SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Zauberwort Linktext-Distribution!

SEO  |   |  , 15:37 Uhr  |  16 Kommentare

Man kann gar nicht oft genug wiederholen, dass man im Zuge einer nachhaltig erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung beim Linkaufbau mittlerweile variieren muss. Neben der Verteilung der Links auf unterschiedliche Zielseiten oder auch der Verwendung von NoFollow-Links, sollten auch die Anchor-Texte der auf eine Webseite verweisenden Links einem möglichst natürlichem Muster entsprechen…

Geoff Kenyon hat in dem kürzlich auf seomoz.org veröffentlichten Artikel `Anchor Text Distribution: Avoiding Over Optimization´ versucht, dem Muster eines natürlichem Linkaufbaus weiter auf die Schliche zu kommen. Er hat die Linkprofile von zehn international bekannten Webshops ausgewertet und dabei geschaut, mit welchen Anchor-Texten deren Kategorie- bzw. Produktseiten verlinkt sind. Hier zunächst seine Unterteilung der Links:

  • Brand NameThe brand name is the anchor text
  • BrandedThe brand was included in the anchor text (not include anchors that were the brand name)
  • Keyword BrandedThe anchor text combined a keyword (exact/phrase/partial match) and the Brand
  • Exact MatchThe anchor text exactly matches a keyword
  • PhraseThe anchor text contained a keyword phrase or partial match anchor text
  • RandomThe anchor text does not contain the brand or any keywords (or partial keywords)
  • URLThere were no actual anchors, it was just a URL

In obiger Grafik ist die Unterteilung aller auf die Kategorie- bzw. Produktseiten der untersuchten Webshops verweisenden Links zu erkennen. Lediglich 35% der Links entsprachen der Kategorie Exact Match bzw. Phrase (Targeted), wohingegen 65% der Links einer der anderen oben genannten Kategorien entsprachen (Non Targeted). Hier die genaue Aufteilung der Links nach Kategorien:

Im Folgenden nun die Aufteilung der Links einmal für die Kategorieseiten und einmal für die untersuchten Produktseiten:

Links auf Kategorieseiten

Links auf Produktseiten

Da man davon ausgehen muss, dass einige der von Geoff untersuchten Webseiten bereits aktiv Linkbuilding betrieben haben, stellen oben genannte Werte nicht das Muster eines natürlichen Linkaufbaus, sondern eher die Obergrenze eines für Webshops gerade noch natürlich wirkendem Linkprofils dar. Als Faustregel zumindest in Bezug auf Eure zukünftigen Optimierungen lässt sich sagen, dass Ecact Match/Phrase Links einen Anteil von 30-35% möglichst nicht überschreiten sollten!

Fazit

SEOs hierzulande scheinen gerade einmal soweit, dass sie neben konkreten Keywords hin und wieder auch die URL bzw. den Brand verlinken. Der Text eines Links bietet Euch unzählige Variations-möglichkeiten. Nutz diese, verlinkt zwischendurch auch mal einen ganzen Satz, Begriffe wie `Hier…´ oder `Weitere Informationen´ und macht nicht immer wieder den Fehler, immer nur Eure Keywords zu verlinken!

Weiterführende Informationen

Gretus

Sie befinden sind hier: Zauberwort Linktext-Distribution!

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Valentin sagt:

    Wer sich etwas tiefer in das Thema einlesen will, sollte sich mal das Patent „DOCUMENT SCORING BASED ON QUERY ANALYSIS“ http://www.freepatentsonline.com/y2012/0023098.html zu Gemüte führen. Hier beschreibt Google ziemlich ausführlich welche Faktoren den Relevance Score beeinflussen können. (Los geht es ab PDF-Seite 8, Absatz „Document Inception Date“)

    In dem Patent wird auch über Anchor Text Distribution geschrieben.

  2. sel sagt:

    Hallo, ich lese ihre Artikel immer, nur so ganz verstehe ich es nicht, da ich mich eher für Jugendarbeit engagiere, dennoch wäre es interesant zu erfahren, wie man in Bezug auf das offene Jugendprojekt da einen korrekten Linktext also für die Schwabacher Sportsnight erstellt. Da jedoch unser Staat die Mittel kürzt ist für offene Sportveranstaltungen kein Budget vorhanden, wären sie bereit, einen Linktext für uns zu formulieren, wir würden sie auf alle fälle referenzieren und wenn ess ihnen was nützt verlinken. vg sel

  3. Cameo Website sagt:

    @Valentin Hammer, das Patent. Ist sowas wirklich frei im Netz verfügbar? Sollte sich wirklich jeder SEO mal zu Gemüte führen.

