x
oxmo GmbH & Co. KG
SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Angebot anfordern

Wenn Links nur noch verpuffen

SEO  |   |  , 11:14 Uhr  |  24 Kommentare

LinksIst eine Webseite erst einmal in den Top 10 bei Google angekommen, scheint es manchmal fast unmögich, die Seite noch weiter nach oben zu bringen. Wo es vorher noch relativ einfach schien, das Ranking der Seite durch gezieltes Linkbuilding nach und nach zu verbessern, scheinen sämtliche Backlinks auf einmal nur noch zu verpuffen…

In dem Artikel `How Google Might Rank Pages Based upon Usage Information´ auf seobythesea.com wird ein Patent beschrieben, mit dem Google auf relativ einfache Art und Weise das Userverhalten mit in die Bewertung von Webseiten einfließen lassen kann:

The frequency of visit score equals log 2(1+log(VF)/log(MAXVF), where VF is the number of times that the document was visited (or accessed) in one month, and MAXVF is set to 2000. A small value is used when VF is unknown. If the unique user is less than 10, it equals 0.5*UU/10; otherwise, it equals 0.5*(1+UU/MAXUU). UU is the number of unique hosts/IPs that access the document in one month, and MAXUU is set to 400. A small value is used when UU is unknown. The path length score equals log(K-PL)/log(K). PL is the number of characters in the document’s path, and K is set to 20.

Sobald eine aufgrund ihres Inhalts als relevant eingestufte Webseite durch einen in erster Linie auf die Verlinkung der Seite aufbauenden Algorithums im sichtbaren Bereich der Ergebnisse von Google angekommen ist, greift womöglich immer schärfer dann dieser, in erster Linie auf das Userverhalten ausgerichtete Algorithmus.

Vereinfacht gesagt analysiert der Algorithmus, wie oft eine Seite innerhalb eines bestimmten Zeitraumes von den Nutzern einer Suchmaschine angeklickt wurde. Wir eine auf Position 5 stehende Webseite beispielsweise unter einem bestimmten Keyword deutlich häufiger angeklickt als die Seite auf Platz 4, zieht sie obgleich einer schwächeren Verlinkung womöglich irgendwann an ihr vorbei.

Geht man zusätzlich nun davon aus, dass Google jeder auf den vorderen Ergebnisplätzen gelisteten Seite neben der Anzahl der Klicks zusätzlich noch eine interne Bounce Rate, also einen Prozentsatz der Suchenden die nach dem Besuch der Webseite ihre Suche unverändert fortsetzen, zuordnet, braucht es für die Relevanzberechnung der Webseiten auf den vorderen Plätzen eigentlich nicht viel mehr als diese beiden Werte.

Wir hatten unsere Leser vor einiger Zeit gefragt, ob die Wichtigkeit von Links für das Ranking in Suchmaschinen ihrer Meinung nach in den letzten Jahren abgenommen hat. Alleine die Tatsache, dass die Betreiber bekannter Suchmaschinen immer öfter auf userbezogene Daten zurückgreifen, zeigt, dass Links zumindest ab einem gewissen Zeitpunkt tatsächlich an Wert verlieren.

Man kann eine Webseite durch Links zwar nach wie vor weit nach vorne in den Suchergebnissen bringen, widerspricht ihr Linkprofil dann allerdings dem von Google gemessenem Userverhalten, ist mit immer nur neuen Links sehr oft auch nichts mehr zu machen…

Gretus

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 - 2 Bewertungen
Sie sind gerade hier: Wenn Links nur noch verpuffen

Diskussion zu diesem Beitrag:

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Nico Website sagt:

    Sehr richtig und dann zählen plötzlich Dinge wie Usability, Content(qualität), Bilder, Videos etc. Alles was die Stickyness der Seite(n) erhöht. Userbindung matters!

    Schöner Beitrag
    Grüße
    Nico

  2. DoFollowBlogger Website sagt:

    Könnte dieser Aspekt damit nicht auch wieder für den Einsatz von Keyword-Domains sprechen? Ich meine, der normale User hat bei seiner Suche z.B. die Wahl zwischen “keyword.de” und “brand.de”, dann wird er sich in den meisten Fällen doch eher für die “sprechende URL-Variante” entscheiden -sofern der Brand nicht sehr fett ist-, oder nicht?

    • Gretus sagt:

      Hallo,

      womöglich. Das doofe an Keyworddomains ist nur, dass sich als Brand nicht so leicht transportieren lassen. wimdu.de klingt irgendwie cooler als urlaub.de und ist auch noch eine Millionen Euro billiger. Keyworddomains sind in Zeiten von Social Media meiner Meinung nach out ;-)

      Grüße

      Gretus

      • Mike Website sagt:

        Bitte? wimdu.de klingt cooler als urlaub.de? Also da bin ich ganz andere Meinung…

    • Michael D. sagt:

      Es kommt wie immer darauf an, was sich hinter der Keyword-Domain verbirgt. Bei Keyword-Domains haben die User eine andere Erwartungshaltung wie bei einer Brand-Domain. wenn sich dann hinter einer Keyword-Domain eine Brandseite befindet, die Ihre Produkte zum Keyword anbieten, dann bouncen die User sicher schneller als wenn eine Brand-Domain von vorn herein klar kommuniziert, dass es sich um eine Angebotsseite zum Keyword handelt.
      Die so gesteigerte Bounce-Rate kann sich da natürlich durchaus negativ auswirken, da die Suchmaschine mehr negative Signale erhält.

