SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Dumm klickt gut!

Internet  |   |  , 09:35 Uhr  |  31 Kommentare

Google DollarDie Ergebnisse der kürzlich von thesearchagency.com veröffentlichten Studie `2012 Online User Behavior and Engagement´ zeigen, dass immer noch ein Großteil der normalen Internetnutzer gar nicht wirklich weiß, wie Suchmaschinen ihr Geld verdienen. Im Zuge der bereits im August letzten Jahres gemachten Studie wurde ca. 2000 Internetnutzern aus den USA unter anderem auch die Frage gestellt, ob sie auch auf Werbeanzeigen in Suchmaschinen klicken würden…

When asked how the search engines make money, more than one-third of American online adults believe that search engines sell users‘ personal data to marketers; 29% believe that companies pay annual dues for use; and 20% believe that users pay for premium search features.

Auf die Frage, wie genau Suchmaschinen ihr Geld verdienen, antworteten 36% der befragten Teilnehmer, dass dieses vor allen Dingen durch den Verkauf von Nutzerdaten geschehen würde. 29% der Umfrage-teilnehmer meinten, dass Firmen für die `Nutzung´ einer Suchmaschine jährlich etwas bezahlen müssten und 20% gaben an, dass Suchmaschinen vor allen Dingen durch kostenpflichtige Premiumdienste ihr Geld verdienen würden.

Die folgende Grafik zeigt die demographische Verteilung der Antworten auf die Frage, wer von den Umfrage-teilnehmern auf Werbeanzeigen in Suchmaschinen klickt. Glaubt man den Ergebnissen der Umfrage, hängt die Anzahl der auf Anzeigen in den SERPs gemachten Klicks unter anderem auch vom Bildungsgrad bzw. Einkommen der Nutzer einer Suchmaschine ab. Nutzer mit einem höheren Bildungsgrad bzw. Einkommen klicken weniger oft auf Werbeanzeigen als Nutzer mit einem eher geringen Einkommen bzw. Bildungsgrad.

Bildquelle: searchengineland.com

Alles in allem zeigen die Ergebnisse der Studie zum Thema User Behavior and Engagement 2012, dass immer mehr Nutzer zwar aktiv am Internetgeschehen teilnehmen, ihnen dabei aber immer mehr das Verständnis verloren geht, wie genau die von ihnen genutzten Dienste (Google, Facebook, Twitter usw.) ihr Geld verdienen bzw. was sie möglicherweise tun könnten, um den Ausverkauf ihrer eigenen Daten bzw. Informationen zu unterbinden…

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: Dumm klickt gut!

Kommentare zu Dumm klickt gut!:

  1. […] Ich finde es sehr schade, dass Google die SEO-Agenturen platt machen will und Unternehmen wie eine Zitrone mit Hilfe von dummen Klickvieh ausquetscht […]

  2. Seodeluxe sagt:

    Ähm, ich will ja nicht meckern, aber der Artikel ist doch nur eine Abschrift aus der aktuellen Lead Nr. 02 (23. Feb. 2013), Seite 10. Sogar den Titel habt ihr 1:1 übernommen.

    BG Marcell

  3. Rainer Safferthal sagt:

    Ich hatte mal eine Seite über Harz 4. Google Adsense zwischen Logo und Inhalt. Klickrate war ca. 20%. So eine hohe Klickrate hatte ich bei keiner andere Seite, die das gleiche Layout hatte. Ich selber bin ein ganz schlimmer Finger, weil ich mit Adblocker unterwegs bin. Ich würde aber auch gar nicht klicken. Ganz übel sind ja die Anzeigen bei ebay. Da landet man oft auf irgendwelchen billigen Shopping-Portalen. Meistens, wenn man auf diesen Portalen was klickt, dann landet man wieder bei ebay.

  4. Alex Website sagt:

    Dass viele Leute nicht wissen, dass Google sein Geld größtenteils mit Werbung verdient, finde ich nicht unbedingt verwerflich, denn die Leute müssen sich ja nicht für das Geschäftsmodell von Google interessieren. Viele Leuten war mit Sicherheit auch lange nicht bewußt, dass der „Bankbeamte“ gar kein Beamter ist, sondern ein Verkäufer von Finanzprodukten :-). Immerhin sind die Anzeigen als Anzeigen gekennzeichnet, daher ist das schon ok.

    Für mich persönlich muss ich sagen, dass ich meinen Adblocker für Google deaktiviert habe, weil ich wissen will, wer Werbung macht, wie die aussieht etc. (ok, das ist wohl Berufskrankheit).

  5. Oneck Website sagt:

    Man muss eben auch mal feststellen, dass das Wissen über das Internet im Allgemeinen und Suchmaschinen im Speziellen nicht so selbstverständlich sind, wie man das als Insider voraussetzt. Ich merke das im Umgang mit Freunden, der Familie, Kunden etc.

    Auf der anderen Seite ist es doch zum Teil auch gerade diese Wissenslücke, die uns SEOs auch eine Daseinsberechtigung gibt – ansonsten wäre schließlich keine Beratung notwendig.

    Und zuguterletzt muss ich noch anmerken, dass auch Anzeigen gute Suchergebnisse sein können. Es ist also nicht grundsätzlich verkehrt, auf einen Sponsored Link zu klicken.

1 2 3 4

Jetzt zu "Dumm klickt gut!" kommentieren:

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?