firmen hat?“

      Findest du das in Ordnung, dass du dich komplett von einem Unternehmen abhängig machst. Wie würdest du eigentlich ohne das WWW Geld verdienen? Vermutlich für irgendjemand anders buckeln oder Offline-Werbung machen. Warum sollte man heute kostenlos Kunden erhalten. Wenn ich offline einen Laden aufmachen will und zu geizig für eine gute Lage und Werbung bin, dann gehe ich wohl auch kurz über lang vor die Hunde. Wer Geld verdienen will, der muss halt auch Geld investieren.

      „Spätestens wenn eure Seiten wegen negativem SEO den Abflug machen, ist das Geheule groß. Solang es soviel Geld zu holen gibt, wird mit allen Mitteln gekämpft…“

      Ich habe schon öfters vom Gockel eine auf die Fresse bekommen. Deswegen nehme ich es wohl schon länger nicht mehr als selbsverständlich hin, das mir Gockel kostenlos Besucher liefert.

      =====

      Meine Vorschläge an Google:

      – Domains werden noch nach vorheriger Prüfung gegen eine Gebühr aufgenommen. Kein Anrecht auf Aufnahme.
      – Alle paar Monate muss neu geprüft werden, nicht das ein ehemals gutes Projekt zum Müll wird.
      – tägliches durchwürfeln der Top 100. So verdient jeder mal ein paar Euros.
      – Regionalisierung statt Globalasierung: Es werden nur noch Suchtreffer von Webseiten im Umkreis von 100 km (oder so) angezeigt. So ist die Chance höher, dass jeder mal ein paar Euros verdient. Außnahme: Große bundesweit bekannte Marken.

  44. Vincenzina sagt:

    Wünsch euch alles Gute und noch viel Spaß! Könnt euch gerne mit den Leuten zoffen, die sich auf dasselbe Niveau begeben.

    Ciao VFC

  45. Thilo sagt:

    Hält der Betreiber es nicht nötig meinen Beitrag freizuschalten? Dabei hab ich mich noch zurückgehalten.

  46. Helmut Rossmann Website sagt:

    Wie bitte? Google sch*t auf die eigenen Regeln und das seit Jahren. Haut immer nur die Seiten nach vorne die genau gegen die selbsternannten Richtlinien verstoßen – und zwar in einer Art, dass man fast kotzen muss wenn man sich die Google Richtlinien durchliest und dann die Suchergebnisse vergleicht – So dass jeder Seo quasi gezwungen ist gegen die Richtlinien zu arbeiten wenn er Erfolg/zufriedene Kunden haben will. Und dann plötzlich wird durchgegriffen? Da gibt es einfach geldgierige Menschen in der Führungsposition von Google denen die Adwordseinbußen ein Dorn im Auge sind. Hinter dem Update steht kein Qualitätsaspekt sondern reine Geldgier und Panik vor dem Absturz.

    Denn: Wenn es so weiter geht wird Wikipedia Google als Suchmaschine bald den Rang ablaufen. Facebook hat Google schon längst den Rang abgelaufen als meistbesuchte Website. Und das wird sich auch nie mehr ändern. Das ist die Wahrheit hinter den Update Ereignissen und nicht das was von Cutts nach außen verkauft wird.

  47. Marco Website sagt:

    @Vincenzina Das Rumgeheule bringt nichts. Und hab ich nicht dieselben Kommentare von Dir zu Partnerschaften und zum Verkauf Deiner Seiten woanders (Sistrix Blog?) gelesen?

    Jedenfalls: Das Update ist für viele sehr bitter mit -20 bis -80% Traffic. Und die allermeisten die einen Kommentar hinterlassen sind Webmaster, die eben durch Penguin Traffic verloren haben. Jetzt frage ich mich: Was ist denn mit den Gewinnern? Warum sind diese so wenige oder so still? Ich kann mir das nur so erklären dass die Angabe von Google (3% der Queries sind betroffen) stimmt und dass die meisten Webmaster nicht viel davon mitbekommen haben. Denn wenn nur wenige Seiten viel Traffic verlieren, verteilen sich diese Suchanfragen wohl auf viele verschiedene Webseiten. Dumm nur, dass ich dies anhand von Daten aus meinem Umfeld nicht teilen kann, da haben alle ziemlich viel Federn gelassen. Also sind vielleicht doch mehr als 3% der Suchanfragen betroffen?

  48. So retten Sie Ihre Webseite nach dem Google Pinguin Update » optimierungsuchmaschinen.com sagt:

    […] Am Mittwoch den 25.04.2012 war es soweit: Google hat das neue Pinguin Update gestartet […]

  49. Griechische Botschaft mit Viagra unter den Top 10 | seowolves.de sagt:

    […] Max Weber von Net Netz Blog hat heute schon eine lustige Entdeckung gemacht zum neuen Google Update […]

  50. Michael Zachrau Website sagt:

    Google wird SEO-Amateure, Goldgräber, Trittbrettfahrer und Putzerfische weiter frustrieren mit Updates. Warum sollen überoptimierte Seiten mit fielen Rechtschreipfählern, haarsträubenden Versprechungen, hunderten RU-Links, jeder Menge Werbung und ohne Nutzwert weiter gut ranken? Ich kann mich nur anschließen: Hört auf zu heulen, und sucht euch einen Job, der keinerlei Sprachkompetenz erfordert!

