OnPage.org
SEO DIVER

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Verhängt Google bald den Linktext-Penalty?

SEO  |   |  , 22:27 Uhr  |  19 Kommentare

Google PenaltyNachdem Patrick Althof von branded3.com in seinem Artikel `The New Google Link Algorithm´ davon spricht, dass die Strafen bezüglich einer auf eine unnatürliche Verlinkung hinweisenden Meldung in den Google Webmaster-Tools möglichweise doch drastischer ausfallen als zunächst angenommen, möchten wir Euch passend dazu das Ergebnis unserer kürzlich gemachten Umfrage `Wer hat eine Meldung von Google erhalten?´ vorstellen. Wir hatten gefragt, wer von Euch alles eine Meldung in den Webmaster-Tools erhalten hat bzw. was Ihr in diesem Fall machen würdet…

Unsere Frage bezüglich der Anzahl der von Google über die Webmaster-Tools versendeten Meldungen deckt sich in etwa mit den auf anderen Blogs kursierenden Zahlen. Es wird davon gesprochen, dass Google insgesamt ca. 750.000 – 1.000.000 Meldungen verschickt hat, bei weit über 600 Millionen existierenden Webseiten also nur ein relativ kleiner Prozentsatz.

Diejenigen Teilnehmer unserer Umfrage, die eine oder gleich mehrere der Meldungen von Google erhalten haben, gaben folgende mögliche Gründe hierfür an:

  •  Ich weiß nicht was der Grund ist (57%)
  •  Ich habe Links gekauft (26%)
  •  Ich habe zu viele Keyword-Links (19%)
  •  Ich habe zu schnell Links aufgebaut (12%)
  •  Ich habe zu viele Links getauscht (10%)
  •  Ich habe zu viele minderwertige Links (8%)

Auf die Frage, was von einer Meldung betroffene Webseitenbetreiber machen sollen, gaben die Teilnehmer der Umfrage diese Antworten:

  • Ich würde zunächst einmal abwarten und nichts tun (39%)
  • Ich würde versuchen alle unnatürlichen Links zu enfernen (33%)
  • Ich würde zumindest zukünftig keine Links mehr kaufen (28%)

Auch hatten wir gefragt, was Google nach Meinung der Teilnehmer unserer Umfrage demnächst unter-nehmen wird:

  • Ich denke Google wird die unnatürlichen Links entwerten (41%)
  • Ich denke Google arbeitet an einem umfangreichen SEO-Algorithmus (24%)
  • Ich denke Google wird gar nichts machen (18%)
  • Ich denke Google wird die betroffenen Webseiten abstrafen (17%)

Glaubt man den Ausführungen von Patrick Althof, scheint es bei einigen der eine Meldung erhaltenen Webseiten so zu sein, dass diese bei Nichtbeachtung nach einem Zeitraum von ca. drei Wochen mit einem phrase-based Penalty auf sämtliche Anchor-Texte der von Google als unatürlich festgestellten Links bestraft werden! Glaubt man wiederum den Teilnehmern unserer Umfrage, wissen viele davon gar nicht, warum sie eine Meldung erhalten haben bzw. welche Links sie wieder entfernen sollen.

Sollte Google tatsächlich Ernst machen und Webseiten mit einer nach ihrer Meinung unnatürlich wirkenden Verlinkung rigoros abstrafen, wird man sich anschließend die Frage stellen müssen, wie viele `unschuldige´ Webseiten es getroffen hat bzw. ob auch Webseitenbetreiber ohne Nutzung der Google Webmaster-Tools abgestraft wurden…

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Verhängt Google bald den Linktext-Penalty?

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Paul Website sagt:

    Meiner Meinung nach ist das längst passiert. Schau dir einfach mal die Top 10 für Money Keywords wie z.B. Autoversicherung an. Hier hat es in den letzten 4 Wochen starke Änderungen in den SERPs gegeben und die Seiten, die es rausgespült hat, fallen alle durch ein Merkmal auf – sehr wenig Variation in den verwendeten Linktexten. Die Top 10 für dieses Keyword sind nun nahezu frei von Affiliate Seiten und besetzt durch Versicherungsanbieter.

