SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Überschätzte Rankingfaktoren für Google

SEO  |   |  , 20:31 Uhr  |  34 Kommentare

Nach unserem gestrigen Artikel `Unterschätzte Rankingfaktoren für Google´, möchten wir die in Bezug auf SEO bzw. Suchmaschinenoptimierung vorgenommene Einschätzung mittlerweile überschätzter Ranking-faktoren natürlich auch noch vornehmen. Hier eine Liste zumindest teilweise doch überschätzter Faktoren für ein gutes Ranking in Suchmaschinen…

Facebook Likes – Abgesehen davon, dass die Betreiber der Suchmaschine Google nur begrenzte Einsicht in die diesbezüglichen Daten haben, zeigen jüngste Untersuchungen, dass der allgemeine Wert eines Likes bei Facebook überschätzt wird. Ein Like ist eine sehr oft durch Emotionen hervorgerufene Spontanhandlung, nicht zu vergleichen mit der Aussagekraft einer überlegt vorgenommenen Verlinkung…

Keyworddomains – Google hat selbst zugegeben, dass Keyworddomains unverhältnismäßig stark bevorzugt werden. Eine sich aufgrund von Limitierungen von Domainnamen erkaufte Bevorzugung in den Ergebnissen von Suchmaschinen wird richtigerweise immer weniger ein Garant für gute Rankings sein…

Linktext – Der Einfluss der Anchor-Texte auf eine Webseite verweisender Links wird im Zuge immer mehr auf die Bildung eines Brands aufbauender Bemühungen seitens der Betreiber von Webseiten auf ganz natürlichem Weg an Bedeutung verlieren…

Textauszeichnungen – Da immer mehr Webseitenbetreiber die nur begrenzt etablierten Auszeichnungen (H1, STRONG usw.) gezielt dafür nutzen in Suchmaschinen besser gefunden zu werden, wird Google deren Einfluss auf das Ranking zugunsten allgemeiner Möglichkeiten der Bewertung von Texten immer weiter hinabsetzen…

Top Level Domain – Im Zuge mittlerweile auch Sprachbarrieren überwindender Entwicklungen des Internets, wird die Herkunft einer Domain zugunsten der Qualität des Inhalts der entsprechenden Webseite immer unbedeutender werden…

Serverstandort – Für die Betreiber von Suchmaschinen mittlerweile zu ungenaue Erkennungsmerkmale des Standortes ganzer Systeme werden gegenüber konkret einem bestimmten Inhalt betreffende Informationen der regionalen Herkunft eines bestimmten Angebots (Geodaten) weiter an Einfluss einbüßen…

Textlänge – Die Länge eines Textes liefert keinen Rückschluss auf dessen allgemeine Qualität. Suchmaschinen sind mittlerweile dazu in der Lage, die Art des Contents (Text, Bilder usw.) sowie dessen optimale Länge in Bezug auf eine bestimmte Suchanfrage zu ermitteln und bewerten lange Texte bei speziellen Suchanfragen (z.B. Hautstadt Frankreich) möglicherweise sogar negativ…

Linkpopularität – Die bloße Anzahl der Backlinks ist längst schon gegenüber die Verlinkung einer Webseite viel genauer unter die Lupe nehmender Rankingfaktoren zurückgegangen. Ein immer mehr auf einige wenige bekannte Content Management Systeme (WordPress usw.) aufbauendes Internet wird den Einfluss seitenübergreifender Links noch weiter mindern…

Keyworddichte – Bei der Bewertung der keywordspezifischen Relevanz von Texten nutzen die Betreiber bekannter Suchmaschinen über das bloße Zählen der enthaltenden Wörter längst hinausgehende Methoden der Erkennung semantischer Beziehungen zwischen den unterschiedlichsten Inhalten…

Gretus

Sie befinden sind hier: Überschätzte Rankingfaktoren für Google

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Achim Website sagt:

    Überschätzt – ja vielleicht, aber viele der aufgeführten Aspekte sind weiterhin Bestandteil der Seitenbewertung. Sicherlich gilt es mittlerweile jeden Faktor sehr viel detaillierter zu durchleuchten, da es ja doch einige SEO-Spezies darauf abgesehen haben, diese Faktoren zu fälschen. Ich würde mich freuen, wenn Link- und Contentfarmen gegenüber „echten“ Inhalten zurückfallen würden.

    Allerdings fehlt hier der am meisten überschätzte Faktor: PR!

