SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Definition SEO-Traffic!? #SEO #Backlinks #Traffic #Informal #Transactional #Navigational #Google

Kolumne  |   |  , 09:28 Uhr  |  2 Kommentare

Viele würden auf Anhieb sagen: „SEO-TRAFFIC“, das sind alle Besucher die über Such-maschinen wie Google oder Bing auf die eigene Seite gelangen. Ich denke, diese Ansicht ist falsch!

SEO-Traffic als Basis der Erfolgsbewertung

Jeder professionelle SEO der (wenn auch nur teilweise) erfolgsabhängig entlohnt wird, sowie jeder Auftraggeber / Kunde, der interessiert daran ist seinen SEO-Dienstleister oder Mitarbeiter entsprechend der abgelieferten Leistung zu vergüten, sollte mit einer klaren Definition beginnen, was überhaupt SEO-Traffic ist.

Nur wenn klar wird, wie viele und vielleicht sogar welche Besucher, durch die SEO-Bemühungen auf die Zielwebseite gelangt sind, lässt sich in Kombination mit anderen Kennzahlen, wie beispielsweise des Customer Lifetime Value, ungefähr sagen, was die SEO-Maßnahmen einbringen.

Traffic über Suchmaschinen, der kein SEO-Traffic ist

Große gesunde Seiten mit einem Markennamen, der älter ist als das Internet selbst, erhalten in der Regel mehr als 50% des Suchmaschinen-Traffics über Markensuche und Navigational Search.

Definition Navigational-Search
Der User weiß bereits wo er hin will, war eventuell bereits früher auf der Webseite oder hat konkrete Vorstellungen auf welche URL er will. Anstatt in die Browser-Adresszeile die vollständige URL einzugeben, nutzt der User lieber Google:

    Beispiele für Navigational-Search Suchphrasen:

  • „www markename de“
  • „markenname.de“
  • „markenname“
  • „www.tippfehler-in-markenname.de“
  • „markenname.de + Kategorie/Navigationspunkt“

Definition: Markensuche
Der User weiß was er sucht, will nun aber wissen, ob es dies bei einer bestimmten Quelle gibt. Anstatt auf der Seite selbst sich durch die Navigation zu klicken, nutzt er Google, um danach zu suchen.

Als SEOs würden wir immer „site:url.de Keyword“ suchen beim Durchschnittsuser sieht eine Markensuche jedoch so aus:

  • „Keyphrase www.markenname.de“
  • „Produkt kaufen bei markenname.de“
  • „Markenname Werbeaktionsslogan“
  • „Keywort Markenname“

In der Regel ist es keine große SEO-Kunst mit Suchphrasen, die die eigene URL oder den eigenen Markennamen enthalten, gut zu ranken. Voraussetzung ist ein einigermaßen gut umgesetztes On-Page Konzept und dass es sich tatsächlich um einen bekannten Markennamen handelt und nicht ein reines Online-Unternehmen mit Keywortdomain.

Ich denke der Traffic über Markensuche und Navigational-Search sollte deshalb nicht als SEO-Traffic gewertet werden, denn er ist eher der Verdienst der PR-Abteilung, von Offline-Werbekampagnen und Brand-Building.

SEO-Traffic, der nicht über Suchmaschinen kommt

Teil der allermeisten SEO-Bemühungen ist es Backlinks auf die betreute Seite zu setzen.
All diese Backlinks, die durch die im individuellen Fall für sinnvoll befunden Linkbuildingmaßnahmen (wie z.B: Linktausch, Linkkauf, Presellpages, Blog-Beiträge, Webkataloge, Social Bookmarks, Linkbaits, Social Media Links usw.) können auch Traffic bringen!

Die Backlinks sind nur vorhanden, weil der SEO seinen Job macht und wenn er einen besonders guten Job macht, sind es nicht einfach nur Backlinks für den Google-Bot, sondern relevante Backlinks!