  2. Norman Website sagt:

    Jeder erfahrene Webmaster ist wohl daran gewöhnt, dass sich Google hin und wieder mal beschwert. Im Endeffekt trifft es aber meistens nur die härtesten Fälle. Oftmals wird einfach zu viel Schaum aufgewirbelt, als nötig wäre. Letztendlich profitieren jene, welche ihre Webseiten eben doch für die menschlichen Besucher erstellen und von black hat Tricks weiten Abstand nehmen. Ob sich der kurze Erfolg durch diese Tricks dann wirklich lohnt, muss natürlich jeder selbst abwägen. Aber ich glaube, Google möchte letztendlich auch gar nichts anderes erreichen 😉

  3. Eugen Website sagt:

    Naja, wenn ich Autoversicherung Vergleich oder KFZ-Versicherung Vergleich eingebe (als Beispiel), dann sind bei den TOP 10 schon noch diverse Affiliate Seiten mitaufgeführt. Aber wäre das nicht so, wäre das für uns als SEOs umso schlimmer.

    Ich denke, dass bald noch mehr passieren wird. SEOs die nach google Richtlinien arbeiten und für den Menschen optimieren, sind ohnehin auf der sicheren Seite. Wer mit dem Feuer spielt, kann sich auch mal verbrennen :)

  4. Marcel Website sagt:

    Denke auch dass es nur wirklich eindeutige Seiten treffen wird, und das rauszubekommen sollte nicht schwierig sein. Es gibt ja wirklich so einige Seiten die extrem stark und sehr unnatürlich auf Anchor-Links gesetzt haben…

  5. willpower100 Website sagt:

    Man darf es halt mit dem Linkaufbau nicht übertreiben. Wie schon erwähnt, einfach den Linkaufbau über einen hohen Zeitraum verteilen und dann passt das schon denke ich :)

  6. […] Google verschickt Emails, siehe dazu auch die Auswertung der Umfrage bei SEO-united.de […]

  7. Andy sagt:

    Mir stellen sich da die Nackenhaare auf wenn ich sehe was Google sich da mal wieder erlaubt hat bzw. was Google da so ablässt und ändern. MAL GANZ EHRLICH!

    Unnatürliche Links, welche Webseite in den Top 10 hat den schon zu 100% natürliche Links? Würde sogar eine Wette eingehen dass mindestens 98% der Webseiten keinen 100% natürlichen Backlinkaufbau haben.

    Es ist doch totaler Schwachsinn was Google da macht, nein ich rege mich nicht auf weil es mich erwischt hat, sondern weil es zu 99% keinen natürlichen Linkaufbau gibt. Natürlich ist er wirklich nur dann, wenn ohne Zutun des Webseiteninhabers Links von selbst wachsen. Aber das ist doch nicht so…

    Ja ich weiß, jetzt kommt bald wieder das „Content is King“ Blabla. Klaro ist „Content King“ und da kann ich mit Sicherheit auch ein paar gut Backlinks abgreifen, sofern die User meinen Content lieben. Aber komme ich damit bei hartumkäpften Keys in die Top 10. Nein!

    Also sollte sich doch Google mal im Ernst Gedanken machen was für eine Ironie das ganze mit sich bringt, zu dem was Google ab und zu vom Stapel lässt…

  8. Stephan sagt:

    Abwarten und Tee trinken!

    Wer seine bisherige Strategie jetzt aus Panik über den Haufen wirft wird wohl am ehesten auffallen. Denn wer sich umfassend mit SEO beschäftigt, der weiß dass dieser algo bei weitem nicht perfekt und das das Differenzieren von natürlichen und unnatürlichen Links nicht gerade ein Kinderspiel ist. Was also tun um den fleißigen SEOs ans Handwerk zu gehen? Man streut eben ein wenig Panik in Form von Nachrichten an Webseitenbetreiber (wie im Beitrag hier erwähnt eine wirklich äußerst geringe Menge im Vergleich zu den vorhandenen Webseiten). Warum so wenige?

    Viral ist auch hier das Zauberwort, welches dieses kleine Feuer zum entfachen bringt – sonst nutzen das Wort doch so viele so gerne. Um dem ganzen ein Krönchen aufzusetzen, schraubt man ein wenig am Algo um ein paar Rankings drastisch zu ändern und bittet darum Links abzubauen und Linkkäufer zu melden. Jeder der seine bisherige Strategie jetzt über den Haufen wirft und sein Linkbuilding drastisch verändert, kann sich auch gleich mal selbst bei google als Linkhändler/käufer oder überoptimierender SEO melden, die Seiten von denen man Links abgebaut hat gleich mit.