    • Gretus Website sagt:

      Hi Achim,

      der PR ist kein (direkter) Rankingfaktor 😉

      Grüße

      Gretus

      • Bob Website sagt:

        1. Ein Grund mehr ihn anzuführen, direkt nach der Überschrift, mit Fanfare und blinken.
        2. Was er repräsentiert, (die „Wertigkeit“ die Google den Backlinkquellen zumisst) ist irgendwie doch ein Rankingfaktor, nur ein meist überschätzter.

        yo bob

        P.S.: Bitte nicht die „Hautstadt Paris“ ändern, danke.

  2. kuddel68 Website sagt:

    Hübscher Text. Wir lernen also, alles, alles, alles, was wir bisher meinten zu wissen, reicht nicht aus. Es gibt da draussen noch ein höheres, besseres, grösseres Wissen, das unsere kleinne Kentnis als trostloses Laienwissenm aussehen lässt. Wir lernen auch: Niemand sollte es wagen zu glauben, er könne schon alles. Lerne Deine Grenze kennen. Sei demütig.

    Und im Subtext lernen wir zudem: Mein Unternehmen braucht einen noch besseren SEO, viel, viel, viel besser. Man braucht einen SEO, der nicht nur das Richtige tut, sondern einen, der eine Ahnung hat, wann des Richtigen ZUVIEL getan ist. Wir brauchen den ultimativen SEO. Wir brauchen Esotherik-Klaus!!!

    Wie gesagt: Ein schöner Text. Mögen die potentielle Auftraggeber nun ordentlich Angst bekommen und hektisch zur nächsten SEO-Bude pilgern.

    Sorry.

    • Gretus Website sagt:

      Hi,

      genau, neben Esotherik-Klaus brauchen wir aber auch noch Destruktiv-Detlef!!! Möglicherweise was für Dich 😉

      Grüße

      Gretus

  3. Tjark sagt:

    @kuddel68 Sehr schoener Beitrag! Ich hatte ähnliche Gedanken.

  4. Weilburg Website sagt:

    Au man, am meisten werden wohl die SEOs überschätzt 🙂 Soll doch jeder sich einfach an die Grundlagen halten und die Welt wird besser *Muahahaha‘

  5. Tosseo Website sagt:

    Hi,

    die genannten Punkte klingen logisch und durchaus nachvollziehbar. Wenn man bedenkt, dass der Social Media Hype wächst und wächst, wäre ich mir bei den Facebook Likes jedoch nicht ganz so sicher. Anhand einer enormen Anzahl an Likes, kann man auf die Qualität der Zielseite Rückschlüsse ziehen. Außerdem kann dadurch auch die Meinung der derjenigen herangezogen werden, die keine eigene Webseite haben, um Links zu setzten.

    Bei Aussagen über Rankingfaktoren im Social Media Bereich wäre ich eher vorsichtigt. Google ist es auch 😉

    Gruß
    Tosseo

  6. Max sagt:

    Hallo Gretus,

    ich habe eine Frage, und zwar: Da sich Google mit SEO-Informationen sehr bedeckt hält, würde mich interessieren, wie diese Informationen zustande kommen. Gibt es eine seriöse Grundlage dafür oder sind dies Einschätzungen aufgrund eigener Erfahrungen etc?

    lg Max

  7. Christian Website sagt:

    Also wenn die saubere Textauszeichnung in Zukunft nur noch was für Perfektionisten sein soll, aber an Wirkung für das Ranking verliert, sehe ich da ein Problem für die Usability und Barrierefreiheit – insofern das die 0815-SEOs mitbekommen und Ihren Kunden auch so weiterleiten.

    Eine saubere Auszeichnung gehört doch am Ende zu einem guten Quellcode und wenn der Quellcode gut ist, ist dieser auch leichter für Screenreader und andere Programme „erkennbar“. Leider ist das den meisten egal, wenn es sich nicht mehr positiv aufs Ranking auswirkt – schade eigentlich!

  8. Ina sagt:

    Ich stimme Tosseo zu, denn ich bin der Meinung, dass Social Media noch an Bedeutung für das Ranking zunimmt. Gerade auch im Hinblick auf Social Search werden ja Likes, Tweets, +1en etc. immer wichtiger.

  9. Miriam Hintz Website sagt:

    So allmählich verliere ich im SEO-Dschungel den Überblick. Da meint man, gerade etwas dazugelernt zu haben, versucht sich an der Umsetzung, nur um dann feststellen zu müssen, dass sich das bereits überlebt hat;-)

    Okay, okay! Dann nehme ich jetzt alle Rankingfaktoren nicht ganz so bierernst und optimiere die Firmenwebsite tatsächlich mal für den User: interessant, übersichtlich und ansprechend. Vielleicht gibt es dafür auch einen Pluspunkt von Google und Konsorten 😉

  10. Marco sagt:

    Den Vorsprechern kann ich nur zustimmen. Social Search existiert „noch“ nicht. Ich vermute sehr viele Faktoren werden noch an „Wichtigkeit“ zunehmen. Die Soziale Suche wird immer interessanter für Suchmaschinen werden.

