SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Statistik – News-Range bei Trafficpeaks

Statistik  |   |  , 15:37 Uhr  |  7 Kommentare

Betrachtet man den Traffic bei einem Keyword im Verlaufe eines Jahres, so gibt es meistens einen Trend nach oben oder unten, bei einigen Keywords sogar einen Saisoneffekt. Darüber hinaus gibt es aber auch Keywords, die sich lediglich kurzer Aufmerksamkeit erfreuen. Dieser Trafficansteig ist dann oftmals sehr extrem und kurz darauf ist alles wieder vorbei…

Ein Beispiel für einen derartigen Besucheransturm sind die Bundestagswahlen vom 27. September, siehe Screenshot. Es gibt nun häufig die Annahme, dass Google sich dieser besonderen Situation durchaus bewusst ist und insbesondere besonders aktuelle Informationen zum entsprechenden Thema bevorzugt. In diesem Artikel möchte ich der Sache ein wenig auf den Grund gehen und ermitteln, ob es wirklich einen solchen Effekt gibt und ihn gegebenenfalls zeigen.

Um die These untersuchen zu können, habe ich das Keyword „Wahlen“ als aussagekräftig festgelegt und ab dem 18.09. die entsprechenden Serps alle 30 Minuten abgefragt, wobei Universal Search bewusst nicht berücksichtigt wurde. Nan könnte es also Netto-Serps nennen.

Aus den ermittelten Daten lassen sich so im Bezug auf einzelne Unterseiten recht aussagekräftige Verlaufskurven bilden. Um die dortigen Veränderungen sichtbar zu machen, habe ich diese Verlaufskurven  im ersten Schritt für die Top 10 des 18.09 gebildet. Die folgenden zehn Screenshots zeigen also die Entwicklung der Ausgangsergebnisse des 18.09 (zum Vergrößern einfach auf das jeweilige Bild klicken):





Zu Screenshot drei möchte ich anmerken, dass die URL des Wahl-O-Maten im Betrachtungszeitraum von www.wahl-o-mat.de/ auf www.wahlomat.de geändert wurde. Dieses habe ich als ein Treffer betrachtet.

Gut zu sehen ist, dass einige Domains tatsächlich starken Schwankungen unterlegen waren und mitunter sogar gar nicht mehr in den Top 100 gelistet waren (an der Senkrechten oberhalb der 100 zu erkennen), ihre Ursprungsposition später aber wieder mehr oder weniger eingenommen haben. So lässt sich sogar der eigentliche Tag der Wahlen (Beginn des Trafficpeaks) erkennen, ohne dass man diesen in der Zeitachse kennzeichnen müsste.

Es scheint also ein Kriterium zu geben, dass den bis zu diesem Zeitpunkt rankenden Domains zumindest für den Zeitraum des Hypes das Vertrauen und somit auch den Traffic nimmt. Ist der Hype vorbei, kehrt schnell wieder Ruhe in die Serps ein.

Im zweiten Schritt habe ich diejenigen Domains untersucht, die anfänglich nicht in den Top 10 waren, sich dort aber innerhalb des Betrachtungszeitraumes zumindest zeitweilig platziert haben. So konnte ich über den Betrachtungszeitraum insgesamt 35 verschiedene URLs innerhalb der Top 10 finden, innerhalb der Top 100 waren es sogar 183 unterschiedliche URLs.

Hier muss man grundsätzlich zwischen zwei verschiedenen Fällen unterscheiden:

Fall 1:

Im ersten Fall waren die URLs zwar bereits vorher positioniert, jedoch auf einer eher unrelevanten Position. Ein Beispiel hierfür ist der Blog „Wahlen nach Zahlen“ von Zeit.de, siehe Screenshot oben. Innerhalb des Betrachtungszeitraumes schafft er es immerhin auf drei Kurzbesuche in die Top 10. Ein weiteres Beispiel ist eine Unterseite von Dresden.de (Screenshot). Diese rutscht erst ab, schafft es dann kurz in die Top 10 und pegelt sich schließlich wieder auf dem Ursprungslevel ein. Ebenso schafft es ein Wahlspecial von Stuttgart.de (Screenshot) immer mal wieder in die Top 10. Auch hier ist inzwischen wieder das Ausgangsniveau erreicht.

