OnPage.org
SEO DIVER

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Google kickt kostenpflichtige Webverzeichnisse

Shortcuts  |   |  , 07:42 Uhr  |  31 Kommentare

Wie Terry Von Horne von searchnewscentral.com in seinem Artikel `Is Google Really De-indexing Free Directories?´ berichtet, scheint Google nach der Deindexierung minderwertiger Artikelverzeichnisse nun auch kostenpflichtige Webverzeichnisse aus dem Index zu entfernen…

We have added more directories (for a toal of 468) to the (low end) list and found that the next batch moved up to 16% from 10% from the first 100 sites […] We ran 423 mid-range directories (TBPR1-3) and found 22 not indexed […] Again, we don’t know how many of these were previously in the index, but it does give a sense of the quality factor involved.

Die Liste der bisher untersuchten Verzeichnisse kann hier heruntergeladen werden (.xls). Beispiele aktuell nicht mehr im Index von Google befindlicher Seiten sind fatm.org, xland.info, elpartes.com oder xurt.com

Warum bzw. wie lange schon (!) die Seiten nicht mehr von Google indexiert werden, lässt sich bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Bei vielen der womöglich erst kürzlich (?) aus dem Index verbannten Verzeichnisse war neben einer kostenlosen auch eine kostenpflichtige Eintragung gegen Entgelt bzw. Backlink möglich…

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Google kickt kostenpflichtige Webverzeichnisse

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Benjamin sagt:

    Bäääääääm. Krasse Sache. Gerade für Personen die bezahlte Links in den Verzeichnissen gebucht haben ist das natürlich ganz bitter. Wichtig ist es natürlich nur das die eigene Seite durch diese Maßnahme nicht betroffen ist im Bezug darauf das eingehende Links auf die eigene Seite führen. Ähnlich war es ja auch für Seiten die aus großen Linknetzwerken Links buchten und dann besuch vom Pinguin bekommen haben.

    Google bleibt weiter spannend….

  2. Coskun Tuna Website sagt:

    Finde ich gut! Platzräuber. Weg damit!

  3. Dennis Website sagt:

    Moin Gretus! Hm, also „jsom.org“ ist noch im Index und ist auch kein Webverzeichnis 😉

    • Gretus Website sagt:

      Hi Dennis,

      der Herr Von Horne hat seine Liste seit heute morgen bereits wieder aktualisiert. Scheint womöglich doch eher ein Strohfeuer gewesen zu sein die Sache…

      Grüße

      Gretus

      • Maxim seOpinion Website sagt:

        Hey :)

        na so wies aussieht hats doch nicht so viele WKs erwischt. Ich habe aber in den letzten Beiden Tage beobachtet, das viele „geflimmert haben, also fürn Tag oder zwei aus den Serps waren und nun wieder drinn sind.

        Sowas kommt doch oft vor nach einem größeren Update.

        Grüße

        Maxim

  4. […] Mit Webverzeichnissen, nun auch bezahlten, brauchen wir uns wohl gar nicht zu beschäftigen […]

  5. Daniel sagt:

    Ein paar Wochen (ca. 2-3) vor dem Penguin-Update wurden schon einige Paid-Directories aus dem Index entfernt, welche aber hauptsächlich aus dem US-Segment stammten…

  6. Claudia Website sagt:

    Ich finde das gut! als kleiner Freizeit-Blogger kann man sich das ja nicht unbedingt leisten sich in kostenpflichtige Kataloge einzutragen und ich denke, die kostenlosen sind nicht sooo gut. Ich will ja aber schließlich auch, dass mein Blogg gelesen wird…

    • Michael Website sagt:

      Es gibt schon einige Kataloge die keine Gebühren verlangen, für ein gewisses Grundrauschen in den Serps reichen sie schon aus. Habe mir einige Beispiele angesehen, habe gesehen das bei vielen wohl auch ein kostenloser Eintrag möglich war.

