Ryte

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Mark Zuckerberg – Portrait des Facebook-Erfinders

Internet  |   |  , 16:32 Uhr  |  10 Kommentare

Unser SEO-Künstler Martin Mißfeldt hat dieser Tage ein Speedpainting von Mark Zuckerberg veröffentlicht, welches es sich wirklich anzuschauen lohnt. Das Video auf YouTube zeigt den 27-jährigen Multimilliardär als einen nach Reichtum dürstenden Vampiren und wirft ein etwas anderes Licht auf den ansonsten gerne auch als Saubermann dargestellten Gründer des sozialen Netzwerkes Facebook. Neben der Vorstellung des Videos, hier ein doch in einigen Passagen nachdenklich machendes Portrait von Mark Zuckerberg.

Der Gründer Mark Zuckerberg teilt nur wenige Details aus seinem privaten Leben mit den Nutzern seines sozialen Netzwerkes Facebook. Die Profilseite von Mark Zuckerberg enthält nur wenige Informationen und erlaubt keine Freundschaftsanfragen. Der Film mit dem Titel `The Social Network´ thematisiert zwar das Leben des Facebook-Gründers, wird sowohl von diesem als auch von der Produktionsgesellschaft jedoch als Fiktion eingestuft…

Mark Zuckerberg

Mark Zuckerberg heißt mit vollständigem Namen Mark Elliot Zuckerberg und wurde am 14.05.1984 in der Stadt White Plains im Bundesstaat New York (USA) geboren. Die Eltern von Mark sind von Beruf Zahnarzt und Psychologin, der einzige Sohn der Familie hat noch drei Schwestern. Aufgewachsen ist Mark E. Zuckerberg in Dobbs Ferry am Hudson River. Er bezeichnet sich selbst als Atheist.

Die Gründung von Facebook wird auf das Jahr 2004 datiert. Mark Zuckerberg verließ 2006 die Harvard University, an welcher er für das Fach Informatik eingeschrieben war, ohne einen Abschluss gemacht zu haben. Heute lebt er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Priscilla Chan in Palo Alto (Kalifornien), ganz in der Nähe des Facebook Headquarters im Sillicon Valley.

Die Entstehung von Facebook

Vor Facebook entwickelte Mark Zuckerberg eine Webseite mit dem Namen FaceMash, auf welcher männliche Nutzer die jeweilige Attraktivität zweier Frauen bewerten konnten. Nebenbei nutzte Mark deren rasant wachsende Beliebtheit dazu, teilweise sehr herablassende Blogeinträge über seine ehemalige Freundin Erica Albright zu veröffentlichen.

Unbestritten ist, dass die Webseite FaceMash von Anfang an von Mark Zuckerberg verwendet wurde, ob er hierfür tatsächlich aber in die Datenbanken der Wohnheime seiner Universität eingedrungen ist, kann bis heute nicht bewiesen werden. Verbrieft ist dagegen, dass die Universität Mark Zuckerberg zur Rede stellen musste, da die extrem häufigen Aufrufe der von ihm kreierten Webseite zu zeitweiligen Ausfällen der Universitäts-Server führten.

Der Hype um FaceMash machte irgendwann auch Cameron und Tyler Winklevoss sowie Divya Narendra auf Mark Zuckerberg aufmerksam. Das Quartett traf damals erste Vorbereitungen für den Aufbau eines sozialen Netzwerkes, welches zunächst ausschließlich für Studierende der Universität in Harvard geplant war. Die vier Studenten engagierten Mark als Programmierer, entgegen der Zusage für ein gemeinsames Projekt arbeitete Mark jedoch an seiner eigenen Webseite, welche er später dann thefacebook.com nannte.

Die Finanzierung von Facebook

In den Anfängen unterstützte Marks bester Freund Eduardo Saverin die Gründung der damaligen Plattform thefacebook.com. Als sich das Unternehmen später vergrößerte, wurde er von Mark, angeblich in beiderseitigem Einverständnis, mit einer Geldzahlung nicht bekannter Höhe abgefunden. Mark sicherte sich mit Hilfe von Sean Parker die Unterstützung von Peter Thiel als Kapitalgeber. Die baldige Umbenennung der Webseite von thefacebok.com in facebook.com erfolgte ebenfalls auf Anraten von Sean Parker.