    Wenn ich mir Bing anschaue, da werden schon einige Social Elemente mit eingebunden, es ist nur eine Frage der Zeit bis Facebook Like, Google Buzz, Twitter, Google +1, Google+, Facebook Share und viele weitere Faktoren mit in die Suchergebnisse einfließen werden.

    Bei den TOP-Level-Domains bin ich noch am zweifeln ob diese tatsächlich an „Wert“ verlieren werden. Ansonsten sehr gute Auflistung.

    Mit besten Grüßen
    Marco

    • Tosseo Website sagt:

      Hi,

      der größte Zuspruch für die Top-Level Domain war immer der übliche Zusammenhang zwischen Suchanfragen und Content. Da Google jedoch immer besser in der Lage ist, den Text semantisch zu verstehen, ist dies glaub ich nicht mehr nötig.

      Dann hören wenigstens diese übertriebenen Domain-Verkäufe weg.

      Ich kanns nur hoffen!!!

      Gruß
      Tosseo

  11. Matthias Website sagt:

    Tatsächlich werden Shares mit Sicherheit höher eingestuft als Likes. Inwiefern hier jedoch auf das „Like“ wirklich verzichtet wird, wird sich zeigen. Auch Rand Fishkin äusserte eine ähnliche Vermutung, dahingehend, das Likes einfach nicht so interessant sind, da die Hemmschwelle „Like“ zu drücken niedriger ist, als einen Link zu sharen.

    Zum thema Textlänge: Z.z. ist es einfach wohl so (siehe Corelation Data, Ranking Factors 2011 SeoMOZ) das Seiten mit längeren Texten dazu neigen höher zu ranken. Es ist jetzt nicht das ultimative Kriterium, kann aber bei der einen oder anderen Website durchaus etwas helfen 😉

    Textformatierungen mögen kaum noch ins Ranking einfliessen sind aber durchaus wichtig für Google um die Struktur zu erkennen (siehe Video von Matt)

    TLDs anderer Länder sind nicht zwangsläufig ein großes Rankingkriterium, haben aber trotzdem Auswirkungen auf den pot. Kunden. In Deutschland haben u.U. Seiten mit .de mehr trust beim Kunden als .biz oder .info und können bei Projekten wie Onlineshops daher trotzdem wichtig sein.

    Keyworddomains ranken jetzt bereits deutlich schlechter als noch vor 2 Jahren.

  12. Will Website sagt:

    Gerade bei Likes wäre ich vorsichtig. Sicherlich wird die Wirkung noch überschätzt, aber wenn man vernünftige SEO machen will sollte man langfristig denken. Und es will sicher niemand bestreiten, dass Soziale Netzwerke schon jetzt das Web beeinflussen und in absebahrer Zeit dominieren werden.

    Den Likes sind natürlich die Shares vorzuziehen, Likes sind häufig wirklich eine spontane Reaktion, da gehe ich absolut konform. Um Inhalte zu sharen muss man auch mehr „Aufwand“ betreiben, was den entstehenden Link nochmal aufwertet. Man macht sich die Mühe nicht bei jeder x-beliebigen Seite, sondern nur bei wirklich gutem Content.

  13. Michi sagt:

    Sehr interessanter Beitrag.

    Zu den Likes wäre ich mir aber gar nicht so sicher, mir ist noch ein Beitrag im Hinterkopf, in dem die bekannte Google-Mitarbeiterin selber erklärt hatte, dass dieser Punkt in der Zukunft immer mehr an Wichtigkeit dazu gewinnen wird.

    Wenn man sich nun den Beitrag durchliest, fällt mir auf, dass dann so gut wie alle möglichen Rankingfaktoren an Durchsetzungskraft verlieren, dann stellt sich mir die Frage „an was wird das Ranking dann noch gemessen?“ Rein an der Semantik und der internen Verlinkung ist ein realitisches Ranking nicht zu realisieren. Woran soll dann gemessen werden?

    LG Michi

    P.S. Ich lerne immer gerne dazu 😉

  14. […] Die überschätzten Rankingfaktoren für Google […]

  15. Max Website sagt:

    Hallo.

    Mir gehts leider ein wenig wie Miriam. Gerade hatte ich ein wenig Durchblick kommen hier zwei interessante Artikel zum Thema und ich tappe wieder im Dunkeln.