  7. Alex S. Website sagt:

    Find ich super – die Verzeichnisse sind doch eh meistens Mist gewesen. Google scheint ja jetzt richtig aufzuräumen – mal schauen was als nächstes kommt und wen es als Nächsten trifft…

  8. Adrian sagt:

    Da für viele die Webverzeichnisse ein Einstieg in die „SEO-Welt“ sind ist natürlich etwas schade. Aber im großen und ganzen – mit allen Pinguinänderungen zusammen – triffts vermulich doch eher die großen als die kleinen.

  9. […] Von den 468 beobachteten Verzeichnissen wurden in den letzten Tagen ca. 16% der “low-end directories” entfernt […]

  10. Matthias Website sagt:

    Richtig so! Mal ganz ehrlich, bei vielen der Verzeichnisse war das doch schon längst überfällig. Als nächstes wird sich Google der Bookmark-Dienst u.Ä. annehmen. Für Seiten mit hochwertigem Inhalt und White-Hat-SEO werden auch kommende Updates kein großes Problem werden. Der Rest, naja, viel Glück!

  11. Geraldine Göllner Website sagt:

    Eigentlich sieht man daran, dass gerade die Lowends deindexiert wurden, dass es sich nicht direkt gegen die Monetarisierung richtete, sondern gegen das immense Aufkommen sinnentleerter Verzeichnisse.

  12. Alex sagt:

    Nur die harten kommen in den Garten! Die alten Link-Schleudern können ruhig weg, bin mal gespannt wenn es eine von den „großen & modernen“ Branchenverzeichnissen erwischt!

  13. Wigger sagt:

    Hat aber nix mit kostenpflichtig zu tun würde ich sagen. Linkscripte und der Verkauf dieser Eintragsbacklinks machen es hier aus.

  14. Melinda sagt:

    Was ich hier in den Kommentaren nicht verstehe, sind die ganzen Personen die so Schadenfroh sind und jetzt wieder „Gut“ und „Richtig“ schreien…

    Auch die Betreiber von Verzeichnissen wollten nur Geld verdienen und wenn ein Verzeichnis Mist ist braucht man diese doch nicht nutzen, besuchen oder juhu schreien…

    Doch wie man an den Hurra-Schreiern sieht sind die doch sehr genau informiert ob die bestraften Mist waren oder nicht…warum waren die den auf den Verzeichnissen wenn diese doch sowieso Müll waren?!

    Ich kann oft die Schadenfreude nicht ganz nachvollziehen, den was scherrt mich eine Seite ob die oben ist oder nicht wenn ich diese nicht nutze…jede Seite, Verzeichnis oder sonst eine Müllhalde hat die selbe Daseinsberechtigung wie jede andere Seite auch…was der Betreiber daraus macht ist dann sein Problem!

    Dann könnte man doch auch schreien das die ganzen Freizeit-Blogger aus dem Index gehören, den diese nehmen den Pro-Blogs nur die Rankings weg…usw.!

    • Rainer Safferthal Website sagt:

      Ich bin froh, wenn die ganzen Artikelbuden, Webkataloge, Bookmark Dienste, … nichts mehr wert sind. Mir geht es nicht mal um diese Art von Seiten. Sondern das man sich dort Backlinks besorgen musste, weil es auch die Mitbewerber machten. Wenn Backlinks von dort nichts mehr Wert sind, dann muss man es schon nicht machen. Ich war schon immer irgendwie zu faul von so etwas Backlinks zu besorgen. Ob nun das Ranking aus 500 Backlinks oder nur noch aus 20 Backlinks berechnet wird ist doch egal. Für die Webmaster ist es doch besser, je unwichtiger Backlinks werden.

      Aber dir geht es wohl eigentlich nur darum, dass es in Zukunft wohl immer schwieriger wird Kunden für deine Backlink-Pakete zu finden. Wenn „Ein Backlink-Mix mit 40 Backlinks aus 12 Bookmarks, 5 Webkat., 10 AVZs, 3 FreeBlog-Link, 10 Kommentare – April-Aktion: 99€“ SEO ist, dann werde ich auch noch SEO. Diese Art von SEO und Onpage-SEO kann doch auch fast jeder. Diese Art von Backlinks ist doch nur ein ständiges Aufrüsten nach dem Motto: „Der andere hat 100 Bookmarks, dann mache ich halt 120 Bookmarks. Der andere sieht das und schwupps macht er 130 … man zieht nach auf 140 …. und so weiter … und wenn man nicht gestorben ist, dann bookmarkt man noch heute, anstatt sich um Inhalte zu kümmern“.

