OnPage.org
SEO DIVER

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Umfrage – Suchmaschinenoptimierung für Google in 2014

SEO  |   |  , 09:52 Uhr  |  22 Kommentare

Google LogoBei einem Marktanteil von über 90% (?), kann man sich bei der Optimierung einer Webseite für Suchmaschinen nach wie vor in erster Linie auf Google konzentrieren. Google liefert den meisten Webseiten den Großteil ihrer Be-sucher und gibt damit auch in Sachen Suchmaschinenoptimierung klar die Regeln vor. Die Betreiber von Google führen regelmäßige Updates ihres Algorithmus zur Bewertung von Webseiten durch, blenden immer öfter auch eigene Inhalte ein und sorgen auch sonst dafür, dass SEO an sich immer komplizierter wird…

Um einmal zu schauen, inwieweit sich die äußeren Umstände der Optimierung einer Webseite für Google von Jahr zu Jahr ändern, möchten wir von SEO-united.de zukünftig einmal im Jahr eine diesbezügliche Um-frage durchführen. Die Umfrage soll zeigen, wie sich der für die Suchmaschinenoptimierung einer Webseite für Google notwendige Zeit- bzw. Arbeitsaufwand im Vergleich zu von vor 12 Monaten geändert hat, wie sich die Kosten dafür entwickeln, wie schwer es aktuell ist, eine Seite für Google zu optimieren und wie hoch die Erfolgschancen gerade liegen, auch wirklich dauerhaft eine gute Platzierung in den Ergebnissen von Google zu erreichen.

Arbeitsaufwand für die Optimierung einer Webseite für Google

  • Der Arbeitsaufwand für die Optimierung einer Webseite ist in 2013 gestiegen (73%, 205 Votes)
  • Der Arbeitsaufwand für die Optimierung einer Webseite ist in 2013 in etwa gleich geblieben (24%, 68 Votes)
  • Der Arbeitsaufwand für die Optimierung einer Webseite ist in 2013 gesunken (3%, 7 Votes)

Total Voters: 280

Loading ... Loading ...

Zeitaufwand für die Optimierung einer Webseite für Google

  • Der Zeitaufwand für die Optimierung einer Webseite ist in 2013 gestiegen (79%, 217 Votes)
  • Der Zeitaufwand für die Optimierung einer Webseite ist in 2013 in etwa gleich geblieben (19%, 52 Votes)
  • Der Zeitaufwand für die Optimierung einer Webseite ist in 2013 gesunken (3%, 7 Votes)

Total Voters: 276

Loading ... Loading ...

Kosten für die Optimierung einer Webseite für Google

  • Die Kosten für die Optimierung einer Webseite sind in 2013 gestiegen (72%, 200 Votes)
  • Die Kosten für die Optimierung einer Webseite sind in 2013 etwa gleich geblieben (24%, 67 Votes)
  • Die Kosten für die Optimierung einer Webseite sind in 2013 gesunken (4%, 11 Votes)

Total Voters: 278

Loading ... Loading ...

Schwierigkeitsgrad für der Optimierung einer Webseite für Google

  • Der Schwierigkeitsgrad für die Optimierung einer Webseite ist in 2013 gestiegen (76%, 209 Votes)
  • Der Schwierigkeitsgrad für die Optimierung einer Webseite ist in 2013 in etwa gleich geblieben (20%, 56 Votes)
  • Der Schwierigkeitsgrad für die Optimierung einer Webseite ist in 2013 gesunken (4%, 11 Votes)

Total Voters: 276

Loading ... Loading ...

Erfolgschancen auf eine gute Platzierung bei Google

  • Die Erfolgschancen auf eine gute Platzierung bei Google sind in 2013 gesunken (41%, 113 Votes)
  • Die Erfolgschancen auf eine gute Platzierung bei Google sind in 2013 etwa gleich geblieben (39%, 107 Votes)
  • Die Erfolgschancen auf eine gute Platzierung bei Google sind in 2013 gestiegen (19%, 53 Votes)

Total Voters: 273

Loading ... Loading ...

Garantie für eine dauerhaft gute Platzierung bei Google

  • Die Garantie für eine dauerhaft gute Platzierung bei Google ist in 2013 gesunken (62%, 179 Votes)
  • Die Garantie für eine dauerhaft gute Platzierung bei Google ist in 2013 in etwa gleich geblieben (29%, 84 Votes)
  • Die Garantie für eine dauerhaft gute Platzierung bei Google ist in 2013 gestiegen (8%, 24 Votes)

Total Voters: 287

Loading ... Loading ...