Beim Social-SEO-Ansatz ist es das Ziel für den User relevante Backlinks zu erzeugen. Anchortext und Page Rank spielen kaum noch eine Rolle, wichtig ist, dass echte User dem Link folgen.

Ich persönlich bin überzeugt davon, dass Google einen Verweis auf die eigene Seite auch danach bewertet, wie sehr er durch den User wahrgenommen wird. Vor etwa einem Jahr hat Google mit dem Lupen-Symbol in den Serps seinen optischen Algorithmus offenbart. Seit damals zählt es deutlich weniger eine h1 oder eine h2 zu haben, wichtiger ist es wie fett eine Überschrift wirklich ist. Genauso verhält es sich mit Links. Um den optischen Kriterien von Google zu genügen, bringt es nichts einen Link im Quelltext weit nach oben zu stellen. Google muss vielmehr das Gefühl haben, dass dieser Link oft geklickt wird.

Auf den allermeisten Seiten könnte Google messen wie oft ein externer-Verweis geklickt wird, weil die Quell- oder Zielseite Analytics oder Google Werbung einsetzen. Auch in den Fällen, wo auf keiner der beiden Seiten Google-Codes eingesetzt werden, erhält die Suchmaschine über Toolbar- und Chrome-Nutzer Daten zum User-Verhalten. Zusätzlich glaube ich an einen optischen Algorithmus, der bewertet, ob ein Link auffällig gesetzt ist oder nicht und damit die Wahrscheinlichkeit bewertet, ob der User den Link wahrnimmt.

Schafft man es über die (aus SEO-Gründen gesetzten) Backlinks viel Traffic zu generieren (und ggf. Sales oder Leads oder sonstige Einnahmen) ist das eine Leistung des SEO-Teams! Dieser Referrer-Traffic sollte definitiv als SEO-Traffic in erfolgsabhängige Vergütungen einfließen.

Meine Definition für SEO-Traffic:

SEO-Traffic sind alle Besucher, die nur deshalb auf der Zielseite gelandet sind, weil der SEO / das SEO-Team einen guten Job gemacht hat. Ob der Traffic von Google, YouTube, aus der Bildersuche oder einer ganz anderen Webseite oder einem Blog stammt ist dabei irrelevant, so lange der gewonnene Besucher auf eine SEO-Maßnahme zurück zu führen ist.
Es darf nicht davon ausgegangen werden, dass alle User, die über Google kommen SEO-Traffic sind. Markensuche und Navigational-Search-Traffic gibt es in der Regel auch ohne das Zutun eines SEOs. Informal Search Traffic und Transactional Search Traffic sind die Arten des SEO-Traffic über Google.

Funktionsvergleich der Social Media Plattformen Facebook, Google+, LinkedIn, Tumblr, Twitter (Quelle):

Warum (englischsprachige) User Unternehmen und Marken in Social Networks folgen:

Entwicklungsdynamik von Social Media in Organisationen (Quelle: Social Media Governance 2011):

Über den Autor:

Ich lebe in Berlin und arbeite als Social Media Analyst bei der Bild digital GmbH & Co. KG. Wer mehr über mich erfahren will, dem empfehle ich meinen Steckbrief hier auf SEO-united.de.
Maximilian Muhr, plus.google.com
Sie befinden sind hier: Definition SEO-Traffic!? #SEO #Backlinks #Traffic #Informal #Transactional #Navigational #Google

Kommentare zu Definition SEO-Traffic!? #SEO #Backlinks #Traffic #Informal #Transactional #Navigational #Google:

  1. Jannis sagt:

    Hey, Artikel les ich später, nur mir ist grad aufgefallen: die Poster sind alle auf das gleiche verlinkt 😉

Jetzt zu "Definition SEO-Traffic!? #SEO #Backlinks #Traffic #Informal #Transactional #Navigational #Google" kommentieren:


Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?