  4. Karsten sagt:

    Da ist es sicher nicht ungünstig, wenn Brand und Moneykeyword identisch sind, wie z.B. bei cheapflights.com oder bedruckte-cd-rohlinge.de 😉

  5. Jens sagt:

    Sehr praktisch, dass man auch gleich die Verteilung der Achortexte hat. Wäre sicher sinnvoll sich mal in eine Excel Liste zu schreiben und dann halbswegs genau eine Menge möglicher Links mit Achortexten zusammen zu stellen. Wenn man aus dem Bauch raus gerade einen Linktext eintragen soll, ist man ja doch immer geneigt, das Keyword mit reinzunehmen und dadurch wird es statistisch sicher zu häufig genutzt. Wenn man nach einer Liste arbeitet, kann man diesen Fehler ausschließen.

  6. Jens sagt:

    Gibt es eigentlich ein Tool mit dem man halbwegs automatisiert ein Profil der eigenen Webseite erstellen kann? Quasi um mal den Status Quo zu ermitteln?

  7. Markus Website sagt:

    Danke für die Zusammenfassung.

  8. dr_ksp Website sagt:

    Ja, es spricht sich langsam rum, dass die Anchor-Texte auch wichtig sind. Schöne Grafiken. Allerdings kommt es ein bisschen darauf an, ob Brand und Keyword übereinstimmen. Und natürlich auch darauf, wie viele Links aufgebaut werden 😉

  9. Maxim Website sagt:

    Genau das prädigen wir schon seit 2006 😀 Wobei ich finde, dass 30% Exactmatch Anchortexte bereits schon recht unnatürlich wirken. Super Zusammenfassung Thx Gretus !

    Grüße

    Maxim

  10. […] Ein Artikel auf SEO-United ging genauer darauf ein […]

  11. Michael Website sagt:

    Naja, wirklich neu ist das nun ja nicht unbedingt, trotzdem gut das der Beitrag veröffentlicht wurde.

  12. […] Mit der Gestaltung der Linktexte wird zusätzliche Keyword-Power auf die zu optimierende Website übertragen […]

  13. Linktext vs. Natürlichkeit | seowolves.de sagt:

    […] Die Artikel von SEO-united.de “Zauberwort Linktext Distribution” und Seokratie “Linktext bald egal?” haben in der SEO-Szene in den letzten Wochen für Trubel und Aufmerksamkeit gesorgt […]

  14. R. Steinmann Website sagt:

    Oh mann! Den Artikel habe ich gesucht wie ein bekloppter! Echt super, dass ich es nun hier endlich finden konnte. Das wird meine Planungen um einiges intensiver aber auch wesentlich genauer machen. Vielen Dank an den Autor und an denjenigen, der sich die Mühe mit der Studie gemacht hat. Das ist endlich mal eine Referenz mit der man etwas anfangen kann!

  15. R. Steinmann Website sagt:

    Eine Anmerkung zum letzten Absatz vor dem Fazit habe ich aber jetzt doch noch mal zu machen. Dort wird bemerkt, dass es wahrscheinlich sei, dass bereits die untersuchten Shops mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit Linkbuilding betrieben haben und deshalb diese Statistiken nicht als Referenz für natürliche Linkprofile dienen.

    Jetzt ist für mich (schon seit längerem und SEO-Themen übergreifend) die Frage, was ist denn dann überhaupt noch die Definition von „natürlich“ bzw. „organisch“? Selbst der kleinste Popels-Shop betreibt doch heutzutage (sogar in DE) schon SEO. Somit gibt es doch kaum noch wirklich organische Linkprofile. Also ergibt sich daraus für mich die Logik, dass Google letztendlich nur aus der Masse den Grad an „Natürlichkeit“ bestimmen kann. Oder habe ich da einen grundsätzlich falschen Ansatz? Will meinen, dass durch die Massen-Manipulation der Ergebnisse, die eigentlich natürlichen Linkprofile bereits eher unnatürlich wirken würden…

    Naja vielleicht häng ich mich mit dieser Logik auch gerade auf 😉 Ich nutze diese Profile jetzt einfach mal als erste Referenz. Man kann ja immer noch weitere Erfahrungswerte mit einfließen lassen.

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?