    Trotzdem sind das zwei wertvolle Artikel auch für Nicht SEOs. Und eure Begründung, warum Facebook Likes nicht so bedeutend sind ist absolut nachzuvollziehen.

    Gruß,
    Max

    • Gretus Website sagt:

      Hallo Max,

      lass dich nicht verunsichern, ich habe lediglich versucht ein wenig in die Zukunft zu schauen. Kann alles auch ganz anders kommen 😉

      Grüße

      Gretus

  16. Armin sagt:

    Ich lese ja schon länger hier mit und muss die Qualität der Beiträge auch sehr loben!

    Dieser und der vorherige Beitrag widersprechen sich aber meiner Meinung nach dermaßen das ich finde das für SEO-Neulinge oder auch Personen die mit Hilfe einiger kleiner Tipps Ihre Website oder Blog optimieren möchten nicht mehr klar ist was nun Sache ist!

    Im ersten Artikel waren Soziale Signale unterbewertet; in diesem sind dann plötzlich Facebook Like überbewertet!? Branding wird vorher unterschätzt; nun ist plötzlich der Versuch des Aufbaus eines Brands durch Link-Ankertexte überschätzt. Usability wird unterschätzt; die Textauszeichnungen sind aber überholt? Gehört das nicht auch zur Usability mit dazu…

  17. tober Website sagt:

    Armin erwähnt da ein paar Punkte, die auch mir aufgefallen sind. Zum Teil liegen diese Überschneidungen aber auch daran, dass einzelne Punkte sehr speziell betrachtet werden, obwohl sie ja unter ein Dach gehören – manchmal wäre es schon schön zu wissen, wie genau das Ranking denn tatsächlich funktioniert, es sind letztlich ja auch nur Mutmaßungen und Beobachtungen, die in Artikel wie diese einfließen.

    • Gretus Website sagt:

      Hallo,

      richtig, letztendlich sind alles natürlich nur Vermutungen. Wir wollten mit diesem Beitrag niemanden verunsichern. Der derzeitige Stand ist so, dass viele der oben genannten Rankingfaktoren definitiv noch einen Einfluss haben…

      Grüße

      Gretus

  18. Tosseo Website sagt:

    Hi,

    da in diesem Blog auch viele Neulinge vorbeischauen, wäre es vielleicht ratsam, solch einen wichtigen Beitrag zu splitten. 3-4 Zeilen pro Rankingfaktor sind sehr stark zusammengefasst.

    Ich habe hier auch schon Beiträge mit empirischen Studien gelesen. Die lassen sich dadurch auch besser nachvollziehen. Natürlich weiß ich, dass dies eine Menge Arbeit bedeutet. Aber bei manchen Faktoren habt hier ja schon welche parat. Die Qualität von dem Blog, kann natürlich keiner in Frage stellen 😉

    Gruß
    Tosseo

  19. Christian Website sagt:

    Ich denke das Ranking-Faktoren wie Linktext und Domainpopularität auch zukünftig nicht so einfach von Google ignoriert werden können. Das Keyworddomains noch immer funktionieren, dafür gibt es in ein paar Bereichen doch ganz gute Beispiele. Ich zweifel jedoch heute noch daran, dass Facebook Likes indirekten Einfluss auf das Ranking haben.

  20. Till sagt:

    Ich stimme soweit überein, außer bei den Keyworddomains. Meiner Meinung nach kann man diese nicht hoch genug bewerten. Zusammen mit wirklich hochwertigen Links sind KW-Domains die einzigen Faktoren, die man nicht so ohne weiteres beeinflussen kann.

  21. Top-Ranking sagt:

    Klar ist, dass außer Tante G selbst keiner weiß, was los ist. Und für die Zukunft gilt erst recht, dass ich Prognosen nur glaube, die ich höchst persönlich gefälscht habe. Den ganzen Social Media-Kram kann ich nicht mehr hören. Die User wollen doch möglichst objektive Informationen und nicht unbedingt das, was per Shares und Likes von irgendwelchen Agenturen gerade nach oben gepowert wurde.

    • Weilburg Website sagt:

      Ist doch wie in der Werbung auch. Da will der User auch meistens das was er in der Werbung gehört hat. Mainstream halt. und der lässt sich am besten mit dem Social-Media-Kram messen. Was für viele interesant ist, wird es auch für den sein der so was sucht.

      Es wird sich also wie im realem auch ein Mainstream und ein Underground an Informationen bilden. Und es wird anhand der gemessenen eigenen Likes und +1 Klicks immer mehr auf einen selbst abgestimmte ergebnisse geben.