  51. Vincenzina sagt:

    Während einem Google Update Analysen aufzustellen ist sinnlos.

  52. Thilo sagt:

    3% der Suchanfragen ist eine Menge, wenn man bedenkt, dass es gar nicht soviele exakte Suchanfragen mit 1000+ Suchen gibt. Die Gewinner des Updates sind die Brands und richtigen Authority Seiten. Schaut man sich allein mal an wieviele Subdomains mit ihrem Schrottcontent vorne ranken.

    Bezüglich dem Geheule kann man nur sagen: „Wenn man nichts hat, kann man auch nichts verlieren“. Ich kenn keinen anständigen Webmaster der mehr als eine Hand voll Projekte besitzt und nicht von diesem Random/Chaos Update betroffen ist. Und bezüglich User Experience schlagen diese Projekte die ganzen momentanen Schrott Serps um längen.

  53. Christoph sagt:

    Also wenn ich das hier lese, dann muss ich wirklich laut lachen. Ich könnte mich jetzt wirklich ausführlich darüber auslassen, was ich davon halte, aber um hier niemanden zu langweilen: Ich glaube nicht dass es an der SEO Szene liegt. Natürlich machen uns da einige „große“ Dinge vor, die man nicht nachmachen sollte. Zum Beispiel auch Zalando etc. Dennoch muss man doch sagen, dass in nahezu jedem Blog und von nahezu jedem seit Jahren gepredigt wird, man soll keine Links kaufen bzw. wenn man schon welche kauft zumindest nicht nur Exact Keyword Anker Text Links etc. sondern ne gesunde Mischung. Predigt ein Marcus Tandler bereits seit Jahren!

    Dazu kommt, dass jeder – auch jeder SEO Neueinsteiger – doch lesen kann. Jeder kann sich direkt bei Google informieren, was gemacht werden kann/darf/soll und was eben nicht. Wenn Leute jetzt so dumm sind und ihr Business-Modell auf einer wackeligen Fundament aufbauen, weil sie Links kaufen bzw. andere unsaubere Dinge mit Ihrer Seite tun, dann müssen sie sich doch nicht wundern, wenn das irgendwann auf einmal nicht mehr funktioniert.

    Ein sehr bekannter deutscher SEO, mit dem ich mich neulich unterhalten habe, meinte dazu: „Ich meine hallo, ich kann auch ne Bank überfallen. Das klappt vielleicht sogar beim ersten Mal. Also mach ich das ein zweites Mal … und noch weitere Male. Weils halt irgendwie klappt und mich noch keiner geschnappt hat. Aber deswegen ist das noch lange nicht richtig oder legal. Und irgendwann klappt das halt nicht mehr.“

    Ich finde ein sehr treffender Vergleich. Genau auf den Punkt gebracht. Gleiches gilt beim Autofahren. Jeder weiß, dass auf der Landstraße Tempobegrenzung 100km/h ist. Natürlich kann man jahrelang immer mit 160 km/h dort langfahren … aber irgendwann wird man halt erwischt und dann ist der Lappen weg. Wenn ich dann sage: „Oh mein Gott, ich bin doch hauptberuflich Fernfahrer / Vertreter und bin doch auf meinen Führerschein angewiesen. Meine Familie lebt von meinem Geld, das ich nach Hause bringe. Wenn ich jetzt auf einmal nichts mehr nach Hause bringe, weil ich gekündigt wurde, bricht meine Existenz zusammen. Ja sorry, aber das hat man doch gewusst, bevor man jahrelang mit 60 km/h über Limit gefahren ist oder etwa nicht?

    Also so ganz versteh ich den Aufschrei jetzt nicht 😉

  54. Wenn der Pinguin den Panda knutscht | Internet-Marketing Beobachter sagt:

    […] Das Gejammer in den SEO Foren und Blogs war groß […]

  55. […] Die ersten Wellen des Updates schlugen recht hoch […]

  56. […] Stellt sich die Frage ob SEO-Experten die auch über ihre Tätigkeit bloggen in der Pflicht sind, auch Einsteiger zu bedienen […]

  57. Der Pinguin von Google: Happy Feet oder doch Kalte Füße? | agenturalltag sagt:

    […] Google verändert den eigenen Suchalgorithmus ständig, um den Nutzern der Suchmaschinen immer bessere Ergebnisse zu liefern […]

  58. Liste mit den besten SEO Tools | MAURIZIO STRAGUZZI sagt:

    […] Bevor wir mit der Liste beginne möchte ich ein klein Tipp geben […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?