SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Dear Google,

Google  |   |  , 16:08 Uhr  |  47 Kommentare

Googleeine lediglich auf einen mathematischen Algorithmus aufbauende Suchmaschine MUSS so gestaltet sein, dass die Qualität deren Ergebnisse auch OHNE öffentliche Sanktionen einzelner Webseitenbetreiber gewährleistet ist. Um Eure Ergebnisse vor Manipulations-versuchen zu schützen, solltet Ihr stets im VERBORGENEN handeln, nicht aber einzelne Webseitenbetreiber ÖFFENTLICH diffamieren und durch gezielte Aktionen in ihren Handlungen bewusst EINSCHÜCHTERN.

Eure Bestrebungen, Euch durch die Integration sozialer Empfehlungen gegen eine potentielle Suchmaschine von Facebook in Stellung zu bringen, ist ein RÜCKSCHRITT gegenüber der früheren Qualität der Suchergebnisse. Soziale Empfehlungen sind LEICHTER zu manipulieren als Verweise von Webseiten und werden zukünftig HÄUFIGER gehandelt werden als Links.

Als Betreiber der weltweit dominierenden Suchmaschine steht Ihr in der VERANTWORTUNG, Eure Ergebnisse OHNE jegliche Vorgaben oder Richtlinien für die Betreiber der von Euch indexierten Webseiten auszuliefern und dürft diesen NICHT vorschreiben, WIE sie ihre Inhalte zu gestalten haben.

Ist es zur Sicherstellung der Qualität der Ergebnisse einer Suchmaschine ZUNEHMEND erforderlich, deren Algorithmus zu Lasten immer häufiger auch UNSCHULDIG betroffener Webseitenbetreiber neu anzupassen, MUSS eine lediglich auf einen mathematischen Algorithmus aufbauende Suche als GESCHEITERT angesehen und über ALTERNATIVE SUCHMETHODEN nachgedacht werden…

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Dear Google,

Kommentare zu Dear Google,:

  1. Daniel Meyer says:

    Die rote Karte! Mehr gibts dazu wohl nicht zu sagen.

  2. Felix says:

    Scheint, als wäre Google auf den richtigen Weg. Denn wenn Leute wie du verunsichert sind, haben sie ihr Ziel erreicht. Denn eigentlich sollst du dir gar keine Gedanken darum machen müssen, wie der Google-Algorithmus funktioniert. Du sollst einfach eine klar strukturierte Seite erstellen und gute Inhalte schreiben. Dann kommen Backlinks, Likes, Shares usw.

    Aber weil SEOs manipulieren, muss Google solchs Schritte unternehmen. Stell dir vor, es würde keine SEOs geben. Dann wäre die Lage ganz anders.

    Nicht heulen, sondern weitermachen und die Spielregeln einhalten.

  3. The Guardian says:

    Mittlerweile nervt das Gejammer gewaltig. An jeder Ecke hört man Google macht Dies, Google macht Das. Das eigentliche Problem liegt doch in erster Linie nicht bei Google, sondern an den Webmastern und Seitenbetreibern selbst. Alle haben mittlerweile verstanden, wie man Geld im Internet verdienen kann. Gutes Keyword raussuchen, WP aufsetzen, Bullshit Texte bestellen Links setzen und ab gehts.

    Hat sich schon einmal jemand die Frage gestellt, warum seine Seite nicht von allein verlinkt wird? Ganz genau, die Seite ist einfach nicht gut genug um einen Link zu erhalten. Weil einfach Texte draufstehen die keiner Lesen will und keiner als Mehrwert empfindet. Die meisten Webmaster bekommen es gar nicht hin, eine Webseite mit Mehrwert zu erstellen. Stattdessen wird manipuliert, was das Zeug hält. Schau dir an wie viel Bullshit Seiten in den Top Ten rumgeistern. Seiten die keinen Mehrwert haben, dir nichts bieten haben und du kotzen könntest, wenn Du schon die Startseite siehst mit Adsense Anzeigen und einen Keyword Density von 40 Prozent. Das ist doch die Realität.

    Leider nimmt das überhand und wie willst Du als Suchmaschinebetreiber darauf reagieren? Google hat die Keule rausgeholt und mal kurz auf den Tisch geklopft. Google sagt damit „Hallo mal aufwachen alle Webmaster und anstatt 10 Bullshit Seiten zu bauen, bau Eine und Die aber richtig. Nichtmal große Unternehmen, die im Internet unterwegs sind schaffen es richtig gute Seiten zu bauen, da sieht man Fotolia Bilder (weil Sie sich keinen Fotografen leisten können, der schöne Bilder macht) Da sieht man Schwachsinns Texte die teilweiße garkeinen Sinn ergeben aber Content ist ja King. Da sieht man Usabilty die zum Himmel stinkt und der User entnervt die Seite verläßt weil er nicht weiß was er machen soll. Vielleicht sollte Google mal einen Guide rausbringen, wie man ein richtige Seite MIT MEHRWERT baut.