    Nachdem der Panda doch eher ein Pandabärchen war, bleibe ich beim Altbewährten und warte gespannt was passiert :-)

    Grüße

  9. seoprogrammierer Website sagt:

    Hahahaha! Das Thema ist soooo alt :-) Aber immer wieder supi.

  10. Sabrina Website sagt:

    Ne gewisse Neubewertung der Linktexte findet ja im Hintergrund schon lange statt. Ich glaub aber nicht, dass ein Penalty draus wird. Viel mehr wird Google entsprechende Linktexte bald gar nicht mehr bewerten, was sich natürlich auch schlecht aufs Ranking auswirkt. Aber sicherlich nicht ganz so stark.

  11. […] Ein Argument dafür könnte auch das Ergebnis der Umfrage bei SEO-united.de sein […]

  12. Tanja Website sagt:

    Ich muss Andy da zustimmen. Mir bereitet es auch Sorgen, dass Google – ich nenne es mal „willkürlich“ – einfach so die Rankings verändert. Zudem man auch wirklich nicht zu 100% sagen kann ob es sich hier um einen natürlichen oder unnatürlichen Linkaufbau handelt.

    Ein anderes Thema sind hier Social Bookmarks. Jeder weiß doch inzwischen, dass Bookmark-Seiten fast ausschließlich von SEOs benutzt werden – auch Google. Warum bewertet Google Links bzw. Bookmarks auf solchen Seiten immer noch als sehr relevant? Ich verstehe die Logik dahinter nicht…

    LG Tanja

  13. […] Insgesamt sollen rund 750.000 – 1.000.000 Meldungen verschickt worden sein, bzw. Webseiteninhaber diese Nachricht erhalten haben […]

  14. Norbert Website sagt:

    Wenn es 1.000000 oder auch mehr sein sollten dann gehöre ich auch dazu. Als ich die Warnmeldung von Google erhalten habe bin ich fast ausgeflippt. Die ersten Gedanken waren was soll und was kann man jetzt machen. Ich habe 4 Jahre gebraucht um meine über 6 Jahre alte Seite auf Pos.1 zu bringen. In den Jahren haben sich viele Links angehäuft und alle vohrhandenen sind selbst gesetzte, also keine gekauften. Als ich beim Kollegen heute angerufen habe sagte der mir dass er auch von Google angeschrieben worden ist als auch das einige andere Mitwettbewerber in der selbigen Situationen stehen. Ich fand das Panda Update echt gut, doch was jetzt passiert ist für michg nicht mehr nachvollziehbar zumal ich die persönliche handwerkliche Suchmaschinenotimierung beschworen habe.

    Für mich ist es momentan nicht mehr nachvollziebar was sträflich ist und was nicht. Man braucht ja nur ein paar Links wo gesetzt haben – wenn aber der Seitebetreiber auf einer Liste steht von einem Linkverkäufer dann könnte ich mir vorstellen das man abgestraft werden kann. Zu meiner persönlichen Situation, ich bin ratlos und weiß nicht was ich jetzt machen soll.

    • Christoph sagt:

      Norbert,

      „ein paar Links irgendwo“

      Ich habe gerade mal den OSE bemüht und mir Dein Backlinkprofil angesehen. Äh ja. Vielleicht schaust Du selbst nochmal nach. Stichwort Ankertexte z. B. Das würde selbst meine Omma als nicht authentisch einstufen.

      „doch was jetzt passiert ist für michg nicht mehr nachvollziehbar zumal ich die persönliche handwerkliche Suchmaschinenotimierung“

      Mal so’n Tipp: Schau Dir Deine Seite mal mit ein wenig (innerem) Abstand an. Ist das eine authentisch wirkende Seite? Oder will hier jemand unbedingt für gewisse Keywords ranken? Sollte es jemals zu diesem „Over Optimization Penalty“ kommen, würde Deine Seite beispielsweise einem Test in Bezug auf die übertriebene Nutzung von Keywords standhalten? Vielleicht solltest Du Dein „Handwerkszeug“ nochmal überprüfen…

    • Addl sagt:

      Hallo Norbert,

      ich hoffe, dass ich jetzt nicht unhöflich wirke (da ich es nicht sein möchte), aber:

      Wenn deine Webseite abgestraft wird, dann funktioniert das System. Die Texte sind absolut grässlich zu lesen. Jedes einzelne Wort ist hier doch nur auf seo ausgerichtet. Schön, dmait bekommst du eine Menge Klicks, aber wenn ich diese Seite finden würde wäre ich innerhalb von 5 Sekunden wieder weg. Unnatürlich und Tot wirken die Inhalte. Von der Aufmachung erinnert sie eher an eine „Sparabo“-Seite.