      Einige Blogs, Foren und Frage-und-Antwort-Portale könnte man auch ins Schwarze Loch von Google befördern. Was da oft für ein Mist steht ist unglaublich. Wenn ich nach einer Problemlösung in Google suche, dann kommt oft solcher Mist. Aber entweder stehen die Suchwörter nur rein zufällig verstreut auf der Seite oder das Problem wurde nicht gelöst oder man muss erst mehrere Seiten durchlesen um zu merken, dass keiner wirklich eine Ahnung hat.

      • Maxim seOpinion Website sagt:

        Eine Schöne Ausführung und sicher hast du auch in vielen Punkten Recht. Aber ein Link aus einem „guten“ Artikelverzeichnis oder Presseportal ist nicht weniger wert, als ein Link aus einem Blog. Pressemeldungen können, durch Google News, sogar sehr viele Besucher auf eine noch ganz frische Seite bringen und so auch weitere Links erzeugen. Man Kann da nicht alle über einen Kamm scheren.

        WKs und Bookies lasse ich mal außen vor, ich denke wenn jemand mit WK einträgen und Bookies im größeren Stiel arbeitet, dann nur wegen der DomainPop, für was anderes haben Sie noch nie wirklich was getaugt.

        Ich auch das es nicht sehr gut wäre, wenn solche Linkquellen plötzlich nichts mehr bringen würden, denn dann steht der Gier der Blogbetreiber nichts mehr im Wege und der Linkhandel wird auf ein noch höheres Nivau angehoben. Und wenn dann acuh die Blogs und Foren abgesägt werden, sind wir wieder beim DmoZ und der zeit vor Google und der Linkhandel wird noch stärker weitergehen als vorher.

        Je mehr Ausweichmöglichkeiten es gegenüber Linkkauf gibt um so größer ist der Dämpfer für den Selbigen. Wenn es keine Alternativen gibt, dann nehmen die Preise ungeahnte Ausmaße an und man wird bei seiner Suche Nur noch die „Großen“ der Welt sehen, ob das so gut ist wage ich zu bezweifeln und muss mich dabei auch gleich fragen auf welcher Seite du dann eher stehen möchtest.

        Grüße

        Maxim

      • Melinda sagt:

        Hallo Rainer!

        Das beschriebene Backlink-Paket hat wenig mit SEO und schon garnichts mit OnPage SEO zu tun (denke Du wolltest aber OffPage schreiben)…das ist Linkbuilding für den Start einer Seite, um überhaupt mal Links zu haben!

        …und Nein, es wird nicht schwieriger Kunden zu finden…

        Aber wenn Du eventuell weiter denkst…überlege doch mal wohin die ganze Entwertungswelle noch führen könnte…Gastartikel werden eben auch als solche gewertet und eigentlich auch als Ranking-Manipulation gesehen…also auch auf den Müll…was mit ein paar Algo-Änderungen sicher auch bald möglich sein könnte…

        Backlinks werden sich in Zukunft nur noch große Unternehmen mit viel Kapital leisten können…schön wenn dann statt 200 Link nur noch 20 zum Erfolg führen, ein Link aber 2000,-€ kostet…dann hat der normale Blogger zwar gute Inhalte, aber keine oder weniger Backlinks, weil alles entwertet ist, jedoch große Unternehmen haben 20 Backlinks zu je 2000,-€ und stehen wegen diesen Links und dem perfekten Brand vor allen anderen…

        Dann hast Du zwar tolle Inhalte, aber wer such den nach Deinen Inhalten auf der 7. Seite der Suchergebnisse?!