    • Gerald Website sagt:

      Also ich achte erst als letztes auf die Domain, wenn dann die typischen Produktseiten sind guck ich das nächste Ergebnis an, viel mehr schaue ich ob der Titel und die Description nicht spammy sind. Wenn es gut formuliert ist klicke ich drauf, bei sinnlosen Aneinanderreihungen wird das nächste betrachtet…

      • Jonas Website sagt:

        @Gerald und @Kevin: Ich glaube es ist nicht besonders ratsam, sein eigenes auf SEO-Wissen basierendes Suchverhalten mit dem vom DAU zu vergleichen bzw. dieses gleichzusetzen.

  3. Maxim Website sagt:

    Jap, seh ich genauso, wenn eine Webseite in den Top10 angekommen, ist, dann muss sie das auch rechtfertigen, indem sie entsprechend überzeugend ist.

    Relevanz kommt nicht von Links allein, wo wir wieder beim Facettenreichtum von SEO wären :)

    Grüße

    Maxim

  4. Eric Website sagt:

    Klingt für mich alles sehr plausibel. Vielleicht noch eines: Ich denke, die Bouncerate ist zur zusammen mit der Verweildauer sinnvoll. Ich habe einige Beispiele von Seite mit extrem hoher Bouncerate (etwa 80 %) aber hoher Verweildauer (bis zu 7 Minuten im Schnitt), die extrem gut ranken…

    Aber das ist eher ein Eindruck. Würde aber m.E. Sinn machen: Wenn viele User nach 7 Minuten bouncen, kann die Seite nicht sooo schlecht sein…

    eric

  5. Nathanael Website sagt:

    Sehr schöner Artikel, der mal wieder zeigt, dass man mit Links gut in die Top 10 (je nach Keyword) kommt, aber danach auch andere Dinge zählen. Würde man eine Top 1 Platzierung alleine durch Links erreichen, dann hätte der heutige SEO keine Arbeit mehr (oder weniger). Ich denke vor allem die User selbst werden immer mehr Einfluss auf die Ergebnisse haben, zum einen durch die angesprochene Verweilsdauer und natürlich irgendwann auch (oder jetzt schon?) durch die verteilten +1 für eine Seite/einen Artikel.

  6. Schnurpsel Website sagt:

    Ich bin zumindest für die Bildersuche schon seit Jahren davon ausgegangen, daß die Klicks eine wichtige Rolle beim Ranking auf der ersten Seite spielen.

    Aber die Google-Bildersuche tickt sowieso etwas anders, als die “normale” Suche. Bei der Bildersuche habe ich in letzter Zeit z.B. ein Aufwertung von Keyword-Domains beobachtet, was ja eher gegen den Trend wäre. :-)

  7. Heiko sagt:

    Ist halt wie im Real Life – der CV kann ja überaus überzeugend sein, mit Refs bestückt sein, aber letztendlich muss man sich im Anschluss beweisen, ob man die Position* verdient hat. Matt C. hatte mal SEO mit nem CV verglichen und irgendwie passt es auch in die Serps – nur wenn man das Versprochene halten kann klappt es auch dauerhaft mit dem Ranking …

  8. Milan Website sagt:

    Ich frage mich ja immer, was denn eine akzeptable Bounce Rate ist. Ich kenne ein paar Webseiten, die sich mit dem Thema Studium beschäftigen, da liegt die Bounce Rate zwischen 35 und 45%. Die Verweildauer liegt auch immer bei mind. 4:15 Minuten bis zu 6:00 Minuten. Ist das jetzt viel oder eher normal? Was meint ihr?

  9. Eric Website sagt:

    @milan: Das ist ein bisschen wie mit der Frage, wie viele Links viele Links sind. Kann man wohl nicht so richtig sagen. Es geht halt im Wesentlichen darum, besser als die Konkurrenz zu sein. Bei einer Bouncerate von 40 % und einer Verweildauer von 5 Minuten machst du aber sicherlich eine prima Magazin-Seite, der ich (ohne sie zu sehen) gute Chancen gebe, dem Panda nicht zu begegnen. Und – falls deine Linkwerte ebenso prima sind – auch einige prima Top-Positionen drin sein dürften. :-)

  10. David sagt:

    Es ist auf jeden Fall so, dass CTR und danach die Seitenqualität ganz stark mit einbezogen wird. Wenn wir mit einem Keyword auf Seite 2 auftauchen und man z.B. wöchentlich neuen Content auf der Seite hat, sodass einige Leute wissen, dass sie die Seite wieder finden, wenn sie bei Google das Keyword suchen, dann hat man quasi sowas wie navigational searches mit einem Keyword statt dem Brand.

