Ryte

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Zukunft @MaxBerlin ~ 2015: Das Google-Green Update – 2011: #Panda + #Google-Poster & Fakten

Google, Kolumne  |   |  , 01:34 Uhr  |  7 Kommentare

E-Mails sind eine merkwürdige Sache. Meistens funktioniert es problemlos, dass innerhalb weniger Sekunden unsere Nachrichten rund um die Erde geschickt werden. Doch in diesem Fall überwand ein Text die Grenzen der Zeit! Mich erreichte (m)ein Text aus dem Jahr 2015. Gut, dachte ich mir, nehme ich halt den und schreibe diese Woche nur dieses Intro ;-)

Berlin, 22. August 2015 – Googles Green-Update wird morgen live gehen!
Mit dem Green-Update zieht Google Konsequenzen, aus den immer lauter werdenden Vorwürfen von Umweltschutzorganisationen und will den, durch die EU angedrohten Strafzahlungen, wegen des enormen Energieverbrauchs, entgehen. Seit 2011 ist der benötigte Energieaufwand pro Suchanfrage (siehe Infografik Energieverbauch pro Google-Abfrage) trotz modernerer Hardware nicht gesunken, die Gesamtanzahl der Abfragen hat sich im selben Zeitraum jedoch mehr als verhundertfacht.

Googles größter Konkurrent Yaidux, 2013 entstanden aus der Fusion von Baidu (China), Yandex (Russland), Naver (Südkorea) und einigen kleinen (meist staatlichen) Suchmaschinen aus Entwicklungslän dern, hat nach der Übernahme von ASK Ende 2014, einen weltweiten Marktanteil von 23% erreicht.

Zwar setzt das, vor allem in Afrika und Asien beliebte Unternehmen, nach eigenen Angaben konsequent auf Green-IT, die offiziellen Angaben zum Energieverbrauch gelten jedoch schon seit längerem als unglaubwürdig und aus Imagegründen manipuliert.

Das Green-Update von Google revolutioniert den Algorithmus, so dass der Energieverbrauch pro Abfrage um zwei Drittel gesenkt wird bei gleich bleibender Performance.
Neben den Investitionen in Green-IT ist eine komplett autonome Energieversorgung ein wichtiger Teil des Konzepts, die Datencenter sollen nicht mehr durch die öffentlichen Stromnetze versorgt werden. Ab morgen wird 100% der benötigten Energie durch eigene hoch effiziente Solarzellen, Windkraftanlagen, Gezeitenkraftwerken und Fusionsreaktoren in oder in direkter Umgebung der Datencenter erzeugt.

Ein Schritt, der nicht nur aus Umweltschutzgründen sinnvoll erscheint. Seit 2013 belasten regelmäßig schwere Sonnenstürme veraltete Überlandleitungen und Stromnetze weltweit. Mit seinen modernen, unterirdisch angelegten, komplett autonom versorgten Datencentern will Google ab morgen sämtliche Anfragen bearbeiten. 15 Rechenzentren vom älteren, überirdischen Typ, konnte Google bereits erfolgreich an Bing verkaufen.

Das letzte große Update von Google war Panda im Jahre 2011.

Erst nachdem es in Deutschland offiziell am 12.08.2011 online ging, wurde den SEOs klar, dass Panda auch hierzulande bereits im März 2011 aktiv wurde. Bereits im Frühling begannen die Verlierer mit einem stetigen Sinkflug. Panda war kein Update von heute auf morgen, der Panda schlich sich leise an, um plötzlich hinter einem zu stehen.
Erst nach fast einem Jahr wurde den Experten jedoch die Komplexität und volle Tragweite dieses Updates bewusst. Während es in den Anfängen so aussah als hätte Google einfach nur „schlechte“ Inhalte abgestraft, also Seiten die gewisse Merkmale und Userverhalten aufwiesen, war Panda doch eigentlich viel mehr.

Mit Panda wurde auch der Grundstein der individuellen Google-Suche gelegt ,wie sie für uns alle heute im Jahre 2015 so normal ist. Jeder bekommt zu 100% auf ihn abgestimmte Treffer in der passenden Medien-Form und optimiert auf den jeweiligen Aufenthaltsort.

