SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Heatmaps und ihr praktischer Einsatz

Kolumne  |  Alex  |  , 10:59 Uhr  |  12 Kommentare

So nun ist es soweit mein erster Beitrag für SEO-united.de :-) Und das erste Thema von mir lautet „Heatmaps und ihr praktischer Einsatz“. Oh neee, nicht schon wieder ein Beitrag über „Heatmaps“ werden jetzt einige von Euch denken, aber ich finde es wird viel zu selten über dieses Thema berichtet.

Heatmaps eignen sich nämlich gut zur Definition von Usabilitymaßnahmen. Eine Heatmap visualisiert in welchen Abschnitten bzw. Bereichen einer Webseite der Besucher vorwiegend geklickt hat. Eine Heatmap stellt die getrackten Daten in Form einer Warm-Kaltdarstellung in Matrixschreibweise dar.

Gerade durch den Einsatz von Heatmaps neben der herkömmlichen Logfile-Auswertung, können sowohl Onlineshops, Blogs, Portale als auch normalen Webseiten effektiver im Hinblick auf Benutzerfreundlichkeit gestaltet werden. Des Weiteren stellen diese eine gute Hilfestellung in Bezug auf die optimale Positionierung von Werbemitteln, Layout von Landingpages, als auch Elementen (Icons, …) auf der Webseite dar. Fragen wie beispielsweise „Wo sucht der Besucher die Seiten-Hilfe“ oder „Ist ein Textlink oder Symbol für die Hilfe besser“ können auf einfache Weise und schnell mit Hilfe von Heatmaps beantwortet werden.

Doch welche Heatmap-Tools gibt es und welche sind empfehlenswert? Auf dem Markt gibt es zahlreiche kostenpflichtige Tools wie z. B. von ECONDA, aber es gibt auch gute und kostenlose Tools wie ClickHeat von Labsmedia, auf das ich gerne an dieser Stelle etwas mehr eingehen möchte.

Voraussetzungen für die Installation von ClickHeat auf dem Webspace ist PHP sowie die GD Graphics Library. Die Installation geht recht einfach. Eine genaue Beschreibung zur Installtion findet Ihr auf meinem „Onlinemarketing und Marketingsoftware Blog“. Des Weiteren habe ich auch eine Demo für meine Startseite für alle die daran interessiert sind zur Verfügung gestellt. Der Nutzer und das Passwort lauten jeweils „guest“.

Von Vorteil ist zudem, dass jeder Klick gespeichert wird und der Nutzer des Tools sich die Heatmaps für Tag, Woche oder Monat anzeigen lassen kann. Weiterhin benötigt ClickHeat keine Datenbank. Als eine Opensource-Lösung halte ich ClickHeat für ein sehr nützliches Tool, vor allem für alle, die sich bisher noch nicht mit der Thematik „Heatmaps“ beschäftigt haben und solche Tools gerne kostenlos einsetzen möchten.

Alex

Sie befinden sind hier: Heatmaps und ihr praktischer Einsatz

Kommentare zu Heatmaps und ihr praktischer Einsatz:

  1. Nils says:

    Gerüchte sagen ja, die Heatmap-Idee kommt aus dem Haus eTracker? Ist da was bekannt? Ich hab schon öfters mit Heatmaps im Usability Bereich gearbeitet, wusste aber bisher ehrlich gesagt nicht, dass es auch freie OpenSource Projekte gibt. Von daher beide Daumen hoch. Ich werds gleich mal in mein Projekt einbauen. Könnte die Ergebnisse auch zur Verfügung stellen…

    Viele Grüße

    Nils

  2. News, News, News - SEO, OM und Mehr » Chrischans Blog says:

    […] seo-united.de hat Gastautorin Alexandra Sobek ihren ersten Beitrag über Heatmaps veröffentlicht. Dabei geht sie ein wenig genauer auf das OpenSource-Projekt ClickHeat ein. Ich […]

1 2 3

Jetzt zu "Heatmaps und ihr praktischer Einsatz" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?