SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Panda Update 4.1 doch umfangreicher als angenommen?

Google  |   |  , 09:47 Uhr  |  14 Kommentare

Google LogoBill Slawski von seobythesea.com beschreibt in seinem Artikel „New Panda Update; New Panda Patent Application“ ein dem Suchmaschinenbetreiber Google erst kürzlich zugesprochenes Patent, welches aller Wahrscheinlichkeit nach als Grundlage für Googles neuen Panda-Algorithmus gedient hat. Neben der Tatsache, dass es bei dem jetzigen Panda Update offenbar vornehmlich um den inhaltlichen Aufbau von Texten geht, beinhaltet das Patent eine in Bezug auf SEO interessante Randnotiz…

Bevor wir zu der Randnotiz kommen, hier zunächst die Beschreibung des Patents des neuen Panda-Algorithmus. Obgleich das Patent nicht leicht zu verstehen ist, scheint es vereinfacht gesagt so zu sein, dass Google sich die Texte bereits als qualitativ hochwertig oder auch minderwertig eingestufter Webseiten hernimmt, diese in unterschiedliche Textbausteine aufsplittet und dann danach schaut, auf welchen anderen Webseiten diese oder ähnliche Textbausteine so oder so ähnlich noch vorkommen:

Methods, systems, and apparatus, including computer programs encoded on computer storage media, for predicating a measure of quality for a site, e.g., a web site.

In some implementations, the methods include obtaining baseline site quality scores for multiple previously scored sites;

  • Generating a phrase model for multiple sites including the previously scored sites, wherein the phrase model defines a mapping from phrase specific relative frequency measures to phrase specific baseline site quality scores;

  • For a new site that is not one of the previously scored sites, obtaining a relative frequency measure for each of a plurality of phrases in the new site;

  • Determining an aggregate site quality score for the new site from the phrase model using the relative frequency measures of phrases in the new site; and

  • Determining a predicted site quality score for the new site from the aggregate site quality score.

Das wirklich Interessante an Googles neuem Patent ist eine Passage, welche beschreibt, dass Google die Linktexte der Backlinks von Webseiten unter Umständen auch als der verlinkten Webseite zugehörigen (!) Text wertet:

In some implementations, pages are considered to include text from sources other than the pages themselves, for example, from anchor text of links pointing to the pages. For each site, calculate a relative frequency measure for each n-gram, which is based on the count of pages divided by the number of pages on the site (204). The measure can be the quotient, or a function of the quotient.

Ging man bislang immer davon aus, dass Google unnatürlich verlinkte Webseiten ausschließlich an deren unnatürlich wirkenden Links bzw. Linktexten erkennen zu versucht, scheint es darüber hinaus auch so zu sein, dass Google die Backlinks einer Webseite immer auch in einen Zusammenhang (!) mit dem Inhalt bzw. Text der verlinkten Webseite bringt. Inhaltlich letztendlich nur wenige Textbausteine umfassende Webseiten, welche dann auch noch unter immer den gleichen Textbausteinen verlinkt wurden, sind ein klareres Indiz für unnatürlichen Linkaufbau als inhaltlich eine bunte Vielfalt an Textbausteinen umfassende Texte, welche zudem auch noch unter sehr vielen unterschiedlichen bzw. neuen Textbausteinen verlinkt wurden.

Fazit

Bricht man den für das gerade stattgefundene Panda Update verantwortlichen Algorithmus auf seine wesentlichen Merkmale herunter, scheint es das erste Mal bei einem Panda Update so zu sein, dass Google sich bei bestimmten Webseiten nicht nur den eigentlichen Inhalt sondern zusätzlich auch die Backlinks bzw. Linktexte der Seite anschaut.

Panda

Das von Danny Sullivan von searchengineland.com lediglich als eine Erweiterung des Panda Updates 4.0 titulierte Panda Update 4.1 ist möglicherweise umfassender als zunächst angenommen! Sollten bei diesem Panda Update tatsächlich das erste Mal auch Backlinks bzw. Linktexte mit in die Bewertung von Webseiten einfließen, wäre eine Titulierung mit Panda Update 5.0 womöglich sinnvoller gewesen…

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: Panda Update 4.1 doch umfangreicher als angenommen?

Kommentare zu Panda Update 4.1 doch umfangreicher als angenommen?:

  1. Michael says:

    Ich bin mal gespannt was dieses neue Update bei meinen Seiten anrichten wird. Backlinks sind immer eine gute Sache, solange diese auch Themenbezogen sind.

    Was aber in nächster Zeit mal interessanter sein wird, ist das neue Pageranking. Da sind ja mal wieder die tollsten Gerüchte im Umlauf. ;-)

    In diesem Sinne, fröhliches Bloggen & Co,

    Michael

  2. Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 40 - seo-trainee.de says:

    […] In einem Artikel von Bill Slawski, mit dem sich seo-united.de auseinandersetzte, wird ein Patent beschrieben, das Google vermutlich als Basis für seinen neuen Panda-Algorithmus nutzte. […]

  3. Alexander says:

    Ich glaube ja, dass es niemals Sinn machen wird Links auf diese Art und Weise zu beurteilen. Außerdem ist dies eine sehr vereinfachte Darstellung von Relevanz.

    Zwei Seiten können auch relevant sein, obwohl die Inhalte nicht direkt etwas miteinander zu tun haben (oder schwer erkennbar für einen Algo).

