OnPage.org
SEO DIVER

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Constantins Wochenrückblick 1/08: Die SEO-Gerüchteküche

Wochenrückblicke  |   |  , 21:33 Uhr  |  Keine Kommentare

Sodala. Nun befinden wir uns also alle im neuen Jahr und ich muss sagen, die erste Arbeitswoche hat mir schon wieder richtig viel Spaß gemacht. Ich persönlich finde den Jahreswechsel ja immer ein bisschen merkwürdig. Kein Mensch ist zu erreichen und alles geht nur sehr schleppend voran. Andererseits bleibt dann auch mal Zeit, Dinge auf die Seite zu schaffen, die sonst liegen bleiben.

Ich für meinen Teil habe zumindest mal ein wenig abgeschaltet und einige Dinge umgesetzt, die mir schon ewig durch den Kopf gingen. Auf diese Weise habe ich mir, so denke ich zumindest, einen recht erfolgreichen Start ins neue Jahr ermöglicht. Und so wünsche ich auch Euch an dieser Stelle ein erfolgreiches Jahr 2008!

Seologisch gesehen war der Start ins neue Jahr eine Katastrophe. Sistrix veröffentlichte am 2.01.2008 einen Beitrag über die Entstehung von SEO-Gerüchten und sollte am Ende recht behalten. Angeblich hat Google den Algorithmus geändert und aktueller Content spielt nun eine entscheidende Rolle.

Dieses Verhalten ist allerdings schon länger zu beobachten. Und zwar immer dann, wenn ein Hype auf ein bestimmtes Keyword ausgelöst wird. Für Google heißt dies im Klartext, dass sich die Suchanfragen auf eine bestimmte Suchphrase stark erhöhen. Dies passiert oft für Phrasen, zu denen kein Content mit Backlinks im Index zu finden ist. Der Rankingfaktor der Empfehlung fällt also weg. Und so zieht Google die Aktualität als Rankingkriterium heran. Nicht mehr, nicht weniger.

Grund hierfür dürfte auch keine Veränderung im Algorithmus sein, sondern die verbesserte Indexierung neuen Contents über Blogs. Und so kann eben auch der kleine Mann, sofern er denn schnell über eine neue Trafficbombe berichtet, etwas vom Traffickuchen abbekommen.

Eine Veränderung im Algorithmus gab es allerdings nicht und macht in meinen Augen auch keinen Sinn. Sonst müsste ich Viagra ja jeden Tag neu erfingen. Bereits gestern habe ich aber schon mal berichtet, welche Folgen diese Entwicklung hat.

Nunja, das Gerücht hält sich bis dato wacker und die Lager sind geteilt. Die einen glauben es, die anderen nicht. Und wieder andere sammeln einfach weiter Backlinks, wie Ötzi es auch schon getan hat. Aber da wollen wir Ötzi mal nicht ganz alleine lassen und werfen einen Blick in die anderen Blogs, was denen so wiederfahren ist.

Suchmaschinenoptimierung:
Auch der Seonaut kann im Urlaub nicht vom SEO lassen und schaut mal über sein Domainnetzwerk. Wer sich auf einen langen und mühsamen Weg begeben will, kann dort erfahren, wie man mit vielen Domains – Kleinvieh macht immerhin auch Mist – gut 1000 Euro monatlichen Umsatz machen kann.

Patrick erinnert uns mal wieder, sich ab und an auch den nicht sichtbaren Bereich der eigenen Website, nämlich die Metadaten anzuschauen. Zwar nicht besonders wichtig, aber nicht ganz unwichtig. Immerhin hilft Google selbst uns jetzt bei diesem Prozess. Aha…

Oliver berichtet über eine Inflation von Sitelinks. Klar, liegt ja auch irgendwie in der Agenda einer Suchmaschine, immerhin will man dem Benutzer die Suche zu erleichtern. Deswegen für mich ein logischer Schritt, der sich in Zukunft noch weiter in diese Richtung bewegen dürfte.

Bloggen:
Gsyi zeigt uns, wie schnell man das Math-Plugin von WordPress umgehen kann. Aber liegt das nicht in der Natur von Spam und deren Bekämpfung? Gespannt wird erst mal an den prominenten Stellen. Ebenso werden eben die Anti-Spam-Methoden zuerst bekämpft, die von vielen benutzt werden. Mein Tipp lautet also das Plugin zu individualisieren. Erstmal gibt es ja eine ganze Reihe von Einstellungsmöglichkeiten und wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, kann auch die Formularfelder ändern. Fertig ist der Lack.

Sie befinden sind hier: Constantins Wochenrückblick 1/08: Die SEO-Gerüchteküche

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?