SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

PR Update – Was soll das?

Google  |   |  , 20:58 Uhr  |  15 Kommentare

Google ist die meist genutzte Suchmaschine der Welt. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Google das bekannteste Wort und Google Inc. das finanzstärkste Unternehmen ist. Die beiden Gründer Larry Page und Sergey Brin haben sich einen derartigen Erfolg wahrscheinlich nicht einmal in den kühnsten Träumen ausgemalt, als sie 1998 ihr Patent für den PageRank einreichten…

Der PageRank, ein Algorithmus zur Bewertung der Relevanz einer Webseite, war einer der Grundpfeiler der Suchmaschine Google. Anfangs waren die Suchergebnisse vor allen Dingen durch diesen Rankingfaktor denen der anderen Suchmaschinen um Längen überlegen. So dauerte es auch nicht lange, bis die Konkurrenz den bis dahin weitestgehend geheimen bzw. unbekannten PR Algorithmus geknackt und veröffentlicht hatte.

Die Veröffentlichung des PR Algorithmus sowie unzählige Dienste, welche den PR für eigene Zwecke missbrauchten, zwangen Google letztendlich dazu, selbst den PR jeder einzelnen Webseite z.B. in der Toolbar sichtbar zu machen.

Eine neue Währung war geboren. Webseitenbetreiber fanden schnell heraus, das ein Link von einer Seite mit einem hohen PR die verlinkte Seite weiter in den Suchergebnissen nach oben bringt als ein PR schwacher Link. Verweise wurden fortan vermehrt nicht als Empfehlung, sondern als Gegenleistung für einen vorher auf die eigene Seite gesetzten Link oder gegen Entgelt gesetzt. Der Linkhandel, d.h. das Kaufen und Tauschen von Links wurde Gang und Gebe, war er doch ein Garant für eine besseres Ranking und damit den Erfolg einer Webseite.

Bis heute hat sich daran nicht viel geändert. Noch immer werden Links gekauft oder getauscht und noch immer ist der PageRank für viele Webseitenbetreiber das wichtigste Kriterium bei der Bewertung einer Webseite. Vor allen Dingen in den bekannten Foren zum Thema Suchmaschinenoptimierung wird spätestens während eines Updates sichtbar, es gibt nichts, was wichtiger zu sein scheint, als der PageRank der eigenen Webseite…

Der Hype um den PageRank ist jedoch völlig unbegründet. Immer und immer wieder muss man sagen, das der PR nichts mit der Qualität und dem Ranking einer Webseite zu tun hat. Der PR Algorithmus ist heute nur noch einer von unzähligen anderen Rankingfaktoren. Ein hoher PR hat nicht unmittelbar ein gutes Ranking zur Folge, auch sollte der PageRank nicht das ausschlaggebende Kriterium bei der Bewertung von potentiellen Linkpartnern sein. Die Webseite eines geeigneten Linkpartners sollte themenrelevant und unter dem im Linktext enthaltenen Begriff gut gelistet sein. Zudem ist die Linkposition mittlerweile wichtiger als der PagreRank.

Dennoch weicht Google nicht davon ab, den PR noch immer als wichtigen Rankingfaktor zu verkaufen. Erst kürzlich wurden erneut Webseiten abgestraft, indem deren PR um einige Punkte oder sogar komplett herab gestuft wurde. Nachdem bei letzten Update vor allen Dingen offizielle Linkverkäufer betroffen waren, sind es nun auch Weblogs, Webkataloge und Artikelverzeichnisse.

Obwohl diese Sanktionen bislang noch keinen Einfluss auf das Ranking der Webseiten hatten, trifft es einige Webseitenbetreiber härter als man denkt. Erst durch den PageRank möglich gemacht, haben sich viele auf den Handel mit Links oder dem Produkt PageRank spezialisiert. Zugegeben nicht die feine Art, aber wo ein Markt ist, da folgen auch die Anbieter…

Anstatt diese Anbieter nun vor vollendete Tatsachen zu stellen, den PR endlich abzuschaffen und die Anzeige aus der Google Toolbar zu entfernen, treibt Google ein Katz und Maus Spiel. Beinahe willkürlich wird der PR herabgestuft und nicht oder nur teilweise angezeigt.