Wie immer würden wir uns freuen, wenn möglichst viele von Euch bei unserer Umfrage mit-machen. Sofern sich genügend von Euch beteiligen, können wir wir nicht nur einen aktuellen Stand über die äußeren Umstände der Optimierung einer Webseite für Google liefern, sondern mit der Zeit auch vergleichen, wie sich die Umstände einer Suchmaschinenoptimierung über die Jahre entwickelt bzw. verändert haben…

Weiterführende Informationen

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: Umfrage – Suchmaschinenoptimierung für Google in 2014

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Markus sagt:

    Die ersten 4 Fragen werden wohl sehr einseitig beantwortet 😉

  2. Jörg sagt:

    Gute Idee, die Aktion. Gebe Eure Seite weiter. Vielleicht könntet ihr im Eingangstest anmerken, das die bisher gevoteten Ergebnisse jeder einzelnen Frage angezeigt werden, wenn der User selbst die einzelne Frage per Vote-Button beantwortet hat. Das Gesamtergebnis stimmt übrigens zu 100% mit meinen Erfahrungen überein – schön das Eure Idee quasi als Feedback dient :-)

  3. Thomas sagt:

    Nette Umfrage, jedoch gab es noch nie eine „Garantie“ für dauerhaft gute Platzierungen 😉 Besser wäre „Erfolgsaussicht“…

    • Gretus sagt:

      Hallo Thomas,

      das hast Du natürlich recht, eine wirkliche Garantie gibt es in Bezug auf das Ranking bei Google nicht. Die Frage zielt darauf ab, inwieweit das Risiko gestiegen/gefallen ist, bei Erreichen einer guten Platzierung irgendwann doch – warum auch immer – in den Rankings wieder abzufallen…

      Grüße

      Gretus

  4. […] Suchmaschinenoptimierung für Google in 2014 […]

  5. Finde nicht, dass alles so viel schlimmer geworden ist. Ich sehe eher eine Verschiebung hin zu onpage. Nutererfahrung wird wichtiger. Es geht viel mehr darum Seiten mit guten Inhalten zu bauen, die User dann auch mehr und länger besuchen. Die Seitenverweildauer kann Google ja tracken. Glaube CRO und SEO verschmelzen immer mehr. Responsive Design nimmt ebenso zu. Mit diversen SEO-Audit Tools lässt sich onpage alles rausholen. Dann braucht man auch weniger Links. Also bei mir funktioniert das gut. Weniger Links dafür mehr Qualität.

  6. Steve sagt:

    Hallo zusammen,

    ich finde, dass es nicht wirklich schwieriger geworden ist. Gute Inhalte werden weiterhin gut belohnt. Natürliche Verlinkungen geht immer noch so gut wir natürlich „wirkende“. Der soziale Faktor hat wieder etwas mehr Wert gewonnen. Macht das ganze aber nur interessanter, nicht zwingend schwieriger oder aufwendiger.

    Meiner Meinung nach ist es, wie Wolfgang es schon nennt, eher eine Verschiebung. Nicht nur Onpage. Die Faktoren Semantik, Mehrwert, Signale durch Nutzerverhalten und Feedback der Besucher nehmen mehr zu. Man optimiert nicht mehr für Google (ok, ein bisschen schon). Vielmehr rückt der Mensch selbst wieder ein Stückchen mehr in den Fokus. Und klassisches Marketing und Öffentlichkeitsarbeit gewinnt auch im Netz wieder mehr Bedeutung. Langweilig wird es jedenfalls nicht :-)

    Interessant für die Umfragen, wären die gemachten Erfahrungen, Ausbildungen, Status, etc. Ansonsten finde ich die Ergebnisse genauso aussagekräftig wie eine Abstimmung zu einem Lieblingstier oder -Farbe.

    Beste Grüße

    Steve

    • Gretus sagt:

      Hallo Steve,

      normalerweise sollte man sagen, dass die Optimierung einer Webseite für Google durch die Bereitstellung von technischen Möglichkeiten zur Kennzeichnung von unterschiedlichen Inhalten (schema.org usw.) tatsächlich einfacher geworden ist. Vorher kannte man nur ein paar Onpage-Sachen und die Tatsache, dass möglichst viele Links auf eine Seite verweisen sollten.

      Ich finde das bisherige Ergebnis der Umfrage eigentlich ganz interessant, vor allen Dingen die klare Meinung bei den ersten drei Fragen. Eine Content Marketing Kampagne sollte eigentlich nicht teurer sein als die frühere, nennen wir es einmal Beschaffung von unzähligen Links…

      Grüße

      Gretus

      • Steve sagt:

        Hallo Gretus,

        darum wären ja auch eigene Erfahrungen und Bildung sinnvoll zur Umfrage gewesen. Schließlich wird dadurch ja auch nicht zu unterschätzender Aufwand erzeugt. Das sehen viele Hobbyisten und teilweise auch Kunden nicht.
        Der zeitliche Aufwand für Optimierungsmaßnahmen, der bei der Durchführung anfällt, ist oft nicht so hoch wie die bereits geleistete Vorarbeit.

        Wenn man den Aufbau der Authentizität von Profilen aus sozialen Netzwerken als Faktor für SEO einbezieht, stimme ich absolut zu. Hier bin ich seit Start von Google+ auch etwas aktiver geworden, was wiederum mehr Aufwand kostet.

        Aus Entwicklersicht liebe ich schema.org genauso wie die von Google bereitgestellten Schnittstellen zu sämtlichen Diensten. Als reiner Marketingbeauftragter fehlen einem da aber die Kenntnisse.

