OnPage.org

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Bloggergate – Sascha mischt die SEOs auf

Bloggen  |   |  , 12:04 Uhr  |  32 Kommentare

Die von Sascha Pallenberg als Tsunami in der Blogosphäre angekündigte Enthüllungsstory hat sich als laues Lüftchen herausgestellt. Wie in dem Artikel `Basicthinking, Onlinekosten GmbH und der Keyword-Spam´ nachzulesen, bezogen sie sich von Pallenberg gemachten Vorwürfe gegen Christoph Berger von onlinekosten.de, der auf Anfrage von meedia.de bestätigt hat, mehrere Blogger für das Schreiben Links beinhaltener Artikel bezahlt zu haben…

Während die mittlerweile als `Bloggergate´ verschrieene Story langsam ihre Kreise zieht, nutzt Pallenberg die Situation, um nicht nur gegen Christoph Berger, sondern gleich gegen die gesamte SEO Branche Stimmung zu machen.

Man darf das Verhalten einzelner Personen nicht auf eine gesamte Branche übertragen! Dass die Optimierung einer Webseite in der Regel auch bedeutet, Linkaufbau zu betreiben stimmt natürlich, nicht aber stimmt, dass sämtliche SEOs dabei genauso unbedacht vorgehen wie es Christoph Berger getan hat.

Jeder Betreiber einer Webseite bzw. eines Weblogs weiß mittlerweile um die Maßnahmen, wie sich der Traffic über Suchmaschinen steigern lässt und fast jeder nutzt diese Maßnahmen auch in irgendeiner Form. Das Formulieren einer aussagekräftigen Überschrift, das Verwenden bei der Suche häufig verwendeter Begriffe oder das interne Verlinken eigener Seiten sind längst etablierte Vorgehensweisen, welche nicht nur zu mehr Besuchern führen, sondern den Betreibern bekannter Suchmaschinen auch dabei helfen, die Relavanz einer Webseite besser einschätzen zu können.

Von Pallenberg gemachte Äußerungen wie `Ich habe definitiv nicht mit diesen Reaktionen gerechnet und von vielen Bloggern, aber vor allen Dingen von den SEOs dieser Republik wird mir darauf nun ein Strick gedreht´, `Ich möchte ja nur ungern mit so einem SEO-Fuzzi in Verbindung gebracht werden´ oder `Getreu dem Motto, die Qualität meines Produktes und Contents reicht nicht aus, lasst uns so einen SEO-Hansel engagieren, die bekommen das schon irgendwie gebacken´ lassen für den Laien den Eindruck entstehen, die Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen wäre grundsätzlich etwas Böses und SEOs wären daran schuld, dass sich die Qualität der Ergebnisse von Suchmaschinen verschlechtert.

Das Gegenteil ist der Fall! Auch die Betreiber von Suchmaschinen haben mittlerweile erkannt, dass eine den Richtlinien entsprechende Optimierung die Qualität der Ergebnisse verbessert und SEO als eine von vielen möglichen Maßnahmen zur Steigerung der Reichweite einer Webseite im Internet offiziell anerkannt.

Als einer der führenden Weblogs im Bereich Suchmaschinenoptimierung würden wir uns wirklich etwas mehr Verständnis für unsere Arbeit wünschen. Anstatt sich auf unsere Kosten reinzuwaschen, würden wir uns freuen, wenn insbesondere die Betreiber bekannter deutscher Weblogs nicht fortwährend immer so tun, als hätten sie mit SEO nichts am Hut und die Optimierungsmöglichkeiten einer Webseite wären ihnen gänzlich unbekannt.

Christoph Berger ist insbesondere mit der Erzwingung einer vertraglichen zugesicherten Schweigepflicht von ihm für das Setzen eines Links bezahlter Blogger einen Schritt zu weit gegangen und wird sich wahrscheinlich auch dafür verantworten müssen, diesen Einzelfall nun aber zu nutzen, um eine gesamte Branche schlecht zu reden, halten wir der Mehrheit unserer mittlerweile wirklich professionell arbeitenden SEO Kollegen für unfair gegenüber…

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Bloggergate – Sascha mischt die SEOs auf

Kommentare zu Bloggergate – Sascha mischt die SEOs auf:

  1. […] Bloggergate – Sascha mischt die SEOs auf – Die von Sascha Pallenberg als Tsunami in der Blogosphäre angekündigte […]

  2. […] Deshalb auch die Anspielung auf den „Bloggergate“, welcher sich Anfangs Jahr durch die Blogsphäre zog […]

  3. Patsch sagt:

    Naja, so neu ist das ja nicht. Machen doch dutzende Agenturen so. Und einige davon zahlen diese Beträge im Jahr, und nicht im Monat. In irgendeinem Blog hab ich was von 25-70 Euro gelesen (hier steht ja nichts davon 🙂 ). Ich hab davon schon gut 4 verschiedene Angebote erhalten. Mal nur Links einbauen, mal irgendein Script einbauen usw.

  4. Gekaufte vs. Organische Backlinks « such-konzept.de sagt:

    […] SEO-united.de äußert sich zu dem “Möchte-Gern”-Skandal der Bloggerwelt […]

  5. Frank sagt:

    Immer wenn ich über dieses Bloggergate lese, fühl ich mich in Kindeszeiten zurückversetzt. Und irgendwie kommt mir immer wieder der Gedanke an ein kaum mehr gebräuchliches Wort: KLASSENKEILE.

1 4 5 6

Jetzt zu "Bloggergate – Sascha mischt die SEOs auf" kommentieren:

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?