      Das ganze in Zukünftige überlegungen nicht mit einzubeziehen wäre sicher ein großer Fehler. Wir stehen da ja gerade erst in den Kinderschuhen, wenn nicht sogar noch in den Baby-ABS-Socken. Aktuell ist es noch „recht“ uninteresant aber es wird so kommen.

  22. Rüdiger Kladt sagt:

    Letztlich leben Suchmaschinen davon, dass Mensch sie nutzt. Daher ist die einzige nachhaltige SEO-Strategie die, die eigene Website für den Nutzer zu optimieren.

    Es ist schlichtweg die Erwartung auch zu erfüllen, die ein Nutzer hat, wenn er als Antwort auf einen Suchbegriff eine in der Ergebnisliste oben platzierte Seite anwählt. Geschieht das regelmäßig nicht, wählt er eine andere Suchmaschine. Für Suchmaschinen ist es überlebenswichtig, dem Nutzer nutzbare Ergebnisse zu präsentieren und nicht direkt oder indirekt bezahlte Rankings.

    Daher wird letztlich der einzige wichtige Rankingfaktor Nutzung durch Menschen sein. Und diese ganzen technischen Begrifflichkeiten sind lediglich ein Ausdruck des Bemühens, deren Zufriedenheit messbar zu machen. Und so erwarte ich den Unlike-Knopf in den Ergebnislisten quasi als meine persönliche Abmahnung an den Seitenbetreiber.

    In diesem Sinne – spart an Maschinenoptimierung, kauft Nutzungsoptimierung.

    • Reen Website sagt:

      Gerade erst über den Artikel gestolpert!

      Thema: Textauszeichnungen

      Diesen Faktor sehe ich anders. bzw. differenzierter. Natürlich stimmt es, dass die „harten“ (H1 Überschrift wird höher bewertet als h2) Faktoren nicht mehr so aussagekräftig sind. Allerdings würde ich meinen, dass die Textauszeichnung allgemein bewertet wird: Liegt eine konforme Auszeichnung vor? Ja oder Nein?

      Kommt ein Bot zum Entschluss: Nein, hier werden alle Standards über den Haufen geworfen. Dann geht dieser Faktor nicht oder nur sehr gering ins Ranking ein.

      Kann der Algo allerdings sagen: „Ja, alle Auszeichnungsbausteine werden korrekt verwendet!“, dann werden diese auch bewertet und bilden einen guten Rankingfaktor.

      Dies bedeutet im Umkehrschluss: Entweder man verwendet alle Auszeichnungen korrekt (H1, H2, H3, strong, etc.) oder muss sich hier auch keine Mühe geben 😉

      @Fabian Man muss ja dem Kunden nicht zu viel auf einmal liefern. Wenn Passagen immer identisch sind, können diese ja auch ausgelagert werden (FAQ, Glossar etc.)

      So verwendet man für Allgemeine Infos eine Tabelle oder ähnliches und verlinkt die spezifischen Infos. Die Kunst liegt in der Aufbereitung der Informationen! Die Aussage von Gretus heißt ja lediglich: Ein Text mit 3000 Wörtern ist nicht sofort besser als ein Text mit 300 Wörtern. Hier kommen wir wieder an den Punkt der Gliederung sowie der Textauszeichnung 😉

  23. Überschätzte Faktoren in der Suchmaschinenoptimierung | Projekt SEO & SEM sagt:

    […] Dabei bin ich auf den sehr interessanten Beitrag “Überschätzte Rankingfaktoren für Google” von Gretus gestoßen […]

  24. SEO: Ranking Faktoren 2011 | azella.de sagt:

    […] Überschätze Ranking Faktoren […]

  25. Maja Website sagt:

    Hallo, ich befasse mich jetzt schon seit ca. 1 Jahr mit diesem Thema und ich merke so langsam, dass ich es nie verstehen werde.

  26. Fabian Website sagt:

    Wie ist der Punkt „Textlänge“ genauer zu beurteilen? Als Versandhandel für Kontaktlinsen ist uns natürlich viel daran gelegen, dass unsere Kunden möglichst umfassende Beschreibungen der Produkte erhalten. Dies hat zum einen den Effekt, dass Texte recht lang werden können, zum anderen den Nachtteil (?), dass es kaum möglich ist, bspw. bei mehreren Dutzend Kontaktlinsen aus dem gleichen Material immer unique Content zu liefern. Dennoch halten wir an der Strategie fest, für unsere Kunden zu schreiben und nicht für Suchmaschinen, was sich hoffentlich dennoch nachhaltig bewährt. Hat irgend jemand hierzu Erfahrungen, Tipps oder Anregungen?

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?