`Don´t be evil´ lautete einmal einer der Grundsätze der beiden Google Gründer. Was diese jedoch in letzter Zeit machen, ist alles andere als gutmütig. Nur um die Zahl der Adwords Kunden zu steigern, spielen sie mit der Existenz ganzer Unternehmen und mit dem Vertrauen unzähliger Webseitenbetreiber.

Spätestens wenn die organischen Serps nur noch ein rudimentärerer Bestandteil der Ergebnisseite sind, werde ich den Beiden einmal einen Besuch abstatten und fragen, wann ich denn meine Einwilligung gegeben haben soll, dass Google meine Seiten listet und damit Geld verdient :-D

Gretus

Sie befinden sind hier: PR Update – Was soll das?

Kommentare zu PR Update – Was soll das?:

  1. Frank says:

    He, Pagerank ist ein Marketingtool, ein Kundenbindungsmittel für Early Adopters, nicht mehr, nicht weniger. Und um Panikmache geht es Google ganz sicher nicht. Sie kommunizieren halt auf eine Weise, die selbst der einfachste Charakter noch verstehen kann: „Sau nicht rum!“

  2. Monika says:

    Gretus,

    wenn irgend ein Linkverkäufer nicht seit dem Jänner Update 2007!! erkannt hat, dass sein Geschäft sich dem Ende neigt, dann war er ein schlechter Analyst. Ehrlich aber dies habe ich damals schon erkannt.

    Dann gab es nochmals ein Update wo dies so offensichtlich war, dass jeder, der nur bis 3 zählen kann es gesehen haben muss. Ein Jahr hatte somit jeder Linkverkäufer Zeit und mein Gott das Statussymbol bekommt man halt jetzt anders als vorher – Gewohnheiten ändern sich.

    Geschäftsleute stehen in Konkurrenz, Google hat Linkverkäufern eben ein paar Jahre ein gutes Geschäft beschert, dass jetzt aus ist. Alltägliches in der Geschäftswelt. Wenn aber ein Seo nur auf gekaufte Links setzte, war er eh nie gut.

    Das Gejammere finde ich unprofessionell.

    lg

  3. Paul says:

    Auf jeden Fall ein sehr schöner Artikel, hat man wieder gerne gelesen.

    Mfg

  4. Gretus says:

    Hallo,

    warum dann dieses Geplenkel? Warum nicht einfach die Anzeige abschaffen und unter Berücksichtigung offensichtlich gekaufter oder getauschter Links die Serps nach und nach neu sortieren?

    Es geht auch darum, Panik unter den Webseitenbetreibern zu verbreiten und diese dazu zu bewegen, auf die sichere Seite, also Adwords zu wechseln. Zudem soll das Produkt PageRank zerstört werden. Es dauert zwar noch eine Weile, aber bald wird jeder begriffen, der PR ist für die Tonne…

    Grüße

    Gretus

  5. SEOnaut says:

    Bist du ernsthaft der Meinung, dass das was Google da macht schlecht ist. Ich finde es hocheffektiv. Das letzte Update war aber keine Abwertung mehr im eigentlichen Sinn. Es ist die Folge des Erstschlages. Nichts weiter. Wenn sich die Sache eingepeglt hat wird es wieder ruhiger werden. Auch als SEO muss ich fair bleiben. Google hätte noch ganz anders zwischenhauen können. Und das Google die Unternehmen in die Pleite schickt stimmt nur für die die sowieso schon mit dem Feuer gespielt haben. Soll doch keiner sagen er wusste es nicht.

1 2 3

Jetzt zu "PR Update – Was soll das?" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?