Ryte

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Pills, Porn und Poker – Für YouPorn und Co. geht es bergab

Internet  |   |  , 15:42 Uhr  |  12 Kommentare

Während es in SEO-Kreisen früher immer hieß, das Maß alle Dinge sei es, Webseiten rund um die Themen `Pills, Porn und Poker´ bei Google und Co. ganz nach vorne zu bringen, scheint die Nachfrage nach derartigen Angeboten mittlerweile gesättigt. Egal, ob Suchanfragen aus dem Erotik-Bereich, solche zum Thema Glücksspiel oder auch gezielte Suchen z.B. nach Viagra, glaubt man dem Suchthemen-Analysedienst Google Trends, geht die weltweite Nachfrage nach derartigen Angeboten seit Jahren schon bergab…

Nachfolgende Screenshots belegen den Zerfall der einstigen SEO-Hochburgen recht deutlich. Schaut man sich die jeweiligen Suchvolumina an, so gibt es bereits seit ca. 2010 einen deutlichen Abwärtstrend bei Anfragen rund um die Themen Pills, Porn und Poker:

YouPorn

YouPorn bei Google Trends

Poker

Poker online bei Google Trends

Viagra

Viagra bei Google Trends

Ganz gleich, ob die sinkende Nachfrage nach oben stehenden Suchbegriffen nun dadurch zustande kommt, dass Google und Co. entsprechende Angebote strikt reglementieren und zum Beispiel die Webseite des Sex-Video-Anbieters YouPorn gar nicht mehr in den Ergebnissen ihrer Suche anzeigen, oder es tatsächlich so ist, dass es immer weniger Internetnutzer gibt, die sich solche Angebote wünschen, das einstige SEO-Maß `Pills, Porn und Poker´ scheint veraltet und bedarf einer Erneuerung:

Wer sich mit dem Thema Suchmaschinen etwas auskennt, der weiß, dass deren Betreiber längst nicht mehr nur darauf aus sind, ihren Nutzern Informationen lediglich darzubieten, sondern sie sich wünschen, dass die Nutzer zunehmend auch mit diesen interagieren! Die Ergebnisse von Google und Co. sollen uns Suchende nicht mehr nur zufriedenstellen, sondern dazu animieren, uns mit diesen wirklich auch aus-einanderzusetzen. Die Auseinandersetzung mit Webinhalten, ganz gleich wie, bedeutet in der Praxis, dass wir unsere Suchaktivitäten verschärfen, noch mehr bei Google und Co. aktiv sind und noch mehr auf die dortigen Werbeanzeigen klicken.

Um eine größtmögliche Interaktion ihrer Nutzer zu erwirken, gestalten die Betreiber bekannter Such-maschinen ihre Ergebnisse immer aktueller, immer präziser und immer mehr so, dass die Nutzer sich durch Einbindung von Empfehlungen ihrer Freunde und Bekannten dazu animiert fühlen, bei deren Gestal-tung direkt mitzuwirken. Aus SEO-Sicht gesehen, bevorzugen Google uns Co. also immer mehr die aktuellen Inhalte bekannter News-Quellen (Stichwort: Google News), die direkte Auslieferung von Wissen (Stichwort: Google Knowledge Graph) sowie die Einbindung von sozialen Empfehlungen (Stichwort: Google+).

Times

Times bei Google Trends

Travel

Wetter Berlin bei Google Trends

Twitter

Twitter bei Google Trends

Um die kürzlichen Entwicklungen im Bereich Suchmaschinen in einer ähnlich leicht zu merkenden Floskel wie `Pills, Porn und Poker´ zusammenzufassen, gleichzeitig aber auch zu verdeutlichen, dass die Be-treiber von Google und Co. insbesondere im Bereich der sozialen Empfehlungen nicht mehr nur allein entscheiden können, möchten wir von SEO-united.de die Floskel `Times, Travel und Twitter´ als Grund-lage für eine Diskussion über die Zukunft von SEO in den Raum stellen.

Times, Travel und Twitter

Mann hinterm PC

© lassedesignen – Fotolia.com

Geht man vom alleinigen SEO-Standpunkt aus, ist es unserer Meinung nach mittlerweile nicht mehr das alleinige Maß aller Dinge, den Nutzer einer Suchmaschine einfach nur durch irgend-welche Angebote zu befriedigen, sondern ihn erstens, immer auf dem Laufenden zu halten (Stichwort. Times), ihn zweitens, durch von Google und Co. möglichst oft von eigenen Webseiten extrahierte Inhalte zu deren Besuch zu animieren (Stichwort. Travel) und drittens, ihn durch möglichst exklusiv auf Social Media Plattformen wie z.B. Facebook, Twitter oder auch Google+ veröffentlichte Inhalte dazu zu bewegen, in einen stetigen Dialog mit einem zu treten…

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: Pills, Porn und Poker – Für YouPorn und Co. geht es bergab

Kommentare zu Pills, Porn und Poker – Für YouPorn und Co. geht es bergab:

  1. Rainer says:

    Meiner Meinung nach kann man da schon einen Trend ablesen. Geht doch mal in Google Trends und fahrt mit der Maus über die Trendlinie. Am höchsten Ausschlag nach oben kommt immer 100. Also an dieser Stelle gab es das meiste Suchvolumen im ausgewählten Zeitraum für dieses Suchwort. Also 100 %. Ob 100 % nun 50 Sucher oder 5000 Sucher sind das erfährt man in Google Trends nicht. Wenn irgendwo 20 oder 44 oder 88 steht, dann gab es das entsprechende Suchvolumen in Prozent von der höchsten Stelle. Die gesamte Suchmenge aller Suchbegriffe spielt hierbei gar keine Rolle.

    Die Kurven könnt ihr so untereinander auch nicht vergleichen, weil theoretisch Viagra trotzdem mehr gesucht sein kann als Twitter. Jeder Kurve hat immer 100. Der Chart in Google Trends wird immer mit einer 0, 20, 40, 60, 80 und 100 % Linie dargestellt.

    EllaM: In Google Trends kann man schon sehen wie sich in Prozent die Suchnachfrage ändert. Einfach halt die Maus über den Chart bewegen, dann kommt ein Infokasten.

1 2

Jetzt zu "Pills, Porn und Poker – Für YouPorn und Co. geht es bergab" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?