OnPage.org

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Schleichwerbung in der Bloggerszene

Bloggen  |   |  , 18:42 Uhr  |  17 Kommentare

Irgendwie kann man Sascha Pallenberg verstehen. Wer sehen muss, wie sich seine Kollegen durch Zusammenschustern irgendeines Manifestes, durch den x-ten Rechtsstreit oder einfach nur wegen ihres gewagten Kopfschmuckes aus der Tristesse des Bloggerdaseins ins Rampenlicht der Medien (und wieder zurück) katapultieren, der will einmal im Leben auch einen echten Skandal anzetteln aufdecken…

Durch das Eintippen den Weltfrieden fördernder Technews zum Julian Assange der deutschen Blogszene erweckt, will Pallenberg laut dem Artikel `Schleichwerbesumpf in der Blogger-Szene?´ herausgefunden haben, dass mit dem Ranking in Suchmaschinen fördernden Links ein Geschäft betrieben wird (!).

Die Internetfirma, die laut Sascha Pallenberg hinter dem Schleichwerbenetzwerk steckt, habe Kontakt zu großen Unternehmen hergestellt. Daraufhin habe sie deutsche Blogger per Email angeschrieben. Sie sollten Beiträge schreiben und darin auf die entsprechenden Seiten von bekannten Reiseanbietern oder Hotelsuchmaschinen verlinken.

Pallenberg will das ihm auf geheimen Wege zugespielte Material zunächst einmal sichten und die Daten in den nächsten Tagen veröffentlichen. Der unter anderem mit Videos über die Monetesierung von Weblogs bekannt gewordene Blogger berichtet stolz: „Das war so, als würde man eine Schweizer Steuer-CD veröffentlichen. Wir bekamen unzählige Mails von Bloggern, die sich selbst anzeigten und es bedauerten, bei der Aktion mitgemacht zu haben.

Glaubt man den Aussagen Pallenbergs, ist er auf ein echtes Wespennest gestoßen. Wo es insbesondere in der deutschen Blogszene bislang kaum kommerzielle Tendenzen gab (lol), scheinen nun gleich hunderte Betreiber teilweise gut besuchter Weblogs in einen echten Bestechungsskandal involviert zu sein. Matthias Schwenk, Blogger der ersten Reihe (kotz) auf carta.info schreibt:

Ob der Skandal aber wirklich zum Tsunami der deutschen Blogosphäre wird, ist noch nicht sicher: Die involvierten Blogs dürften alle aus der zweiten oder dritten Reihe stammen und relativ unbekannt sein, so dass sich die öffentliche Aufregung auch in Grenzen halten könnte.

Man darf gespannt sein, ob Sascha Pallenbergs Offenlegung ihm zugespielter Informationen Licht ins Dunkel der deutschen Blogosphäre bringt oder sich am Ende als kläglicher Versuch eines Betablockers Alphabloggers erweist, auf Kosten anderer zu kurzweiligem Traffic Ruhm zu gelangen.

Sollte sich der von Pallenberg angekündigte Tsunami letztendlich doch nur als Sturm im Wasserglas erweisen, liegen uns als Internetfirma für Suchmaschinenoptimierung im übrigen Informationen vor, nach denen laut den Blogcharts einige der bekanntesten Weblogs in Deutschland ebenfalls durch gekaufte Artikel auf anderen Blogs so genannten Linkaufbau betreiben (kein Witz). Wir werden die uns diesbezüglich vorliegenden Informationen auswerten und in den kommenden Tagen mit rot gefärbten Haaren zusammen mit Sistrix als Manifest geklöppelt bei Anne Will reinklagen 😉

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Schleichwerbung in der Bloggerszene

Kommentare zu Schleichwerbung in der Bloggerszene:

  1. […] Schleichwerbung in der Bloggerszene […]

  2. Mißfeldt Website sagt:

    Ups, das hab ich hier ja total übersehen. Asche auf mein Haupt, lieber Gretus. Der Link kommt sofort 🙂

  3. eric sagt:

    Ja, ja, sehe ich doch auch alles so. Ich habe vor 20 Jahren mein Geld mit Wildplakatierung verdient – das ist auch nicht grad „sauber“ 😉

    Ich wollte nur mal sagen, dass halt nicht alle so viel darüber wissen, wie ein SEO.

    Markus, deine Aussage „sind dieselben aufgeklärten und auf fast allen Gebieten bewanderten Menschen, die“ ist meiner Meinung nach polemisch und ich bezweifle, dass das wirklich die gleichen Menschen sind. Wir haben in Deutschland etwa 80 Millionen Bürger – man sollte gerade als Online-Marketer die einzelnen Gruppen schon unterscheiden.

    Und, C’mon: Wer sagt, dass Braun die richtige Seite für diese Anfrage ist? 🙂
    Na ja, und über die Positionen unter der Firma Braun kann man sich schon auch unterhalten. Ich finde so manche Affiliate-Seite sinnhaftiger als Ciao… Und warm ist Ciao dort, wo sie sind? Genau, das nervt mich auch…

    Was ich lediglich sagen möchte: Ein bisschen Differenzierung tut uns allen gut. Wir sollten akzeptieren, dass da draußen nicht alle das wissen, was wir wissen (und es ihnen vielleicht erklären und sie nicht dafür auslachen). Und die „da draußen“ sollen auch bitte etwas mehr differenzieren bzw. dürfen sich zumindest etwas klüger machen. An den Punkt sind wir uns 200 % einig…

  4. C'mon sagt:

    @eric Naja wenn du so willst ist auch jede Form von Werbung, Verpackungs-Design oder sonstiges Anpreisen um sich von der Konkurenz abzusetzen eine bewusste Täuschung der Kunden. Bei Blogeinträgen ist es ja auch zumeist so das Blogger nur dann einen Link aus einem Artikel oder ein bericht für eine Firma verfassen wenn sie davon ausgehen das es einen Mehrwert für ihre Leser hat und sie das Produkt auch selbst nicht total schlecht finden.

    Also irgendwo ist das kein Weltuntergang und mit unter eine moderne Form von Werbung wie sie besteht seit dem Menschen handeln. Zu dem Vergleich zwischen SEO und Telefon-Abzocke nur so viel, die wenigsten der von dir genannten 99% Internet-User ohne Medien Kompetenz wissen doch überhaupt das es SEO gibt und sind einfach glücklich wenn sie was im Internet bei Google finden was sie gesucht haben und das ist immer noch der Fall, wenn ein unbedarfter User bei Google einen „Stabmixer von Braun“ sucht findet er an erster Stelle (wohl auch durch SEO Arbeit) die Firma Braun und ist glücklich 😉

  5. Chef@SEO Website sagt:

    Klasse geschrieben, musste schmunzeln 🙂

1 2 3

Jetzt zu "Schleichwerbung in der Bloggerszene" kommentieren:

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?