SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Rechtschreibung ist dann doch nicht alles!

Google  |   |  , 16:33 Uhr  |  6 Kommentare

Nachdem wir mit unserem kürzlich veröffentlichten Artikel `Rechtschreibfehler sind ein Rankingfaktor!´ doch für einiges an Aufsehen innerhalb der SEO-Community gesorgt haben, möchten wir uns mit dem kürzlich von +Matt Cutts veröffentlichten Google WebmasterHelp Video `Should I focus on clarity or jargon when writing content?´ einem doch etwas anderem Verständnis von qualitativ hochwertigen Texten annähern als es die reine Prüfung der korrekten Rechtschreibung bzw. Grammatik zulässt…

Auf die Frage, ob man sich beim Verfassen eines Textes für das Internet eher am jeweiligen Fachjargon eines Themas orientieren oder weiter an einer möglichst einfachen Verwendung von Sprache festhalten sollte, gibt Matt folgende Tipps:

The best way to understand something is to teach it. And if you can´ teach it, if you can´t explain it, you don’t really understand it […] You see there is sort of a revival of people who are interested in things like explain it to me like I’m a 5-year old. You don’t have to dumb it down that much, but if you´re arried on the side of clarity and on the side of something that’s going to be understandable, you be in much better shape because regular people can get it.

Den einen oder anderen Rechtschreib- oder Grammatikfehler hin oder her, aus der Sicht des Betreibers einer Suchmaschine erklärt Matt Cutts, dass beispielsweise die nicht selten doch sehr wissenschaftlich aufgebauten Inhalte der Wikipedia bei nicht wenigen Nutzern von Suchmaschinen immer mehr den Wunsch auslösen, Dinge einfach auch mal völlig unkompliziert und ohne das Einhalten irgendwelcher Regeln erklärt zu bekommen:

I don´t know if you guys ever had this happen. You land on Wikipedia and you’re searching for background information about a topic […] and it’s way to technical. It uses all the scientific terms and it’s really hyper scientific but it’s not that understandable.

Matt gibt insbesondere den Betreibern von Weblogs den Ratschlag, die Sachen über die sie alltäglich so schreiben wirklich auch zu verstehen, sich nicht dauernd nur hinter Fachausdrücken zu verstecken, sich im Zweifelsfall eher erklärend als belehrend auszudrücken und keinesfalls zu vergessen, welches die haupt-sächlichen Adressaten ihrer Inhalte sind:

You need to find some way to pull people in, to get them interested, to get them in taste and trying to pick up whatever concept it is you want to explain […] The clarity of what you do and how you explain it often matters almost as much as you´re actually saying.

Obgleich wir nach wie vor der Meinung sind, dass natürlich auch eine, sagen wir es einmal vorsichtig, salonfähige Rechtschreibung und Zeichensetzung für ein dauerhaft erfolgreiches Listung in Suchmaschinen mit Sicherheit nicht schaden kann, kommt es bei Texten im Internet natürlich in erster Linie darauf an, dass sie am Ende auch einem Inhalt transportieren, der als solcher auch so wahrgenommen und wenn möglich auch so weitergegeben wird ;-)

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: Rechtschreibung ist dann doch nicht alles!

Kommentare zu Rechtschreibung ist dann doch nicht alles!:

  1. Heinz Schroeter says:

    Danke für Deinen interessanten Beitrag. Ich mache es ähnlich wie Heinz. Habe aber bislang noch kein Programm gefunden, welches mir zuverlässig die richtige Rechtschreibung und Grammatik anzeigt. Ich habe meine Texte schon mehrfach gelesen und dann ärgert es mich, wenn ich nach einem Jahr dann doch noch einen Fehler finde. Hochwertiger Content sollte fehlerfrei sein.

1 2

Jetzt zu "Rechtschreibung ist dann doch nicht alles!" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?