        Wenn Du aber auf meiner Seite weiter gelesen hast (was Du gemacht hast), siehst Du auch das ich ander Links auch anbiete, die hochwertig aber dafür teuer sind und doch auch gekauft werden.

        Mein Vorteil ist, ich kann mich an die Veränderungen anpassen und entsprechende Angebote nach der Nachfrage anbieten, jedoch kann sich ein kleiner Seitenbetreiber keinen Kredit für 10 Links aufnehmen, um überhaupt noch eine Chance für gute Rankings zu bekommen…

        Mir ist es eigentlich gleich wer meine Kunden sind, wenn es grosse Unternehmen sind und hochwertige Links buchen ist es mir sogar noch lieber, mir geht es eher darum das Google die Rankings nicht nach wirklich guten Inhalten gestaltet, sonder danach wer das meiste geld aufwenden kann um gute Rankings zu bezahlen…

        Bisher hatten kleiner Unternehmen mit Ihren Seiten dank BMs, WKs, AVZs usw. eben auch noch eine Chance, was aber in Zukunft bald nicht der Fall sein wird und dann stehen grosse Marken vorne und gute Inhalte eben auf der 4, 5, 6, Seite in der SERPs…

        Ich hoffe Du verstehst jetzt was ich meine…

  15. Melinda sagt:

    …was ich noch vergessen habe…

    Wenn dann die erste Seite mit den grossen Brands bzw. Marken der Unternehmen voll ist, kann es nur noch eine Lösung geben um mehr Plätze auf der ersten Seite zu haben…und die Lösung ist AdWords…den dann investieren die Grossen Unternehmen wieder in die G-Werbung, um einmal in der organischen Suche auf der ersten Seite zu sein und mehrmals (oben, rechts & unten) in der AdWords Werbung…

    Was folgt dann aus der ganzen Geschichte…die Klickpreise gehen derart in die Höhe das diese wieder nur von den grossen Unternehmen bezahlt und gebucht werden können…

    Ob Dir (Rainer) dann die ersten paar Seiten der SERPs noch gefallen werden, bezweifle ich, den dann findest Du auf der ersten Seite ein grosses Unternehmen ca. 4 mal…1x organisch und 3x bezahlte Werbung…

    Ob dann noch die guten Inhalte die Du heute lieferst wirklich soviel Wert sind wird die Zukunft weisen, aber ich denke eher das meine Theorie die Zukunft besser umschreibt, den G muss seinen Wert weiter steigern, um die eigenen Aktionäre zufrieden zu stellen und da hilft nur Geld bzw. Einnahmen über die Werbung und nicht wirklich die guten Inhalte Deines Blog oder Seiten…

  16. David Website sagt:

    Wie immer hat es wohl Ami-Portale getroffen. Ist irgendwie immer so. Zuerst die US-Portale und danach geht man zu den Deutschen weiter. Einige Verzeichnisse sind aber immer noch sehr gut zu gebrauchen man muss halt nur wissen welche.

  17. Marta Website sagt:

    Ich persönlich finde es ja sehr gut, dass Google durch seine Updates die Inhalte einer Webseite stärker in den Vordergrund stellt. Künstlich aufgebaute Links haben eben nicht denselben Wert wie „echter“ bzw. nützlicher Content.

  18. Rainer Safferthal Website sagt:

    Maxim seOpinion & Melinda:

    Ich denke sogar so weit, das es doch super wäre, wenn Backlinks gar keine Rolle mehr spielen. Nur noch OnPage-SEO und Besucherverhalten. Ist halt dumm für Backlink-Verkäufer, aber man kann es nicht jeden Recht machen. Wenn Backlinks doch noch wichtig bleiben sollten, aber richtig Schotter kosten, dann muss man halt auf der Seite der Verkäufer sein. Wer für eine Offline-Laden eine gute Lage haben will, der muss doch auch mehr bezahlen als für eine schlechte Lage. Warum nicht auch im Internet?

    Mir kommt es langsam so vor als meint jeder, der sonst nichts auf die Reihe bekommt, dass er Webmeister werden muss. Früher hieß es mal „Wer nichts wird, der wird Wirt“, heute wird mal wohl Webmeister.