      So tolle „Infos“ wie „EU Fahrerlaubnis“ „EU Fuehrerschein“ „PKW Führerschein“ „LKW Führerschein“ musst man ja auch UNBEDINGT separat aufführen, um dahinter schön getrennt jeweils absolut irrelevante Infos zu verstecken. Und „Shop Haaranalyse Drogen“ „Shop Haaranalyse Alkohol“ „Shop Haaranalyse Drogen – und Alkohol (EtG)“ muss man natürlich jeweils getrennt aufführen. Die Gesamten „Inhalte“ deiner Seite hättest du in drei Zeilen unterbringen können, nämlich 3 Telefonnummern. Der Rest ist doch nur Geschwafel und Dreck.

      Aber, schön, dass du uns zeigst wie man es nicht machen sollte.

  15. Coskun Tuna Website sagt:

    In Hektik zu verfallen ist der falsche Weg. Wenn die Würfel gefallen sind kannst du erst einmal nichts mehr machen. Wenn du gierig warst und innerlich und offensichtlich wusstest wie du Linkbuilding betrieben hast, wirst du immer damit gerechnet haben. Also musst du es akzeptieren wenn es dich getroffen hat, oder treffen wird. Keinen Staub aufzuwirbeln ist die Kunst. Wer es dennoch schafft den Staub in höhere Lagen hochzutrampeln muss damit rechnen, dass sich diese auf dessen Schultern legt und ihn entlarvt. Von Husten und verschlucken will ich mal net reden.

    Es geht hier schon zu wie an der Börse. Es gibtg immer mehr Gierige und Zittrige, wie Kostolany mal sagte. Die machen sich und andere kaputt. Besonnen und langfristig gedachtes handeln hat immer gesiegt.

  16. Whiskas sagt:

    Haha das beste überhaupt. Ich habs mir schon gedacht das die Heuler auch einen Hintergrund haben. Da beteuert einer seine Unschuld – und diese wird Ihm sofort genommen.

  17. Daniel sagt:

    Frag mich aber wohin das führen wird – Stichwort „Negativ SEO“ – ist ja jetzt schon in aller Munde. Also einfach ein paar billige Fiverr Pakete kaufen und auf die Seiten der Wettbewerber richten und schwupps wird der abgestraft. Wenn Google das nicht schnell aus ihrem Algo entfernen, dann startet im Web ein Spam-Links-Krieg und davon hat auch keiner was, zumindest meine Meinung.

    Meine Seite hat auch bei allen wichtigen Keywords die Platzierung verloren und ist in den Top1000 dafür auch nicht mehr zu finden. Für andere Keywords wiederum bin ich immer noch normal gelistet. Hab laut Webmaster Tools, unnatürliches Linkprofil und auch die Nachricht beantwortet, was wie ich im nachhinein erfahren haben wohl ein Fehler war, aber egal.

    Laut Webmaster Tools habe ich zirka 53000 Links von einer Seite namens littlebiggift.com und obwohl ich Blogkommentare erstellt habe und auch schon Web 2.0 Seiten aufgebaut habe, war ich noch nie in meinem Leben auf dieser Seite. Ich finde auf littlebiggift auch keine Links zu meiner Seite – also was tun. Ich kann weder littlebiggift.com fragen meine Links zu entfernen, noch verstehe ich eben nicht, warum diese Spamlinks, die garantiert nicht von mir erstellt wurden, nicht einfach entwertet werden, sondern zu einer Abstrafung führen. Und dann antwortet man direkt auf die Nachricht und muss auch noch wochenlang warten bis meine Seite manuell überprüft wird.

    Mehr Qualität im Web ja, aber Abstrafung für Spam-Link nein – sonst kommts wirklich zum Spam-Links-Krieg.

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?