Als Sean Parker wegen Kokainbesitzes verurteilt wurde, wurde auch er, ähnlich wie zuvor Eduardo Saverin, von Mark Zuckerberg aus dem Unternehmen gedrängt. Neben einigen anderen, hat mittlerweile auch Microsoft einen Anteil an Facebook. Das soziale Netzwerk verdient sein Geld mit der Schaltung von Werbung und dem Verkauf der Daten seiner Mitglieder.

Facebook heute

Facebook ist mit ca. 650 Millionen Mitgliedern das größte soziale Netzwerk der Welt, jeder 13te Mensch ist bereits dort angemeldet. Jeden Monat werden bei Facebook mehr als 30 Milliarden Inhalte getauscht, allein über Neujahr wurden über 750 Millionen Fotos hochgeladen. Der Wert von Facebook wird auf 80 Milliarden US-Dollar geschätzt, Zuckerbergs Vermögen beträgt ca. 7 Milliarden US-Dollar.

Der Film `The Social Network´ endet damit, dass Mark eine Freundschaftsanfrage an seine ehemalige Freundin sendet und ängstlich auf deren Reaktion wartet. Ob diese Szene der Realität entspricht oder letztendlich auch nur frei erfunden ist, weiß wohl nur Mark Zuckerberg selbst…

Gretus

Sie befinden sind hier: Mark Zuckerberg – Portrait des Facebook-Erfinders

Kommentare zu Mark Zuckerberg – Portrait des Facebook-Erfinders:

  1. Ivi says:

    Eine wirklich beeindruckende Karriere, mit allen positiven und negativen Begleiterscheinungen und Millionen von Neidern…

  2. Jörg Kunkel says:

    Das was man von Ihm hört oder liest, das kann man sicher über jeden von uns schreiben. Jeder hat schon mal eine Freundin oder einen Freund nicht gut behandelt, davon ist glaube ich keiner frei…

    Was man Ihm allerdings wirklich lassen muss, die Idee Facebook ist einfach und genial und wird es sicher so kein zweites mal geben…

    Viele Grüsse
    Jörg

  3. David says:

    Kann meinem Vorgänger nur zustimmen. Zuckerberg mag sein wie er will, aber er hat es nunmal einfach geschafft und das muss ihm jemand mit Anfang 20 und ohne akademischen Abschluss erstmal nachmachen :-D

    • Gretus says:

      Hallo David,

      die Frage, wann man etwas `geschafft´ hat, beantwortet jeder von uns zum Glück ganz unterschiedlich. Zweifelsohne aber ist der Werdegang von Mark Zuckerberg beachtlich, wie und warum auch immer…

      Grüße

      Gretus

      • Stephan says:

        Danke Gretus. Was heißt schon geschafft? Er hat Kohle zum Abwinken, na und? Die Frage, ob er mit dem, was er tut und wie er es tut, ein zufriedener Mensch ist, kann nur er wissen.

        Zudem fällt mir noch dieser Spruch ein: „Wissen ohne Intelligenz ist nutzlos. Intelligenz ohne Weisheit ist gefährlich.“

        Wer weiß wohin er sich noch entwickeln wird. Mit so viel Geld kann man auch sehr viel Gutes anstellen.

  4. nordmarketing says:

    Mal ehrlich, das hätte doch wohl jeder gern erfunden. Das ist für mich der amerikanische Traum pur.

  5. Mißfeldt says:

    Wow, vielen Dank. Auch für die interessante Informationen über Mark Zuckerberg. Ich denke, dass die aktuelle Story, nach der MZB auch „unter 13 Jährige“ für Facebook gewinnen will, zeigt in meinen Augen ziemlich klar, was das für ein eindimensionaler Typ ist.

1 2

Kommentar zu Michael abgeben "Mark Zuckerberg – Portrait des Facebook-Erfinders" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?