    „Ob Dir (Rainer) dann die ersten paar Seiten der SERPs noch gefallen werden, bezweifle ich, den dann findest Du auf der ersten Seite ein grosses Unternehmen ca. 4 mal…1x organisch und 3x bezahlte Werbung…“

    Dann blättere ich halt weiter. Ich habe sowieso 100 Treffer pro Seite eingestellt, wenn ich mal etwas suche.

  19. Maxim seOpinion Website sagt:

    @Rainer

    Ich sehe schon das du irgendwie schon einen Groll gegen das Linkbuilding zu haben scheinst.

    Aber wenn alles von Onpage SEO abhängen würde, könnte man sehr bald nicht mehr qualitative Unterscheidungen treffen. Ich kann verstehen, dass alles dann viel einfacher zu sein scheint, Onpage SEO im kleineren Stil ist ja nicht wirklich ein hexenwerk, aber wirklich besser wäre das auch nicht.Denn man könnte sehr bald keine Qualitätsunterscheidungen mehr, unter den Webseiten, machen dal alle Ihre Onpagehausaufgaben irgendwann gemacht haben dürften. Nur auf Onpagebasis wäre jede Suchmschine recht nutzlos und nur noch ein Webkatalog.

    Wie gesagt wären wir, in deinem Szenario, dann wieder in der Zeit vor Google und seinem Reputationsalgorithmus.

    Dies würde bedeuten, dass die User wieder über „Links“ zu den „interessanten“ Inhalten navigieren müssen. Was unweigerlich dazu führt, dass nur der erfolgreich sein kann der eben viele „Links“ von besucherstarken Seiten hat. Das hat dann auch wieder zur Folge, dass eben auch jeder noch so kleine „Webmeister“ meinen würde mit seinen Links Geld verdienen zu wollen.

    Ich denke die meisten kennen noch die tollen Zeiten der endlosen Linklisten und Bannertauschseiten :)

    Du skizzierst also keinen „Neuen“ Zustand sondern einen den wir schon hinter uns haben, die Frage ist wollen wir da wirklich wieder hin?

    Die kleinen und mittelständischen Unternhemen können im Internet nur überleben, weil sie an „Günstige“ Linkquellen kommen, und diese haben sie nur weil die Google-Reputation auf „Links“ basiert und das auch zum Glück in vielen Facetten.

    Trotz all dem Linkkauf, Linkspam und all den Situationen in denen man sich vom Algorithmus falsch behandlet fühlt, ist für mich das „Google-Web“ immernoch humaner und sozialer, als die Zustände, die aus deiner Forderung folgen würden.

    Grüße

    Maxim

  20. 2WiD Website sagt:

    Danke für die Infos aus den USA. Auch wenn man bei uns keine Eintragung kaufen kann, so sind wir doch ein wenig gewarnt.

  21. Dominik Website sagt:

    Das unterstützt natürlich die Strategie Social Media höher zu gewichten, wird aber für viele kleine Shops vor allem eine echte Herausforderung werden.

    Und was sagt ein professioneller SEO-Anbieter dazu?

    lg Dominik

  22. […] Wenn Google in der Lage ist, sogenannte Blognetzwerke zu erkennen und diese entsprechend aus der Bewertung von Webseiten herauszufiltern, so erlaube ich mir die Theorie aufzustellen, dass der PageRank nicht tot ist […]

  23. David Website sagt:

    War doch klar, dass das auf kurz oder lang passieren wird. Solche Webverzeichnisse braucht kein Mensch. Daher sind sie für den normalen Internet Nutzer auch kein großer Verlust. Aber wie immer fängt Google in den USA an aufzuräumen.

  24. Tom Website sagt:

    Sehe ich genauso, viel Strohfeuer um nichts. Google wird kontinuerlich kostenpflichtige Blogs entfernen, da es gegen die Richtlinien von Google verstoeßt. Normaler Linkaufbau hat damit ohnehin nicht viel zu tun…

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?