Damals 2011 wurden noch absurde Diskussionen darüber geführt, ob die Privatsphäre der User durch den Facebook like Button gefährdet sei. Heutzutage spüren wir alle die Relevanz und die Vorteile der individuellen Suche und es hat sich gezeigt, dass die Daten über alle unsere Vorlieben, Wünsche und Neigungen bei Google in vertrauensvollen Händen sind. Sicher auch ein Grund warum Google+ seit 2014 das beliebteste social network weltweit ist, mit aktuell knapp 2 Milliarden registrierten Nutzern.
Google+, das wie Panda 2011 ins Leben gerufen wurde, hat sich zu einem fundamentalen Element in unserer Gesellschaft entwickelt. Nicht ohne Grund lernen alle Grundschüler weltweit, wie man mit Google und seinen Diensten das Internet nutzt.
Ohne Panda gäbe es auch heute noch SEOs, die versuchen würden die Google-Ergebnisse zu manipulieren. Dank der heutigen 100%igen Transparenz und der eindeutigen UserID, ohne die ein Zugang zum Internet in allen zivilisierten Ländern gänzlich unmöglich geworden ist, sind heutzutage keinerlei Einflussnahmen von außen mehr möglich.

Googel gibt uns die Antworten auf all unsere Fragen! Zusätzlich versorgt uns Google mit aktuellen Nachrichten und zur jeweiligen Situation passende, nützliche, interessante oder lustige Informationen. Natürlich passend zur individuellen Meinung, abgestimmt auf den persönlichen Bildungsstand, sozialen Hintergrund und etwa 100 anderen Faktoren, die aufgrund der soziodemografischen Daten die Ergebnisse optimal individualisieren.

Wir alle erhalten die Informationen, die wir benötigen, meist ohne aktiv zu fragen. Niemand wird 2015 mehr von Falschmeldungen, Spam, unautorisierter Werbung oder absurden Verschwörungstheorien im Netz belästigt. Dank Google geht die Cyberkriminalität stetig zurück und Eltern müssen sich nicht mehr sorgen, dass ihre Kinder auf unpassende Inhalte stoßen.

Google bringt bereits heute allen Bürgern der zivilisierten Welt Informationen, Sicherheit, Unterhaltung und Freundschaft und verfolgt seine große Zukunftsvision, in der jeder Mensch bereits mit der Geburt seine persönliche ID erhält.
Der 2013 eingeführte fälschungssichere DNAID Chip, der in den rechten Zeigefinger implementiert und in vielen Staaten als Ausweisdokument anerkannt ist, gilt nicht nur als das Zahlungsmittel der Zukunft, sondern ermöglicht auch Zugriff auf das Internet und alle Google-Dienste. Zukünftig soll jedem Bürger der zivilisierten Welt bereits im Alter von zwei Jahren der Chip eingesetzt werden. Das bereits heute ungern gesehene Bargeld könnte dann komplett abgeschafft werden. Auch unsichere Zahlungsmittel wie Kreditkarten oder TAN-OnlineBanking können bald durch DNAID abgelöst werden. Dank der von Google allen Inhabern eines Branchencenter-Eintrags kostenlos zur Verfügung gestellten DNAID-Lesegeräte und der gesetzlich vorgeschriebenen DNAID-Taste auf allen neu in Umlauf gebrachten Computer-Tastaturen, ist es bereits heute das beliebteste Zahlungsmittel.

Auch weiterhin wird der Konzern unter Motto „Dont be Evil“ der Menschheit dienen.


Was sind eure Befürchtungen für die Zukunft? Wie lange wird es dauern bis wir tatsächlich nur noch auf uns angepasste Informationen erhalten? Ist dann noch SEO möglich? Kontrolliert Google nicht bereits heute was für uns auffindbar ist und was nicht? Werden allen Menschen Chips imlantiert? Ich freue mich auf eure Kommentare!

LG
Max.

3 Poster zum selber ausdrucken und an die Wand hängen

Stromverbrauch einer Suche mit Google:

Suchmaschinen Marktanteile:

60 Sekunden im Internet:

(gefunden im Beitrag: Was passiert im Social Web in 60 Sekunden?)

Über den Autor:

Ich lebe in Berlin und arbeite als Social Media Analyst bei der Bild digital GmbH & Co. KG. Wer mehr über mich erfahren will, dem empfehle ich meinen Steckbrief hier auf SEO-united.de.
Maximilian Muhr, plus.google.com
Sie befinden sind hier: Zukunft @MaxBerlin ~ 2015: Das Google-Green Update – 2011: #Panda + #Google-Poster & Fakten

Kommentare zu Zukunft @MaxBerlin ~ 2015: Das Google-Green Update – 2011: #Panda + #Google-Poster & Fakten:

  1. Igor says:

    Die Domains yaidux.de, .com, .net usw. sind noch frei.

    Igor

  2. Mathuseo says:

    Na na, Google+ am 22. August 2015 mit knapp 2 Mrd. Nutzern? Da halte ich mal ganz forsch dagegen :) Aber solltest du Recht haben, geht die Kiste Bier auf mich! :D

1 2

Jetzt zu "Zukunft @MaxBerlin ~ 2015: Das Google-Green Update – 2011: #Panda + #Google-Poster & Fakten" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?