OnPage.org

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Hat Google uns bei der Bildersuche angelogen?

Google  |   |  , 15:37 Uhr  |  45 Kommentare

GoogleUm einmal zu zeigen, welche doch drastischen Auswirkungen die Einführung von Googles neuer Bildersuche für bestimmte Webseiten hat, haben wir von SEO-united.de Simon Steinberger von Pixabay gebeten, uns einen Einblick in seine Traffic-zahlen zu gewähren. Pixabay ist eine der größten Bilddatenbanken für gemeinfreie Fotos und umfasst über 50.000 Public Domain Bilder, die von den Fotografen und Grafikern der Community zur Verfügung gestellt werden…

Die folgenden zwei Screenshots zeigen die Entwicklung der Visitors der Webseite pixabay.com sowie die Entwicklung des Search Traffics über die Bildersuche im Zeitraum vom 01.01.2013 bis zum 03.02.2013. Am 25. Januar ist ein spontaner Rückgang des Image Search Traffics von rund 28.000 auf etwa 4.000 Besuchen pro Tag (-70%) zu erkennen:

Total Visitors

Visitors Image Search

Wie Simon Steinberger uns erklärt hat, ist Pixabay so etwas wie die Wikipedia für urheberrechtsfreie freie Bilder (Public Domain nach Creative Commons CC0 Verzichtserklärung). Auf die Frage, was ihn an Googles neuer Bildersuche besonders ägert, sagte er uns:

  • Google bedient sich hier global an geschützten Inhalten (trifft nicht auf Pixabay zu, da die Inhalte frei sind), was weit über `fair use´ hinaus geht. Auf dem `fair use´ Grundsatz basiert schließlich die gerichtliche Entscheidung, dass Googles Bildersuche überhaupt in Deutschland erlaubt ist.
  • Google stellt das Update als einen `Gefallen´ an die Webseitenbetreiber dar, da dieses schließlich einen unnötigen Traffic vermeidet. Das alleine ist bereits eine Frechheit. Schlimmer noch ist jedoch, dass Google die Bilder in voller Auflösung seinen Nutzern zum Download anbietet, diese jedoch vom Quellserver ausgeliefert werden. D.h. es existiert nahezu keine Reduktion des Traffics – jedenfalls nicht für ein Bilder-portal, wie Pixabay, Flickr und Co.

Simon und sein Team wissen aktuell noch nicht, wie sie den Rückgang der Werbeeinnahmen von Pixabay kompensieren sollen und sind drauf und dran, Watermarks in ihre für Google zugänglichen Bilder einzu-bauen.

The domain name is now clickable, and we also added a new button to visit the page the image is hosted on. This means that there are now four clickable targets to the source page instead of just two. In our tests, we’ve seen a net increase in the average click-through rate to the hosting website. (Quelle)

Da man die Entwicklung des Traffics von Pixabay exemplarisch auch für andere große Bilder-seiten hernehmen kann, fragen wir uns, wie in aller Welt die Betreiber von Google bei ihren Tests der neuen Bildersuche zu einem durchschnittlichen Anstieg der CTR zu den die Bilder hostenden Seiten gekommen sind und müssen leider bis zum jetzigen Zeitpunkt davon ausgehen, dass dieses einfach nur gelogen war…

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: Hat Google uns bei der Bildersuche angelogen?

Kommentare zu Hat Google uns bei der Bildersuche angelogen?:

  1. Andreas Website sagt:

    Dies ist keine Weiterentwicklung, sondern eine Fehlentwicklung. Man sagt zwar, das man ohne Google nicht kann, jedoch möchte ich immer mehr ohne Google. Sie verwerten Content, diktieren uns wie dieser zur Verfügung gestellt werden soll, damit man ja ganz oben auf der Crawlerliste auftaucht. Moneterisieren diesen und die Webmaster, die sich zu 90% mit schwachsinnigen Pinguins, Pandas und Co rumschlagen, müssen dafür auch noch Danke sagen?!

    SPAM wird damit nicht bekämpft, Google verfeinert nur seine Filter um noch besser an premium Content ran zu kommen, dafür absolut nichts zu bezahlen und den Clown Matt C. als den Messiahs des Internets zu beweihrauchen.

    Iwann reichts es wirklich.

  2. Google Bildersuche: Bilder Dritter, Lizenzierung und Probleme | heikerost.com sagt:

    […] Erste Zahlen zum Stichwort “Traffic-Rückgang” liefert dieser interessante Netzschnipsel […]

  3. Sebastian Fiebiger Website sagt:

    …wie in aller Welt die Betreiber von Google

    Das ist schnell erklärt. Früher wurde in einem Frame die Herkunftsseite automatisch geladen. Das wertet Google nicht als freiwilligen Klick. Man konnte durch einen Klick aber die Seite besuchen.

    Diese Aktivität (das freiwillige Anklicken der Herkunftsseite) ist durch die neue Bildersuche gesteigert wurden. Es fehlt den Seiten aber der „Zwangstraffic“ durch den Frame.

  4. Stefanie sagt:

    Alle Webmaster sollten die Adsense Anzeigen löschen. Mal sehen ob Google das auch so lustig findet.

  5. Xded Website sagt:

    Google wird mehr und mehr zum Feind der Webmaster. Mich würde mal interessieren warum die so eine Politik fahren?

1 2 3 5

Jetzt zu "Hat Google uns bei der Bildersuche angelogen?" kommentieren:

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?