    Dadurch ist die CTR höher als bei der Konkurrenz und man wandert Schritt für Schritt nach oben. Wir beobachten das schon seit Monaten und der Einfluss wird immer größer und schneller.

  11. Alex Website sagt:

    Danke für diesen Artikel. Hat mir weitergeholfen. Ich frage mich aber ob das nur Vermutungen sind oder nachgewiesen ist.

    Ich habe in anderem Blog gelesen das solcher ständiger Wechsel der Positionen- durch nicht ausreichende Backlinks hervorgerufen wird!

    Grüße,
    Alex

  12. Kevin Quiatkowski Website sagt:

    Ich persönlich gebe sowieso nichts auf die Top 1 Position. 1. Seite reicht völlig. Idealerweise im Mittelfeld sein. Ich selbst klicke bei der Suche fast nie auf das erste Ergebniss. Einfach weil es meinst für mich keine Relevanz hat. In etwa von der 3. bis zur 6. Position werde ich meistens fündig. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das ihr meistens auf der 1. Position das richtige findet.

  13. Hannes sagt:

    Hallo,

    ich denke das Google je nach Keyword ein anderen Idealwert für die Bouncerate und die Verweildauer nimmt. Ist ja auch ganz logisch. Auf einer Nachrichtenseite wie Spiegel halten sich die User von Natur aus schon viel länger als auf einer Free-SMS Seite wo man fix seine paar Zeilen eingibt und wieder weg ist. Was ich auch festgestellt habe: regelmäßig neuer Content sorgt teilweise für mehr Besucher als neue Links. Gerade auch weil man mit einem neuen Artikel mehr Long-Tail-Keywords abdecken kann.

  14. Andre Website sagt:

    Hallo,

    sehr guter Beitrag und sicher viel wahres dran, ich denke dabei das es jedoch sicherlich Bereichsabhängig ist und nicht verallgemeinert werden kann. In manchen Bereichen (wie auch meinem) stehen trotz das ich regelmässig guten Unique Content produziere Keyword-Domain-Seiten vor mir, da diese Domains leider immer noch einen Vorsprung haben, obwohl diese schlechtere Werte in Bounce und Verweildauer haben, weniger Backlinks und so gut wie kein Content. Dabei ist eine Seite die nur ein Logo beinhaltet bei der Suche nach der Hauptmarke Pl.1 KD , Pl. 2 eine KD die wenig Content bietet, Pl. 3 ebenfalls eine KD.

    Dazu betreibe ich natürlichen Linkaufbau, guten Content und regelmässige Updates, dennoch schaffe ich es seid 2 Jahren nicht an denen vorbei zu kommen und falle sogar im Durchschnitt laut Webmaster-Tools immer weiter nach hinten. Mit Longtails hingegen halte ich mich fast immer an Pl. 1-3.

    Gruß
    Andre

  15. Wenn Links scheinbar keine Wirkung mehr zeigen - SEOptiker Blog Website sagt:

    [...] Diesem Phänomen wurde jetzt bei seo-united.de auf den Grund gegangen. [...]

  16. ff-webdesigner sagt:

    Sehr Interessante Info, Danke! Wurde noch nicht mal auf Abakus duchgekaut glaub ich. Wenn’s wirklich so kommt, hätten wir endlich das Web das wir uns wünschen: Gute Seiten behalten Besucher länger und werden dadurch besser gerankt. Eine Sorge macht mir dann nur noch die Tatsache, dass das automatisch auch bedetuet: Wer schlechte Benutzerführung (Unübersichtliche, vollgestopfte Seiten) bietet, hält Besucher länger. Und das soll besser sein? Ayayay ich hoffe mal…

  17. Links 36 » wowa-webdesign.de Website sagt:

    [...] Am heutigen Montag gibt es natürlich wieder ein paar Linktipps. Themen heute: Bedeutung von Backlinks, Internet-Nichtversteher und Farbtheorie [...]

  18. [...] Wenn Links nur noch verpuffen – Ist eine Webseite in den Top 10 bei Google angekommen, scheint es manchmal fast [...]

Kommentieren

  • Maxim: Was eigentlich ständig vergessen wird, bei solchen Diskusionen, ist der Faktor...
  • Maxim: Wieviel hat der wohl dafür bekommen ^^
  • Maxim: Ich stimme euch inhaltlich in weiten Teilen zu :) Aber ich wir missverstehen das...
  • Maxim: Mit langfristig meinte ich eher 2+ jahre :D Wobei nach etwas Überlegung könnte...
  • Hauke Keyworddomains für Affiliate-Seiten gefährlich?
  • Thomas Breadcrump-Navigation eher etwas für Webshops?
  • Markus 301 Weiterleitungen wieder entfernen?
  • Sascha Was beachten bei System- bzw. Server-Umstellung?
  • Stephan Seiten ohne www aus dem Index entfernen?
  • Dirk Parameter-Seiten aus Google entfernen?