    Es wird Zeit das alle Webmaster mal umdenken und sich Ihre Seite anschauen und mal überlegen ob es tatsächlich einen Mehrwert hat. Oder ist die Seite nur erstellt worden um auf Platz 1 Geld abzuscheffeln? Wie viel Aufwand musst Du betreiben, um eine gute Seite zu erstellen mit Hintergrund Recherche und täglicher Pflege? Das ist nicht mal eben so gemacht. Es geht einfach nur um die Qualität der Internetseiten und die ist teilweiße unterirdisch. Wieviel Blogs gibt es, wo es seit Monaten keinen neuen Beitrag gibt? Die Leute kommen nicht vorwärts und haben kein Bock mehr auf das Thema aber Links setzen können Sie wie verrückt.

    Alle mal umdenken und seine eigene Seite kritisch beäugen und mal schauen, was man besser machen kann.

    Ich habe fertig ;)

  4. Jürgen says:

    Yes! Glashaus und Steine, Ihr wißt ja. Sag nur die Chrome-Geschichte :)

  5. Markus says:

    Liebe MAD-Heft-Leser,

    ich kann persönlich ja gut verstehen, warum ihr das SCHREIEN per Großschrift so gern habt, aber gab es da in HTML nicht noch andere Mittel, um einzelne Begriffe und ganze Passagen HERVORZUHEBEN? ;)

    Zum Thema: Martins Frage finde ich immer noch gerechtfertigt. Und der Aussage, dass Social Signals (die Diskussion über Korrelation vs. Kausalität mal außen vor gelassen) einfacher zu manipulieren sind als Links, kann ich ehrlich gesagt auch nicht so ganz nachvollziehen. Miese +1`s, Likes & Co. von wenig authentischen Autoren / Profilen sind m. E. für Suchmaschinen – wenn es denn einmal darauf ankommt – vermutlich kaum schwieriger einzuschätzen als heute miese Links von irrelevanten Seiten.

    Spätestens aber bei der Forderung nach SERPs, die frei von Richtlinien generiert werden sollen, beschleicht mich die Vermutung / Hoffnung, dass dieser Post mit etwas Abstand und niedrigerem Puls ganz anders ausgefallen wäre. Niemand kann ernsthaft so eine Forderung aufstellen, genauso wenig wie der Wunsch, dass man „im Verborgenen“ arbeitet, wenn doch bisher die ganze Branche stets nach mehr Transparenz geschrien hat. Jetzt haben wir halt den Salat in Form von monatlich benannten Algo-Änderungen (die vermutlich zu mindestens 50% reiner Unsinn sind), Nebelbomben-Matt-Videos und zweifelhaften Einblicken in die Arbeitsweise bei Google. Was ist so neu daran? Oder gar problematisch?

    Also: Abwischen und weitermachen! Das ganze Gejammer hilft ja am Ende doch nichts.

    • Gretus says:

      Hallo Markus,

      das Problem ist doch, dass Google keine klare Linie fährt! Anstatt bei der Verlinkung z.B. endlich mal Themenrelevanz stärker zu gewichten und einfach alle Footerlinks zu entwerten, scheut Google die daraus kurzfristig resultierenden schlechten Serps und versucht stattdessen, uns Webseitenbetreiber bzw. SEOs zu Lemmingen zu machen…

      Googles kürzliche Änderungen am Algorithmus liefen allesamt so, dass Musterbeispiele für nach Meinung von Google schlechte Webseiten erstellt wurden und diese dann ausgerollt auf alle Webseiten zu einer Uniformisierung der Serps geführt haben. Komplett der falsche Ansatz…

      Aber Du hast schon Recht, alle Aufregung ist am Ende vergebens und schadet womöglich sogar noch…

      Grüße

      Gretus

      • Markus says:

        Hi Gretus,

        in dem Punkt sind wir uns zu 100% einig. Längst nicht alle Änderungen sind – wie eigentlich beabsichtigt – „zum Wohle des Nutzers“. Oder gar der Gesamtheit der Websitebetreiber. Und dass Dinge, die gestern noch problemlos funktioniert haben, heute oder morgen nicht nur wirkungslos, sondern sogar schädlich sein können, ist auch im Einzelfall zugegebenermaßen echter K***ck.

        Änderungen ausrollen, dann hören, wie laut der Knall ist und später ggf. nachbessern. So funktioniert das leider derzeit bei Google, die ihr „Gutmenschenimage“ schon lange verloren haben. Wenn wir bessere Ideen hätten, wie man sich einer funktionierenden und fairen maschinellen Einschätzung von Qualität nähern kann, die selbst für Menschen oft nur schwer zu leisten ist, würde man uns die aber sicher trotzdem aus den Händen reißen.

        Es ist und bleibt halt ein ewiges Tauziehen. „Search plus (the litte part of) your world (that we can measure)“, „(not provided)“ und andere Scherze kommen dann noch dazu und so fährt man eben gelegentlich aus der Haut.

        F**k PageRank ;)
        Markus

1 2 3 4 5 6 7

Kommentar zu Marco Rick abgeben "Dear Google," kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?