Fall 2:

Im zweiten Fall geht es um URLs die von einem auf den anderen Moment in die Top 10 rutschen, ohne jemals zuvor in den Top 100 gewesen zu sein. Als erstes gelingt dies am 19.09 einer Seite des Innenminesteriums des Landes NRW. Am 4.10 ist der Spuk vorbei und die Seite ist nicht mehr gelistet. Am 20.09 schafft es dann ein Artikel des Spiegels (Screenshot) direkt auf Platz neun, wo er sich allerdings nicht lange halten kann. Auffällig ist, dass der Artikel am 4.10 um 12.00 das letzte Mal gefunden wurde, exakt zu der Zeit wurde auch die NRW Seite das letzte Mal in den SERPs gesichtet. Dann schafft es am 22.09 ein Artikel der ARD (Screenshot) in die Top 10, welcher direkt auf Platz sechs einsteigt und sich recht lange dort halten kann; aktuell rankt der Artikel auf Platz 94. Am 26.09 schaut dann auch noch die Linke (Screenshot) auf einen Kurzbesuch vorbei, verschindet aber direkt danach wieder aus den SERPs. Lediglich das Wahlarchiv der Tagesschau (Screenshot) schafft es nach der eigentlichen Bundestagswahl, also unmittelbar um das Trafficpeak herum, noch in die Top 10 einzusteigen. Kurz darauf verschwindet allerdings auch diese URL wieder.

Sonderfall Bild.de:

Nach diesen scheinbar normalen Verläufen möchte ich noch einen Sonderfall aufzeigen. Hierbei handelt es sich um eine Unterseite von bild.de, die zwar nichts vom Traffic abbekommen haben dürfte, aber als einzige URL das Ranking über den Zeitraum des Trafficpeaks nachhaltig verbessern konnte. So steht der Artikel heute recht gefestigt auf Platz 8. Ich habe darüber einmal mit den SEOs von Bild gesprochen und meine Annahme hat sich tatsächlich bestätigt. So hat man sich dort tatsächlich intensiv mit dem Thema gewidmet, um die Seite nachhaltig zu positionieren.

Fazit: Insgesamt konnte die anfängliche Annahme, dass es einen Newseffekt gibt bestätigt werden. Steigt der Traffic an, tauchen plötzlich Seiten mit News-Charakter auf guten Positionen auf, obwohl diese weder über eine Historie noch über Backlinks verfügen. Ist das Trafficpeak zu Ende, ist auch das beschriebene Phänomen zu Ende. In dem oben beschriebenen Fall ist endgültig am 4.10 um 12.00 Schluss. Es existiert also eine Range für Traffickeys, denn danach gibt es kaum noch Fluktuation innerhalb der Serps. Ein weiterer Indikator hierfür ist die abwechselnde Positionierung der beiden nrw.de URLs (Screenshot). Fällt bei den ursprünglich gelisteten Seiten das Flag auf ein Keyword, werden diese wieder normal positioniert…

Constantin

Sie befinden sind hier: Statistik – News-Range bei Trafficpeaks

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. BöserSEO Website sagt:

    QDF Faktor 😉

  2. Gretus Website sagt:

    Hallo,

    sehr guter Beitrag. In diesem Fall ging die Range genau noch eine Woche. Genau um 12 Uhr war das Suchvolumen wieder auf seinem normalen Niveau…

    Grüße

    Gretus

  3. Alf Website sagt:

    Sehr guter Artikel! Hatte mir so etwas schon einmal gedacht, aber erst hiermit die Bestätigung dafür erhalten, danke! 😉 Aber würde Google nicht des öfteren manuell in dem Algo eingreiffen so würden die auch die Kontrolle verlieren.

  4. Constantin sagt:

    Hallo Alf,

    ich glaube nicht, dass es sich hier um einen manuellen Eingriff handelt. Das Flag wird sicherlich automatisch gesetzt.

    Liebe Grüße,
    Constantin

  5. […] sich die Ranking-Faktoren im Zusammenhang mit bestimmten Ereignissen […]

  6. […] Constantin von SEO-United konnte dieses Phänomen in seinem Artikel “Statistik – News-Range bei Trafficpeaks” sehr schön […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?