SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Mein eigener AdServer I

Kolumne  |  Alex  |  , 12:40 Uhr  |  2 Kommentare

Im ersten Teil von „Mein eigener AdServer“ gehe ich allgemein auf das Thema „AdServer“ ein. Im nächsten Artikel liegt der Fokus auf der Software OpenX, welche unter anderem bedingt durch einige Namensänderungen aus dem früheren PHPAds hervorgeht. Dabei stelle ich die Funktionsweise und Implementierung von OpenX Schritt für Schritt vor. Interesse geweckt? Einfach weiterlesen ;-)

AdServer stellen den Motor jeder bannerbezogenen Online-Kampage dar. Für eine zielgerichtete Werbung im Internet, sowie ein erfolgreiches Management von Kampagnen und Werbeflächen ist eine zentralisierte Planung und Steuerung der Werbemittel erforderlich. Aus diesem Grund benötigen Webseiten-Betreiber eine hochwertige AdServer-Technologie.

Bei einem AdServer handelt es sich um ein datenbankbasiertes Managementsystem, das für die Pflege und Verwaltung von Werbeflächen im Internet eingesetzt wird. Beispiele sind Branchenseiten, Onlineshops, geographisch ausgerichtete Webseiten und Suchmaschinenseiten. AdServer unterstützen den Webseiten-Betreiber bspw. bei der Buchung, Steuerung und Auslieferung der Werbeformate (z. B. Banner) bis hin zur Erfolgs- bzw. Resonanzauswertung

AdServer gerne auch als Bannerserver bezeichnet sorgen dafür, dass die richtige Werbung, basierend auf der Auswertung der Nutzerdaten (Cookies, IP-Adresse, Browser, Betriebssystem, Referer, …), zum richtigen Zeitpunkt auf der gebuchten Werbefläche im Internet vorkommt. Hierbei stellt der AdServer sicher, dass die Werbeeinblendungen festgehalten werden. Hohe Streuverluste, die bei klassischer Werbung auftreten können, werden mit Hilfe dieser Informationen reduziert.

Auf ausgewählten Webseiten wird an einer entsprechenden Stelle ein PHP bzw. HTML Code des AdServers eingebunden. Werbebanner der Online-Kampagne sind dagegen auf dem AdServer abgelegt. Beim Öffnen der Webseite mit dem eingebauten HTML-Code wird eine Anfrage an den AdServer geschickt, einen passenden Banner einzublenden. Im nächsten Schritt wird ein Werbebanner eingeblendet. Die Einblendung wird vom AdServer festgehalten. Klickt ein Benutzer auf den Banner wird dies auch protokolliert und der Benutzer auf die Seite des Werbetreibenden weitergeleitet.

Das Reporting nimmt im Bannermanagement eine zentrale Rolle ein. Es schafft Transparenz für die nachträgliche Analyse von Online-Kampagnen und stellt die Grundlage für die Abrechnung dar. Falls folgende Analyseergebnisse:- Anzahl der AdImpressions (Anzahl der Sichtkontakte der Internet-Nutzer mit einem Werbemittel)
– Anzahl der AdClicks (Klickanzahl auf Werbemittel)
– Klickrate auf die jeweilige Werbeform (Verhältnis Anzahl AdClicks zu Anzahl AdImpressions)
– Zeitpunkt der Einblendungen
– …

nicht zufriedenstellend sind, muss man seine Kampagne an den entsprechenden Schwachstellen anpassen bzw. optimieren. Je länger man einen AdServer einsetzt, umso besser lässt sich die Zielgruppe analysieren und die Ads in Zukunft noch genauer definieren. Die Streuverluste verringern sich somit im Laufe der Zeit. Auch für diese Art von Optimierungen eignen sich Künstliche Neuronale Netze (KNN) sehr gut. Bis zum zweiten Teil…

Eure Alexandra Sobek

Sie befinden sind hier: Mein eigener AdServer I

Kommentare zu Mein eigener AdServer I:

  1. Alex says:

    Hallo Nicolas,

    schön, dass Dir der Beitrag gut gefallen hat. Eine Anleitung und die Vorstellung von OpenX ist im zweiten Teil von „Mein eigener AdServer“ an der Reihe…

    VG
    Alex

  2. Nicolas says:

    Hallo, soweit ist der Bericht ja sehr sehr gut. Aber wie richte ich das auf meinem eigenen Server ein? Gibt es hierfür auch einen Text/Anleitung, auch eine deutsche version von dem Programm?

    Antwort bitte per eMail oder auch ICQ

Jetzt zu "Mein eigener AdServer I" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?