    Mir fällt immer wieder auf, wie extrem jeder Google überschätzt. Der Algo ist relativ simpel, vielschichtig ja, aber nicht clever.

    Wenn man sich Google Patente ansieht, dann könnte man Angst bekommen, aber das sind lediglich Ideen. Viele dieser Ideen können heute und in den nächsten Jahren noch nicht angewandt werden…

    Randnotiz: Das neue Update hat einigen meiner Seiten einen ordentlichen Boost gegeben (vor allem in Bereichen, wo eigentlich alles still stand).

    Viele Grüße aus Innsbruck,

    Alex

  4. Maxim says:

    Ah ich glaube da habe ich deinen ersten Post wohl falsch interpretiert – sorry :) Sicherlich im Endeffekt will Google natürlich Geld verdienen. „Das beste für Euch“ muss man natürlich auch vor diesem Profithintergrund betrachten.

    Die Diskussion über Linkarten und ihre Auswirkungen, ist auch seit es Google gibt immer die selbe. Auch das aktuelle Pandaupdate ist jetzt vom Ansatz her auch nicht wirklich neu. Dieser Faktor dürfte jetzt halt nur etwas direkter zur Bewertung eines einzelnen Inhaltes herangezogen werden.

    Um dein Beispiel von dem Templatedesigner aufzugreifen – wenn er in den Footerlinks einfach seinen Brand oder Domainnamen verlinkt, wäre das doch ganz natürlich oder, und würde auch Vorteile bringen.

    Natürlich hast aber recht damit, dass alle Updates auch Kollateralschaden mit sich bringen, weil man eben nicht alle Inhalte in Schubladen aufteilen kann. Und auch bei diesem Update wird es Webseiten geben, die zu unrecht etwas abbekommen haben.

    Das „Freie Internet“ hat es eigentlich noch nie gegeben, außer vielleicht im Deepweb. Am Anfang haben die Webkataloge kassiert und damit über das „Auffindbare“ bestimmt, heute ist es Google.

    Bei dem Unbehagen gegenüber profitorientierten Unternehmen, die das „Beste für mich“ wollen – bin ich natürlich ganz bei dir. Eine staatliche Suchmaschine, wäre aber wahrscheinlich um ein vielfaches gefährlicher ^^

  5. Roland says:

    Hallo Maxim,

    möglicherweise bewegen wir uns gedanklich auch in anderen „Blogwelten“. Für mich ist ein Blog ein Blog, also ein Tagebuch. Ein „Tagebuch“ ist keine Ansammlung googlefreundlich gestalteter Expertenartikel, sondern eben das was einen Blog ausmacht – mehr oder weniger „frei Schnauze“. Manchmal vermisse ich diese handgestrickten HTML Seiten die uns alle aufgeregt haben die aber durchaus mal die Vielfalt im Internet ausgemacht haben.

    Desweiteren frage ich mich was zum Beispiel mit Bildern ist. Wenn ich in einem Artikel mit Link auf den Bildergeber hinweise (oder muss) oder ich eine Galerie zur Verfügung stelle und ich verlinkt werde (ohne Kontrolle wo dieses Bild tatsächlich auftaucht).

    Ist das nun das Ende der zur Verfügung gestellten Bilder mit der Bitte um einen Link? Oder wie ist es mit einem kostenfreien WordPresstheme mit Footerlink? Wenn dieser Link auf eine Seite führt dessen Autor kein Freund langer Worte ist und nur ein paar Textzeilen mit Downlink hat dann müsste Google diesen nun abstrafen weil unter Umständen viele Links auf eine Seite mit wenig Text führen.

    Du weißt was ich meine? Google behauptet das Beste zu liefern. Aber um welchen Preis? Ich finde die Änderungen die eine Algorithmusänderung nach sich zieht sind nicht immer zum Vorteil eines „freien“ Internet.

    Klar, eine Art Ordnung schadet nicht. Aber all diese Änderungen sind letztlich Änderungen die dem privatwirtschaftlichen Unternehmen Google den Geldbeutel füllen, nichts anders. Wir reden darum wie wir uns verhalten damit letztlich Google seine Kassen noch mehr füllt. Wir erhalten als Gegenleistung ein Ranking das mit der nächsten Algorithmusänderung wieder hinfällig ist.

    Ok, ich bin vielleicht ein ausgemachter Kritiker oder sagen wir Google – Nörgler. Was aber Google derzeit abzieht ist für mich das Ende des klassischen Blogs die mal das Internet groß gemacht haben und von denen auch Google enorm profitiert hat.

    Wer weiß wie das in 5 Jahren aussieht, dann gehören einem die Artikel auch nicht mehr. Google kennt keine rote Linie, dessen muss man sich bewusst sein. Und in 10 Jahren leben wir in einem Googlenet, möglicherweise. Gut dran ist der sich dann nicht auf Google verlassen hat.

    (Meine Kommentare sind lediglich ein Ausdruck eines starken Unbehagens das mich in Zusammenhang mit Google überkommt. Ich bin stark misstraurisch gegenüber Leuten und Unternehmen die sagen „Ich will das Beste für euch“.)

1 2 3

Kommentar zu Michael abgeben "Panda Update 4.1 doch umfangreicher als angenommen?" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?