        Grüße
        Steve

  7. Markus sagt:

    Richtige SEO ist nicht schwieriger/teurer geworden. Aber natürlich ist es teurer geworden, wenn man jetzt tatsächlich (u.a.) guten Content produzieren muss, anstatt nur unzählige Links zu setzen/setzen zu lassen…

  8. […] Macht mit bei der Umfrage zum Thema: Suchmaschinenoptimierung für Google in 2014 […]

  9. […] Ziel ist es, die Umfrage jährlich durchzuführen und so mögliche Veränderungen aufzudecken. Eure Antworten könnt ihr hier loswerden […]

  10. Michael sagt:

    Letztendlich ist der Aufwand eigentlich gleich geblieben, man muss nur gute Qualität bieten und leisten. Früher war es halt einfacher auch schlecht Seiten und Webshops zu optimieren, inzwischen muss man aber immer das volle Programm abwickeln. Am ehesten ist der Aufwand gestiegen seinem Kunden klar zu machen, dass seine Webseite von Grunde auf überarbeitet werden muss 😉

    • Thomas sagt:

      Hi Michael,

      dem stimme ich so nicht zu. Alleine schon der Aufwand der schon fast täglich notwendig ist um sich fortzubilden ist deutlich gestiegen! Für die ca. 500 Änderungen im Jahr am Algo von Google benötige zumindest ich 😉 wesentlich mehr Zeit um nachzulesen, recherchieren, testen, auf den Kunden anpassen.

      Insgesamt gesehen ist seo deutlich aufwändiger für den SEO-Spezi und daher auch teurer geworden! Es geht ja nicht nur um die Umsetzung, sondern auch um Bildung, Wissen, Tests, mehr/besseren Content.

      Grüße

  11. Wer schon immer aus dem Vollen schöpfte und Geld für gute Texte, Texter, Journalisten aufwendete, schon immer regelmäßig in SEO und in Backlinks, Foren-Kommentare, … investierte, der wird heute wie früher alles beim Alten vorfinden.

    Wer hat das denn aber schon getan? Bis auf ein paar ganz große Unternehmen mit eigenen Abteilungen und qualifizierten Leuten, hat das doch noch gar keiner getan. Es wird doch eigentlich von 95% der Unternehmen oder kleinen, mittelgroßen bzw. Selbständigen gar nicht betrieben. Deshalb sehen diese Gruppen das ganze auch noch aus einer völlig unverständlichen Sicht. Sie halten Webseiten immer noch für so etwas wie einen Telefonbucheintrag. Ich traf Grafik- und Textkollegen – aus großen Agenturen od. selbständig – die haben mir erzählt, sie bräuchten so einen Blog gar nicht, Hauptsache man könne sie im Web finden. Solche Leute verkaufen dann anderen tatsächlich noch Webseiten … hallo!?

    Wer zum Teufel soll die denn finden? Da muss man heute ja schon den Namen eh kennen und möglichst noch ein passendes Keywort dazu, die Stadt etc. … um eine Chance zu bek. die zu finden. Dann brauche ich auch keine Webseite mehr, wenn der mich eh schon kennt und weiß, wo er mich findet.

    Ein riesiges Problem besteht darin, dass gut rankende Webseiten eben nicht von heute auf morgen da oben hin zu bekommen sind. Das ist Fleißarbeit und handwerkliches Arbeiten. Dazu noch jede Menge an Knowhow, da sich eh ständig was ändert. Viele können sich das gar nicht leisten, jemanden dafür zu bezahlen – mit der einen Stunde hier was gedreht und da was angepasst, ist es aber ja nicht getan.

    Die Kontinuität macht’s – und eben an allen Rädchen parallel gedreht. Hier punktuell was gemacht und da was, lässt meist die Wirkung verpuffen und zeigt sich oft kaum in den Resultaten.

    Michael

  12. […] Auf seo-united.de gibt es eine Umfrage zu diesem Thema. Mein Ansatz: Im Idealfall beschränkt sich SEO für Blogger auf die OnPage Optimierung (Social Media Optimization eingeschlossen) […]

  13. Lothar sagt:

    Der Aufwand zum Erreichen eines guten Rankings bei Google hat sich meiner Meinung nach deutlich erhöht. In dem Sinne habe ich auch gevotet. Es ist relativ einfach, auf die Seite 2 oder 3 zu kommen, nur bringt das für einen guten Traffic kaum etwas.

    Wer sich auf der ersten Seite, besser noch auf den ersten drei Plätzen positionieren will, muss dafür schon wesentlich mehr tun, als nur einen ansprechenden Artikel zu verfassen und ein paar Backlinks zu setzen.

    Da niemand genau weiß, nach welchen Kriterien Google wirklich die einzelnen Sites rankt, bzw. in Zukunft ranken wird, sollte man möglichst, die gesamte Bandbreite der SEO ausnutzen.

  14. […] Laut SEO-united.de gaben 79 % der Teilnehmer einer Umfrage an, dass der Zeitaufwand für SEO im Jahr 2013 gestiegen sei. […]

  15. Ich denke es wird nicht leichter eine gute Plazierung zu erreichen, die Konkurrenz schläft nicht!

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?